Soundqualität der Palms

Willkommen!

Wenn du im Nexave-Forum mitmachen möchtest, schreib an community@nexave.de. Wir haben die Registrierungsfunktion in unserem Diskussionsforum nämlich deaktiviert, weil sich praktisch nur noch Spammer und Werbebots registriert haben. Per E-Mail sind wir dir gern behilflich, einen Account anzulegen.
  • Hallo Freunde,
    welcher Palm ist denn brauchbar für die mp3 Wiedergabe. Der T1 klingt selbst mit sehr guten Stöpseln billig, und der TX, klanglich zwar gut, hat ein sehr hohes Grundrauschen, welches sogar bei lauteren Stellen noch "durchrauscht". Wie verhält sich die Sache beim T3 und beim T5?
    Gruß und Dank
    Manfred

  • Quote

    Original von Palmbehr TX, klanglich zwar gut, hat ein sehr hohes Grundrauschen


    das läßt sich mit einem patch beheben.
    zwischen meinem T3 und meinem TX habe ich keine unterschiede festgestellt (meine ansprüche sind aber nicht hoch).

    mfg


    juggernaut


    Herr Schaaf, wie trainieren Sie Freistöße? Gibt es da auch noch mehr Varianten als "BUMM DRAUF"?
    T. Schaaf (trocken): "BUMM DRIN"!

    Quote from OWL (zu ´runterfallenden $martphones):

    Man könnte höchstens universell festhalten, daß es entweder hält oder kaputtgeht.

    • Official Post

    Das Grundrauschen beim TX habe ich auch, habe aber auch nicht den Patch installiert (der im Grunde ja nur die allgemeine Lautstärke absenkt, oder?).
    Die Soundquali beim T3 finde ich sehr gut, soweit ich das als Laie beurteilen kann .. ;)

  • Ich habe mir Kopfhörer mit seperater Lautstärkeregelung gekauft und mit denen kann man das Grundrauschen des TX auch ohne den Patch umgehen.
    Da mein MP3 Player flöten gegangen ist benutz ich nur noch den TX und ich find ihn ganz gut dazu. (Seit den neuen Stöpseln)

  • Ich höre nur noch mit dem Treo.
    Wenn's ordentlich encodiert wird - natürlich legal - dann kann ich zwar marginale Unterschiede zum ipod messen, aber Verluste sind nicht festzistellen und es ist müßig zu beurteilen was nun richtiger ist... na ja, das Klangbild ist allemal gut genug für unterwegs.


    Ich möchte aber noch eine Frage ans Forum stellen:
    Unterstützt ptunes 4 - heutige Vers. - replaygain (mp3) bzw. vorbis gain (ogg)? Die Tags sind da, nur ob's auch entspr. decodiert wird...? Konnte bei normsoft bislang nichts finden. Evtl. kann mir da jemand auskunft erteilen oder weiss was...

  • @Renrew:
    Also auf der Website steht folgendes......


    Quote

    Audio Support: MP3 (all bitrates, CBR and VBR), AAC (all bitrates), WMA, Protected WMA (PD-DRM WMDRM9, Janus WMDRM10), aacPlus/HE-AAC v1, aacPlus/HE-AAC v2, Ogg Vorbis, PCM WAV.


    Playlist Support: Stored on SD card: M3U, PLS. Stored on device: internal playlist format. Accessed via HTTP: M3U, PLS. Other capabilities: playlists that include other playlists are expanded automatically.


    Streaming Audio: Protocols: HTTP, ShoutCast, Live365. Formats: MP3, aacPlus, Ogg Vorbis, WAV.


    Edit:
    Ich hoffe Deine Frage überhaupt richtig verstanden zu haben. ;) Du hast ja was von "ogg gain" geschrieben... Habe so ein wenig das Gefühl ein bischen daneben zu liegen.... :rolleyes:

    History: Clié SJ33; Tungsten|T
    Aktuell: Tungsten|C + SDA Music


    Oui...Non...C'est clair...

    Edited once, last by Goblino ().

  • Quote

    Original von Renrew
    Ich möchte aber noch eine Frage ans Forum stellen:
    Unterstützt ptunes 4 - heutige Vers. - replaygain (mp3) bzw. vorbis gain (ogg)? Die Tags sind da, nur ob's auch entspr. decodiert wird...? Konnte bei normsoft bislang nichts finden. Evtl. kann mir da jemand auskunft erteilen oder weiss was...


    Die Deluxe-Version hat alle (zusätzlichen) Plugins, die bei Basic fehlen ... kostet natürlich dann etwas mehr. Was bedeutet denn gain in Zusammenhang mit oggvorbis oder anderen codecs?

  • Danke für die Mühe, aber wg. meiner möglicherweise unpräzisen Frage versuche ich mal kurz zu erl.:


    ReplayGain bzw. bei Vorbis heisst das VorbisGain ist so etwas wie eine automatische Anpassung der Lautstärke, entweder Track- oder Albumweise. Ich sags mal so, fast alle Tracks sind nicht opt. von der "Lautstärke" angepasst - entw. zu leise oder voll im clipping. Daher werden nach entspr. Analyse in den, den files anhängenden Tags entsprechende Korrekturwerte zum "Optimum" abgelegt. Beim decodieren/abspielen werden dann - bei unterstützender SW - diese Tags ausgelesen und der Pegel optimiert, entw. nur für den Track od. Albumbezogen.


    Ich hoffe, in der Kürze trotzdem das Wesentl. rübergebracht zu haben, bis dann...

  • Moin Palmbehr,


    T5 und TX geben sich nix bezogen auf die Klangqualität.
    Das der T(1) nun 'selbst mit guten Stöpseln' so billig klingt möchte ich nicht bestätigen.
    Der T5 klingt aber doch etwas besser.


    Thema Rauschen, Kopfhörer mit gutem Wirkungsgrad verwenden, dann mit der Kabelfernbedienung herunterregeln (wie schon geschrieben wurde).
    Ergibt genug Lautstärke für ggf. erwünschte Hörschäden, und kaum wahrnehmbares Rauschen.


    Oder T680 kaufen :)

  • Hallo nochmal,
    in Bezug auf den TX:
    Folgendes- Kopfhörer angestöpselt, Gerät eingeschaltet, hoher Rauschanteil, da brauch noch gar keine Musik zu laufen. Egal wie laut oder leise ich die mp3s mit pocket tune abspiele, der Rauschpegel bleibt konstant hoch!!!
    Zum T1: Der klingt echt billig!!!! Gibt´s für den T1 den Patch (welcher?), für den TX oder für beide?
    Als Hörer verwende ich den CX 300 und den MX 300 von Sennheiser. Den Vergleich zw. Palm (TX) und meinem Maxfield (G-Flash) fällt ohne Zweifel zu Gunsten des G-Flash aus. Ipod habe ich nicht ausprobiert, ich kann mir aber nicht vorstellen dass kein (bzw. ein geringer) Unterschied zw. dem TX und dem iPod besteht.
    Gibt es ein Patch? Für welches Gerät? Was bewirkt der? Wie heißt der? Woher bekomme ich den?
    Grüße und Dank für eure Mühe
    Manfred

  • Also da gab's doch mal 'n Treat...


    war in etwa so (geht nur bei regelb. Kopfh.):


    unter pTunes -> Allg. Einst. Lautst. etwas anheben (3 - 6 max., sonst gehts auf die Qualität), dann Kopfhörerpegel runterregeln bis kein Rauschen mehr da ist und Lautstärke am Player aufdrehen bis...


    Viel Spass


  • Für den T gibt es einen patch:
    http://www.palm.com/us/support…ads/tungstent_update.html


    Habe mit AKG K14P und Sennheiser PX200 am T5 gehört.
    Wie du schon richtig angemerkt hast ist das Grundrauschen unabhängig von der Lautstärke = Verstärkungsfaktor im Plam. Also die Lautstärke hoch (damit den Abstand von Nutzsignal zum Rauschen vergrößert), und über die Kopfhörerlautstärkeregelung wieder Runter (und damit Nutzsignal sowie Rauschen runtergeregelt) auf erträgliche Werte. (so ähnlich funktioniert übrigens auch die 'Dolby' Rauschunterdrückung der guten alten Compact Cassette :) )
    (Der PX200 hat natürlich keine Kabelfernbedienung, passt aber zufällig gut genug zum T5 das das Rauschen kaum stört (ist relativ hochohmig für einen Mobilhörer), aber trotzdem genug Verstärkungsleistung im Plam zur Verfügung stand um laut genug zu hören.)


    Sehr schade das Palm das Rauschproblem vom T5 zum TX nicht gefixt hat...

  • Quote

    Original von Renrew
    Danke für die Mühe, aber wg. meiner möglicherweise unpräzisen Frage versuche ich mal kurz zu erl.:


    ReplayGain bzw. bei Vorbis heisst das VorbisGain ist so etwas wie eine automatische Anpassung der Lautstärke, entweder Track- oder Albumweise. Ich sags mal so, fast alle Tracks sind nicht opt. von der "Lautstärke" angepasst - entw. zu leise oder voll im clipping. Daher werden nach entspr. Analyse in den, den files anhängenden Tags entsprechende Korrekturwerte zum "Optimum" abgelegt. Beim decodieren/abspielen werden dann - bei unterstützender SW - diese Tags ausgelesen und der Pegel optimiert, entw. nur für den Track od. Albumbezogen.


    Ich hoffe, in der Kürze trotzdem das Wesentl. rübergebracht zu haben, bis dann...


    OK jetzt verstehe ich was Du meinst. Da das auch nicht jede SW am PC kann, habe ich für mich einen anderen Weg gewählt. Beim Erstellen von MP3's aus Alben hebe ich alles (automatisch) auf ein Niveau von Minimum 90% an.
    Damit hören sich das Album dann durchweg dynamisch gleich an.
    Von PTunes ist mir jedoch nichts bekannt, dass hier eine Analyse auf die Dynamik einzelner Stücke oder Alben eingebaut wurde. Aber naja, kann wie gesagt auch nicht jede Play-SW für Großgeräte! :zwinkert:

  • Lefus


    Warum so umständlich? Versuchs doch mal mit MP3Gain...


    Das Tool analysieren die mp3's (Album- od. trackweise), und passt sie dann verlustfrei entsprechend an. Genaues auch zu ReplayGain in der Hilfe zum Prg.


    Besser wäre aber die Anlyse über ein lossless-format - z.B. wav od. flac - laufen zu lassen, dann entspr. Tags erzeugen und hieraus angepasste mp3's, ogg's od. was auch immer zu erzeugen.

  • Quote

    Original von Renrew
    ... Besser wäre aber die Anlyse über ein lossless-format - z.B. wav od. flac - laufen zu lassen, dann entspr. Tags erzeugen und hieraus angepasste mp3's, ogg's od. was auch immer zu erzeugen.


    Wenn die Files eh als wav oder flac vorliegen, ist die Taggerei Quatsch.


    Dann lieber einen vernünftigen Normalizer drüberlassen, der den Maximalpegel in der Datei auf 0db anpasst und die Tags sind überflüssig - außerdem tut das dann gleich nebenbei auch mit allen Playern... ;)


    Ich bin allerdings immer skeptisch, wenn ich eine Datei habe, in der Pegel deutlich über 0db auftreten - oft sind die nämlich schon mies aufgenommen und auch eine Normalisierung hilft nicht, weil der AD-Wandler schon bei der Aufnahme ins Clipping getrieben wurde. Leider findet man das auch bei einigen CDs...


    Bei signifikant zu leisen Aufnahmen ist eine automatische Verstärkung auch nichts - da gehört dann immer eine gute Rauschunterdrückung dazu. Beim normalisieren verstärkt man sonst auch das Rauschen der Aufnahme und hat nichts gewonnen.


    Das sind die Nachteile der digitalen Aufzeichnung - bei analogem Material haben kleine Aussteuerungsfehler weniger dramatische Folgen...

    Gruß
    Trekkie22

    --------
    Das Leben ist ein beschissenes Adventure, aber die Grafik ist geil!

    Pilot Pro+2MB Upg. > IIIe > m105 > IBM Workpad c3 > m130 > T|E > Treo 650 > Centro > TX+2GB & Treo650+2GB > pre & 3G iPod Touch 64GB & TX+2GB > iPhone 4 & iPad 2 > iPhone 5 & iPad 2

  • Palmbehr: das hintergrundrauschen, welches mit kopfhörern tatsächlich extrem ist, läßt sich mit dem - aber nicht unproblematischen - patch EUAudio unterdrücken. es ist zwar richtig dass der nur die lautstärke insgesamt heruntersetzt, dabei geht aber eben auch das rauschen weg, und für kopfhörer reicht´s dann allemal ...


    man kann sich natürlich auch an dmitry´s "powervolume" versuchen, aber ich empfehle gute backups und ein vorheriges studium des entsprechenden threads auf 1src ("... audio hiss").

    mfg


    juggernaut


    Herr Schaaf, wie trainieren Sie Freistöße? Gibt es da auch noch mehr Varianten als "BUMM DRAUF"?
    T. Schaaf (trocken): "BUMM DRIN"!

    Quote from OWL (zu ´runterfallenden $martphones):

    Man könnte höchstens universell festhalten, daß es entweder hält oder kaputtgeht.

  • Quote

    Original von trekkie22
    Wenn die Files eh als wav oder flac vorliegen, ist die Taggerei Quatsch.


    Dann lieber einen vernünftigen Normalizer drüberlassen, der den Maximalpegel in der Datei auf 0db anpasst und die Tags sind überflüssig - außerdem tut das dann gleich nebenbei auch mit allen Playern... ;)


    Dann entspricht das File aber definitiv nicht mehr dem Original - :oh-je: - ganz im Gegensatz zum Taggen von ReplayGain Infos, was nichts an dem - hoffentl. verlustfrei übertragenen - Musikdaten verändert... und viele Player - auch FW (open source...) - unterstützen das Tagging - zumindest das Auslesen der Tags... ;)


    Quote

    Original von trekkie22
    Ich bin allerdings immer skeptisch, wenn ich eine Datei habe, in der Pegel deutlich über 0db auftreten...


    Das impliziert, dass es davon nur selten welche gibt, was nicht stimmt. Ist sicher auch etwas abh. vom Genre, aber d. Durchschnittspegel vieler Stücke/Alben weicht z.T. stark von 0 bzw 89,0dB ab und sollte entspr. korr. wiedergegeben werden, wenn man nicht ständig am Regler drehen will.


    Quote

    Original von trekkie22
    Bei signifikant zu leisen Aufnahmen ist eine automatische Verstärkung auch nichts - da gehört dann immer eine gute Rauschunterdrückung dazu. Beim normalisieren verstärkt man sonst auch das Rauschen der Aufnahme und hat nichts gewonnen.


    Das sind die Vorteile beim Taggen, das originäre Mat. ist unverändert und ich kann beim Abspielen/Conv. frei entscheiden ob der Pegel verändert wird :D.


    Grüsse