Welcher Kaffeevollautomat?

      Welcher Kaffeevollautomat?

      Meine Delonghi ESAM 3200 ist jetzt völlig "im Eimer" ! Das Ding verliert permanent Wasser( scheint aber wohl ein Geräteproblem zu sein )
      Bevor ich mich zur Neuanschaffung durch zweifelhafte Verbraucherforen lese gleich meine Anfrage hier an das "beste Forum" das ich kenne:
      Was habt ihr für Erfahrungen mit Kaffeevollautomaten betrieblich oder privat ? (Preisklasse bis 500-600 Euro)
      Ist Saeco, AEG oder Melitta etc die besser Alternative ? Meine Vorstellung:nicht zu laut und schön heißer Kaffe.
      Ich hätte ja Nespresso gesagt, aber da gibts erstens keine ganzen Bohnen und sie zählen zweitens wohl nicht als Vollautomaten :pfeift:.
      Ohne praktische Erfahrungen damit zu haben, finde ich die Siemens Surpresso ganz interessant.
      m100 => m505 => T|3 => T|X => Treo 650 => Treo 650 | Zodiac¹ => Treo 650 | SGH-i600 | Zodiac¹ => P1i | SGH-i600 | Zodiac¹ => E90 | SGH-i600 | Zodiac¹ => E90 | Centro | Zodiac¹ => iPhone 3G | Centro | Zodiac¹ => iPhone 3G | N95 | Zodiac¹ => iPhone 3G | Pre => iPhone 4 | Pre => iPhone 4 | Pixi+ => iPhone 4 | BB Bold 9000 | Pixi+ => iPhone 5 | Veer | Pre3 | BB Bold 9000
      Alles was auf der "klassischen" Jura-Brühgruppe basiert (also auch die angesprochende Krups Orchestro / Sizilliana) verreckt erwartungsgemäß erstmalig nach 4000-7000 Tassen ("Bezügen"). Ich würde immer ein Modell nehmen, bei dem man leicht an die Brühgruppe rankommt (da scheidet Krups / Jura total aus, die verbauen extra überall Spezialschrauben mit ovalem Kopf oder mies zugängliche Torxe, damit man wegen einer defekten Dichtung zum Vertragshändler muss :cursing: )
      Ich finde daher Saeco sinnvoll - ein Satz Dichtungen kostet vielleicht 10 - 20 EUR, das kann man dann in 5 Minuten selbst wechseln und neu einfetten, wenn's mal soweit ist.

      Allerdings: ein richtiger Mann macht den Kaffee mit einer Siebträgermaschine, am besten einem Zweikreiser :oh-ja: ;)
      Unsere Saecco Royal macht zwar lecker Kaffee, aber immer wieder auch Zicken und ist unnötig kompliziert zu warten (bin Kaffeemaschinenbeauftragter). AEG baut gar keine Kaffeevollautomaten sondern kauft sie in Italien und klebt drei Buchstaben drauf (mit dem netten Servicetechniker waren wir bald auf "du" und haben ihm wegen der weiten Anfahrt das Gästezimmer angeboten; auch nach einem Komplettaustausch kam er weiterhin regelmäßig vorbei). Zuhause vertraue ich einer 44,- € Filtermaschine.

      Eine Siebträgermaschine ist vermutlich so ein Runterdrückteil. Den besten Kaffee meines Lebens machte ich mit so einer. :thumbup:

      kulf schrieb:

      Alles was auf der "klassischen" Jura-Brühgruppe basiert (also auch die angesprochende Krups Orchestro / Sizilliana) verreckt erwartungsgemäß erstmalig nach 4000-7000 Tassen ("Bezügen"). Ich würde immer ein Modell nehmen, bei dem man leicht an die Brühgruppe rankommt (da scheidet Krups / Jura total aus, die verbauen extra überall Spezialschrauben mit ovalem Kopf oder mies zugängliche Torxe, damit man wegen einer defekten Dichtung zum Vertragshändler muss :cursing: )
      Ich finde daher Saeco sinnvoll - ein Satz Dichtungen kostet vielleicht 10 - 20 EUR, das kann man dann in 5 Minuten selbst wechseln und neu einfetten, wenn's mal soweit ist.

      Allerdings: ein richtiger Mann macht den Kaffee mit einer Siebträgermaschine, am besten einem Zweikreiser :oh-ja: ;)


      Schön, ein Thema wo ich denke mitreden zu können. Seit vielen Jahren schon sammle ich Erfahrungen mit Kaffee Automaten. Mittlerweile sind alle Freunde und Bekannte angesteckt.
      kulf hat oben schon viele Wahrheiten geschrieben. Trotz des erschwerten Wechsel der Brühgruppe bei den Jura und verwanden Maschinen macht dieser Automat nach wie vor den besten Espresso!
      Mit etwas handwerklicher Begabung lässt sich der Automat übrigen vollständig selbst warten und reparieren. Leider muss ich mich deshalb jetzt auch um die Automaten von Bekannten kümmern ;)
      Du musst selbst Prioritäten setzen und zwischen guter Kaffeequalität oder einfache Wartung entscheiden.
      Für mich ist der Geschmack das Wichtigste und da würde ich nur zu Jura raten. Übrigens schmeckt der Kaffee aus dem günstigsten Model genauso gut wie aus dem high-end-Produkt.
      kulf hat auch recht wenn er von einer Siebträgermaschine schwärmt. Da hab ich auch noch eine alte Jura in der Küche stehen und ich liebäugle schon lange mit einem besseren Model. Aber bei den Siebträgern steht die Philosophie und Geschmack noch mehr im Vordergrund, da is nix mit schnell mal zwei Tassen bitte.

      Viel Erfolg bei deiner Entscheidung und lass uns wissen wie der Kaffee schmeckt.
      Ich geh mir jetzt erst mal einen Espresso machen ;)

      Ciao Haribo
      Jeder schreit nach Ehrlichkeit, aber die geschicktesten Lügner lässt die Gesellschaft oft an ihre Spitze

      Haribo hatte erst einen Vx, dann einen Sony T675, T3, TH55, Treo 680 und nun den Treo 750 plus den EeePC 901 (hab sie alle noch)
      meine anderen beiträge lösche ich, da ich denke, es geht hier nur um Erfahrungsberichte, nicht um das entfachen eines Streites-..

      Ich persönlich nutze eine Krups Maschine mit fest eingebauter Brühgruppe. Bei dieser Maschine stimmt meiner Meinung nach das Preis-leistungs-Verhältniss. Die Maschine ist nicht teuer, macht aber guten Kaffee

      Im Betrieb haben wir sowohl eine Jura als auch eine AEG - alle drei maschinen sind nach dem gleichen Prinzip aufgebaut. Dennoch muss ich sagen, das die Jura F90 einen sehr viel besseren Kaffee bereitet als die Krups - die AEG ist noch weiter hinten.

      An Saeco mag ich das Design nicht, Siebträgermaschinen machen sicherlich den besten Kaffee, was aber wiederrum auf die Zeit geht.

      Da ich privat meine Maschine warte, habe ich keine Probleme damit. Auch die AEG muss ich warten, bei der Jura war in den 5 Jahren, wo sie bei uns ist, noch nichts dran, und das bei 19000 tassen...

      Im privaten Leben durfte ich inzwischen auch schon ca. 10 Maschinen machen - Saeco, Jura, Krups, AEG - verschiedene Typen. Und ich bin inzwischen soweit, das ich nur noch Typen repariere, bei denen die Brühgruppe fest verbaut ist. Austauschbare Brühgruppen, bzw. die Maschinen dazu lehne ich ab...

      In dem knappen Jahr, in dem ich mich mit Vollautomaten beschäftige, habe ich erst zwei defekte Brühgruppen gehabt - einmal war eine Dichtung defekt, einmal ein Haarriss im Gehäuse...

      Alles in allem würde ich jederzeit eine gebrauche F90 einer nagelneuen Saeco vorziehen...

      Dies war mein letzter beitrag zu diesem thema...





      gruß Blacky
      Ich nutze seit sieben Jahren eine Saeco Magic Comfort + und bin zufrieden. Bisher mußte einmal die Membranpumpe getauscht werden und einige Dichtungen ersetzt werden.Vermutlich ist das jedoch auf mein Verschulden zurückzuführen, denn ich habe ausschließlich mit Citronensäure die Maschine entkalkt und nicht die empfohlenen Mittel benutzt. Es scheint aber so zu sein das sich im Laufe der Zeit Silikate in der Maschine ablagern die mit Citronensäure nicht beseitigt werden können. Wie auch immer - kaufentscheidend war für mich das man die Brühgruppe sehr einfach herausnehmen und unter Wasser reinigen kann. Zusätzlich ist es möglich im Wechsel Milch zu schäumen und Espresso zu beziehen ohne das eine Wartezeit für das Aufheizen bzw. Abkühlen entsteht.
      Wie es aussieht erhälst du hier so viele Meinungen wie es Vollautomaten gibt. :)

      michael
      Na da muß ich doch auch wieder meine Meinung dazugeben :)

      Seit rund einem Jahr besitze ich eine DeLonghi ESAM irgendetwas. Ich bin absolut zufrieden. Zwar kann ich noch nicht von Langzeiterfahrungen sprechen, aber der Kaffee schmeckt einfach klasse, und die Reinigung der herausnehmbaren Brühgruppe ist praktisch. Soviel ich weiß, sind dennoch einige Teile darin von Jura. Aber so wie DeLonghi das umsetzt, bin ich zufrieden. Ich habe mich vor dem Kauf auch sehr viel umgehört und in etlichen Foren gelesen. Eine Mehrheit hat sich immer für DeLonghi ausgesprochen, bis jetzt habe ich den Kauf nicht bereut.

      Gruß
      Mark
      History: PalmPilot -> TimeSystem -> Zire 71 -> XDA mini S -> Treo 650 -> TimeSystem
      Nun noch mein Senf:
      Man mag es nicht glauben, aber es gibt ein noch aktiveres Forum als dieses hier:
      Themen: 12273
      Beiträge: 83183
      Benutzer: 35.583
      Aktive Benutzer: 8.842
      Wir begrüßen unseren neuesten Benutzer: dramajo
      Mit 1.041 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (21.05.2008 um 22:19).

      mit fundierten Hilfen und fähigen Helfern.

      Privat und für den Minibetrieb meiner Frau, 4 Kaffeetanten + Kundinnen, haben wir seit acht Jahren eine Saeco Royal Professional oder so, ca 28.000 Tassen seit dem.
      Früher selbst repariert, aber jetzt, seit ich weiß, dass ich es könnte, habe ich so einen Universalknoddler, so einen übrig gebliebenen Alternativen, der seinen Ehrgeiz gut und preiswert befriedigt, alles reparieren zu können. In Ingelheim.
      Peparaturkosten insgesamt etwa 100 EUR.
      Bin ich einer der wenigen, der keinen Vollautomaten hat? :D -unglaublich
      ischwör auf eine AEG Filterkaffeemaschine + Senseo + Saeco Espressomasch.
      1994 Amstrad Pen Pad, 1996 Pilot 5000, 1997 Pilot Professional, 2002 M515, 2005 Livedrive, Tx, E2, 2006 Treo 650, 2008 Centro, Treo 680, 2009 Pre-, 2010 Ipad 1, 2011 Pre+, 2011 Defy, 2012 Razr +Lapdock, Asus EEE Slider
      2013 Xperia Z, Xperia Z Tablet
      Wo wir hier schon so munter diskutieren:
      Sinnvollerweise *keine* Systemmaschine kaufen, also keine für Pads oder Kapseln...
      Der Grund: Rechne einfach mal durch was da die Tasse so kostet. :pfeift:
      Derlei Gerätschaften sind m.E. nur sinnvoll, wenn man ein Wochenendhaus hat und dort alle 14 Tage mal ein oder 2 Tässchen nicht überlagerten, sondern frischen Espresso trinken will. Für's Büro (und entsprechenden Durchsatz) definitiv zu teuer, außerdem fällt abnorm viel Müll an :thumbdown:
      was ist eine Systemmaschine?

      edit: eine gepimpte Senseo von anderen Herstellern?
      1994 Amstrad Pen Pad, 1996 Pilot 5000, 1997 Pilot Professional, 2002 M515, 2005 Livedrive, Tx, E2, 2006 Treo 650, 2008 Centro, Treo 680, 2009 Pre-, 2010 Ipad 1, 2011 Pre+, 2011 Defy, 2012 Razr +Lapdock, Asus EEE Slider
      2013 Xperia Z, Xperia Z Tablet

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „strobi“ ()



      wie geil ist das denn...ich schmeiss mich wech...muss ich gleich meiner freundin mailen die hat nämlich son teil :thumbsup:

      ich persönlich habe seit jahren eine saeco cafè noca superautomatica und bin sehr zufrieden. entkalken geht ruckzuck und die brühgruppe reinige ich einmal pro woche unter heissem wasser...fertsch
      hatte sie einmal zur reparatur weil das wasserteil undicht war.

      ich würde jederzeit wieder eine saeco kaufen.
      LG Keks :)
      Immer janz discht dran und knallhart nachjefracht :thumbsup:

      keks-64.magix.net/
      Servus,
      ich habe seit 2 Jahren und vielen Kaffees immer noch die deLonghi3300 und bin wunschlos glücklich.
      keine defekte, perfekter Kaffee, kaum Aufwand, und "günstig" in Unterhalt und Wartung...

      ich kann Deine "Sorge" gott-sei-dank nicht nach vollziehen, die deLonghis sollen bei den Besten dabei sein ...
      (inkl. Preis-/Leistung und Menge / Verbrauch)

      nur zu Hause so 2 liter kaffee in der Woche :)

      ich würde bei deLonghi bleiben ...