N900 - jetzt kommen die Geräte

      th55 wrote:

      Hmm. Was macht man mit 2 N900? Dank deinem Tipp schaue ich auch mehrmals täglich in die "Resterampe". Allerdings war mir das noch nicht vergönnt, dort einen N900 zu ergattern. ;(

      Wie schaut denn bei dir so der tägliche Gebrauch aus? Was mich natürlich interessiert ist, geht der Host-Modus nun oder nicht? So richtig schlau werde ich aus dem, was ich bisher darüber gefunden habe, nicht.
      Zwei N900 >>> das bessere (in dem Fall auch günstigere) behalten und das andere zurückschicken :D

      Gebrauch: dicke Lehrbücher (PDF) lesen, RSS-Feeds, Podcasts, Wikipedia off-und online lesen, Filme und Musik (auch Internetradio) vom NAS oder SDHCCard streamen und über Videoausgang am TV anschauen/anhören oder via FM-Transmitter an die HIFI-Anlage schicken, Wetter checken, Internet Surfen, E-mails alle 10 Min abrufen, Englische Vokabeln nachschlagen, Chatten, Fotografieren, Wecken lassen, Kalender befragen, Notizen machen, E-books lesen

      Host-Modus: meinst du Juh Ess Bie? Also da läuft nix, fehlt mir aber auch (noch?) nicht

      Ich bin sehr zufrieden. Täglich kommt neue Software raus (schau mal hier: pocket.at/maemo/ und hier: my-maemo.com/). Das Geräte paßt gut in meine Kitteltasche, die Bedienung ist gut. Akku lade ich bei jeder Gelegenheit. Das ein oder andere Software-Problem (oder Fehlen entsprechender Programme, z.B. Office) wird sicherlich noch gelöst.

      Viel Glück th55 auf der Resterampe

      treofant

      AkkiMoto wrote:

      treofant wrote:


      Host-Modus: meinst du Juh Ess Bie? Also da läuft nix, fehlt mir aber auch (noch?) nicht


      In Extras-Devel gibt es ein Programm usbcontrol.
      "Enables USB Host port to use e.g. memory sticks, keyboard and mice."

      Welches Kabel nimmt man denn da?
      Hier einige Inspirationen aus der "alten" tablet-Zeit:

      steffenvogel.de/2009/01/11/sel…n810-micro-usb-otg-kabel/
      blogs.forum.nokia.com/blog/kat…/2008/01/21/usb-on-the-go
      arstechnica.com/open-source/ne…s-with-the-nokia-n810.ars
      jkontherun.com/2008/01/29/hook-up-a-usb-d/

      ob das auch beim N900 funktioniert? Ich glaube eigentlich nicht.

      Schade, denn es gab auch solche (DVB-T und Ethernet) Ideen: tabletblog.com/2008/03/n800n81…acks-tv-and-ethernet.html

      Grüße
      treofant

      AkkiMoto wrote:

      treofant wrote:


      Host-Modus: meinst du Juh Ess Bie? Also da läuft nix, fehlt mir aber auch (noch?) nicht


      In Extras-Devel gibt es ein Programm usbcontrol.
      "Enables USB Host port to use e.g. memory sticks, keyboard and mice."

      Welches Kabel nimmt man denn da?


      YES :thumbsup:

      Dannn geht USB-Host auch beim N900. Vielleicht gehen sogar meine Scripte.

      Jetzt muss ich nur noch einen N900 irgendwo zu normalen Preisen finden.
      Wie ist das jetzt eigentlich genau mit Flash?

      Läuft das flüssig und gut genug?

      Aus einem Bericht von areamobile geht hervor, dass Adobe sagt, dass man für Flash 10.1 auf Android Geräten mindestens ein Phone mit 500 Mhz benötigt.
      Da Android ebenfalls einen Linux Unterbau benutzt, wäre es sehr interessant, ob das N900 dann überhaupt ordentlich mit Adobe 10.1 performen kann.
      Es gibt ja wohl jetzt doch einige Probleme mit nicht richtig laufenden Youtube Videos etc.
      So hier nun mein kleiner Vergleich zwischen dem N900 und den HD2 - Ich habe mich selber noch nicht entscheiden können, tendiere aber eher mehr zum N900, aber das wird sich noch zeigen :)

      Nokia N900

      Das Nokia N900 fühlt sich sehr fertig an, wenn man es zuerst aus der Verpackung nimmt.
      Ich konnte dem Gerät kein Knarzen oder ähnliche Töne entlocken.

      Beim ersten Start des Gerätes erscheint der Einrichtungassistent. Der Touchscreen reagiert auf den Stylus sehr genau und die allgemeine Ausführgeschwindigkeit ist sehr schnell.
      Auf die Fingernägel reagiert der Screen etwas durchwachsen. Das Scrollen emfpand ich als nicht so gut. Ergo: wer ordentlich arbeiten will braucht auf jeden Fall den Stylus oder dementsprechende Fingernägel, womit aber die Bedienung etwas blöde aussieht.
      Aber ich schätze mal, dass ich mich dran gewöhnen werde.
      Bei meinem Gerät gab es leider 4 Pixelfehler quer über dem Display. Sie waren von roter und blauer Farbe. Da Maemo viel mit schwarz arbeitet, fiel es mir sehr schnell auf.

      HTC HD2

      Die Verpackung des HD2 ist wesentlich kleiner als die des Nokia N900. Beim Gerät dabei ist noch eine 2 GB MicroSD Speicherkarte. Das Gerät selber fühlt sich selber sehr gut an. Das Gerät wirkt wie aus einem Guss.
      Der Akkudeckel sitzt sehr gut im Gerät. Das Display ist wirklich verdammt groß. So verdammt groß, dass ich es kaum schaffe mit der rechten Hand das Startmenü etc. auf der anderen Seite des Displays zu erreichen. Da muss man wie auch beim N900 wohl mit 2 Händen arbeiten.

      Display-Vergleich
      Im direkten Vergleich zwischen N900 und HD2 fällt mir nicht auf, dass das Display des HD2 nur mit 65.000 Farben arbeitet. Auch wirkt das HD2 Display etwas heller als das des N900, wenn man beide Displays auf Anschlag dreht.
      Das Display des N900 reagiert auf den Stylus perfekt, wer also kein Problem mit dem Stylus hat, wird nicht merken, dass er mit der angeblich so veralteten Technik von Touchscreens arbeitet.
      Ob das Display des N900 von hoher Qualität zeugt, kann ich nicht sagen. Habe jedoch mehrere Berichte gefunden, in denen User auch berichten, dass sie viele Pixelfehler haben. Eventuell hat da Nokia doch etwas gespart? Das der TFT eventuell billig ist, sieht man dem Gerät jedoch nicht an. Der TFT stellt die Webseiten knackscharf da.
      Beim HD2 kann man nur sagen, dass das Display flüssig und genauso gut reagiert, wie man es vom iPhone kennt, aber man trifft, wie bei jedem Gerät mit kapazitiven Touchscreen, öfters mal daneben.

      Multimedia
      Das N900 bietet mit dem eingebauten Mediaplayer einen Mp3 Player, Videoplayer und einen Client für Online Radio. Es sind bereits viele Radiosender eingespeichert. Sie werden nach Land sortiert.
      Um die Abspielfähigkeit von den beiden Geräten zu testen, habe ich ein Video-Datei auf die Auflösung von 800*450 mit 25 FPS und dem AAC Audio-Codec und 44100Hz Frequenz kodiert. (Ich habe extra eine abweichende Auflösung genommen!)
      Beim Nokia N900 ohne Ruckler oder Fehler und sah knackscharf aus.
      Auf dem HTC HD2 habe ich erst die Datei mit dem Standard-Programm abgespielt und dabei leider Soundstockler feststellen müssen.
      Es kam auch öfters dazu, dass obere Teil des Videos nicht mit dem unteren Teil des Videos mitkam und man leichte Bildverschiebungen hatte.
      Mit dem Coreplayer lief das Video als auch der Sound einwandfrei, die Qualität war aber nicht mehr demensprechend hoch und das 65.000 Farbendisplay erkannte man an Hand von riesigen Farbfragmenten und Pixeln, die ganz deutlich Farbverläufe darstellten.
      Die zweite Datei wurde mit 800*480 Pixeln gerendert. Die Soundeinstellungen blieben die gleichen.
      Das Video lief auf dem HD2 nun besser. Mit dem Coreplayer lassen sich auch DivX Videos etc. abspielen. Das Gerät zieht die Videos alle auf die Fullscreen-Auflösung wodurch 4:3 Inhalte etwas verpixeln und die Artefakte erkennbar sind.
      Alles in allem sind Videos auf dem HD2 schön anzusehen, jedoch erkennt man einen deutlichen Unterschied zwischen 3,5" beim N900 und die 4,3" beim HD2 bei derselben Auflösung.
      Das Display des N900 wirkt dadurch schärfer.

      Akkulaufzeit
      Ich habe heute die Akkulaufzeit des Nokia N900 getestet. Um viertel nach 6 heute Morgen, nahm ich das Gerät von Strom.
      Zunächst hatte das Gerät eine Stunde in meiner Tasche geruht.
      Ich begann dann ein paar Webseiten aufzurufen und mich im Programm-Manager umzuschauen.
      Ich hatte mir die Aufgabe gestellt ein Programm zu finden, dass mir den Akkustand in % anzeigt zu finden und das Programm Unrar zu installieren.
      Es wurden ungefähr 10 MB Datenverkehr über EDGE übertragen.

      Danach spielte ich knappe 10 Minunten "Angry Birds".

      Ab und an schrieb ich einige IMs an einen Bekannten in Skype.

      Um ungefähr halb 11 war das Gerät bei einem Akkustand von 40%.
      Nun fing ich an Möglichkeiten zu suchen den Akku zu schonen. Verringerte die Displayhelligkeit zunächst auf 2 der 5 Balken, hob den Wert jedoch auf 3 an, da mir das Display sonst nicht genug Leuchtkraft hatte. Schaltete GPS aus und die automatische Suche nach WLans.
      Ich kam um halb 1 nach Hause, da meckerte das Gerät bereits, dass der Akku leer ist.
      Ich habe versucht mit dem Gerät weiter zu arbeiten, mir fiel jedoch auf, dass es nur noch sehr schlecht eine Verbindung mit dem WLan aufbauen konnte und es mir zwar gesagt hatte, das ich neue Mails hatte, aber sie nicht abrufen konnte.
      Um halb 2 ging das Gerät dann aus.
      Nun nehme ich mir den HTC HD2 einen Tag lang zur Brust und werde ungefähr versuchen dasselbe mit diesem Gerät zu machen.
      Alles in allem, kann das N900 sehr viel, die Akkuleistung ist aber dafür leider zu schlecht. Sobald man das Gerät wirklich benutzt zum Arbeiten, geht dem Gerät viel zu schnell der Saft aus. Und ich denke ein Smartphone ist nicht nur zum Herumliegen da.

      Ich hoffe Nokia findet noch eine Lösung, so muss ich dem Akku leider die Note mangelhaft geben.

      Akkutest von HD2 und weiterer Test folgen...

      Draco wrote:

      Das Scrollen emfpand ich als nicht so gut. Ergo: wer ordentlich arbeiten will braucht auf jeden Fall den Stylus oder dementsprechende Fingernägel, womit aber die Bedienung etwas blöde aussieht.

      Ja. Das Scrollen ist absolut suboptimal gelöst. Man tippt oft auf einen Menüeintrag, anstatt weiter zu scrollen. Außerdem muss man ziemlich doll drücken. :oh-nein:

      Draco wrote:

      Das Display ist wirklich verdammt groß. So verdammt groß, dass ich es kaum schaffe mit der rechten Hand das Startmenü etc. auf der anderen Seite des Displays zu erreichen

      Das Ding ist eindeutig einen Tick zu groß. Jedenfalls für Menschen mit Normalhänden. Aber die Haptik ist sonst, wie angesprochen, sehr wertig. Die Bildschirmtastatur ist allerdings totaler Mist, auch im Querformat. Und die Wortvervollständigung kann man nur sofort abschalten. :cursing:

      Draco wrote:

      Ich hoffe Nokia findet noch eine Lösung, so muss ich dem Akku leider die Note mangelhaft geben.

      Habe den N900 bislang nur ohne SIM betrieben. Da hält er ziemlich lange. Finde ich. :verwirrt:

      kulf wrote:

      Habe den N900 bislang nur ohne SIM betrieben. Da hält er ziemlich lange. Finde ich. :verwirrt:
      Vielleicht muss der Akku noch etwas trainiert werden, aber ich fand es schon ein wenig übel, dass dem Gerät so schnell der Saft ausgeht.
      Der HD2 scheint aber nicht viel besser zu sein.
      Ich schicke mir gerade Dateien über Bluetooth und gucke ein Video über den HD2 über Youtube, hab mehre Programme heruntergeladen - zwar über WLan - und bin im Internet umher.

      Was mir auch aufgefallen ist: Stecke ich das Headset vom N900 in das HD2 klingt die Musik total hallend mit rund 500% Echo.
      Stecke ich in das N900 ein Headset von einem BlackBerry, dass lustigerweise genauso aussieht wie das des MDA Universal, höre ich nur ganz böses Brummen.

      der HD2 ist seit 14 Uhr im Betrieb, habe die obigen Aktionen getätigt und spiele eigentlich die ganze Zeit an dem Gerät rum. Das Akku ist zur Zeit bei 65%.

      Der Akku scheint beim HD2 schon mal länger zu halten als beim N900, aber ich werde es weiterhin beobachten.

      Draco wrote:

      Stecke ich in das N900 ein Headset von einem BlackBerry, dass lustigerweise genauso aussieht wie das des MDA Universal, höre ich nur ganz böses Brummen.

      Der N900 hat einen Videoausgang über die Klinkenbuchse. Da passt dann nur das korrekte Zubehör...

      Draco wrote:

      Alles in allem, kann das N900 sehr viel, die Akkuleistung ist aber dafür leider zu schlecht. Sobald man das Gerät wirklich benutzt zum Arbeiten, geht dem Gerät viel zu schnell der Saft aus. Und ich denke ein Smartphone ist nicht nur zum Herumliegen da.

      Naja, Anfangs ist der Akku noch nicht trainiert, wie du schrobst. Und man spielt mit neuen Geräten mehr rum. Nimmt sie ständig in die Hand und probiert etwas aus. Und u.U. installiert man auch "unausgegorene" Software - damit zwingt man jeden Akku binnen weniger Stunden in die Knie... Dazu gibt es hier im Forum unzählige Beispiele
      Ja da hast du schon recht mit. Wie gesagt ich spiel jetzt ununterbrochen mit dem HD2 rum, Akku mittlerweile bei um die 40%.

      Es ist eigentlich zur Zeit total egal, welches Gerät man nimmt. Die wenigste Software für das N900 ist ausgereift und Software für das HD2 gibt es auch kaum welche...
      So... nun hatte ich beide Geräte einen Tag lang im vollem Betrieb.

      Mir ist folgendes noch aufgefallen:

      Der Akku des HD2 hält relativ lange. Das N900 ist im Vergleich sehr schwach auf der Brust.

      Das Display des HD2 sieht unter Sonneneinstrahlung oder Kunstlicht nicht mehr so wirklich toll aus, da man die einzlenen Punkte, die das Gerät zur Erkennung von Berührungen benötigt, schön reflektiert sieht.
      So wird das Display von leuchtenden Flecken und feinen Linen durchzogen, was dann gar nicht mehr so toll aussieht.

      Der Lautsprecher des N900 ist einen Tick leiser als das des HD2, dafür ist die Qualität sehr viel besser als der kleine Brüllwürfel, der im HD2 eingebaut ist.

      Leistung und Geschwindigkeit

      Das N900 gilt als eine sehr schnelles Gerät, was auch stimmt. Die Benutzeroberfläche von Maemo läuft sehr schnell und zufriedenstellend. Das Scrollen auf Webseiten etc. ist "fast" butterweich.

      Die Leistung des Prozessors scheint jedoch für die Art des Gerätes nicht wirklich zu reichen. Hört man Musik und surft im Netz, merkt man noch nicht, dass das Gerät nicht nur noch einen Task ausführen muss, hat man aber nun vielleicht eine Skype-Chat auf und man wird von jemanden auf Skype angerufen, fällt das Gerät aus allen Wolken.

      Bei mehreren Tests ist mir einiges aufgefallen:

      - Wird man angerufen über Skype dauert es bis zu 10 Sekunden, bis man den Anrufer hören kann
      - Das Weiterarbeiten mit dem N900 ist kaum noch möglich, der Webbrowser benötigt fast das 3-fache der Zeit um eine Webseite aufzurufen. Es sind deutlich weiße Stellen beim Scrollen erkennbar und der Scrollvorgang selber ist nun sehr ruckelnd.
      - Ist beispielsweise gerade eine Youtube Seite aufgerufen gewesen, als man angerufen wurde oder ein Programm offen, z.B. der VGBA Emulator, ruckelt das Gerät bei einem Anruf über Skype so derbe, dass der Anrufer einen nicht mehr versteht und man
      selber den Anrufer nur noch in Fragmenten bis gar nicht hört. In extremen Situationen reißt das Gespräch sogar ab.
      - Hat das N900 nichts zu tun und man wird per Skype angerufen, kann man sehr gut damit telefonieren. Man klingt sehr klar und auch mit aktivieren Lautsprecher versteht man den Anrufer als auch der Anrufer versteht einen sehr gut.
      - Mit dem eingebauten Skype lassen sich keine Dateien empfangen und auch keine Versenden - mit der Windows Mobile Variante ist beides möglich, sie ist jedoch nicht in die Sense Oberfläche eingebaut

      Im Vergleich zum HD2:

      - Wird man über Skype für Windows Mobile angerufen, wird der Lautsprecher sofort genutzt. Ein an das Ohr halten und privat Telefonieren geht nicht.
      - Der Anrufer hört sich selbst, trotz Echounterdrückung, was die Qualität des Gespräches schmälert.
      - Man kann ohne nennenswerte Geschwindigkeitseinbrüche weiterhin im Web surfen oder sonst was mit dem Gerät machen - der 1 GHz Prozessor spielt seine Stärken voll aus
      - Anwendungen, die nicht von HTC geschrieben wurden, lassen sich teilweise nur sehr fummelig bedienen, da eben Windows Mobile noch keine kapazitiven Screens kennt (Scumm VM ist kaum größer als 3 Finger und genauso lässt es sich auch bedienen)
      - Die Video-Qualität von Youtube Videos über den eingebauten Client ist sehr viel höher als die der Youtube Videos auf dem N900. Das N900 verwendet das Mobile Profil der Videos - sie sind von niedriger Auflösung und sehr verpixelt
      - Mit einem Hack lässt sich Flash in den Opera Browser einbinden - die Flash-Animationen laufen flüssiger als auf dem N900, die CPU haut wieder voll durch - jedoch blieb mein HD2 auch einmal 2 Minuten lang einfach stehen.
      - Das Startmenü von WM läuft gerne voll, wenn man mehrere Programme installiert hat - ich habe noch keine Möglichkeit gefunden diese zu sortieren - den Nachteil hat aber auch das N900
      - Das Wlan wird bei Aktivierung der Tastensperre nach einiger Zeit abgeschaltet, es bleibt nicht wie beim N900 an! Es wird dann nach Reaktivierung des Handys wieder verbunden, dadurch kommt es zu kleinen Rucklern auf der Oberfläche kommen
      - Der Opera Browser springt gerne wie wild auf der geladenen Webseite herum. Um kleine Links wie z.B. die Seitenzahlen bei Foren zu treffen, muss man verdammt nahe ranzoomen und schief gehen kann es dann immer noch
      - Die Tastatur ist sehr empfindlich und pflippt auch mal gerne aus, wenn man zu schnell tippt.

      Erstes Fazit:
      N900 - Einheitliche Oberfläche, Flashsupport - belastet aber die CPU ungemein - aktives Multitasking funktioniert nur sehr schlecht
      HD2 - Nicht einheitliche Oberfläche, die Software kann kaum Multitouch und ist z.T. grobpixelig aufgelöst und sieht schlecht aus - rundimentärer Flashsupport nur mit einem Hack - läuft jedoch besser als auf dem N900 jedoch mit Einschränkungen - aktives Multitasking dank 1GHz CPU und viel RAM ohne Probleme möglich
      Also ich empfinde einen Geschwindigkeitszuwachs v.a. beim Programmstart. Überhaupt macht mir das N900 schon sehr viel Spaß, insbesondere die GBO (GUI). Das Software-Angebot wird auch immer vollständiger, heute kam z.B. Abiword dazu. Mein Treo 680 ist inzwischen nur noch Zweitgerät und wird bald ganz zuhause bleiben.
      Das einzige, was mich persönlich ein wenig stört ist die Akkukapazität. Ohne einmal "Zwischenladen" käm ich nicht über den Tag. Allerdings sind bei mir auch ständig 3G Wlan und etliche Abos (RSS, Email, Twitter, Skype) am Laufen. Ich hoffe, daß sich das nach meiner Anfangseuphorie einspielen wird. Wie auch immer, Mugen arbeitet an Akkus fürs N900, vielleicht ist da
      was dabei für mich, oder ich hol mir noch ein externes Battery-Pack.

      Eine Schrecksekunde (eigentlich 2 Tage :oh-nein: ) hatte ich auch schon: nach einem fehlgelaufenen Reflashen ging nichts mehr, hat das N900 quasi gebrickt. Nach gutem Durcharbeiten des Maemo.org-Forums hab ich das aber wieder hingekriegt. Bei Interesse kann ich das gerne nochmals detailierter darlegen.

      ENNNEUNHUNDERT
      treofant
      Ja... auch wenn das N900 so schlecht performt wenn es um Skype geht, bleibe ich bei dem Gerät. Das HD2 ist natürlich ein tolles Smartphone, das Display ist wirklich gut und das Gehäuse ist wie aus einem Block herausgebrochen, aber... ich weiß nicht, das N900 ist viel zu interessant es nicht zu behalten.
      Hätte ich genug Kohle für beide Geräte, würde ich glaube ich auch beide behalten^^

      Zur Leistung des HD2 kann ich nur sagen: Scheint ganz gut zu laufen, aber Videos laufen nicht so gut wie auf dem N900, weswegen ich glaube, wird auch Youtube und alles andere auf dem N900 etwas besser laufen, auch wenn die CPU eigentlich nur 600 Mhz hat.

      AkkiMoto wrote:

      Ich brauche mal einen Maemoisten mit einem Unbuntu-Gerät, um mein N900 neu zu flashen. Hab es bei Tests selbst vergrützt. Bin Di. Rheinlan (D, K), Mi. ggf. auch, Do. Augsburg (ggf. M). Einfach Mail an mich.
      @Akkimoto: ich habe deinen Beitrag als Anlass genommen einen neuen Threat zu öffnen: "Ich hab mein N900 vergrützt"

      Warum brauchst Du eigentlich ein Ubuntu-Gerät zum Neuflashen?

      Grüße
      treofant
      Um das Gerät zu flashen einfach die PC Suite nehmen, nicht die OVI Suite und dann den NSU herunterladen. Bei Vista oder Windows 7 vor der Installation der NSU über die Kompatibilitätseigentschaften auf Windows XP SP3 stellen und als Administrator ausführen lassen.
      Das Flashen geht damit wunderbar und das NSU macht nichts anderes als man beim händigen Flashen auch tun würde.