Blu-ray Player-Software für Mac (oder: die BR-Player-Mafia)

      Blu-ray Player-Software für Mac (oder: die BR-Player-Mafia)

      Auf der Suche nach BR-Playern für Mac OS-X ist der Markt (un.)überschaubar.
      Platzhirsch ist MacGo: mit online-Registrierung/Aktivierung. Insgesamt 5x Rechner-Wechsel/Aktivierung - was danach kommt, habe ich noch nicht ausprobiert.
      Kurzum Abo-/Online-Aktivierungs-Modell-Abzocke, wie mittlerweile überall im kommen... Wird Zeit, sich eine virtuelle "alte" IT-Umgebung, die ohne Abo-Modelle und Abhängigkeiten auskommt, zu konservieren. Insgesamt muss man das aber auch als Reaktion auf "alles-umsonst-per Raubkopie" verstehen lernen.
      Die Alternativen:, iDeer, Aurora - identisch mit MacGo BR-Player. Sowohl in Funktionsumfang, als auch in Programm-Design und Website/Registrierung.
      Wer also Alternativen sucht, braucht sich bzgl. MacGo/Aurora/iDeer nur einmal ein Bild zu machen...
      Gruss, Bobo
      "Life is trouble ..."
      Ich habe einen DVD-Bestand von weit über 100 Scheibchen zu Hause und stand auch vor der Frage, auf Blueray umzusteigen. Ich habe mich aus verschiedenen Gründen dagegen entschieden. Zum einen wollte ich natürlich nicht vieles nochmal kaufen und zum anderen hat die Vorhaltung von Filmen auf Festplatten einfach viel zu viele Vorteile. Ich nutze daher einen Mac mini als Media-Server für meinen Haushalt und kann nun meine Filmsammlung jederzeit und ohne erst eine Scheibe einlegen zu müssen auf dem Apple TV, dem iPad oder dem iPhone schauen. Statt DVDs kaufe ich nun die Filme bei iTunes in HD-Qualität. Mir ist bewusst, dass man sich da von einem Anbieter abhängig macht, aber ich bin sowieso schon tief in deren Ökosystem verwurzelt und nach einer baldigen Pleite des Konzerns sieht es derzeit nicht aus. Seit Anfang Mai sind sogar erneute Downloads von gekauften Filmen und Serien aus der iCloud möglich, was die Mitnahme von Videos auf iPad und iPhone für Reisen sehr vereinfacht. Was man nicht dauerhaft besitzen möchte, kann alternativ einfach bei iTunes ausgeliehen werden. Für ältere Filme und Serien nehme ich die Abo-Dienste von Watchever in Anspruch, auch hier ist eine Offline-Speicherung für unterwegs möglich.
      TNG

      Treo 680 > iPhone 3G > iPhone 4 > iPhone 5 > iPhone 6 > iPhone 7 | iPad 1 > iPad 3 > iPad Air > iPad Pro 10,5" | MacBook Pro 13" | Apple Watch 4
      Trotz DVD-Sammlung und ein paar Festplatten voller Videomaterial gibt's halt doch mittlerweile einige Blu-Ray Scheiben in unserer Familie.
      Und mit Kauf eines externen USB3-BR-Brenners ergeben sich dann halt auch neue Optionen, z.B. eine komplette virtuelle Maschine auf eine 25GB-BR zu packen. Die alten DVD und CD und SVCD laufen ja auch noch mit dem externen Player/Brenner. Einzig die Suche nach einer BR-Player-App war irritierend...
      "Life is trouble ..."

      Cecil Ingram Connor wrote:

      Was ist denn ein Blue-Ray Player?

      Oh, peinlich. :peinlich: (Titel geändert ...)

      Cecil Ingram Connor wrote:


      Aber will man sich das wirklich antun? Noch dazu muß man ja erst ein externes Laufwerk kaufen.

      Naja, das hab ich ja schon - weil ich sowieso ein externes LW brauchte. Preislich etwas mehr als die DVD-Variante, aber ist ja alles abwärts-kompatibel.
      Und mit Airplay/ATV2 jetzt eine nette Alternative zu einem BR-standalone-Gerät, die mit Beamer oder für den Anschluss an andere Glotzen auch noch gut transportabel ist.
      Der MacGo-Software-Player ist insgesamt auch ok. Nervig allerdings das Lizensierungsmodell, weil ich schon so viele Firmen habe eingehen sehen, wonach dann ein weiterer Betrieb der Software nach Hardware-Wechsel wegen eines fehlenden Aktivierungs-Servers nicht mehr möglich war. Und dann noch drei fast identische BR-Player-Produkte ohne richtige Angabe eines Firmen-Kontakts. Das hat halt ein Geschmäckle.
      Leider bislang keine BR-Player-Software im Mac-AppStore in Sicht.
      "Life is trouble ..."
      Ich habe vor 3 Jahren eine Blu-Ray "Lola Montez" von Max Ophüls gekauft. Und obwohl ich 2 Blu-Ray Player habe, kann ich diese Scheibe nicht ansehen. Es ist der falsche Länder-Code. USA. Meine Güte!!!

      Wann ist denn endlich dieses Gehacke um Länder vorbei? Nicht alle Filme erscheinen in Europa mit einem entsprechenden Code. Jetzt muss ich in den Staaten Urlaub machen, um diesen Film anzusehen. Was für ein Quark!

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS
      Naja, unser Standalone-Player ist defekt.
      Habe mein iPad gegen ein neues 11er MacBook Air mit USB3 ausgetauscht und brauchte auch anderweitig portable zwischen mehreren Rechnern ein USB-CD/DVD/BR-Laufwerk,
      weil für betriebliche Daten-Archivierung die Speichergrösse einer BR-Disk mit 50GB besser passt, als 10 DVD-Scheiben ...
      Der BR-Brenner ist mit USB 3 echt flott. Für den Zusatznutzen, BluRay-Video-Scheiben abzuspielen und per AppleTV auf's TV zu streamen brauchts halt einen BR-Software-Player.
      MacGo ist ok, aber die online-Aktivierung nervt - genau wie die Tatsache, dass die beiden anderen Software-Zugpferde für die Wiedergabe
      praktisch Klone in leicht veränderten Oberflächen-Gewand sind. Impressum oder Firmendaten sind bei allen dreien auch nicht transparent.
      Es gibt halt nichts anderes.
      Gruss, Bobo
      "Life is trouble ..."
      Die Entwicklung zu riesen großen Bildschirmen in riesig großen Wohnzimmern hält bei Neubauten an. Und da braucht man dann Blu-Ray oder vielleicht bald noch höhere Auflösungen. Jedem sein eigenes Kino zuhause.

      Aber dann bitte ohne diesen Ländercode.

      Bei manchen Steh-Allein-Geräten soll man angeblich durch Aufspielen neuer Software diese Begrenzung nachträglich überwinden können. Aber ich habe es bislang nicht geschafft.

      Ich bin deshalb kein Blu-Ray Film Fan - für mich zuhause. Eine DVD reicht mir im Prinzip.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS

      Slubberdegullion wrote:

      Die Entwicklung zu riesen großen Bildschirmen in riesig großen Wohnzimmern hält bei Neubauten an. Und da braucht man dann Blu-Ray oder vielleicht bald noch höhere Auflösungen. Jedem sein eigenes Kino zuhause.

      Aber dann bitte ohne diesen Ländercode.

      Bei manchen Steh-Allein-Geräten soll man angeblich durch Aufspielen neuer Software diese Begrenzung nachträglich überwinden können. Aber ich habe es bislang nicht geschafft.

      Ich bin deshalb kein Blu-Ray Film Fan - für mich zuhause. Eine DVD reicht mir im Prinzip.

      Slubber

      Bei DVD hast Du aber genauso einen Ländercode.
      Es gibt viele Player, die sich mit ein paar Codeeingaben auf der Fernbedienung Regionalfrei schalten lassen. Vor allem Philips Geräte sind dazu gut geeignet. Hatte letztes Jahr das gleiche Problem, da Tochter sich häufig DVDs in Asien bestellt. Anleitung dazu gegoogelt, Code eingegeben, funktioniert. Hat keine 5 Minuten gedauert.

      Und gerade bei Dokumentationen (vor allem Natur- und Tierdokus) möchte ich keine DVD mehr. Da liegen optisch Welten dazwischen. Für die meisten Filme reicht allerdings wirklich DVD Quali.
      Bei Tierfilmen gebe ich Dir völlig recht. Diese Landschaften dürsten nach Auflösung. Aber eine Liebeskomödie braucht gerade mal 300 Zeilen und gut ist.

      Ich habe vielleicht 600 DVDs. Blu-Rays kosten eine gute Stange mehr Geld. Und den Film, den ich oben ansprach, gibt es nicht mit deutschem Ländercode. Insofern bin ich zwiegespalten zwischen Preis, Verfügbarkeit und Inhalt. Wer sich ein Blu-Ray Archiv anlegen will, weiß nicht, was es als nächstes Format geben wird. Ich finde das Format nur in einigen begründeten Fällen sinnvoll.

      Aber "Lola Montez" kann ich mir immer noch nicht ansehen. Das ist die moderne Welt.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS
      Die Film-Qualität von BluRay versus DVD ist schon umwerfend. Wir haben auch nur ein Paar Scheiben zu Haus (Herr der Ringe, Der Hobbit, Filme mit Liebe zum Detail ...).
      Extra dafür würde ich mir keinen externen USB3.0 Brenner zulegen.
      Auch das Brennen von am Rechner aufgenommen Filmen habe ich mittlerweile drangegeben und alles lagert jetzt auf USB-Platten mit der Möglichkeit im Heimnetzwerk oder von unterwegs per Stream angeschaut zu werden.
      Da nun so ein externer BR-Brenner aber auch CD und DVD "kann" und sich preislich nur noch unwesentlich von einem DVD-Brenner unterscheidet, ist für mich die Auswahl klar.
      25GB Rohlinge kosten derzeit ab 1 Euro und liegen hinsichtlich €/GB auf dem Niveau von DVD-Rohlingen. Wenn es um Daten-Archivierung geht, spart das eine Menge Platz und Aufwand.
      Für die Qualität meiner aufgenommenen Filme wäre ansonsten wegen des nicht immer guten DVBT-Empfangs manchmal selbst das verbraten einer DVD zu schade.
      "Life is trouble ..."

      Cecil Ingram Connor wrote:

      Also für eine echte Datenarchivierung sind normale Blu-Rays und normale DVDs überhaupt nicht geeignet.
      Außer man kopiert sie jedes Jahr um. Aber dann kann ich auch ein paar Festplatten in den Schrank legen.

      Was nützt es für die Ewigkeit ... ich glaube, mein EOL Zeitraum ist mittlerweile geringer, als der meiner optischen Medien. :/
      Das wesentliche habe ichin erster Linie auf mehrfachen HDD-Kopien gebunkert - die optischen Speicher dienen zusätzlich als 'unveränderlicher' Zeitstempel für Bilddokumentationen, parallel zu den Daten auf den HDDs. Einmal gebrannt, vertütet und dunkel verstaut - hoffe nicht, sie irgendwann mal zu benötigen.
      "Life is trouble ..."