Erstes Ubuntu-Tablet bestellbar.

      Erstes Ubuntu-Tablet bestellbar.

      Das weltweit erste konvergente Tablet (Tablet-Modus und Desktop-Modus) gibt es in 2 Ausführungen: weiß mit HD-Display und schwarz mit FHD-Display. In beiden Fällen unter 300 Euro (incl. Displayschutzfolie, Duo case und Versand).
      Vielleicht eine gute Alternative nach der Jolla-Pleite. Hab die schwarze Full HD-Variante bestellt; Android ist nicht mein Ding und die iPads finde ich überteuert.

      Handspring schrieb:

      Vielleicht eine gute Alternative nach der Jolla-Pleite. Hab die schwarze Full HD-Variante bestellt; Android ist nicht mein Ding

      nicht für mich, eine Android-App-Kompatibilität muss meiner Meinung nach in irgendeiner Form gegeben sein, sonst steht man wieder vor dem "Henne-Ei-Problem".

      Selbst für webOS gibt es mehr "touch-geeignete" Apps als für Ubuntu und von den "Grossen" gibt es praktisch gar nichts in die Richtung.
      Grüße, thg

      When you replace "i" with "we" even illness becomes wellness.
      Sind dieses "Standard-Apps" touchscreen-optimiert oder muss ich immer eine Maus an das Tablet anschließen, um halbwegs vernünftig damit arbeiten zu können?

      Aber was mich fast noch mehr interessiert: Gibt es diese Tastatur tatsächlich oder ist das nur der feuchte Traum eines Webdesigners:
      Ich widerspreche gemäß § 28 Absatz 4 BDSG der Nutzung und Übermittlung meiner Daten für Zwecke der Werbung oder der Markt- oder Meinungsforschung.

      Handspring schrieb:

      Die "Standard-Apps" (Facebook, Twitter und co.) gibt es auch unter Ubuntu.

      das sind dann aber die standard Ubuntu-Linux-Apps, die für das Tablet nur eingeschränkt taugen.

      Für App-Fetischisten ("Ich will meine 765 Apps immer und überall dabei haben, auch wenn 90% davon sinnfrei sind.") ist das natürlich nichts.

      Nein, aber es gibt eben doch ein paar wenige, die es eben nur für Android gibt, z.B. eine gescheite Navigation, Messenger wie Threema oder Signal, Tablet-optimierte Apps für Foren, eBay, Amazon, PDF-Viewer und einiges mehr.

      Auf meinem BB10 habe ich vielleicht 20 relevante Apps, davon sind ungefähr die Hälfte Android-APKs, für die es keine BB10-Entsprechung gibt, die aber allesamt einwandfrei funktionieren.

      Das würde ich für jede neue Plattform für essenziell erachten und das muss, wie man bei BB10 sieht, keine relevanten Einschränkungen des nativen Systems in punkto Bedienung, Sicherheit usw. bedeuten!
      Grüße, thg

      When you replace "i" with "we" even illness becomes wellness.
      Linux Apps sehen vielleicht etwas ungewohnt aus, aber solange sie mit dem Finger zu bedienen sind haben sie alle den gleichen Funktionsumfang wie Android Apps, vielleicht sogar mehr und bessere.
      Als Navigation nutze ich selbst unter Android Navit. Und dies gibt es auch für Ubuntu

      Traeumer schrieb:

      Linux Apps sehen vielleicht etwas ungewohnt aus, aber solange sie mit dem Finger zu bedienen sind haben sie alle den gleichen Funktionsumfang wie Android Apps, vielleicht sogar mehr und bessere.

      Linux Anwendungen haben i.d.R. natürlich einen deutlich größeren Funktionsumfang, wobei genau hier das Problem liegt: sie sind für die schnelle und einfache Bedienung auf Touch-Geräten selten gut geeignet.

      Es ist schön wenn man sie als Alternative nutzen kann, wenn man die Funktionen wirklich mal braucht, aber meist wird man lieber abgespeckte Varianten mit weniger Optionen, Knöpfen, Menüs usw. auf dem Tablet nutzen wollen. Und die fehlen auf allen Plattformen außer iOS und Android, weshalb eine Android-Runtime auf den Alternatov-Systemen wie BB10, SailFish oder auf webOS so interessant ist. Ausreichend gut funktioniert das leider nur auf BB10, von Jolla fehlen die Geräte, die Android-Runtime für webOS ist unbrauchbar, zudem sind die Geräte mittlerweile ziemlich "am Ende".

      Als Navigation nutze ich selbst unter Android Navit. Und dies gibt es auch für Ubuntu

      Den aktuellen Stand kenne ich nicht, bis vor nicht allzu langer Zeit war das für mich aber keine Alternative zu kommerziellen Lösungen, nicht unter webOS und auch nicht auf Android.

      Für einfache Dinge reicht das sicher, aber ich fand nicht nur die Bedienung "krude" ...
      Grüße, thg

      When you replace "i" with "we" even illness becomes wellness.
      Hi,

      habe mir das Teil gekauft. Was mich nervt ist, dass das Gerät nicht erkennt, dass ich eine externe Tastatur (Logitech K380) mit deutschen Tastaturlayout nutze.
      Der technische Support von bq hat mir bisher nicht geholfen, obwohl ich das Thema schon vor einer Woche dort adressiert habe. Die Zwischenmeldungen, die ich zwischendurch erhielt, waren keine Hilfe.

      Habe im Befehlsfenster diverse Befehle wie "sudo dpkg-reconfigure console-setup" oder "sudo apt-get install language-pack-de language-pack-de-base language-support-de" ausprobiert, aber deutsche externe Tastatur wird in nativen Ubuntu-Programmen wie Libreoffice usw. weiterhin nicht erkannt, ebenso nicht in den online Versionen von Microsoft word etc. Also aus einem z wird ein y und umgekehrt, keine Umlaute etc.
      In den meisten Ubuntu touch apps wird deutsche externe Tastatur erkannt, aber das @-Zeichen lässt sich auch dort nicht auf normalem Wege erzeugen.


      Auch copy+paste funktioniert nicht im Ubuntu-PC Modus. Das Problem hätte man, so bq, an Cannonical gemeldet.

      Das nervt mich alles sehr. Bin frustriert.

      Gruß

      Billy
      Palm-History:
      Palm IIIX seit 1999, zusammen mit Siemens S45 seit 2001, seit Okt. 2003 TT3 erst mit S45, dann mit SE T610, dann mit K750i, dann mit SE K610i, seit April 2007 Treo 680 mit SE K610i, seit März 2009 mit Samsung SGH-i550, ab Nov 2009 Palm Pre -, danach wegen irreparablem Slider Geld zurück und Palm Pre +; dann bei fire-sale Aktionen sehr viel Glück gehabt: HP Veer (der zuverlässigste bei Kalender-Synchronisation) , HP Pre 3, HP Touchpad. WebOS ist super Betriebssystem für mich!