Blackberry Playbook bekommt doch kein Blackberry 10

      Blackberry Playbook bekommt doch kein Blackberry 10

      Da könnte ich einen Brechreiz bekommen :(

      heise.de/newsticker/meldung/Bl…lackberry-10-1908288.html

      Aber die Geschichte wiederholt sich und für Manager gilt immer wieder "was interessiert mich mein Geschwätz von gestern", schade das man das nicht bestrafen kann. Ich würde es ihnen gerne so lange um die Ohren hauen bis deren bisschen Hirn rausfällt oder ich BB10 auf dem PlayBook hab, denn deswegen habe ich es gekauft. Die Hardware macht das mit, die ist wirklich hochwertig.

      Damit sind die PlayBooks, so klasse sie auch sind, nur noch Elektronik-Müll und BB hat sich für mich ziemlich ins Abseits geschossen, ich möchte nämlich Handy und Telefon mit einem System haben. Vielleicht kann man ja Android auf dem PlayBook installieren, oder sogar Open webOS :)
      Grüße, thg

      When you replace "i" with "we" even illness becomes wellness.
      Ja die Nachricht war für mich auch nicht gerade erfreulich, zumal ich 2 Stück davon besitze ( die 32GB und die 64GB Version). Die Dinger waren so günstig (sind sie immernoch) und als ich Januar hörte dass die BB10 bekommen, habe ich mir das zweite zugelegt. Naja...
      Dass das Playbook jetzt aber Elektroschrott ist, halte ich für übertrieben. Es funktioniert doch auch so ganz gut, geht doch alles was das Teil können sollte. Ich habe auch das Touchpad mit webOS und das Teil ist keinesfalls Elektromüll. Genausowenig sind die webOS-Smartphones Elektromüll.
      Vielleicht ist auch der geringe Arbeitsspeicher schuld, ich weiß nicht ob da was dran ist.
      Ob die Hardware ein BB10 mit macht, kann ich nicht sagen. Ich habe nur gehört, dass die BB10-Geräte ale mit mind. 2 GB RAM ausgestattet werden sollen und das Playbook "nur" 1 GB hat.
      Allerdings würde ich auch das Playbook nicht als Elektroschrott bezeichnen. Wenn du dabei bleibst, dann entsorge es ordnungsgemäß, ich gebe Dir gerne meine Adresse. Ich nehm auch keine Verschrottungsgebühr ;)

      Nein, im Ernst. Ich habe mir das Playbook auch u.a. in der Aussicht auf BB10 gekauft. Es ist allerdings auch so schon sehr brauchbar und ein wertiges gut verarbeitetes Tablet. Einige fehlende Apps können aus dem Androidlager nachinstalliert werden und nicht zuletzt ist das Teil ein netter Mediaplayer für die Küche oder für unterwegs.

      Toem wrote:

      Allerdings würde ich auch das Playbook nicht als Elektroschrott bezeichnen.
      das war sicher plakativ und übertrieben, aber ein PlayBook mit PBOS ist im Vergleich zu einem mit BB10 um ein Vielfaches weniger brauchbar und ohne Zukunftsperspektive.

      Nein, im Ernst. Ich habe mir das Playbook auch u.a. in der Aussicht auf BB10 gekauft. Es ist allerdings auch so schon sehr brauchbar und ein wertiges gut verarbeitetes Tablet. Einige fehlende Apps können aus dem Androidlager nachinstalliert werden
      Genau genommen hatte ich das PB, nachdem ich auch ein Q10 zum Entwickeln habe, für genau eine Android-App vorgesehen, die bislang nur mit Einschränkungen läuft.

      Bei der Android-Unterstützung wird es beim PlayBook m.E. nach keine (relevante) Weiter-Entwicklung geben, die nativen PB-Apps sind, im Gegensatz zu den BB10-Apps, zu einem Großteil Schrott, auch hier wird sich nichts mehr ändern und neue Apps, bei denen ein größerer Bildschirm Sinn macht, werden nicht mehr kommen.

      Für alles weitere nutze ich meine webOS Tablets, da habe ich (fast) alle Apps und auch der Formfaktor gefällt mir besser, obwohl das PlayBook ein tolles Gerät ist und Qualitativ in einer anderen Liga spielt. Ich würde mir ja wirklich wünschen Android auf dem PlayBook installieren zu können, aber das scheint relativ "dicht" zu sein und zu wenig attraktiv zu sein, als das es gute Entwickler zum Hacken des Systems/Bootloaders anziehen würde.


      Auch wenn ich BBs Einschätzung, das in 5 Jahren Tablets (in der heutigen Form) keine Rolle mehr spielen, durchaus für nicht ganz unrealistisch halte, weil aktuelle Tablets eigentlich für kaum was richtig zu gebrauchen sind, halte ich die Entscheidung, bis dahin ganz auf Tablets zu verzichten, für einen großen Fehler.

      Einerseits bindet man Anwender damit an die eigene Plattform, was für BB ja nicht ganz "unwichtig" ist, außerdem wird es zukünftig sicher Geräte geben, die in irgendeiner Form einen großen Bildschirminhalt darstellen werden. Wenn es bis dahin aber nur Handys mit Winz-Display gibt, werden sich die Entwickler weder Gedanken noch Mühe machen, Ihre Apps auch für größere Displays anzupassen, weil es aktuell ja keine gibt.


      Daher glaube ich, das in einem Jahr wieder gilt "was interessiert mich mein Geschwätz von gestern" und BB bringt doch wieder ein Tablet auf den Markt, was mir dann allerdings nichts mehr nutzt.

      Die Begründung das die 1 GB RAM des PlayBook's nicht für BB10 reichen, halte ich für eine plumpe Ausrede um die Kunden nicht all zu sehr zur zu verärgern. Auch den Handys würde eine vernünftige Optimierung von BB10 sicher "nicht schaden", aber es "läuft" ja und Optimierungen kosten unnötig Geld.
      Grüße, thg

      When you replace "i" with "we" even illness becomes wellness.