Gibt's hier noch irgendwelche Verrückte, die Oldtimer pflegen? (PPC / PowerPC Macs: Revival einer Ära)

      Slubberdegullion schrieb:

      Hi Bobo, Dein Fachwissen in Computerdingen haut mich jedesmal vom Sockel. Du bist nicht klein zu kriegen, machst aus Nichts Etwas. Toll.

      Habe seit ein paar Monaten das angesagte Apple MBP mit Touchleiste. Das ist gut. Aber eigentlich geht es bei mir mehr um die Software, die ich brauche. Die Hardwares sind doch fast überall gleich geworden. Die PCs haben aufgeschlossen. Apple bleibt aber preislich Oberklasse. Na ja, ist wie bei den Autos. Man muss ja nicht unbedingt einen Porsche fahren und kommt trotzdem von A nach B.

      Wäre um ein Haar beruflich in Neumünster gelandet. Dann hätte man sich ja mal zu einem WebOS Kaffee treffen können. Hat sich leider zerschlagen. Aber wenn Du mal wieder auf Südkurs bist, kannst Du hier gern Rast machen, falls wir da sind.

      Slubber


      Hallo Slubber,
      ein Käffchen etc. an der Förde wäre jederzeit ein Vergnügen!
      Was das neue MBP mit Tauchbar betrifft, könnte das auch eine Versuchung für mich sein - v.a. weil es absolut kein Schlepptop mehr ist.
      Für die schweren Aufgaben habe ich auch was schnelleres - ein MBP-15"-i7quad aus 2012. Hat zwar kein Retina-Display, aber dafür kann die SSD-Festplattenkapazität (aktuell 1TB) besser mitwachsen. Das mag ich aber nicht mit mir rumtragen, nachdem mir einmal ein 11" MBA auf der Arbeit aus der Tasche geklaut wurde.
      Bei einem early-2008er MBP wäre so ein Totalverlust noch zu verschmerzen. Ausserdem klaut niemand so einen alten schweren Klopper!
      Mattes Display, Tastatur und Anschlag machen bei den 2008er Modellen mit silberner Tastatur richtig Spass und es kann weitgehend alles, was ich für jeden Tag brauche. Für Video-Edition, 4k-Video aber absolut nicht zu gebrauchen... Was da die neuen MBP schaffen, ist da schon genial.
      Aber HD/4k ist für mich Blindschleiche eh nicht die Latte. Wäre froh, wenn meine, mit eyeTV mitgeschnittenen Aufnahmen nicht so verpixelt wären... SD-v
      Video auf dem matten Display ist für meine Ansprüche aktuell prima ausreichend.
      Und so ein altes MacBook fährt sich wie ein Oldtimer :) - die Klassiker kristallisieren sich erst mit der Zeit raus ... (die richtigen Diehards findest Du im Mac Rumors PPC-Forum)
      "Life is trouble ..."
      "BassJump" & "SoundSticks"
      Zwei prima Gadgets, um den Sound eines Macs aufzupeppen und die man günstig aus der Bucht fischen kann ...
      Harman Cardon "Soundsticks" ganz aus transparentem Acryl mit einem fetten Subwoofer und zwei Hoch&Mittelton-Satteliten. Damit wird ein iBook G3 Clamshell oder ein PowerMac G4 Cube erst richtig kultig und auch ganz schön laut.
      Der BassJump Subwoofer von 12South ist nur für MacBooks und ergänzt die Lautsprecher des MacBooks um einen satten netten Bass. Das reicht sogar, um ein nicht zu grosses Zimmer zu beschallen und erst recht für einen klasse prima Sound, wenn man vorm Rechner sitzt. (Hatte vor ein paar Tagen spätabends mein early 2008er 15" MacBookPro plus BassJump auf voller Lautstärke laufen, als von meiner Frau irgendwann die rote Karte wegen der Lautstärke kam ... - allerdings zwischen uns 2 geschlossene Türen und ein Geschoss! :D)
      "Life is trouble ..."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „bobo“ ()

      Klingt interessant. Der BassJump wird auf Ebay für 30 Euro angeboten. Das Einsatzgebiet ist natürlich sehr schmal. Er bringt nur Bässe unterhalb 300 Hz und das nur bei MacBooks - angeblich. Ich vermute mal, dass er auch an anderen PCs laufen wird. Nur die Steuerung der relativen Pegel der Frequenzanteile wird da wohl nicht klappen.

      Sehr tief kann so eine kleine Box nicht runtergehen. Ich schätze mal bis 50 Hz - wenn überhaupt. - Muss noch mal googeln.

      EDIT: es sind nur 100 Hz Grenzfrequenz in den Tiefen. Und die sind mit großer Wahrscheinlichkeit nicht linear zu den 300 Hz obere Grenzfrequenz, sondern abgeflacht. Na ja, was will man von so einem kleinen Ding erwarten. Aber besser als ohne wird der Klang schon sein. Das steht fest.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS

      bobo schrieb:

      Der BassJump Subwoofer von 12South ist nur für MacBooks und ergänzt die Lautsprecher des MacBooks um einen satten Bass. Das reicht sogar, um ein nicht zu grosses Zimmer zu beschallen und erst recht für einen klasse Sound,


      klar, mal wieder die Physik überlistet?

      Aber für alles, was heutzutage bei Youtube oder Streaming an kaputtkomprimiertem Schlamm rauskommt, wird das natürlich einen hervorragenden Klang generieren, bestimmt!

      Das heisst natürlich nicht, das sowas nicht für die Hintergrundbeschallung oder andere Zwecke völlig ausreichend wäre, aber in diesem Zusammenhang von "satten Bass" oder "klasse Sound" zu sprechen ist schon befremdlich ...
      Grüße, thg

      When you replace "i" with "we" even illness becomes wellness.
      Wie ich beim Hersteller las, soll die Box einen Frequenzumfang von 50 - 20 000 Hz haben. Da lacht natürlich der Elch. Denn das schaffen nicht einmal Boxen für 200 Euro. Es sei denn die Grenzfrequenz von 50 Hz wird mit -20 dBr oder noch weniger wiedergegeben. Dann ist sie im Prinzip zwar da, wird aber vom Gesamtklang "verdeckt". Ist also nicht hörbar. Aber gemessen werden kann sie. Alter Trick. Außerdem ist eine Box, die bis über 10 000 Hz abstrahlen kann, kein Subwoofer mehr. Die haben nur eine einzige, große Membran und eine Frequenzweiche eingebaut.

      Na ja, wie dem auch sei. Danke, Bobo, für den Hinweis. In manchen Situationen ist so ein Ding ganz brauchbar.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS

      bobo schrieb:

      PS: es ging hier um ein 10 Jahre altes 130€ Notebook und einen 20€ Subwoofer :lacht:

      wie ich schrieb, wenn man weiß, auf was man sich "einläßt" ist das überhaupt kein Problem.

      Bei "sowas" aber über Qualität und Frequenzgänge zu debatieren, nun ja, das ist halt überflüssig ...
      Grüße, thg

      When you replace "i" with "we" even illness becomes wellness.
      Meine vorlaute Meckerei zielte gegen den Hersteller, der unklare und unwahre Infos liefert. Dass Bobo damit dennoch einen Hörgenuss erzielt, ist ja erwiesen. Er hat es ja deutlich gesagt. Und seine Ohren sind sicher noch gut.

      Meine nicht mehr ganz so. War gestern Abend in einem Konzert "Selling England By The Pound" von GENESIS (Coverband). Ich musste mein Tinnitusohr mit Watte abschirmen, so schepperte es. Man altert.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS
      Oh nein, leider nicht mehr so gut, meine Ohren ...
      Vielleicht erlebe ich mit Knick in der Hörkurve den Spass mit meiner MacBookPro+BassJump-Combo deshalb erst recht ...
      Nachdem ich das Ding einmal am MacBookPro angeklemmt hatte, mag ich den Sound "ohne" nicht mehr so richtig leiden.
      Klar, besser geht immer - z.B. mit einem exklusiven und ggf. BT-verbundenem Soundsystem (da fallen mir ad-hoc eine Menge ein :love: ),
      aber am Schreibtisch vor'm Notebook sitzend ist der BassJump schon ganz fein und mit nur einem USB-Kabel ohne Extra-Strom angeklemmt.
      Und, wie gesagt, low-budget ...
      "Life is trouble ..."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „bobo“ ()

      Hör auf Bobo! Sonst kauf ich mir das Ding noch.

      Habe zwar ein Bose Sond-Link-Mini hier stehen, das teuflisch gut Bässe bringt. Aber ich nutze es eher für kleine Partybeschallungen oder kleine Videovorführungen. Das Ding ist umwerfend. Kostet aber auch so um die 200 Ocken. Dafür kann man mit einer Akkuladung gute 10 - 15 Stunden abdröhnen.

      Der BassJump ist für einen Notebook Arbeitsplatz eigentlich ganz praktisch, weil man keinen Akku nachladen muss.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS

      Vorschlag für einen positiven Reanimationsansatz

      Jungs, ich empfinde diese Sub-Diskussion als überraschend interessant und potenziell bereichernd für das Forum, auch wenn ich eher thgs Meinung teile.

      Warum nicht auslagern in einen eigenen Thread und dem Forum eine neue Perspektive geben?

      Eventuell gleich einen eigenen Bereich, angelehnt an diesen Thread unter

      "Gibt's hier noch irgendwelche Verrückte, (... die wissen wollen, dass Musik mehr braucht als einen Bose Sound-Link?)".

      Sonst ist hier aus nachvollziehbaren Gründen nur noch wenig bis gar nichts mehr los.
      Vielleicht finden mit der Zeit ein paar der erfrischend eloquenten Haudegen den Weg zurück ...
      Ist noch immer schade um die (einst) nette Gemeinde. <sigh>

      Beste Grüße,

      logic
      Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation.
      (Oscar Wilde)

      logic schrieb:

      Sonst ist hier aus nachvollziehbaren Gründen nur noch wenig bis gar nichts mehr los.
      Vielleicht finden mit der Zeit ein paar der erfrischend eloquenten Haudegen den Weg zurück ...
      Ist noch immer schade um die (einst) nette Gemeinde. <sigh>


      Ja, das ist wohl wahr, aber mit "gne gne gne ..." auf alles, was gepostet wird, wird das hier nix mehr.
      Bin dann mal weg im Mac Rumors PowerPC-Forum ...
      Cheers, das Leben ist zu kurz, um was schlechtes zu trinken!
      (iBookG3-Snow/iLab; MacBookPro15"early2008/mStand/BassJump - keine Reklame, aber Spass-Faktor und in erhältlich in der Bucht...)
      Bilder
      • horvergnugen .jpg

        892,67 kB, 3.264×2.448, 11 mal angesehen
      "Life is trouble ..."
      Hi bobo,

      kann in meinem Post so gar kein "gne gne gne ..." erkennen.
      Gerade auch i. V. m. der Überschrift das explizite Gegenteil.
      Und wenn Du Dich fortan durch Abwesenheit auszeichnen solltest, verliert dieses einst so lebendige Forum geschätzte > 50 % des aktuellen Nachrichtenaufkommens. Ich bin sicher, die wenigen treuen Seelen die hier noch Halt machen, würden das - zu recht - bedauern.

      Beste Grüße,

      logic
      Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation.
      (Oscar Wilde)
      Naaah, kein Grund für Abgesänge ... so schnell werfe ich hier nicht das Handtuch.
      @logic: Empfinde/empfand das, genau wie Du, hier immer ein anregendes Forum.
      Ist halt leider etwas ausgestorben. Wie die Gesprächsthemen und Befindlichkeiten alternder Eheleute, die sich nichts mehr zu sagen haben.
      Das liegt vermutlich daran, dass mitlerweile alles möglich ist und funktioniert!? Der Rest ist eine Frage von persönlichem Geschmack, Hörvermögen, Ideologie und Geldbeutel.
      Naja, auch eine Frage von Privat-Sphäre - und da ist das Cloud-lose, ans HotSync-Kabel gefesselte PalmOS als "Peripheral Brain" immer noch aktuell! - nur bezüglich Audio/Bildern/Video einfach nicht mehr auf der Höhe der Zeit (ok, mein TX liegt auch seit 2a unbesehen in der Schublade.)
      Palm ist leider ausgestorben und ausser alten Usern gibt's vermutlich kaum jemanden mehr, der dieser Tatsache bei der akutellen explosionsartigen Entwicklung im mobilen IT-Bereich irgendeine Träne nachweint.
      Was die Palm-interne Evolution zum Google- und Cloud-verknüpftem webOS betrifft, war das (wenn man auf die smarten Videos von 2009 zurückblickt) süsse Zukunftsmusik, aber schlimmer als Apples iOS (brilliant, aber ohne Cloud tot - nee mittlerweile ganz toter).
      Und damit zurück wieder zu den Wurzeln dieses Fadens ...
      Klar, ich könnte mir gleich morgen ein fettes Notebook mit den besten aktuellen Specs kaufen - will ich aber nicht (mehr).
      Ob MacBookPro, Surface oder Linux-Notebook ist doch wumpe - es geht um das, was man damit machen kann. Werkzeuge. Aber die geplante oder ungeplante Obsoleszenz ist ein Ärgernis, eine Schande für die potentielle Inteligenz der Menschheit.
      Deshalb der Spass an alten Sachen und dem, was man damit machen kann.
      Wo soll denn der ganze Computer-Schrott hin, der für uns "entwickelte" Menschen so produziert wird!?
      Klar, für 4k-Video, Foto-Bearbeitung oder rechenintensive Prozesse (z.B. einige Meter Journals in durchsuchbare PDFs zu verwandeln) braucht es Rechenpower. Aber für alles andere reicht die alte Technik mehr als aus. Das kann ich jetzt, nach 2a daddeln mit PowerPCs und anderer 10a alter Hardware sagen. Mit ein bischen Intelligenz (und davon gibt es scheinbar weniger, als Geschäftsinteressen und Gewissenlosigkeit), könnte die Vergeudung and Ressourcen um so vieles gemindert werden.
      Und das Maß, in dem sich die alte Technik fühlbar abrackert, um irgendwelche nichtssagenden Webseiten, zugemüllt mit Werbung und Analyse-Prozessen, darzustellen, ist nur die Oberfläche der Energieverschwendung und der Korrumpierung der User, die hinter den Kulissen stattfindet.
      Das bekommt man garnicht mit, wenn man einen aktuellen Rechner nutzt. Die ganzen Abfragen, Analysen, Werbungs-assoziierten Prozesse im Hintergrund einer Suchanfrage bei Google, etc ...
      Mit einem alten Rechner allerdings schon ! - v.a. wenn der untem im Display alle Vorgänge anzeigt.
      Kurz & klein - man könnte paranoid werden ob dieser ganzen Vorgänge.
      Oder aber alten Kram wiederbeleben und damit seine Freude haben, dass man nicht mehr am Tropf irgendwelcher Aktivierungen oder Cloud hängt. Und daran werkeln, die zentrale Daten-Archivierung etc mit alter & neuer Technik in die eigenen Hände zu nehmem.
      Letztendlich ein Dschungel an Optionen und der Mix machts ... "Teile und herrsche ..." (naja, schön wär's).
      Die Diskussionen hierrüber finden leider woanders statt. Vielleicht auch mal hier. Wäre schön. Auf Wiedersehen!
      ... geschrieben auf iBookG3 PPC 800MHz -Snow/Translucent aus 2002 (20€), OS X 10.4 Tiger/ClassicOS9, TenFourFox-Browser
      "Life is trouble ..."
      Hui, Bobo, da spürt man den Robin Hood in Dir. Dein Plädoyer für die alten Maschinen trifft auch meinen Nerv. Irgendwo bleibt man doch so eine Art Neanderthaler, der mit seinem Lagerfeuer im Wald und dem kleinen Bächlein um die Ecke auskommt. Alles überschaubar.

      Auf der anderen Seite verpasst man sich doch sehr oft die Unrast selber, will alles erforschen und verstehen, geht dafür Meilen weit - auch ohne Kamel. Da zeigt sich das schizoide Wesen des Menschen mal wieder in seiner ganzen Niedlichkeit.

      Du bist offensichtlich Musikliebhaber. Und wenn man mal tief in sich reinhört, ist Musik fast das einzige, was einem wirklich etwas bringt. Ich will jetzt rote Ferraris oder 300 g schwere Rolex-Uhren gar nicht als unnütz anprangern. Aber auf die lange Sicht ist Musik doch ein "Stoff", der die meiste Wirkung auf unseren Geist und unser Gemüt hat. Bei mir ist es jedenfalls so.

      Und dazu braucht man gute Schallerzeuger - sprich: Boxen. Denn in vielen Musiken stecken so viele Frequenzen drin, dass man diese unbedingt in ihrer Gänze (gibt es das Wort noch?) erleben sollte. Jedes Hertz erfreut - oben oder unten. Alle sind Teil der Magie.

      Ich habe hier - weiß Gott - genügend Boxen und Kopfhörer rumstehen und -liegen. Meine Liebste kann das nicht verstehen. Aber für mich ist der Hörgenuss eben wichtig, obwohl meine Öhrchen langsam schwächeln. Hoffentlich setzen die irgendwann als letztes Organ aus. Ohne Knie und Zähne kommt man durchaus noch weit, aber ohne Ohren?

      Und damit Palm in meinem Posting auch noch vorkommt: ich finde das PRE 3 und das VEER immer noch prima, auch wenn sie hier nur tot rumliegen. Sind kleine Steinchen. Es ist aber auch ein Pech, dass daraus nicht mehr wurde. Schnief.

      Aber ein Indianer kennt keinen Schmerz.

      Slubber

      PS: ich kann mir nicht verkneifen "SELLING ENGLAND BY THE POUND" hier noch mal in die Waagschale zu werfen. Habe ich vorvorgestern live gesehen. Ja, das ist Musike.
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS

      Slubberdegullion schrieb:


      ... ist Musik doch ein "Stoff", der die meiste Wirkung auf unseren Geist und unser Gemüt hat. Bei mir ist es jedenfalls so.
      Und dazu braucht man gute Schallerzeuger - sprich: Boxen. Denn in vielen Musiken stecken so viele Frequenzen drin, dass man diese unbedingt in ihrer Gänze (gibt es das Wort noch?) erleben sollte. Jedes Hertz erfreut - oben oder unten. Alle sind Teil der Magie.

      Moin Slubber, dem ist eigentlich nicht zu widersprechen...
      Als ich vor längerer Zeit nach langdauernder akustischer Wüste museale Harman-Karton Soundsticks II in Betrieb genommen hab', war das ein Aha-Erlebnis - und die Einsicht, was da noch für Luft nach oben ist!
      Aber dann gibt's da noch den Schnack zum Stethoskop: der wichtigste Teil ist der zwischen den Oliven.
      Lässt sich irgendwie auch auf die Musik anwenden.
      Sound allein vom Notebook war zu Windows-Zeiten ein bei mir immer dürftiges und deshalb nie genutztes Erlebnis.
      Mit dem 'ollen' 2008er 15" MacBookPro oder mit meinem 24" weissen iMac, den ich 'auf der Arbeit' hab, ist da einfach eine Menge mehr. Und der BassJump bringt das MacBook auf den Level vom iMac, der ja Subwoofer eingebaut hat.
      Direkt davor zu sitzen bringt mir jedenfalls so viel Klangerlebnis, dass ich gerade mal nicht das Gefühl habe, zum Sound-Studio zu rennen und eine grössere Investition in Boxen zu tätigen. Zumindest nicht für den Zweck. Hausmannskost statt Kaviar.
      Und die Anekdote, dass die erwähnte MBP/BassJump-Combo von der Lautstärke ausreicht, Leute aus dem Bett zu werfen, ist dann wohl das Indiz, dass, was die Lautstärke betrifft, in unserer Hütte leider keine Luft mehr nach oben ... :lacht:
      "Life is trouble ..."
      Es gibt ja das geflügelte Wort: Der Ton macht die Musik. Damit ist eigentlich gemeint: Der Klang macht die Musik.

      Ich habe noch bis vor 5 Jahren abends meine großen Quadral Standboxen hin und wieder laut aufgedreht. Aber davon bin ich ab. Ich höre einfach nicht mehr so laut wie früher. Es gefällt mir irgendwie nicht mehr. Das Gehör ist nicht mehr so belastbar. Und da ist Deine Art zu hören genau richtig: insgesamt leise, aber mit möglichst linearem Frequenzgang bis runter in die ganz tiefen Bässe.

      Im Auto höre ich auch kaum noch laut, obwohl ich 11 Lautsprecher drinne hab. Früher habe ich da richtige Power-Orgien gefeiert. Da waren meine Ohren noch fit. Aber jetzt muss ich vernünftig sein. Sonst scheppert es im rechten Ohr. Da habe ich seit 20 Jahren Tinnitus. Bin froh, dass ich noch keinen Hörsturz erlebt habe. Dann ist natürlich ziemlich Feierabend. Und das darf einfach nicht passieren, wenn man Musik so hoch schätzt und auch braucht fürs Wohlfühlen.

      Der BassJump steht jetzt auf meiner Vormerkliste. Wenn mir der mal günstig unter die Fittiche kommt, schlage ich zu. Momentan steht der BOSE Soundlink Mini neben meinem MacBook.Klingt gut. Der kann Bluetooth und braucht nicht unbedingt ein Datenkabel. Ganz praktisch, wenn man mal im Haus was bastelt und ein bisschen Musik hören will - mobil. Als Steuergerät nehme ich dann mein Blackberr Q10. Die Bässe kommen dabei ausreichend gut, obwohl Frequenzen unter 50 Hz dann doch nicht mehr so linear abgestrahlt werden. Ist beim Basteln auch nicht nötig. Wenn ich richtig hören will, muss ich ohnhin auf die Quadral (ca. 20 kg das Stück) umsteigen oder auch auf meine SONOS Anlage. Die ist dann aber nur auf Mono geschaltet - in der Küche oder im Esszimmer.

      Und zwischen den Oliven muss natürlich auch was sitzen, wie Du sagst. Viele Menschen haben da aber eher weniger Ehrgeiz. Für viele ist Musik eher Hintergrundgeräusch. Wer setzt sich heute schon zuhause hin und hört einfach nur Musik - ohne Ablenkung. Die wenigsten. Da muss man schon gesteigertes Interesse an Musik haben.

      Höre mir zur Zeit die Filmmusiken für die ZDF Mehrteiler aus den 60-er Jahren an (Tom Sawyer, Lederstrumpf, Seewolf, Schatzinsel, Robinson Crusoe usw.). Das ist tolle Musik und hat hohen Nostalgiewert für mich. Gibt es als Doppel-CD. Hat was.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS

      Johann schrieb:

      Lieber Bobo!
      Ich würde mich wünschen, dass Du nach wie vor hin und wieder etwas zu "dem alten Kram" postest. Ich finde das jedes mal ziemlich interessant und es reizt mich da auch mal ranzugehen. Was Du machst inspiriert mich. Mir fehlt nur leider momentan die Zeit dazu.
      LG Johann


      Hallo Johann,
      die Magical Mystery Tour durch den alten Apple-Kosmos (den Rechnern und Gadgets, die noch Zeitbezug haben) geht irgendwie dem Ende zu. So vieles aus- und durchprobiert und bis zum Maximum ausgereizt. (Das ganze bloss als Ersatz, weil mir irgendein Arsch, mein 11" MacBookAir geklaut hat. - Habe heute ein "neues"/altes gekauft. Damit schliesst sich vielleicht ein Kreis...)
      Es gibt im MacRumors/PowerPC-Forum die Sommer und Winter PowerPC-Challenge für DieHards: eine Woche nur mit PowerPC Rechnern. Mit 12" und 15" PowerBookG4 plus iPhone6 ist das, nach vielem interessanten Herumexperimentieren, für meinen Workflow machbar. Und wenn das Proof-of-Concept durch ist, zählen dann doch Geschwindigkeit und Performance...: PPC ist tot, es lebe intel Core2Duo :lacht: (aber wenn man einen Dual-Core PowerMac G4 oder G5 angeschmissen hat, flackern zwar die Lichter, aber dafür ist die Performance 'grandios' - wenn ich das so bezeichnen darf, lieber thg)
      "Time matters" - deshalb liegen z.B. leider alle Palms nur noch in der Schublade, obwohl in vieler Hinsicht grossartige Geräte.
      Das bessere ist der Feind des Guten...
      Wünschte mir, dieses Forum würde wiederbelebt mit neuen Themen.
      Daher dieser Thread. Eine Art CarbonCopy der sehr inspirierenden Erfahrungen (selbst gemacht oder wiederholte Postings aus MacRumors).
      Wenn Postings hier abebben, liegt das aber nicht am GneGneGne, sondern, weil ansonsten auch die Neuigkeiten rarer werden.
      Wäre natürlich schön, wenn andere hier das Staffelholz aufnehmen...
      In diesem Sinne ...
      "Life is trouble ..."