Kinder, Zauberlehrling, Pub-Besuch, ... [aus Todesstoß]

      Kinder, Zauberlehrling, Pub-Besuch, ... [aus Todesstoß]

      Ja, und der Roman wurde 1948 geschrieben, als gerade der Faschismus hoch im Kurs stand. Da hatte man noch andere Probleme.

      Gestern Abend auf ARTE kamen 3 interessante Filme zur KZ- und NS-Zeit. Musste leider um 1:30 ins Bett, sonst hätte ich weiter geguckt. Diese Filme sollte man jedem Schulkind zeigen. Ach nein, das geht ja gar nicht: die Filme sind zu ruhig in der Bildsprache. Es passiert nichts. Keinerlei Bewegungen. Das könnte sich kein einziges Kind mehr ansehen, es sei denn man bindet es auf einen Stuhl und fixiert seinen Kopf mit einem Schraubstock und hält die Augen mit Halteklammern offen, damit sie nicht einschlafen. DAS ist unser Problem heute. Das hat Orwell noch nicht gewusst damals.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS
      *Slubber mal den Alufoliehut rüberreich*

      Hier. Sehr kleidsam. Und die Außerirdischen können dann nicht mehr über deine Plomben mit dir kommunizieren oder deine Gedanken mit Verschwörungstheorien verwirren ...
      ---
      Dieser Beitrag spiegelt meine persönlichen Meinungen und Erfahrungen wider und nicht notwendigerweise die der Forenbetreiber.
      <Gern hätte ich ein "OT" über den Beitrag gesetzt. Das scheint im neuen Forum nicht mehr vorgesehen.>

      Hallo Slubber,

      manchmal schaue ich noch rein, weil es einfach sehr nett war hier viel Zeit verbracht zu haben.
      Über Deine Widersprüchlichkeiten haben wir uns oft ausgetauscht. Jedenfalls versuchte ich es lange ...
      Erfolg hatte ich damit keinen. Andere ließest Du ebenfalls scheitern. Bis heute.

      Deine Anmerkung über Kinder jedoch hat mich, nach all dem epochalen Unsinn den Du schon verzapft hast, tatsächlich geschockt!

      Slubberdegullion schrieb:

      [...] es sei denn man bindet es auf einen Stuhl und fixiert seinen Kopf mit einem Schraubstock und hält die Augen mit Halteklammern offen, damit sie nicht einschlafen.
      Bitte gib' meiner Hoffnung Nahrung, mein Eindruck Du habest selbst keine, entspricht den Tatsachen!

      Slubber, mir ist Humor nicht fremd. Auch kein schwarzer. Für Satire sollte es zudem keine Grenzen geben.
      Geschmack hat solche aber. Erst recht vertretbarer.
      Das unterscheidet den erfolgreichen Provokateur vom Krakeeler platter Stammtischplatitüden.
      Deshalb war es von Dir, ohne Not und jeden vernünftigen Kontext, sehr viel zu kurz gesprungen.
      Einfach frei jeder Empathie, jeder Emotion. Fremd ziviler Sozialisation.

      Du schreibst:

      Slubberdegullion schrieb:

      DAS ist unser Problem heute.
      Mein Eindruck ist ein gänzlich anderer!
      Könnte es sein, dass Du Dich über viele Jahre in Deinem Empfinden, es seien immer die Anderen, welche "nicht durchsteigen", so sehr selbst bestätigt hast, dass Dir mehr und mehr der Bezug zur gelebten Realität fehlt?
      Slubber: Das Leben ist draußen! Tickets are free. For you too!

      Möglicherweise kann Dir die Konfrontation mit einer anderen Deiner Äußerungen einen Denkanstoß geben:

      Slubberdegullion schrieb:

      Ich bin einer der wenigen, die glauben, dass die Amis 1969 auf dem Mond waren.
      Du wirst feststellen, es stimmt an so einigen Stellen Deiner Wahrnehmung das Vorzeichen einfach nicht.

      Beste Grüße und "denke mal darauf herum",

      logic
      Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation.
      (Oscar Wilde)

      logic schrieb:

      Bitte gib' meiner Hoffnung Nahrung, mein Eindruck Du habest selbst keine, entspricht den Tatsachen!

      ich finde das doch ziemlich aus dem Kontext gerissen und "überbetont".

      Mein Eindruck ist ein gänzlich anderer!

      Das es nicht noch höher, weiter, bunter, lauter, schriller ... werden kann?

      Es gibt immer mehr Kinder die sich nicht mehr selbst beschäftigen können (selbst zusammen mit "Freunden"), immer mehr die keine "innere Ruhe" mehr finden und Kinder die Dauerbespaßt werden müssen, mit noch mehr "Action".

      So gesehen wird es vielen Kindern bei einer "entschleunigten" Beschäftigung sehr schnell, sehr langweilig.

      Das ist sehr Schade, auch falsch, auf der anderen Seite des Teichs sicher weiter verbreitet als hier, aber ich finde SGs Eindruck ausnahmsweise mal näher an der Wahrheit ist als Deinen.

      OK, zu Deiner Verteidigung könnte man noch einwerfen, das es in Deinem Dörfchen eher ruhig zu geht, als in einer ordentlichen Stadt (was ja nicht immer von Nachteil ist) :D
      Grüße, thg

      When you replace "i" with "we" even illness becomes wellness.
      Ui, da hat der Zauberlehrling wohl über den Durst getrunken. Ich wollte den Vergleich zu CLOCKWORK ORANGE im besagten Post nicht bringen, weil ich ihn etwas "zu" schief fand. Da ging es ja um Sex, Drogen und Gewalt.

      Aber ich mache nun mal einen Job, der ein Öhrchen direkt an den Schlagadern des Homo Sapiens erfordert. Das mag nicht unbedingt bedeuten, dass meine Eindrücke richtig sind. Aber wenn ich meine Gesamtschau zusammenfassen müsste - provokativ natürlich, wie es sich gehört für unsereins - dann käme fast das raus, was ich oben geschrieben habe. Es war ein bisschen auf Bobo gemünzt, der ja auch manchmal sehr nachdenkliche Zeilen hier liefert - trotz seine positiven Grundhaltung.

      Nun, so geht es halt. Die Frage nach den eigenen Kindern lasse ich unbeantwortet. Sonst verliert der Leser das Interesse. Geheimnis muss sein. Aber Du kannst beruhigt schlafen, logic, ich esse bereits mit Messer und Gabel, seit vielen Jahren. Und zu jungen Menschen habe ich ein sehr kameradschaftliches Verhältnis, das durch Strenge, aber auch Ironie geprägt ist. Und das haben die schon verstanden.

      Entwarnung also.

      Bin jetzt bei Blackberry - seit einer Woche. Und heute Abend lese ich im dortigen Forum, dass SAMSUNG die kanadische Firma gerne aufkaufen würde. Tja, Geschichte wiederholt sich dann doch immer wieder. Das wissen wir ja inzwischen. Ich gehöre irgendwie immer zu den Verlierern - wenn es um Smartphones geht. Aber das trage ich mit Fassung.

      Schöne Grüße in den Norden.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Slubberdegullion“ ()

      logic schrieb:


      ...
      manchmal schaue ich noch rein, weil es einfach sehr nett war hier viel Zeit verbracht zu haben.
      ...


      Dito. Ist, wie in ein altes Pub zu gehen, wo man früher viel Zeit verbracht hat und wo immernoch ein paar Leute rumhängen die man von damals kennt.
      Nexave ist super
      ---
      Dieser Beitrag spiegelt meine persönlichen Meinungen und Erfahrungen wider und nicht notwendigerweise die der Forenbetreiber.

      thg schrieb:

      logic schrieb:

      Bitte gib' meiner Hoffnung Nahrung, mein Eindruck Du habest selbst keine, entspricht den Tatsachen!
      ich finde das doch ziemlich aus dem Kontext gerissen und "überbetont".
      Interessant. Meine Antwort bezog sich direkt auf Slubbers tumben Ausrutscher. Sein ungültiges Zitat, wofür sich Kubrik, wäre er dazu noch in der Lage, zu Tode schämen würde, befindet sich im Kontext? In welchem?

      thg schrieb:

      logic schrieb:

      Mein Eindruck ist ein gänzlich anderer!
      Das es nicht noch höher, weiter, bunter, lauter, schriller ... werden kann?
      Jetzt springst Du zu kurz, lieber thg.
      Mir ist die verbreitete "Früher war alles besser!"-Einstellung bekannt.
      Vertrittst Du in diesem Zusammenhang die Überzeugung, die Kinder heute sind schlechtere als die, die wir selbst waren?

      Wer bitte, trägt die Verantwortung dafür, dass sie sind wie sie sind oder wir waren, wie wir waren?
      Können wir diese Verantwortung den Kindern auferlegen? Oder sind wir gefordert, uns selbstkritisch an die eigene Nase zu fassen und eben diesen Kindern zu begegnen wie sie es benötigen und überdies verdienen?

      Slubbers dümmliche Kommentierung lässt all das außer acht. Da rettet noch nicht einmal ein nachgeschoben postulierter Wille zum Vorsatz. Welcher konsequent auch unterblieb.

      thg schrieb:

      Das ist sehr Schade, auch falsch, auf der anderen Seite des Teichs sicher weiter verbreitet als hier, aber ich finde SGs Eindruck ausnahmsweise mal näher an der Wahrheit ist als Deinen
      Meine jüngsten Eindrücke von "der anderen Seite des Teiches" sind, dass sich die juvenilen Nachwuchsexperimente hier wie dort nur noch in Marginalien unterscheiden. Was meine obige Position unterstützt.

      thg schrieb:

      OK, zu Deiner Verteidigung könnte man noch einwerfen, das es in Deinem Dörfchen eher ruhig zu geht, als in einer ordentlichen Stadt (was ja nicht immer von Nachteil ist) :D
      Wofür müsste ich mich/man mich verteidigen?
      Welches "Dörfchen"? Fließt bei Dir anderer Strom? Empfängst Du andere TV-Sender? Sind andere Tageszeitungen erhältlich? Verfügst Du gar über ein anderes Internet? Was möchtest Du hier qualifizieren/abqualifizieren? Du kennst mich gut genug, um zu wissen, ich bin eher Kosmopolit als Landei.
      Manch einer entscheidet sich im Bereich "quality time" pro Natur und Lebensqualität. Oder gibt es die nur in einer "ordentlichen" Stadt?

      Beste Grüße,

      logic
      Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation.
      (Oscar Wilde)

      Slubberdegullion schrieb:

      Ui, da hat der Zauberlehrling wohl über den Durst getrunken.
      Hilft es, wenn ich Dich dafür bedauere, dass Du nichts von Gehalt beizutragen weißt!

      Slubberdegullion schrieb:

      Aber Du kannst beruhigt schlafen, logic, ich esse bereits mit Messer und Gabel, seit vielen Jahren.
      Das beherrschte Hannibal Lecter ebenfalls. Er hatte dazu noch Stil und war hochintelligent.

      logic



      P S

      Slubberdegullion schrieb:

      Darauf einen Dujardin.
      Soviel, zum trinkenden "Zauberlehrling" ...
      Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation.
      (Oscar Wilde)

      Buddy1969 schrieb:

      Dito. Ist, wie in ein altes Pub zu gehen, wo man früher viel Zeit verbracht hat und wo immernoch ein paar Leute rumhängen die man von damals kennt.
      Nexave ist super
      Und über/auf die meisten freut man sich! :oh-ja:

      Beste Grüße,

      logic
      Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation.
      (Oscar Wilde)

      logic schrieb:

      Wofür müsste ich mich/man mich verteidigen?

      dafür das Du der Meinung bist, das sich das Gross von "normalen" Kindern (also nicht den Landeiern die Du näher kennst :D ), wirklich noch mit "ruhigen" Dingen beschäftigen können.

      Das trifft bei mir zwar ebenso wenig wie bei Dir auf mein "nahes" Umfeld zu (trotz "ordentlicher" Stadt :D ), schaue ich aber z.B. in die Schule, dann sieht das dort ganz anders aus! Und das hat nichts mit "früher war alles besser" zu tun ...
      Grüße, thg

      When you replace "i" with "we" even illness becomes wellness.
      logic, bitte cool down. Der "Zauberlehrling" war eindeutig auf mich gemünzt Ich würde doch niemanden auf so billige Weise beleidigen, wie Du weißt.

      Und das ist jetzt kein sportiver Nachklapp eines Verlegenen. Das meine ich ernst- im Rahmen des Möglichen.

      Aber um mal wieder unernst zu werden: Comedy hat anscheinend nichts im Netz verloren. Das darf nur im Fernsehen vorkommen. Ist nun mal so. Das Netz ist viel zu anonym für Comedy. Hätte ich beherzigen sollen.

      Aber schön, dass Du hier ab und zu noch reinschaust. Auf den anderen Foren läuft ja nicht viel Spannendes. Ich stelle das zunehmend fest. Die politische Korrektheit frisst alles auf.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS

      thg schrieb:

      logic schrieb:

      Wofür müsste ich mich/man mich verteidigen?
      dafür das Du der Meinung bist, das sich das Gross von "normalen" Kindern (also nicht den Landeiern die Du näher kennst :D ), wirklich noch mit "ruhigen" Dingen beschäftigen können.
      Zwar habe ich das nicht geschrieben, doch bin ich der Auffassung, es handelte sich dabei nicht um eine Überzeugung, die Verteidigung verlangt, denn: Das Gros der Kinder ist in der Lage sich mit ruhigen Dingen zu beschäftigen. Wir dürfen uns fragen, ob sie die Chance hatten es zu lernen.

      Kinder leben, was man ihnen vorlebt. Zuhause, draußen, in den Medien. Und selbstverständlich verfügen sie heute ebenso über Potenzial hinzu zu lernen wie damals wir selbst. Und sie haben denselben Willen zur Einsicht wie wir damals. In beide Richtungen!

      Sie leben, was wir ihnen vorleben. "Wir" sind dabei nicht (mehr) Eltern und Familie allein. Heute erhalten sie nahezu ungefiltert Eindrücke auch jenseits des eigenen Umfelds. Das kann Fluch sein, aber auch Segen - und ebenso wahrgenommen werden.

      Wer sich darüber beklagt, dass Kinder nicht lesen, zu viel fern sehen, vor dem Computer "hängen", sich nicht richtig ernähren, keinen Sport treiben etc., frage sich doch bitte auch wie sie dazu gekommen sind.
      Kinder mit Bewegungswillen beispielsweise 1500 bis 1800 Meter mit dem Range Rover zum >Sport< zu >fahren< ist in meinen Augen nicht mehr dekadent. Es ist schlichtweg in jeder Hinsicht dämlich unüberlegt.
      Dafür, Ihnen eine Glotze ins Zimmer zu stellen, um sich in der Folge über deren Nutzung zu beklagen, die häufig quantitativ noch unter der eigenen liegt, fehlt mir eine höfliche Umschreibung.

      Insofern ist es kein Versagen der Kinder, die heute zu was auch immer nicht in der Lage sein sollen. Diese Haltung konterkariert geäußerte Kritik. Mangelndes Interesse und fehlende Dynamik, angeprangert während wir selbst auf dem Sofa sitzend zu bequem sind Verantwortung zu übernehmen, scheint mir zu selbstgerecht.

      Beste Grüße,

      logic

      <case closed>
      Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation.
      (Oscar Wilde)

      Slubberdegullion schrieb:

      logic, bitte cool down. Der "Zauberlehrling" war eindeutig auf mich gemünzt
      Das kam in der Tat anders an.

      Slubberdegullion schrieb:

      Ich würde doch niemanden auf so billige Weise beleidigen, wie Du weißt.
      Mir scheint, ich wusste es nicht.

      Slubberdegullion schrieb:

      Aber um mal wieder unernst zu werden: Comedy hat anscheinend nichts im Netz verloren.
      Sie hat in meinen Augen überall etwas verloren. Und überall ein Grundmaß an Qualität und Esprit verdient.

      logic
      Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation.
      (Oscar Wilde)

      logic schrieb:

      thg schrieb:

      logic schrieb:

      Wofür müsste ich mich/man mich verteidigen?
      dafür das Du der Meinung bist, das sich das Gross von "normalen" Kindern (also nicht den Landeiern die Du näher kennst :D ), wirklich noch mit "ruhigen" Dingen beschäftigen können.
      Zwar habe ich das nicht geschrieben, doch bin ich der Auffassung, es handelte sich dabei nicht um eine Überzeugung, die Verteidigung verlangt, denn: Das Gros der Kinder ist in der Lage sich mit ruhigen Dingen zu beschäftigen. Wir dürfen uns fragen, ob sie die Chance hatten es zu lernen.

      Kinder leben, was man ihnen vorlebt. Zuhause, draußen, in den Medien. Und selbstverständlich verfügen sie heute ebenso über Potenzial hinzu zu lernen wie damals wir selbst. Und sie haben denselben Willen zur Einsicht wie wir damals. In beide Richtungen!

      Sie leben, was wir ihnen vorleben. "Wir" sind dabei nicht (mehr) Eltern und Familie allein. Heute erhalten sie nahezu ungefiltert Eindrücke auch jenseits des eigenen Umfelds. Das kann Fluch sein, aber auch Segen - und ebenso wahrgenommen werden.

      Wer sich darüber beklagt, dass Kinder nicht lesen, zu viel fern sehen, vor dem Computer "hängen", sich nicht richtig ernähren, keinen Sport treiben etc., frage sich doch bitte auch wie sie dazu gekommen sind.
      Kinder mit Bewegungswillen beispielsweise 1500 bis 1800 Meter mit dem Range Rover zum >Sport< zu >fahren< ist in meinen Augen nicht mehr dekadent. Es ist schlichtweg in jeder Hinsicht dämlich unüberlegt.
      Dafür, Ihnen eine Glotze ins Zimmer zu stellen, um sich in der Folge über deren Nutzung zu beklagen, die häufig quantitativ noch unter der eigenen liegt, fehlt mir eine höfliche Umschreibung.

      Insofern ist es kein Versagen der Kinder, die heute zu was auch immer nicht in der Lage sein sollen. Diese Haltung konterkariert geäußerte Kritik. Mangelndes Interesse und fehlende Dynamik, angeprangert während wir selbst auf dem Sofa sitzend zu bequem sind Verantwortung zu übernehmen, scheint mir zu selbstgerecht.

      Beste Grüße,

      logic

      <case closed>


      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------
      … logic, Ich gehe mit jedem Satz, den Du da sorgfältig hingeschrieben hast, d'Accord. Jedem.

      Ich zähle mich selber zu dieser Generation der Unterdrückten. Nicht, dass mich der Staat oder die Gesellschaft unterdrückt hätten. Nein, es war mein Vater, der alles im Leben tat, was ihm Spaß und Freude machte, während der Sohnemann ein eher karges Leben mit all diesen Bedrohungen in der Schule (Leistungsanforderung, aber auch ein paar aggresive Schüler) fristen musste. Um es kurz zu machen: ich hatte es nicht leicht. Das ist natürlich sehr subjektiv. Aber aus diesen Zeiten habe ich mir die kindliche Seele gerettet, die heute ab und zu in Revanche oder dann sublimiert in Comedy-Attacken ausartet. Man hat so seinen Spleen, den man auch ganz gerne vor sich her trägt. Ich fühlte mich schon immer als Außenseiter und kann deshalb mit solchen Kindern oder Jugendlichen oder Studenten ganz gut umgehen. Eben weil ich immer wieder in diese eigene Haltung von früher schlüpfen kann. Man könnte auch sagen, ich sei niemals erwachsen geworden. Nun ja, da wird was dran sein. Ich bin ja auch in einem sehr spielerischen Beruf gelandet. Da braucht man dann so seine tägliche Dosis Exaltiertheit, um das schwere Kreuz des Alltags zu schultern. - Aber ich denke, das geht vielen so.

      Ich persönlich finde, dass ich nicht mehr ganz rabiat mit Worten um mich werfe wie früher. Zumindest in Nexave nicht mehr. Da mag ich mich aber in der Altersmilde falsch einschätzen.

      Und nun weiter zum Tagesgeschäft.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS

      logic schrieb:

      Wer sich darüber beklagt, dass Kinder nicht lesen, zu viel fern sehen, vor dem Computer "hängen", sich nicht richtig ernähren, keinen Sport treiben etc., frage sich doch bitte auch wie sie dazu gekommen sind.

      ich habe keine "Ursachenforschung" betrieben, sondern nur festgestellt, das das heute weit verbreitet ist.

      Und natürlich sind Kinder erstmal alle "gleich" (mehr oder weniger jedenfalls) und natürlich werden Kinder massiv und wesentlich von Ihrem Umfeld geprägt, sowohl positiv, als auch negativ.

      Für mich war die Aussage eine "Feststellung" was viele Kinder heuten machen/können/wollen/... oder eben nicht!
      Grüße, thg

      When you replace "i" with "we" even illness becomes wellness.

      bobo schrieb:

      Die Diskussion gleitet hier irgendwie ab ...


      *sich um's zurechtbiegen des Threads bemüh...*

      und die Kinder sind die, die meistens die Smartphones der Eltern erben. Ist ein nicht mehr produziertes Smartphone also ein Todesstoß für die technische Entwicklung des Kindes?

      *wischt sich den Schweiß von der Stirn nachdem er das Ruder herumgerissen hat*
      ---
      Dieser Beitrag spiegelt meine persönlichen Meinungen und Erfahrungen wider und nicht notwendigerweise die der Forenbetreiber.

      OT (wie alles in diesem Thread)

      Einfach ein erfahrender 'Steuermann', der Buddy! ;)

      Hiermit sei der Diskussion über arme, ins Abseits geratene Nachkommen mit outdated Hardware Tür und Tor eröffnet.
      Diese Gleichgültigkeit herzloser Eltern wird ihre drastischen Auswirkungen erst verzögert zu erkennen geben. Heute nur ausgegrenzt. Morgen bereits am Rande der Gesellschaft. Was soll aus der verlorenen Jugend werden?

      Für Deinen nächsten Vortrag, Slubber, habe ich bereits einen Arbeitstitel:

      Generation Daten-Favela oder warum 8 Bit nicht immer ein Byte sind!

      Ich bin gespannt auf die eingehenden Expertisen ...

      logic
      Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation.
      (Oscar Wilde)