Kindle: calibre´s Zeitschriftenerstellung automatisch nutzen

      Kindle: calibre´s Zeitschriftenerstellung automatisch nutzen

      moin moin,

      calibre kann zeitschriften erstellen und als eBook per mail auf den kindle senden. gut und sehr schön, setzt allerdings voraus, dass der rechner läuft.

      wenn ich meinen kindle brauche, habe ich aber keinen rechner an. wie kann man automatisieren, dass irgendwo irgendwer eine calibre-zeitschrift für den kindle erstellt und an diesen mailt? ein web-service irgendwo? womöglich einer, der direkt dafür da ist, oder aber einer, den man dafür "missbrauchen" kann, wie es etwa ifft sein könnte (das hat aber keine "make calibre" funktion) ? ich hätte gerne meinen täglichen SPIEGEL-online auf dem kindle - wenn ich dazu komme, ihn auch zu lesen, sollte er halt schon drauf sein und nicht erst mühsam rechner-hoch-calibre-an-muckelmuckel etc. benötigen ...

      "tabbloid", der webservice, den HP mal betrieben hat, ist unauffindbar. dann gibt es noch "Zinepal" (geht, kostet aber fett geld, wenn man - wie ich - automatisieren will), "FeedJournal" und "Issuu", aber so ganz treffen die nicht, was ich will (oder gibt´s da tricks?)


      donke,


      EDIT sagt, ZinePal kann alles, was man braucht, nur lässt es sich nicht ohne einen - sehr teuren - pro account automatisieren. gibt´s da ein tool für, dass auf webseiten was anschubsen kann ?
      mfg

      juggernaut

      Herr Schaaf, wie trainieren Sie Freistöße? Gibt es da auch noch mehr Varianten als "BUMM DRAUF"?
      T. Schaaf (trocken): "BUMM DRIN"!

      OWL (zu ´runterfallenden $martphones): schrieb:

      Man könnte höchstens universell festhalten, daß es entweder hält oder kaputtgeht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „juggernaut“ ()

      Bist Du im eigenen WLAn mit dem Kindle oder mit dem 3G-Modell irgendwo?
      Im Calibre kann man ja das Neu-Abrufen der Feeds pro Tag und Uhrzeit einstellen. Ich habe auch den Webserver von Calibre eingeschaltet, so dass ich mir bei Bedarf die Feeds im Heimnetz überd en Browser holen kann. Wie hier http://www.bitblokes.de/2011/12/die-fruhstucks-zeitung-kostenlos-auf-dem-kindle-mit-calibre/ zu lesen ist, kann man genau so auch per Mail versenden.
      Man muss allerdings den PC mit Calibre einmal am Tag automatisch aufwecken lassen und einen passenden Task mit Benutzeranmeldung starten.
      Das er sich dann wieder schlafen legt, kann man über die Energieeinstellungen bewirken. Oder einen Task mit "shutdown" erstellen.
      Mit Instapaper und Kindlefeeder habe ich mich noch nicht beschäftigt. Aber so gute "recipes" wie beim Calibre gibts da sicher nicht.
      nein, die aufgabe lautet: ohne lokalen rechner mit calibre drauf.


      wie ich oben schon schrob, ist "ZinePal" ziemlich klasse. der bastelt aus beliebigen websites hübsche magazine, sprich: eBooks, die man hundertfach konfigurieren kann, und schickt die an eine mail oder auch an einen sricpd account, wenn man will. wäre optimal, wenn nicht der heftige preis wäre: 5 bucks pro buch (ja, richtig gelesen), oder eben mit rabatt 48 bucks pro jahr. lustig, dafür kann ich den spiegel abonnieren (zugegeben, NUR den spiegel). die interessanten funktionen, speziell die zeitsteuerung, sind aber nur über den PRO account zu haben.

      zeitsteuern kann ich auch mit ifttt. der wiederum kann aber keinen "channel", der sowas könnte. also muss ich mir was frickeln, und erste voraussetzung ist, dass es irgendwo einen webdienst gibt.


      EDIT: ich habe mal den von dir erwähnten kindlefeeder ausprobiert (kannte ich noch nicht). auch dort kostet es was, wenn auch nicht mehr so exorbitant (~ 20 bucks/jahr). leistet aber im vergleich auch deutlich weniger. jetzt müsste nur noch sich jemand einloggen und den button drücken!!
      mfg

      juggernaut

      Herr Schaaf, wie trainieren Sie Freistöße? Gibt es da auch noch mehr Varianten als "BUMM DRAUF"?
      T. Schaaf (trocken): "BUMM DRIN"!

      OWL (zu ´runterfallenden $martphones): schrieb:

      Man könnte höchstens universell festhalten, daß es entweder hält oder kaputtgeht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „juggernaut“ ()