Merkwürdiger Artikel über Palm OS Nachfolger auf Spiegel Online

  • "Please dont call this the next PALM OS because access said that they are not going to put this on their next gen palm devices. This is just for companies like NTT Docomo to use as a proprietary OS for their phones. I don’t expect this to come to the US." :thumbdown:

  • zahlreiche native Applikationen

    Klar. Nativ im G1: Google Mail, Google Maps, Google Kalender, Google Docs, Google ichweißnichtwasnochalles... Für den, der Google in der Hosentasche haben will, ist das das richtige.

    Bei Nova [...]

    sagen die Auguren, dass Palm immer noch daran bastelt. Nicht mehr und nicht weniger.

    und insbesondere bei ALP ist es nicht sicher, ob sich nochmal eine größere Anzahl von Entwicklern auf eine solche Plattform einläßt.

    Alle User, die umsteigen wollen, können mit ALP die bisherigen (evtl. für teures Geld) lizensierten Applikationen weiter nutzen. Und für Entwickler gibt es das ALP-SDK schon seit einigen Jahren als Download. Das Entscheidende wird die Marktnachfrage sein. Ich sehe kein besonderes Risiko für ein Software-Unternehmen, mobile Linux-Applikationen zu entwickeln. Mittlerweile dürften etliche Softwarehäuser ohnehin damit beschäftigt sein. Man darf nicht vergessen, dass auch die "embedded Linux"-Umgebungen (z. B. die fast an jeder Straßenecke zu findenden Navis) einiges an Linux-Know-How benötigen, das für die Entwicklung anderer Applikationen eine solide Basis darstellt. Gerade eine offene Umgebung, die nicht (wie bei Google oder Apple) strengen Restriktionen einschließlich der vorgeschriebenen Vertriebswege unterliegt, dürfte ein gutes Biotop hierfür darstellen. So wie die bisherige PalmOS-Umgebung.

    Im ungünstigsten Fall werden das einfach nur Palm-OS-Emulatoren mit einer sehr übersichtlichen Zahl nativer Programme.

    Den Emulator AKA Garnet VM gibt es ja schon, damit kann man auf mobilen Linux-Geräten (wie der Nokia-Internet-Tablet-Serie) schon jetzt PalmOS-Applikationen laufen lassen. Die Zahl der PalmOS-Applikationen liegt in einem fünstelligen Bereich. Also eher unübersichtlich. Aber sehr, sehr viel davon ist wirklich brauchbar. Wenn man sich überlegt, dass außerdem noch die ganze Welt der mobilen Java-Applikationen nativ genutzt werden kann... Ich bin immer noch (bzw. mittlerweile wieder) optimistisch, was ALP angeht.


    Tschüss


    Carsten

  • Also mir geht ALP am A**** vorbei. Von Access kam doch kaum was brauchbares. Cobalt versaut, ALP jahrelang im Giftschrank und jetzt auf Druck von Palms Eigenentwicklung das Zeug mal angekündigt... Ich habe nach wie vor mehr Vertrauen in Palm als in Palmsource. Schließlich hat Palm das OS ursprünglich selbst gestrickt, und jetzt machen sie das halt auf Linux-Basis (btw, ALP soll auch noch einen veralteten Kernel nutzen??)


    Palm schafft das! Die Hoffnung stirbt zuletzt (jedenfalls nach ALP :-p )

  • Die Hoffnung stirbt zuletzt

    Full ACK! Auf jeden Fall kommt Schwung in die Sache. Jetzt auch noch DGOS... :] und :thumbup: Linus Thorvalds hat auch mal klein angefangen!

    auf Druck von Palms Eigenentwicklung das Zeug mal angekündigt

    Naja, ich denke andersrum wird ein Schuh draus. Nachdem nun der erste ALP-Lizenznehmer mit seinem Gerät auf dem Markt erschienen ist, muss Palms nach dem Verkauf von PalmSource neu erschaffene Softwareabteilung ein Lebenszeichen von sich geben.

  • Full ACK! Auf jeden Fall kommt Schwung in die Sache. Jetzt auch noch DGOS... :] und :thumbup: Linus Thorvalds hat auch mal klein angefangen!


    Vielleicht geht es nur mir so, aber ich traue eher Dmitry als Palm zu, ein vernünftiges Betriebssystem als "Erben" von PalmOS zu bauen. :rolleyes:

  • Vielleicht geht es nur mir so, aber ich traue eher Dmitry als Palm zu, ein vernünftiges Betriebssystem als "Erben" von PalmOS zu bauen.

    und auf was für Geräten soll das laufen??

    TNG


    Treo 680 > iPhone 3G > iPhone 4 > iPhone 5 > iPhone 6 > iPhone 7 | iPad 1 > iPad 3 > iPad Air > iPad Pro 10,5" | MacBook Pro 13" | Apple Watch 4

  • Da er ein LifeDrive als Testumgebung benutzt, vermute ich mal, daß es mindestens auf allen neueren PalmOS-Palms laufen könnte.

    Das würde aber viele grundsätzliche Mankos von Palm OS nicht beheben. Die Neuauflage ist ja u.a. deshalb notwendig, weil man mit dem derzeitigen kein UMTS, kein internes GPS und keine Kombination aus WLAN, GSM/UMTS und Bluetooth machen kann. Eine Neuentwicklung auf alter Palm-Hardware wird in dieser Richtung daher keine Verbesserungen bringen, dazu braucht es auch neue Geräte, die Palm ja selber entwickeln und die Access als Partner gewinnen will.

    TNG


    Treo 680 > iPhone 3G > iPhone 4 > iPhone 5 > iPhone 6 > iPhone 7 | iPad 1 > iPad 3 > iPad Air > iPad Pro 10,5" | MacBook Pro 13" | Apple Watch 4

  • Die Portierung auf andere (aktuelle) Hardware wäre natürlich Dmitrys alleiniges "Vergnügen". Ob er das macht, steht natürlich in den Sternen (Andererseits: Ob von Palm ein vernünftiges OS auf aktueller Hardware kommt, weiß man zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht...)

  • Hallo,
    ich habe den Artikel von Dimitry Grindberg gelesen; sehr interessant.
    Also wenn ich mir die Produktpalette von Palmpowerups so ansehe und alles so zusammenzähle was Dimitry in seiner Freizeit enwickelt hat, so sind diese Programme alleine schon eine Ohrfeige für Palm; alleine schon welche Programme Dimitry entwickelt hat. Nicht irgendwelche Frontends sondern Programme die richtig tief in das Betriessystem reingehen ( z.B. Speichermangment).
    Ich sehe die sache so :

    • Vor Jahren kamen ein paar clevere Buisiness-Leute auf die Idee Palm aufzuteilen in Palm und Palmsource ( Palm-OS ), das wisst Ihr alle ja.
    • Access bekam damals den Zuschlag ( vor Motorola ) das Access auf China-Mobile scharf waren
    • Palm OS 6. wurde eingestampft, der Heilbringer ALP wird gerade ( mit einem alten Linux-Kernel ) auf dem Markt vorgestellt.
    • Palm selbst dümpelt seit Jahren vor sich hin, bringt keine Palm Updates mehr diese werden dann z.b. von Dimitry ( in Form von z.B SDHC-Treibern ) entwickelt und verkauft. Vom Palm eigenen OS Nova existieren nur Ankündigungen.
    • Dimitry will selbst ein Palm kompatiebles OS ( DGOS ) entwickeln.

    Für mich wird es auf jeden Fall interessant;

    • entweder gibt es das ALP noch von Access
    • Palm kommt mit seinem NOVA
    • Dimitry kriegt es hin und bietet mit seinem DGOS den großen die Stirn

    Auf jeden Fall alles andere als langeweilig.
    Gruß
    axel.h

    3Com Pilot Professionell > Palm IIIe > Handspring Visor Edge > Palm Tungsten T1 > Palm Tungsten TX

  • Nicht irgendwelche Frontends sondern Programme die richtig tief in das Betriessystem reingehen ( z.B. Speichermangment).


    Dmitry hat sich ohne die eigentlich dafür nötigen Entwicklerunterlagen an Dinge herangewagt, die selbst den Entwicklern bei Palm zu hoch hängen (zB die Multitasking-Api im Kernel). Von daher gebührt im einiges an Respekt....


    Quote

    der Heilbringer ALP wird gerade ( mit einem alten Linux-Kernel ) auf dem Markt vorgestellt.


    Was stört Euch der "alte" Kernel? Wie alt ist denn der von PalmOS?


    Quote

    Dimitry kriegt es hin und bietet mit seinem DGOS den großen die Stirn


    Selbst wenn Palm nicht mehr in die Hufe kommt (vovon ich fast ausgehe) bezweifle ich, daß Dmitry mit seinem DGOS sowas wie Marktmacht entwicken kann um eine echte Alternative zu den anderen MobilOSen zu werden. Ein interessantes Nischenprodukt könnte es aber durchaus werde - und viel mehr ist PalmOS mittlerweile ja eigentlich auch nicht mehr...


  • nicht alles so schwarz sehen.


    Ich sehe das momentan ganz emotionslos und glaube nur noch, was ich sehen und anfassen kann - und ich habe schon mehr Geräte mit Cobalt angefasst als ich Geräte mit Nova auch nur gesehen hätte.

  • Und deren Aktien stehen knapp über 2 Dollar, das geht schon deutlich in Richtung Penny-Stocks ;( .

    TNG


    Treo 680 > iPhone 3G > iPhone 4 > iPhone 5 > iPhone 6 > iPhone 7 | iPad 1 > iPad 3 > iPad Air > iPad Pro 10,5" | MacBook Pro 13" | Apple Watch 4

  • Ich finde die DIsskusionen über ein neues Palm-Betriebssystem sehr interessant,weil Palm veraltet ist.
    Als sich meine Frau 1996 ihren ersten professionellen PC mit 133Mhz für 5000 DM gekauft hat, war ich auch der Meinung,
    das ist das Erreichbare im PC-Bereich. Damals gab es die Diskussion, dass Windows sicher schnell den Fehler im Betriebssystem
    beheben wird. Damals konnte man den Laufwerksbuchstaben "B" nicht für das CD-Laufwerk verwenden.


    Auch jetzt nach 12 Jahren gibt es kein Laufwerk "B" !


    Ich bin mit meinem Palm zufrieden-und warte auf Nova


    Gruß Schonplatz