Der Untergang der Titanic - übertragend

      Der Untergang der Titanic - übertragend

      Tja, Freunde des PalmOS.

      Bei mir scheint das Ende der Fahnenstange gekommen zu sein. Ich kann SMART LIST TO GO seit heute nicht mehr synchronisieren per Hotsync. Das bedeutet für mich den Abschied vom geliebten PalmOS. Denn das war meine Brot und Butter Anwendung.

      Es scheitert nicht an der Hardware, sondern an der Bosheit der gierigen Menschen. DATAVIZ hat den Registrierungs-Code so aufgebaut, dass er irgendwann nicht mehr gilt. Wenn ich jetzt den geforderten Code eingebe, wird er als falsch angesehen. DATAVIZ weigerte sich letztes Jahr, einen neuen Code rauszurücken. Die wollen einfach nicht. We are out of business. - Und mir das Ding einfach so mal freischalten geht auch nicht. Grund unbekannt. Die Amis haben da ja ihre eigenen stahlharten Ansichten.

      Jetzt stirbt ein System also an seinen eigenen Erschaffern. Ich habe Tonnen an Datenbanken mit 1000 CDs, hunderten DVDs, die ganze Abwicklung des Rechnungswesens, Weinlisten, usw. mit SLTG gemacht. Mein ganzes berufliches Arbeiten lastet auf diesen Datenbanken. Und jetzt sind sie futsch.

      Trauermarsch - bitte.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS
      Irgendwo hast Du recht. Ich war früher ein militanter Nutzer dieser Geräte. Heute telefoniere ich damit und basta.

      Nur mein T3 hat eine Sonderstellung durch SmartList. Damit konnte ich alles Technische, alles Musische abwickeln - nach eigenen Bedürfnissen, weil man die Datenbank beliebig verändern konnte. Für mich ein Meisterstück der Produktivität. Und es hätte noch einige Jahre seinen Dienst getan. Aber jetzt stehe ich da mit nichts in den Händen. Das ist die Kehrseite des Fortschritts. Das Schlimme: es kommt ja nicht Gutes nach. Klar, die neuen Systeme sind zum Ausspionieren von Vorlieben, Kontonummern, Meinungen und Fotos ideal. Schlimm auch, dass wir unsere privaten Dinge so einfach auch preisgeben. Geh' mal in iPhoto und lass aus Deinen 4000 Fotos bestimmte Leute "raussuchen". In Nullkommanichts hat iPhoto die Personen aus den Bildern rausgesucht und zeigt sie an. In einigen Jahren wird jedes Foto der Welt jeden Menschen identifizierbar machen, auch für Gangster und Verbrecher - nicht nur für die Staatspolizei.
      Da war mir mein T3 doch gut genug in seiner Beschränktheit.

      Wenn man heute auf eine Party geht, sitzen die Leute da und zeigen sich gegenseitig Fotos bis zum Abwinken. Das will ich nicht. Die gehören mir.

      Nobel geht die Welt zugrunde, möchte man meinen.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS
      Hallo Slubber,
      dass der SLTG-RegCode ein Ablauf-Datum hat, will ich so gar nicht glauben. Steht davon irgendetwas im Lizenz-Vertrag?
      Immerhinque hast Du ja Deine SLTG-Datenbanken als Excel-Export verfügbar und kannst damit woanders anheuern.
      Als Langzeit-HanDBase-User, fällt mir nur diese Variante ein. Bisschen Schwund ist da leider immer. Und es ist ein Ein-Mann-Betrieb (der, nebenbei gesagt, schon vor SLTG sein Datenbank-Projekt aufgestellt hatte. - Dagegen SLTG ein Zielauftrag, das ursprüngliche ThinkDB vermarktungsfähig zu machen; zuletzt durch DataViz, die vermutlich von der ganzen PalmOS-Programmiererei keine Ahnung haben und deshalb die Datenbank auch nicht weiter auf neuere Systeme portiert haben.)
      Werde mal, wenn wieder zu Hause, SLTG bzgl. Ablaufdatum ausprobieren. Kann ich mir garnicht recht vorstellen, dass das nicht mehr laufen soll... Hast Du vielleicht beim Switchen zwischen mehreren Geräten vergessen, den RegCode neu einzugeben? Das Programm versieht nämlich für eine ganze Zeit auch ohne Registrierung seinen Dienst! Ich seh' da Licht am Ende des Tunnels!!
      Gruss, Bobo

      PS: was die Nutzungs-Optionen neuerer Technik betrifft, liegen die ja im Ermessen des Anwenders. Mit 'nem Messer kannste Salat schnibbeln oder einen abmurksen. - Was z.B. badeuntaugliche Peripherie-Geräte betrifft, können die auch hermetisch von der Datenkrake und sonstigen Luscherern abgeschirmt in trauter Zweisamkeit mit 'nem Mac lokal synchronisiert werden. Wie in alten Palm-Zeiten. Das will irgendwie niemand verstehen...
      LG, Bobo
      "Life is trouble ..."
      Bobo, ich wäre Dir verbunden, wenn Du das mit SLTG rausfinden könntest. Ich kapiere auch überhaupt nicht, wie dieser Reg.Code von Dataviz "errechnet" wird. Wie können die mir immer neue Codes schicken, ohne mein Gerät zu kennen oder den Hotsync Namen? Wie machen die das mathematisch eigentlich?

      Jedenfalls sagt mein T3 nach Totalreset und Neuaufsetzen bei der Registrierung mit meiner altbekannten Ziffernfolge, dass diese nicht gültig sei. Wie der Teufel soll dass denn gehen? Ich benutze das doch seit vielen Jahren so. Und ich habe bei Dataviz vorgestern angefragt: die "Cassie" schickte mir 3 Codes, die sich über die letzten 10 Jahre angesammelt hatten (bei Updates z.B.). Und genau den letzen der 3 Codes habe ich eingegeben. Aber SLTG weigert sich. Zudem funktioniert der Conduit nicht mehr. SLTG kommt darin gar nicht mehr vor - als Komponente. In der Liste ist es nicht drin.

      Vielleicht geht da die Fantasie mit mir durch. Aber irgendwer fummelt doch rein. Das ging doch alles mal.

      Aber wie gefragt: wie bastelt Dataviz einen solchen Code und schickt ihn mir zu? Das muss doch ein Algorithmus sein, den man durchschauen kann.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS
      Ja, der Hotsync-Name ist derselbe. Es kann höchstens sein, dass ich den früher klein geschrieben habe oder eben groß. Das weiß ich nicht mehr so genau. Aber ich bin der Meinung: klein.

      Ist es möglich, dass Dataviz in den Code ein Verfallsdatum einbaut oder nicht? Kann man das, technisch gesehen? Ich erinnere mich schwach daran, dass vor ca. 2 Jahren der damalige Dataviz-Mensch von einer "Verlängerung" der Servicedauer gesprochen hat. Das habe ich damals nicht so kapiert. Aber wenn das bedeutet, dass die Software irgendwann einen "Befehl" bekommt, dann könnte das ja sein.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS
      Du solltest vielleicht mal Deine Nachrichten lesen (forum.nexave.de/index.php/ConversationList/), dort liegt vielleicht schon die Lösung Deines Problems oder zumindest ein Anfang...
      Ich widerspreche gemäß § 28 Absatz 4 BDSG der Nutzung und Übermittlung meiner Daten für Zwecke der Werbung oder der Markt- oder Meinungsforschung.
      Kann mich nicht erinnern, dass die RegCodes (RegNr/ActivationKey) mit dem Hotsync-Namen verknüpft waren.
      Jede Registrier-Nr hatte, meine ich, einen passenden ActivationKey.
      Eine Rückmeldung zu einem Registrierungs-Server "zum Freischalten", wie heute bei vielen Programmen üblich, gab es damals bei den meisten PalmOS Programmen nicht, und ich habe so etwas auch nicht für SLTG und DocsToGo in Erinnerung.
      Ich würde nochmal 1) die SLTG-Datenbanken extern sichern 2) SLTG auf dem T3 löschen 3) SLTG-Desktop neu installieren, danach 4) per Hotsync das Programm auf dem T3 per Hotsync neu installieren und anschliessend einen RegCode eingeben.
      Mehr fällt mir erstmal nicht ein.
      "Life is trouble ..."