Ich bin dann mal umgestiegen auf ein Blackberry Passport

      Habe inzwischen zwei PASSPORTS. Die Teile sind einfach hammermäßig, was den Bildschirm betrifft. Ich kann es u.a. sogar als Kritzel-Kladde verwenden, weil der Schirm so breit ist. Mit "LectureNotes" (Android-Portierung) kann man ganz toll und schnell Texte mitschreiben. Man braucht dazu nur einen Eingabestift für 5 Euro (mit Spezialspitze). Das ist so hilfreich, weil man einfach loschreiben kann wie auf einem Stück Papier. Und man kann sehr gut editieren, Schriftteile löschen, malen, kleine Bildchen malen usw. .....

      Also ich möchte das PP nicht missen. Und deshalb habe ich gleich zwei davon. Man weiß ja nie.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS

      Slubberdegullion wrote:

      Habe inzwischen zwei PASSPORTS. Die Teile sind einfach hammermäßig, was den Bildschirm betrifft. Ich kann es u.a. sogar als Kritzel-Kladde verwenden, weil der Schirm so breit ist. Mit "LectureNotes" (Android-Portierung) kann man ganz toll und schnell Texte mitschreiben. Man braucht dazu nur einen Eingabestift für 5 Euro (mit Spezialspitze). Das ist so hilfreich, weil man einfach loschreiben kann wie auf einem Stück Papier. Und man kann sehr gut editieren, Schriftteile löschen, malen, kleine Bildchen malen usw. .....

      Also ich möchte das PP nicht missen. Und deshalb habe ich gleich zwei davon. Man weiß ja nie.

      Slubber


      Bestes Gerät auf dem Planet.
      Ich glaube, es war über Amazon Store (oder wie das Ding heißt). Also ganz regulär. Bin nicht so ein Wizzard.

      Bin sehr zufrieden mit meinem PP. Das ist schon was Besonderes für den geneigten Business Menschen.

      LectureNotes ist für Studenten entwickelt worden, die ihre Vorlesungen mitschreiben wollen. Das geht auf einem PP besonders gut, weil es so breit ist. Ich nutze das Teil seit rund 4 Wochen mit großer Begeisterung, weil ich jetzt immer eine Schreibkladde dabei habe (anstatt einen Leitzordner). Man kann damit auch Bilder (Fotos) laden und drüber kritzeln oder malen (auf einer separaten Ebene). Das ist auch sehr gut, wenn man Leuten was erklären will. Man braucht nur so einen Kontaktstift mit Gummifuß (der gleichzeitig Kugelschreiber ist). Dann kann man flott schreiben. Die Strichdicke ist perfekt einstellbar, auch Farben, Kreisformen, Vierecke usw. Und Malfehler kann man sehr schnell ausradieren oder schrittweise rückgängig machen. Sehr flott alles. - Und man kann beliebig viele "Schreibhefte" getrennt anlegen, die unendlich viele Seiten haben dürfen. Man kann also stundenlang Dinge niederschreiben - am Stück. Man fügt einfach immer auf Knopfdruck eine neue Seite hinzu. Das geht ratz fatz. - Und man kann später das gesamte Einzelheft als PDF rausrechnen lassen und per Email jemandem zuschicken, oder sich selbst - als Doppel und Sicherheitskopie.

      Man ist gewappnet.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS