Alles über den Treo 680

      Hi Cecil,

      Cecil Ingram Connor schrieb:

      Ja, und damals kostete das Flagship eines Herstellers 379 EUR. Heute eher 1379 oder noch mehr :P
      da kannst Du leicht noch fast dreihundert Euronen drauflegen.
      Ja, vieles ist besser und die Geräte sowie Verarbeitung nicht vergleichbar. Aber machen sie auch vier Mal soviel Spaß? Für mich liegt die Antwort auf der Hand. Oder sollte ich besser sagen „in der Palm“? :whistling:

      Beste Grüße,

      logic
      Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation.
      (Oscar Wilde)

      Neu

      Wobei man zumindest bei den Äpfeln auch gebraucht noch anständig Patte bekommt. Sprich die Wertstabilität ist gut.
      Ab das Spaß macht? Ich glaube, den Spaß hatten die Early Early Adopter vor 15 Jahren. Auch den Frust, klar (Sync-Fehler etc). Aber Wikipedia in der Hosentasche und dergleichen? Heutzutage geht fast alles mit den Geräten, und dann wieder nichts (sehr schön skizziert von Nilay Patel von theverge beim iPad Pro - wir sind mittlerweile soweit, dass in Mobilgeräten Prozessoren verbaut werden, für die vor 15 Jahren jeder Serverbesitzer gekillt hätte. Die Preise sind jenseits von 2ooo EUR angekommen. Und doch muss man für "richtiges" Arbeiten immer mal wieder einen ach so oldschooligen PC/Laptop/Mac benutzen...)

      Neu

      Naja, jenseits von 2000EUR. Schau mal nach was damals ein Newton gekostet hat. Mit Zubehör warst Du da sehr schnell bei über 2.000. Und beim iPad musst Du Dich schon anstrengen um auf über 2.000 EUR zu kommen. Und nicht zu vergessen, mit einem 300 EUR iPad kann man fast dasselbe machen. Nur halt vielleicht nicht so schön und komfortabel.
      "a killer key change is all you'll ever need"

      Neu

      kulf schrieb:

      Wobei man zumindest bei den Äpfeln auch gebraucht noch anständig Patte bekommt. Sprich die Wertstabilität ist gut.
      Richtig. Überraschend stabile Wiederverkaufswerte. In meinem Fall „darf“ ich dennoch einen Wertverlust in Höhe des Komplettpreises der damaligen ‘latest and greatest‘ Gadgets erwarten. Und das innerhalb eines Jahres. Darf man sich nicht schönrechnen. Muss man ja auch nicht mitmachen (aber ein bisschen bekloppt sind wir wohl alle ...) ... ;)

      kulf schrieb:

      [...] wir sind mittlerweile soweit, dass in Mobilgeräten Prozessoren verbaut werden, für die vor 15 Jahren jeder Serverbesitzer gekillt hätte. Die Preise sind jenseits von 2ooo EUR angekommen. Und doch muss man für "richtiges" Arbeiten immer mal wieder einen ach so oldschooligen PC/Laptop/Mac benutzen...)
      Ja, das Leistungsniveau ist beeindruckend. Hatte das aktuelle iPad Pro 12,9“ in der Hand und das lief, zurückhaltend ausgedrückt, schon „flüssig“. :love:
      In meiner Wunschkonfiguration dann leicht über 2k€, erst recht mit Smart Keyboard und Pencil ...
      Aber bei aller Liebe, auf ein Notebook möchte ich nicht verzichten. Für Web und Mail etc. bräuchte ich keines (mehr) ...

      Cecil Ingram Connor schrieb:

      Und beim iPad musst Du Dich schon anstrengen um auf über 2.000 EUR zu kommen.
      Ich nicht! :whistling: Mit ein wenig waltender Vernunft gebe ich Dir jedoch recht.

      Cecil Ingram Connor schrieb:

      Und nicht zu vergessen, mit einem 300 EUR iPad kann man fast dasselbe machen. Nur halt vielleicht nicht so schön und komfortabel.
      Stimmt auch. Genauso, wie man mit einem vernünftigen Polo/Golf etc. von A nach B kommt. Hier wie da, oft noch nicht einmal langsamer.
      Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation.
      (Oscar Wilde)