CCC - Das bringt echt was!

      CCC - Das bringt echt was!

      Seit Wochen nutze ich CCC (CarbonCopyCloner) in der aktuellen Version (ca. 30 Euro). Wenn man wichtige Texte schreibt ist das Tool echt sinnvoll. Ich speichere meine Texte (ca. 30 - 50 Seiten pro Kapitel) in wenigen Sekunden (sagen wir mal im Schnitt: 5) auf 3 verschiedene USB-Sticks oder SD-Karten (in USB-Sticks-Adaptern drin). Damit ist wirklich gesichert, dass ich immer eine Kopie zur Verfügung habe, wenn es mal krachen sollte.

      Das Tolle ist: man richtet sich "einmal" den Kopierpfad (von ... auf) ein und drückt dann nur noch den roten Knopf - und wumm!! Früher war das alles irgendwie umständlich und zeitaufwändig. Jetzt haben sich Programmierer erbarmt.

      Danke Bobo für diesen "eindringlichen" Tipp. Es war vorher zutiefst fahrlässig von mir.



      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS
      Hallo Slubber,
      willkommen zur Partie!
      Der nächste Schritt ist, die internen Festplatten Deiner Macs bootfähig auf externe USB/FireWire-Platten zu klonen.
      Beim Festplatten-Crash ist eine Rücksicherung damit 20x schneller, als mit TimeMachine ...
      Wie sagte noch die Queen: "We willl meet again ..."
      Hau rein und bleibt gesund!
      LG Bobo
      "Life is trouble ..." (Nikos Kazantzakis: Zorba the Greek)
      Der nächste Schritt ist, die internen Festplatten Deiner Macs bootfähig auf externe USB/FireWire-Platten zu klonen.

      Geht das denn mit dem CCC? Und welche Art von Festplatten sollten es sein? Diese SSD ohne Mechanik Laufwerke?

      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS

      Slubberdegullion wrote:

      Der nächste Schritt ist, die internen Festplatten Deiner Macs bootfähig auf externe USB/FireWire-Platten zu klonen.
      Geht das denn mit dem CCC? Und welche Art von Festplatten sollten es sein? Diese SSD ohne Mechanik Laufwerke?
      Slubber

      Ja, genau dafür sind CCC und SuperDuper! primär gedacht: ein bootfähiges Image der internen Festplatte zu erstellen.
      Wenn die interne Platte abraucht, kann man den Mac mit gedrückter ALT-Taste booten und die angehängte externe Festplatten zum booten auswählen.
      Man kann dann nach dem Booten von der externen Festplatte einen CCC-Klon auf die inzwischen ausgewechselte neue interne Festplatte machen, und danach ist der Mac wieder von der internen Festplatte bootfähig.
      Was für eine externe Festplatte Du nimmst (SSD oder HDD) ist letztendlich egal ... Wegen der geringeren Kosten habe ich 4 "rugged" HDDs (Transcent oder Cisco) pro Mac für jeweils 4 bootfähige Klone. Genauer gesagt für jeden Mac eine separate Partition auf den 4 verschiedenen HDDs.
      Und dann noch eine mit FileVault2 verschlüsselte 500GB SSD für unterweg, auf die nur meine Benutzer-Dokumente der einzelnen Macs per CCC selektiv kopiert werden. D.h. ohne Musik/Filme/Fotos-Ordner und ohne VirtuelleMaschinen - also ohne die grossen Datenmengen. Nur meine relevanten Dokumente etc. V.a. meine DEVONthink Datenbanken (=mein Papierloses Büro, mein lokalaler "Evernote"-Ersatz). Habe dafür eine SSD in ein 10€ USB-3 Case gepackt, das ist günstiger, als ein "Fertig-Produkt".
      "Life is trouble ..." (Nikos Kazantzakis: Zorba the Greek)
      Merci Bobo, das Thema Datensicherung wird mir jetzt - Dank Dir - immer geläufiger. Ich muss nur aufpassen, dass ich nicht überagiere. Wenn ich mal so einen Sicherheitsfimmel entwickelt habe, dann bin ich ängstlicher als der Sicherheitschef des Pentagons. - Ich rieche dann überall Datenverlust und bekämpfe ihn mit Feuer und Schwert.

      Man schläft einfach besser.

      Eine Frage noch: Du hast also im Endeffekt 4 (!) Backups von jedem der 4 Computer auf 4 Platten, so dass Du mit einer einzigen Platte (von den 4-en) alle 4 Rechner einzeln booten könntest. Die anderen 3 Platten wären also redundant in dem Moment. - Ist das so richtig gesagt?

      CCC warnt mich bei bootfähigen Backups, dass es spezielle Rechte über alle Daten bräuchte, weil irgendwelche AFPS (oder so ähnlich) Dateien das erfordern. Apple würde versuchen, das Backup zu verhindern. So habe ich das mal gelesen. - Das verunsichert mich natürlich etwas, weil ich keine große Ahnung davon hab.


      Slubber
      "Toppen, floppen, poppen, foppen": die neue Sprachkultur des Web

      LG
      Dein WebOS
      Frage an Radio Eriwan:

      Slubberdegullion wrote:

      Eine Frage noch: Du hast also im Endeffekt 4 (!) Backups von jedem der 4 Computer auf 4 Platten, so dass Du mit einer einzigen Platte (von den 4-en) alle 4 Rechner einzeln booten könntest. Die anderen 3 Platten wären also redundant in dem Moment. - Ist das so richtig gesagt?


      Im Prinzip ja, aber "genau so" ist das ist schon ein bisschen her - jetzt gibt es ein paar mehr Platten-Combos und grosse Platten sind im Prinzip alle partitioniert und die Partitionen sind auf einer 3-4er-Combo externer Platten identisch aufgeteilt:
      a) Mac (Original) => 3-4 ext.FP/Partionen
      b) ext.FP-Partition, z.B. Fotos (Original) => 3-4 ext.FP/Partionen.
      Habe grosse externe Platten auf (250GB)-500GB-1TB Blöcke aufgeteilt. Die 1TB SSD meiner Macs jeweils auch auf 2x 500GB, da ich auch noch ein paar ältere und kleinere externe 500GB FP für Datensicherung nutze.
      Dokumente und papierloses Büro nehmen dabei den kleinsten Platz ein. Da habe ich eine mobile 500GB SSD mit der ich per CCC den Dokumenten-Ordner und Schreibtisch von allen Macs einfach per Anstecken der Festplatte ein Sicherung mache. Damit habe ich dann unterwegs immer die Daten aller Rechner gebündelt dabei.
      Die grössten Datenmengen benötigen Virtuelle Machinen, Musik, Fotos, Filme. Die sind möglichst und wo es mir sinnvoll erscheint auf separaten Partitionen abgelegt.
      "Life is trouble ..." (Nikos Kazantzakis: Zorba the Greek)