Sticky PalmOS Software- und Hardware- Archiv

      Naja, eigentlich geht jeder Rechner: ein Netbook/SubNotebook/Notebook mit guten Standby-Eigenschaften, einem aktuellen Betriebssystem, genug Power, um eine virtuelle Maschine mit WinXP oder das schlankere WinXP-SP2-Fundamentals (oder noch flotter Win2000) flüssig laufen zu lassen.
      Und darauf der PalmOS Emulator. Damit spart man sich das Palm-Handheld und könnte SLTG "in gross" betreiben.
      Kann natürlich auch das virtuelle WinXP für HotSync mit PalmOS-Geräten benutzen.
      Wäre eine Lösung für SLTG-Diehards ... ;)

      (und Du bist sicher alles andere, als ein Laie! :thumbsup: )
      Images
      • POSE.jpg

        939.45 kB, 1,440×900, viewed 40 times
      "Life is trouble ..."
      Nach Jahren melde ich mich auch mal wieder....
      Meine Palms sind ununterbrochen seit 1999 im Einsatz. Hauptzweck ist die Arbeitszeit-Erfassung. Am Anfang mit dem Kalender, seit ca. 2005 mit DateBk. Und bis heute habe ich nichts besseres und Universelleres gefunden. Naja, PimliCal für Android oder Desktop, aber das ist ja aus dem gleichen Haus. Damit kann man mit Android und irgend einem OS, das Java beherrscht, so ähnlich syncen wie sonst mit dem Palm-Kalender.
      Windows benutze ich seit 2006 nicht mehr, bei mir syncen inzwischen ungefähr 6+ Palms (m100, m105, m130, m500, m515, T5, LifeDrive, TX und jetzt auch T3) mit Jpilot unter Linux (Debian). Nicht alle sind im Einsatz, die meisten hängen per Schaltuhr zur Spannungsversorgung in meinem "Palmarium".
      Im Täglichen Einsatz mit Alu-Case ist der TX. Allerdings ist bei dem aktuellen der 5-Wege-Button teilweise defekt, "Nach unten" funktioniert nicht mehr. Nun, da ich auf Sicherheit abfahre, habe ich noch einen TX in fast neuem Zustand. Jetzt würde ich am liebsten in einem Rutsch umziehen, aber NVBackup kann auf dem Ersatz-TX die Sicherung nicht aufspielen. Die beiden sind baugleich, die Seriennummer ist natürlich anders, ich nehme an, daß da der Hund begraben liegt. Kennt jemand eine Tipp, wie man das einfach erledigt? Sonst schiebe ich die Daten per FileZ auf den Neuen. In den Jahren weiß ich inzwischen, welche Datei wofür gut ist, und so kann ich meine Palms mit ihren Kalendern auch alle aktuell halten. DatebookDB für die OS < 5, CalendarDB-PDat für die Palms mit OS >= 5... IR ist dabei die Brücke zwischen allen Palms und Bluetooth die Brücke zu Android und PC, oder bei den Geräten mit Wlan auch dieses.
      Ist etwas aufwändiger und nicht ganz so bequem die die Cloud-Welt, aber ich weiß, wo meine Daten sind und bin vor Abschaltung sicher, zumindest, so lange es Ersatzteile gibt. Das Verschwinden von G+ hat mich da wieder ein Stück mißtrauischer gemacht. Die Kalender meines Palms sind so sicher, ich kann dank diesen nachvollziehen, was ich seit 1999 wann wo gearbeitet habe. Gleiches für Adressen, Geburtstage, Registrierungen, Passwörter... Das leistet bisher keine andere Platform auf Dauer, und ich meine damit länger als 10 Jahre.
      PDAs:
      Diverse Casios...
      Palm Pilot -> m100 -> m125 -> m130 -> m515 -> Tungsten T|5 -> LifeDrive
      und ein Zaurus SL5500G
      Ich kann Dir leider nicht richtig helfen. Aber als ich vor wenigen Jahren SLTG vom T3 auf mein TX umspielen wollte, ging das auch nicht richtig. SLTG registriert anscheinend diese interne Nummer des Gerätes. Oder im BS war etwas minimal anders. Genau habe ich es nicht mehr in Erinnerung. Ich hätte beim Entwickler einen neuen Code holen müssen. Aber das ging dann auch nicht, weil der nicht mehr damit befasst ist. - Also habe ich mir zwei weitere T3 gekauft und das Problem so gelöst. Kann also SLTG immer noch gut nutzen. Hat mir schon öfter geholfen bei der Rückverfolgung von Daten - ähnlich wie bei Dir am Kalender. Von der Cloud halte ich nichts. Mich stört nicht einmal, dass ein Geheimdienst meine Daten ausliest. Es sind die kleinen, frustrierten Programmierer mit hoher krimineller Energie und dem Bewusstsein, anonym zu sein, die mich ängstigen. Ein Einzelner kann sich in solche Daten reinverbeißen und sie - wie auch immer - nutzen oder verkaufen. Denn: Pecunia non olet.

      Ich stehe der weiteren Entwicklung mit Smartphones extrem skeptisch gegenüber. Ich würde sogar den Namen der Geräte ändern: Sillyphones. Denn wir machen uns gläsern - vollkommen freiwillig. Und das wird so manchem das Genick brechen. Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis. Der Satz hat Jahrhunderte überlebt.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS

      Post was edited 1 time, last by “Slubberdegullion” ().

      currock wrote:

      Jetzt würde ich am liebsten in einem Rutsch umziehen, aber NVBackup kann auf dem Ersatz-TX die Sicherung nicht aufspielen.

      Bin aus vielem, was PalmOS betrifft, mittlerweile raus, deshalb kann ich zu den Problemen mit NVBackup nichts sagen.
      Würde, wenn auf Linux-Desktop, VirtualBox und WindowsXP installieren, den alten TX sichern und dann die Daten auf den neuen TX migrieren.
      Ich nutze PalmDesktop/HotSync mittlerweile nur noch zusammen mit einem virtuellen WinXP. Das macht am wenigsten Stress, sofern Kalender/Adressbuch nicht mit was anderem synchronisiert werden soll (was vermutlich auch kaum noch möglich ist).
      Bei Betrieb mehrerer Palms unter Nutzung des gleichen HotSync-Users kann man für jeden Palm einen eigenen Windows-User anlegen.
      "HanDBase" ist aktuell die beste Anwendung, um die Palm noch effizient im Rennen zu halten und um zwischen allen möglichen mobilen Plattformen und Mobil-Geräten zu synchronisieren (kann z.B. auch eine Adress-DB pflegen).
      Schande, dass alles, was PalmOS betrifft, von der Bildfläche verschwunden ist.
      "Extinction" - wie nach dem Komet ...
      "Life is trouble ..."
      Naja, der Palm wird mir noch bis zum Ende der Ersatzteile erhalten bleiben, oder bis die Datumsfunktionen versagen.
      Kommt es mir nur so vor, oder ist der T3 tatsächlich schneller als TX oder LifeDrive? Technisch hat ja das LD den schnellsten Prozessor, aber gefühlt ist der T3 bei den Anwendungen und beim Synchronisieren schneller.
      PDAs:
      Diverse Casios...
      Palm Pilot -> m100 -> m125 -> m130 -> m515 -> Tungsten T|5 -> LifeDrive
      und ein Zaurus SL5500G
      Der T3 ist schon ziemlich schnell. Habe jetzt leider meinen TX nicht in Reichweite. Aber der müsste ja auch recht schnell sein. Wobei: ich habe noch in Erinnerung, dass der T5 irgendwie eine andere Art von Speicherbausteinen hatte. Beim Booten war das immer sehr langsam.

      Der T3 ist für mich das PalmOS Gerät schlechthin. Da kommt nichts ran. Aufschieben oder nicht Aufschieben - das ist hier die Frage. Wenn das Teil Emails könnte und ein bisschen Webbrowsing, dann wäre es mein aktuelles Gerät. Meine Kisten sind schon fast 15 Jahre alt und laufen immer noch.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS
      Für den T3 habe ich sogar noch eine günstige neue Hülle aus England ergattern können. Es gibt auch noch wirklich Gute und neue von Piel Frama oder Norêve, die passgenau und hochwertig verarbeitet sind, aber auch ihren Preis haben. Nur so als Tipp für alle, die wertige Lederhüllen für ihre Geräte wollen, die beiden Firmen stellen für fast alles in vielen Variationen Hüllen her, ich habe eine von Piel Frama für meinen Sharp Zaurus SL5500G und eine von Norêve für meinen Cowon D2.
      Gestern habe ich so eine Software für den T3 gefunden, die die rote LED als Zugriffsanzeige für die SD-Karte nutzt, die zwar verbaut ist aber nirgends erwähnt wird.
      Das Lifedrive ist schneller als der TX, jedenfalls mit CF-Karte anstelle der Standard-Festplatte. Der Umbau macht Welten aus. Bleibt beim LD höchstens als Nachteil, daß er halt doch schon ein wenig massiv ist, vor allem, wenn man ihn in ein Alu-Case steckt. Das hat allerdings mein LifeDrive wirklich x-mal gerettet. Ich habe jetzt noch ein neues Case, weil man dem ersten wirklich die Einsätze ansieht.
      Ist noch jemand so bekloppt hier?
      PDAs:
      Diverse Casios...
      Palm Pilot -> m100 -> m125 -> m130 -> m515 -> Tungsten T|5 -> LifeDrive
      und ein Zaurus SL5500G

      currock wrote:


      Das Lifedrive ist schneller als der TX, jedenfalls mit CF-Karte anstelle der Standard-Festplatte.

      Die reine Rechenleistung ist höher, weil die CPU im LD knapp 100Mhz höher getaktet ist die im TX (Ist aber die gleiche CPU und der TX lässt sich gut übertakten) - wenn man Speicherzugriffe etc.pp. vergleich, mach das LD auch mit schneller CF-Karte keinen Stich, weil das NVRam des TX um Längen schneller als das simulierte Ram des LD ist.
      Da ich die beiden gerade hier vor mir liegen haben, habe ich mal schnell ein paar Anwendungen möglichst gleichzeitig gestartet (Planetarium, DateBK, GasControl): Bei denen merke ich keinen Unterschied. Wo macht sich das NVRam denn bemerkbar?
      PDAs:
      Diverse Casios...
      Palm Pilot -> m100 -> m125 -> m130 -> m515 -> Tungsten T|5 -> LifeDrive
      und ein Zaurus SL5500G