Das große Entsetzen

      Das große Entsetzen

      Hallo.

      Gestern habe ich es getan: Aus echter Neugier, was mir mit meinem Centro bzw. Zire alles "entgeht", habe ich mir ein Android-Smartphone geholt. Wollte endlich mal gucken, was "Stand der Dinge" ist.

      Jetzt, nachdem ich mich ein wenig eingewöhnt habe, muss ich schon recht ernüchtert ein erstes Fazit ziehen und frage mich allen Ernstes, wieso es Palm nicht geschafft hat, am Markt zu bleiben.

      Mein Handy ist ein Sony Xperia, also schon mit glaube ich vernünftiger Ausstattung.

      Aber ganz ehrlich: Einen Palm (Centro oder andere) konnte man auspacken, einrichten, und sofort relativ nützlich nutzen. Die absoluten Basics wie Textdateien erstellen, sogar Office-Dokumente austauschen, syncen und bearbeiten (!) gingen von Haus aus.

      Man hatte eine systemübergreifende Zwischenablage (sinnvoll bei WLAN-Schlüsseln), die auch sofort funktionierte: Textdatei per Bluetooth auf Palm schicken, copy & paste, und selbst der längste Schlüssel war sofort eingegeben.

      Man konnte ins Internet, Mails abrufen, hatte sogar einige Offline-Nachschlagewerke (ok, zu kaufen). Und man war noch mehr oder weniger Herr über seine Daten.


      Das Android-Handy dagegen ist - aus der Box heraus - scheinbar eine reine Spielekiste. Nur zum Kommunizieren da, Zeitvertreib, und zum möglichst vielen Datensammeln der Anbieter.

      Außer den Kommunikations-Apps habe ich nicht nicht einen einzigen Vorteil gegenüber den guten alten PalmOS-Geräten erkannt. Sondern für die tägliche Praxis nur Nachteile! Und die Kommunikations-Apps hätte man auch auf PalmOS portieren können, da bin ich mir sicher.

      Und von wegen es klappt alles aus der Box heraus: Aus dem Stand war keine WLAN-Verbindung mit meinen Routern möglich. Eine vorinstallierte Software hatte scheinbar die Kommunikation blockiert. Das GErät musste - frisch aus der Packung - erstmal auf WErkszustand zurckgesetzt werden, dann ging es.

      Bei Palm hätte man darüber geflucht.... Habe ich hier auch :)


      Auch wenn das bis jetzt mehr oder weniger "erste Eindrücke" sind: Für mich steht jetzt schon fest: Für die tägliche "Arbeit" bleibt mein Centro die Nummer 1^, zusammen mit dem Zire. Die können schon alles, was ich täglich brauche, und das offensichtlich - aus der Box heraus - viel besser als dieses Spielephone.

      Zum Zeitvertreib ist das Android vielleicht ganz nett, aber zum Spielen habe ich nicht immer Zeit.

      Ich bin gespannt, ob ich der EInzige bin, der das so sieht...


      Gruß
      Tilo
      Meine Palm-History: PalmPilot Personal, Zire 21, Zire 72, Centro -------> außer Konkurrenz: Treo 750
      Hallo,

      nun ja leider muss ich Dir recht geben.
      Ich habe mir als (gedachten) Palm TX ersatz für meine tägliche Arbeit ein Samsung Galaxy Note 8.0 geholt ( mit Stift).

      Positv :
      schönes Display
      viele Apps
      Apps werden auch gepflegt
      moderne Hardware mit Gps und allem


      Negativ:
      also wenn man Graffiti gewöhnt ist, dann ist die Stifteingabe bei Android eine Katastrophe ; unbrauchbar
      Pim Managment; ich habe einige sogenannte Profi PIM Programme bei Android geholt, sogar Pimlical allesamt unbrauchbar
      Android wirkt gegenüber WebOS doch sehr zusammengeflickt, da war WebOS viel besser, es gab halt nur keine Apps ( wie WhatsApp)

      Also ich bin auch auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt und mein Palm TX wird es wohl noch eine weile tun müssen (wo bleibt der Fortschritt)?
      3Com Pilot Professionell > Palm IIIe > Handspring Visor Edge > Palm Tungsten T1 > Palm Tungsten TX
      Hi Tilo

      Auch ich habe meinen Centro seit ein paar Monaten wieder in Betrieb genommen und auch nutze ich mich meinen T3 regelmässig für Wörterbücher - habe aber sonst noch meinen HPPre3 im Einsatz, jedoch bin ich auch ein wenig am Schauen wegen Future-Smartphones, das Galaxy Note 3 von Samsung gefällt mir soweit am Besten, es hat auch einen Stilus !!!
      Wie ist denn die eMail App auf dem Android Teil?

      Gruss aus der Schweiz!

      Nimra
      Nimra
      Hallo Tilo,
      abgesehen davon, dass der Centro wohl immer die für PalmOS bessere Tasten-Ergonomie hat, versuch doch mal styletap.com/ für Dein Android-Smartphone.
      Hab das mit WinMobile und iOS+Jailbreak in Betrieb gehabt. Läuft gut für die meisten Standard-Programme. Aber, wie gesagt, die Haptik und Funktionalität des 5-Wege-Buttons und der anderen Funktionstasten bleiben unerreicht.
      Wenn nicht der Jailbreak notwendig wäre, wär StyleTap immer noch auf meinem iPad mini "PalmPad" (iOS, Jailbreak, StyleTap-PalmOS-Emulator, File-Transfer via SD-Card und Multitasking mit Windows) (im XXL-Format für Wurstfinger)
      Gruss,
      Bobo
      "Life is trouble ..."

      Tilo schrieb:

      Das Android-Handy dagegen ist - aus der Box heraus - scheinbar eine reine Spielekiste.

      Das hängt immer von dem Handyhersteller ab. Bei meinem Samsung Galaxy S4 war eine App für die Dokumentenbearbeitung dabei und die Datennutzung (Wlan und Mobile) klappte "aus der Box heraus". Und auch unter Palm habe ich viele Zusatzprogramme installiert um komfortabel zu arbeiten. Leider werden diese nicht mehr gepflegt bzw. werden keine neuen mehr entwickelt.
      Zum Thema "Datensammeln" kann ich Dir jedoch voll und ganz zustimmen. Es kostet viel Zeit und Einarbeitung, um den Umfang einzuschränken; komplett vermeiden kann man es m.E. nicht.
      Live long and prosper!
      R.I.P. Mr. Spock

      Slubberdegullion schrieb:

      Mal blöd gefragt: könnte die NSA oder die CSU das Desktop-Backup eines PalmOS Gerätes geheim abgreifen? Oder müssen die Daten wenigstens einmal durch den Äther geflogen sein (als Wolke 7)?

      Klar könnten sie das. Müssen ja nur deinen PC / Mac kapern. Beim Mac ist das z.B. gerade kein größeres Problem, man schiebt ihm einfach ein angebliches Sicherheitsupdate unter (SSL Bug).
      Unter Windows geht sowas auch. Wenn gerade keine Sicherheitslücke klafft, gibt es genug Dummerles, die auf alles klicken, was man ihnen per Mail schickt...
      Ich halte es für Profis einfacher einen heimischen Pc zu kapern, als an "die Daten" in der Wolke zur kommen.
      Lösung: ziehe den Netzwerkstecker vom Sync- Heim PC ^^
      1994 Amstrad Pen Pad, 1996 Pilot 5000, 1997 Pilot Professional, 2002 M515, 2005 Livedrive, Tx, E2, 2006 Treo 650, 2008 Centro, Treo 680, 2009 Pre-, 2010 Ipad 1, 2011 Pre+, 2011 Defy, 2012 Razr +Lapdock, Asus EEE Slider
      2013 Xperia Z, Xperia Z Tablet

      Slubberdegullion schrieb:

      Mal blöd gefragt: könnte die NSA oder die CSU das Desktop-Backup eines PalmOS Gerätes geheim abgreifen? Oder müssen die Daten wenigstens einmal durch den Äther geflogen sein (als Wolke 7)?
      Angesichts dessen, dass Du nach eigener Erklärung nicht nur hier viel schreibst, wundere ich mich, wenn Du offenbar nie etwas über Viren, Trojaner, Netzsicherheit liest oder verinnerlichst.

      Auch Deine Manuskripte _kann_ die NSA lesen.
      Was ist wohl die größere Gefahr: Eine staatliche Organisation die im Rahmen ihres Sicherheitsauftrages mit politischer und demokratischer Kontrolle arbeitet, oder auf der anderen Seite das leidenschaftliche Datensammeln von Unternehmen die mit Werbung und Marketing ihr Geld verdienen und dafür die sozialen Netze und andere Kommunikationsformen entdeckt haben?
      Dann sollte man das mal öffentlich machen. Ich meine damit nicht, es irgendwo hinschreiben. Ich meine damit, es abends in der Tagesschau als Aufmacher zu bringen.

      "Guten Abend meine Damen und Herren,

      alle Dateien auf einem Home-Computer können ohne weiteres von Fremden über den Internetzugang ausspioniert werden, egal ob auf dem Rechner Virenschutzprogramme installiert sind oder nicht. Das berichtet heute die Expertenkommission der Bundesregierung ..."

      .....

      "Wer also Texte auf seinem Computer entwirft, muss damit rechnen, dass diese Texte von anderen Menschen gelesen und benutzt werden. Wer seine Texte schützen will, muss sich eine Farbband-Schreibmaschine kaufen - oder einen Computer ohne Internetzugang."

      So müsste das gesendet werden. Wenn es stimmen sollte.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS
      Um mal wieder zurück zum Ursprungsthema zu lenken:
      Ich kann keine dieser Probleme nachvollziehen. Bei mir lief bei allen Androidgeräten alles vom Fleck weg. Es spielt aber wie hier auch schon erklärt wurde eine große Rolle, welchen Hersteller man wählt. Ich bin jetzt beim Nexus 5 angekommen und das ist mit Abstand das beste, weil purste und vom Hersteller am wenigsten versaute Android, das ich hatte.
      Ich möchte ganz bestimmt nicht zu PalmOS zurück. Es ist eben doch arg in die Jahre gekommen. Das war ja sogar mein Wechselgrund, weil einfach aktuelle Dienste nicht mehr zur Verfügung standen.
      Grüße

      Hotte

      SHH schrieb:

      Um mal wieder zurück zum Ursprungsthema zu lenken:
      Ich kann keine dieser Probleme nachvollziehen. Bei mir lief bei allen Androidgeräten alles vom Fleck weg. Es spielt aber wie hier auch schon erklärt wurde eine große Rolle, welchen Hersteller man wählt. Ich bin jetzt beim Nexus 5 angekommen und das ist mit Abstand das beste, weil purste und vom Hersteller am wenigsten versaute Android, das ich hatte.


      Moto G und Moto X wären auch eine Möglichkeit. Reines Android ohne Zusatzstoffe und schnelle Updates. Allerdings wurde Motorola jetzt an Lenovo verkauft.
      Ich finde auch, dass der Treo oder Centro die besten Geräte waren. Danach war ich lange Zeit begeistert vom BlackBerry, bis die ihr System Touchscreen-tauglich gemacht haben und es dahin war mit den schönen Tastenkombinationen, die ich so liebe.

      Dennoch konnte ich nicht bei den alten Geräten bleiben, weil mich allein schon die alte Webbrowser-Technik nervt, die bei Palm OS in der Antike stehen geblieben ist. Ich verliere damit den Anschluss an die Welt und sehe gar keine Option als upzudaten. Dasselbe gilt für die Anbindeoption an Exchange-Mail- und Kalender-Server.

      Statt die alten Systeme weiterzunutzen suche ich immer noch ähnliche Geräte in der heutigen Welt. Momentan komme ich mit dem Q10 von Blackberry der gesuchten Lösung einigermaßen nahe.

      Grüße
      Torsten
      :love:
      Hast du Fragen zum Forum oder zu Nexave, schreib bitte keine PN an mich, sondern eine E-Mail an community@nexave.de

      Handspring schrieb:


      Moto G und Moto X wären auch eine Möglichkeit. Reines Android ohne Zusatzstoffe und schnelle Updates. Allerdings wurde Motorola jetzt an Lenovo verkauft.


      Würde ich mir wieder ein Android Handy kaufen, käme jedenfalls nur eine Nexus oder Google Play Edition in Frage. Unverfälschtes Android und ehestmögliche Upgrademöglichkeit ist ein echtes Plus.
      ---
      Dieser Beitrag spiegelt meine persönlichen Meinungen und Erfahrungen wider und nicht notwendigerweise die der Forenbetreiber.