Neuer Blackberry KeyOne

      Pro:
      - "plattes" Display, kein Edge-Mist
      - großer Akku (mit dem kleinen Display und dem kleinen Prozessor also vermutlich gute Laufzeiten)
      - Hardware-Tastatur
      - die allgemeine Optik, die es von 95% aller aktuellen Smartphones unterscheidet

      Contra:
      - Nicht wechselbarer Akku (ohne Not, da das Ding nicht wasserdicht ist)
      - Preis
      Was heißt ohne Not? Du meinst die hätten ruhig einen Wechselakku einbauen dürfen?

      Die CPU ist ja ein Snapdragon 615 (laut heiße) oder 625 (laut Crackberry). Ist das nicht aktuell für aktuelle Geräte? Oder aktuell und nur einfach energiesparend?

      Freue mich auf eine Belehrung :)
      :love:
      Hast du Fragen zum Forum oder zu Nexave, schreib bitte keine PN an mich, sondern eine E-Mail an community@nexave.de
      Ja, bei einem (vermeintlich) wasserdichten Smartphone kann ich es ja noch so einigermaßen nachvollziehen, wenn man das Smartphone verklebt. Ansonsten ist das aber nicht notwendig.

      Um bei den Snapdragon-CPUs in Gänze durchzublicken, braucht man vermutlich Wochen - für Belehrungen in Sachen CPU bin da falsche Ansprechpartner :lacht:
      Generell sind die 6xx eher Mittelklasse-SOCs, während die 8xx für Highend-Geräte vorgesehen sind.

      PHOEnix schrieb:

      An ok. Der Snapdragon 8xx ist auch im PRIV verbaut. Demnach könnte der Keyone langsamer sein........(?)

      das dürfte keine Relevanz haben, schnell genug ist der in jedem Fall.

      Bei Heise gibt es einen ersten Test:
      heise.de/newsticker/meldung/Bl…-Deutschland-3712391.html

      Eigentlich ein schönes Gerät, gute technische Daten, hohe Auflösung mit 1620x1080, leider kein OLED sondern nur IPS LCD. Mir ist es mit rund 150x72x9 mm allerdings deutlich zu gross (3 cm länger als das Q10) und ein Android ohne "root" geht nicht, gar nicht, jedenfalls nicht für mich.

      Mit 600 EUR ist es natürlich "ordentlich" teuer, mal sehen wie schnell der Preis fällt, unter 400 EUR wird es interessant, bei 300 EUR wäre es ein Schnäppchen, da könnte man vielleicht zuschlagen.

      Auf der anderen Seite hat das Gerät das neuste Android installiert, das sogar fast unverbastelt ohne z.B. irgendwelchen Samsung-Dreck was deren Geräte versaut, zudem wird es ziemlich flott aktualisiert.

      Und, es ist das einzige Telefon mit Tastatur, wer also darauf Wert legt und weder ein Priv noch ein altes Classic oder Q10 möchte, hat keine Alternative ...
      Grüße, thg

      When you replace "i" with "we" even illness becomes wellness.
      Wo ist denn da nen Testbericht in dem von dir verlinkten Artikel!? Es fehlen doch bisher Reviews, die auch wirklich von jemanden geschrieben wurden, der das Gerät nicht nur 2 Stunden in der Hand hatte, sondern damit den Alltag überstehen muss.

      Ich hab das Gerät. Wenn ihr Fragen habt, stellt sie gern und ich versuche sie zu beantworten. Ich bin auch am überlegen einen Testbericht zu schreiben, aber mit meinen zwei Kids ist das ne große Anstrengung für mich - ich weiß nicht wie groß die Zielgruppe wäre.

      Viele Grüße
      Torsten
      :love:
      Hast du Fragen zum Forum oder zu Nexave, schreib bitte keine PN an mich, sondern eine E-Mail an community@nexave.de

      bobo schrieb:


      Wechsel-Akku ist im Zeitalter von externen +10.000mAh eigentlich kein Thema mehr ...

      Doch, ist es. Schlimm genug, dass man als Poweruser nicht mit einer Akkuladung über den Tag kommt. Aber was macht man nach 1-1,5 Jahren, wenn der Akku spürbar nachlässt? Ein neues Smartphone kaufen oder den Akku für gutes Geld austauschen lassen?
      Von daher trauere ich meinem Note 3 schon etwas nach, da habe ich einfach für 15 Euro einen neuen Anker-Akku gekauft. Beim Note 7 zB ist das Entfernen der Rückabdeckung die reine Seuche und nur mit speziellem Werkzeug möglich.
      Ja, das Note 3 hatte ich auch. Oder war es 4? Weiß nicht mehr, jedenfalls war die Akkulaufzeit wunderbar. Ich kann dir aber sagen: Den die das Keyone kriegt man an einem Tag auch nicht platt. Aber was Reviews so meinen mit "mehreren Tagen" bei "Power Usern" ist absolut lachhaft. Wenn ich mein Handy powerusern würde, dann hätte ich das an einem halben Tag alle. Man kann mit dem Keyone mal nen Foto machen, mal ne WhatsApp und nen Facebook-Post machen, mal ne Viertelstunde surfen und abends sowie morgens ne Nachrichtenseite aufrufen. So wie ich heute. Dann hat man um 20:47 noch 40 Prozent Akku, das abendliche Daddeln noch nicht hinter sich gebracht. Und nix telefoniert. Wie da ein "Poweruser" mehrere Tage was fummeln soll... Ist mir fremd!
      :love:
      Hast du Fragen zum Forum oder zu Nexave, schreib bitte keine PN an mich, sondern eine E-Mail an community@nexave.de
      Hallo Phoenix!
      Wie ist denn die Tastatur im Unterschied zum Priv? Ich habe in einem Bericht gelesen, dass die Tastatur beim Priv doch ein wenig klein ist. Ich liebäugle ja mit dem Priv, da es so im Preis so gesunken ist. Du hattest doch auch den Priv und müsstest die Unterschiede merken.
      Danke!
      Johann
      Ja ich hatte beide Geräte.
      Die Tastatur des KeyOne ist wirklich besser als die des Priv, weil es eine mit klassischem Druckpunkt ist. Man kann darauf mehr blind schreiben. Beim Priv hatte ich zudem das Problem, dass bei sehr sehr schnellem Schreiben Tasten einfach nicht übertragen wurden, was natürlich äußerst ärgerlich war. Ich kann nicht sagen, ob das nur für mich ein Problem war oder ob das bei jedem Gerät war. Mehrere Tasten auf meiner Priv-Tastatur, u.a. die Leertaste, hatten gar keinen "Klick" , was Blindschreiben zusätzlich erschwerte, weil man nicht wusste, ob das Geräte die Eingabe nun angenommen hat oder nicht. Der Keyone hat die Tastatur eines BlackBerry Classic, Passport bzw. Bold, und damit sehr angenehm.
      Der Schwerpunkt ist zudem anders. Der Priv würde beim Loslassen während des Schreibens oben aus der Hand kippen, der Keyone bleibt liegen.
      Dazu kommt wie beschrieben, dass der Akku etwas besser ist. Ich glaube aber, daß war nicht der Grund für mich, den Priv vorzeitig zu verkaufen.
      Je länger ich den Keyone benutze, desto mehr ärgere ich mich über das crackberry Review, indem es so heißt wie "endlich ein BlackBerry, den man gebrauchen kann" oder sogar vom Crackberry-Kevin: "Dieses Gerät holt mich endlich zurück zu BlackBerry". Die tun alle so, als hätte es den Priv nie gegeben, dabei war das ebenfalls ein wirklich gutes Gerät. Aber die Tastatur ist eben " matschig". Wem das Blindtippen und schnelle Tippen wichtig ist, dem empfehle ich eher den Keyone. Wer nur irgendwie ne physische Tastatur haben will und ggf. Gar nicht immer die Tastatur nutzt, der kann auch zum Priv greifen, immerhin unterstützt der auch so coole Funktionen wie Strg-A, Strg-C und Strg-V. Man kann nämlich eine Shifttaste der Tastatur umfunktionieren und für solche klassischen Copy+Paste Funktionen nutzen. Oder nach Drücken der Shift-Taste mit Wischbewegungen die Wörter neben dem Cursor markieren - ebenfalls ne teile Funktion, auch das können sowohl Priv als auch Keyone. Sagt einem nur keiner in den Reviews, weil die heutzutage nur noch voneinander abschreiben und das Gerät maximal 2 Stunden zum Fummeln in die Hand nehmen.

      Konnte ich deine Frage beantworten?
      :love:
      Hast du Fragen zum Forum oder zu Nexave, schreib bitte keine PN an mich, sondern eine E-Mail an community@nexave.de
      Und muss noch anfügen, dass der Fingerprintsensor für mich sehr wichtig ist. Da Nexave Exchange einsetzt, müssen alle geschäftlich eingesetzten Geräte aufgrund von Sicherheitsrichtlinien mit Kennwörtern geschützt werden (das will ich auch so). Beim Priv und BlackBerry Classic ging mir das Eingeben eines Codes (Priv) bzw. Kennworts (Priv) derartig auf den Zeiger, dass ich das Entsperren per Fingerprintsensor beim Keyone gerade nur noch geil finde. Aber da sieht man auch wieder, wie individuell so eine Einschätzung sein kann
      :love:
      Hast du Fragen zum Forum oder zu Nexave, schreib bitte keine PN an mich, sondern eine E-Mail an community@nexave.de
      Lieber Phoenix!
      Blind auf der Handytastatur schreiben - ich bin beeindruckt! Ich kann blind mit 10 Fingern auf einer normalen Computertastatur schreiben, aber auf meinem Passport gelingt mir das nicht. Wie machst Du das? Schreibst Du mit den Daumen, hast Du ein Mehrfingersystem?
      Noch eine Frage zur Leistung der beiden Geräte: Merkst Du spürbare Unterschiede in der Geschwindigkeit bei der alltäglichen Arbeit? Ist der/das Keyone (oder wie das neue Gerät heißt) merklich schneller als der/das Pirv (oder auch der Classic)?

      LG
      Johann
      Hi Johann,

      wenn ich zwei Daumen verwende, kann ich - für normale Buchstaben ohne Satzzeichen oder Umlaute - tatsächlich blind schreiben.

      Für einen direkten Leistungsvergleich liegt meine PRIV-Anwenderzeit leider schon zu lange in der Vergangenheit, aber ich würde sagen, dass die beiden gefühlt gleich schnell sind. In diesem Forum haben wir auch schon über die CPUs der beiden Geräte diskutiert und kamen auf den Trichter, dass der PRIV doch eigentlich sogar schneller sein müsste, weil die CPU schneller ist. Dafür aber nicht so energiesparend. Was da wahr oder unwahr ist, weiß ich nicht. Aber träge ist der Keyone nicht, heißt: Dieser angeblich nicht topmoderne Prozessor macht sich meinerseits nicht negativ bemerkbar.

      Als Vergleichsgerät auf BB10 habe ich aktuell einen BB Classic. Meine Anwenderzeit vom BB Passport liegt wiederum zu weit zurück, als dass ich da Vergleiche schließen kann. Der BB Classic ist ganz schön langsam. Bei Android Apps sowieso, da braucht man nichts vergleichen. Beim Öffnen von Anwendungen (auch BB10) aber ist der Keyone (wo es natürlich mit Android-Anwendungen verglichen wird) auch schneller als der BB Classic. An anderen, von BB Usern liebgewonnen Stellen ist der Keyone wie auch der Priv leider langsamer. Dies ist z.B. das systemweite Suchen. So öffnet der Keyone wie auch der Priv wie auch BB10 beim Lostippen im Launcher eine systemweite Suche. Diese zu öffnen dauert beim Keyone... moment ich teste ... zwischen 2 und 4 Sekunden. Der BB Classic ist da schneller. Besonders bedauerlich finde ich, dass die Suche nicht alles durchsucht. z.B. keinen Browserverlauf, keine Browser-Lesezeichen.
      :love:
      Hast du Fragen zum Forum oder zu Nexave, schreib bitte keine PN an mich, sondern eine E-Mail an community@nexave.de
      Lieber Phoenix!
      Ich habe noch eine Frage: Kann man bei dem KeyOne eine Taste definieren mit der man einen eingehenden Telefonanruf annimmt? - Ähnlich wie damals beim Treo die grüne und rote Taste zum Annehmen und Auflegen? Das vermisse ich bei dem Passport. Mich nervt es über das Display zu streichen um den Ruf anzunehmen. Das ist für mich auch ein Argument für den Classic.
      LG
      Johann
      Nein, zumindest ich finde keine passende Option dafür. Lediglich für ausgehende Telefonate kann man Tastenkombinationen festlegen. Auch Streichgesten auf der Tastatur, Leertastendruck oder Enter haben keinerlei Funktion im Moment eines eingehenden Anrufs. Was nur geht, ist den Anruf stummzuschalten (Vibration und Ton aus, Anruf aber noch nicht annehmen) mit der Powertaste.
      :love:
      Hast du Fragen zum Forum oder zu Nexave, schreib bitte keine PN an mich, sondern eine E-Mail an community@nexave.de
      Die Sache mit dem "Blindschreiben" wird oft falsch berichtet, wie ich finde. - Auf einem BB10 Gerät mit Tasten kann man im klassischen Sinne nicht "blind" schreiben. Man schaut auf die Tasten, aber nicht auf den Bildschirm. Und so tippt man mit zwei Daumen auf die Buchstaben. Da die Tasten ein Feedback haben, weiß man, was man gedrückt hat. Hingegen: Bei einem Notebook Computer schreibe ich persönlich blind. Das geht aber anders rum. Man muss das 10 -Finger System beherrschen. Ich schaue dabei nur auf den Bildschirm. Nicht auf die Tasten - beim Tippen. Ich kontrolliere also das Ergebnis. Beim BB hoffe ich, dass ich richtig geschrieben habe. Und das wird oft "blind" schreiben genannnt. Meines Erachtens die falsche Aussage.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS
      Aber um noch mal auf Torstens Ausgangsfrage zu kommen: ich würde einen Bericht über das Keyone begrüßen. Denn was ich im Blackberry Forum so mitlese, wird dort sehr kryptisch und lückhaft berichtet. Die reden fast nur noch über die Schönheit eines Gerätes. Motto: es muss geil, erhaben, hübsch sein. Dann ist es was. Die Technik interessiert doch kaum noch einen.

      Also - ich würde den Bericht von Torsten lesen.

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS