Welcher Datentarif für ein Smartphone

Willkommen!

Wenn du im Nexave-Forum mitmachen möchtest, schreib an community@nexave.de. Wir haben die Registrierungsfunktion in unserem Diskussionsforum nämlich deaktiviert, weil sich praktisch nur noch Spammer und Werbebots registriert haben. Per E-Mail sind wir dir gern behilflich, einen Account anzulegen.
  • Ich persönlich gehe vom Aufbohren der Pakete S und M um den Faktor 3 bis 5 aus (90-150MB für 5â?¬ und 600-1000MB für 10â?¬).


    Das wäre ja wie Weihnachten und Ostern zusammen. Würde mich freuen, denn trotz Opera mini sind 200 MB knapp.


    Das Pack M ist bereits Flat, also unbegrenztes Volumen an Datennutzung ;)


    Ohje - die drohenende Drosselung auf gprs - Geschwindigkeit am Ende des Monats ist grausam...


    michael

  • nö, einfach nur nach 1-2Jahren endlich mal die Anpassung der o2-Internetpreise an das aktuelle Niveau.



    PS:
    Ich finde die 500MB von tchibo (o2-Netz) auch kein soooo schlechtes Angebot, auch wenn der Talt heftig ist. Solange man aber nicht nach jedem email-Holen einen Disconnect hat, sollte das kein Problem sein.




    Das wäre ja wie Weihnachten und Ostern zusammen.

  • zu o2: wir haben mal ein bisschen mit dem pre im labor nachgemessen und simuliert und 200mb sollten für sehr viele kunden reichen (>70%). danach ist pack M ja wie gesagt immer noch flat, aber halt langsam. daneben gibts noch die sorte kunden die alles nutz, da reichen auch keine 500mb packs. hier würde ich pack l empfehlen denn im gegensatz zu den "D-netzen" kannst du auch ein Pack L per Multicard mit mehreren SIMs (eine im Pre, eine im Netbook, eine für die Frau...) teilen und da sind 25€ für 5gig fullspeed echt nicht übel.
    onlinekunden (also der muttertarif bspw. o2 o muss auch online gebucht worden sein) können nochmla 10% darauf haben. studenten und selbständigige AFAIR sogar 15%
    ein paket zwischen M und L gibts zum Launch erstmal nicht.


    mein tip für leute mit nur einer SIM: erstmal pack M nehmen und schauen. Hat drei Monate Laufzeit bei Postpaid und eins bei Prepaid. Wenns nicht reicht entweder gleich in Pack L wechseln oder (räusper) ein freundliches klärendes Gespräch mit der Hotline suchen :pfeift:


    Die beste Alternative ist aber wie gesagt eine Multicard plus Pack L. Da hier ja eh alles Studenten oder Selbständige sind ein Schnäppchen

  • danach ist pack M ja wie gesagt immer noch flat, aber halt langsam.


    Ich finde diese Airbag-Strategie extrem fair. Wenn o2 sich jetzt noch durchringen könnte, einem auch im Ausland gute Datenpreise zu machen... Sagen wir 10MB/Tag für 2 Euro oder so... Kleinvieh macht auch Mist. Ich hätte dann im Urlaub sicher 6-10 EUR verbraten. So waren es genau Null. :schnieft:
    Übrigens: Onlinekunden bekommen 15%... :pfeift: :boogie:


    Da hier ja eh alles Studenten oder Selbständige sind ein Schnäppchen


    Knapp daneben :-p

  • wir haben mal ein bisschen mit dem pre im labor nachgemessen und simuliert

    Das klingt ja echt aufwaendig und erinnert mich ein bisschen an Computerbild. Es waere evtl. interessant, mal zu erfahren, welche Messmethoden hier angewendet wurden, resp. wie denn das Nutzerprofil aussah?


    200mb sollten für sehr viele kunden reichen (>70%)


    Dem wuerde ich leider sogar uneingeschraenkt zustimmen und genau das ist zugleich das Problem. Dadruch, dass Ottonormalverbraucher ueberhaupt gar keine Ahnung hat, was das Geraet leistet, leisten kann und bei bestimmten Einstellungen auch leisten wird, bringt es nichts, solche Leute (oder Benutzerprofile) als Referenz ranzuziehen.
    Aus Marketingsicht wird O2 versuchen, das Pre in direkter Konkurrenz zum iPhone zu platzieren. Dieser Personenkreis kennt bereits die Nutzung eines Smartphone und hat entsprechend sein Benutzerverhalten geaendert. In den letztzen Jahren hat sich der Onlinekonsum genau dieser Personengruppe drastisch veraendert und so liegt die durchschnittliche Uebertragungsrate eines iPhone-Nutzers in de USA bei 450 MB/Monat, bei T-Mobile in Deutschland bei ca. 250 MB - 300 MB/Monat. Hier sind noch keine aufwendigen Online-Spielereien bei, sondern reines Surfen und iTunes, Besuch des App Stores, etc.
    Die zweite Zielgruppe sind jene, die ueberhaupt erst einmal von einem Mobiltelefon zu einem Smartphone wechseln. Diese fallen aufgrund von Unkenntnis der Moeglichkeiten ueber das neue Geraet natuerlich voll und ganz in das 200 MB-Raster. Da denen aber ohnehin egal ist, wie schnell sie unterwegs sind, wuerde hier eine guenstigere SIM-Karte eines alternativen Anbieters bares Geld sparen, fuer den Fall, dass sich doch Gefallen am Pre finden, ein bisschen mehr surfen und "versehentlich" doch ueber 200 MB kommen...


    Ich halte es fuer nachvollziehbar, aber gefaehrlich, einem Pre-Kunden ein 200 MB-Paket zu empfehlen, welches zwar fuer einige ausreichend ist, man aber wohl vorsaetzlich darauf spekuliert, sie ohnehin bald in einen anderen Tarif zu ueberfuehren - Stichwort "Kostenfalle".


    da sind 25€ für 5gig fullspeed echt nicht übel


    Was bringt es denn, einem Kunden "Fullspeed" (welche Geschwindigkeit verbirgt sich denn ueberhaupt hinter dieser Luftblase?) anzupreisen, wenn man nicht garantieren kann, dass er es auch die meiste Zeit ueber hat/nutzen kann?!
    In meinem Verstaendnis (und ich denke, ich stehe nicht alleine da), ist Fullspeed heutzutage HSDPA - und zwar mit 7.2 Mbps, nicht 1.8 Mbps und auch nicht 3.6 Mbps! Des weiteren verlange ich von einem Fullspeed-Netzwerk, dass es (nahezu) flaechendeckend zur Verfuegung steht, denn es wird ja auch als solches angepriesen! Wuerde es nicht zu mindestens 95 % zur Verfuegung stehen, wuerde ich als Benutzer ein "Fullspeed"-Netzwerk auch nicht als "Fullspeed" erkennen bzw. erfahren, geschweige denn in der mit verkauften Geschwindigkeit nutzen koennen.


    Ich denke, eine Diskussion um eine 100% Flaechendeckung ist hier sinnlos und braucht gar nicht erst angefuehrt werden. Flaechendeckung im Verstaendnis der Bundesnetzagentur sind 98 % in Bezug auf die Erreichbarkeit der Einwohner. Das hier gewisse laendliche Regionen unabgedeckt bleiben ist voellig klar und nicht Gegenstand der Diskussion. Die 2G-Abdeckungen aller Netzbetreiber ist hier ausreichend vorangetrieben und stellt somit eine 100%ige Abdeckung als Referenz fuer 3G-Netze dar, d.h. ein Vergleich der 2G- zu den 3G-Netzen ist legitim, um den (nicht vorhandenen 3G) Ausbau zu dokuemntieren und zu diskutieren.


    Des Weiteren moechte ich klar stellen, dass mit sehr wohl bewusst ist, dass das Palm Pre nur HSDPA 3.6 Mbps behrrscht und somit 7.2 Mbps ohnehin ueberdimensioniert weil redundant erscheint.
    Es geht hier rein um die Aussgage, dass O2 ein Fullspeed-Netz bereit stellt, welche ich als Kundentaeuschung ansehe.


    Also, unter der Annahme, dass ein Fullspeed-Netz heutzutage mehrheitlich auf HSDPA setzt und zu grossen Teilen ohne Einbussen nutzbar ist, komme ich zu dem Schluss, dass O2 kein Fullspeed-Netzwerk sein kann, es also auch nicht als solches dargestellt werden sollte! HSDPA ist nicht mehrheitlich verfuegbar und 2G (GPRS/EDGE) kein Fullspeed.


    So, und nun mal Butter bei die Fische: Im folgenden mal ein Stand des O2-Ausbaus vom 14. September 2009.
    Im Uebrigen habe ich die Bilder nicht selber gemalt, sondern es sind Screenshots der www.o2-online website, so dass hier rein O2 selber fuer Verantwortlich ist.


    [Blocked Image: http://a7.vox.com/6a00fad69bfb8e00050123dda1d67f860b-pi]
    O2-Netzabdeckung GSM


    [Blocked Image: http://a6.vox.com/6a00fad69bfb8e00050123f138b00e860e-pi]
    O2-Netzabdeckung EDGE


    [Blocked Image: http://a5.vox.com/6a00fad69bfb8e00050123f160909d860f-pi]
    O2-Netzabdeckung UMTS/HSDPA


    Der direkte Vergleich der Abdeckungskarten 1 (GSM) und 3 (HSDPA) zeigt ganz deutlich, dass man beim O2-Netz nicht wirklich von einem Fullspeed-Netz sprechen kann, sogar nicht darf. Wer hier dem Kunden vormacht, er wuerde sich in einem solchen bewegen, muss sich den Vorwurf der Taeuschung gefallen lassen. Wie fair soll ich O2 halten, wenn hier nicht mit offenen Karten gespielt wird?
    Was soll ich von einem Netzbetreiber halten, der aktiv mit der Begrifflichkeit "Handy Flatrate" (Inklusiv-MB/Monat = unbegrenzt, Geschwindigkeit = 7,2 MBit/s) wirbt, im Kleingedruckten aber zu stehen hat, dass nach 200 MB auf GPRS gedrosselt wird und mir die unter Bild 3 gezeigt Abdeckungskarte presentiert? Bei mir bleibt das unangenehme Gefuehl der "Abzocke", denn es ist ein kurzes - wenn auch vielleicht schnelles - Vergnuegen. Das Geld will man haben, die Leistung aber nur zu einem Teil erbringen - im vergleich zu Simyo nur zu 20 %.


    Leider wird das Ladenpersonal "an der Kunden-Front" auf entsprechende verwirrende Argumentationen getrimmt, was dieselben voellig in die Leere drueckt, wenn man die Netzabdeckung anspricht und versucht deren roten Faden nachzuvollziehen. Dann kommen Aussagen, wie: "Das haben die uns bei O2 so erzaehlt" oder "dafuer kann ich leider nichts". In beiden Faellen haben sie Recht und den armen Leuten ist auch nichts vorzuhalten. Sie werden absichtlich mit falschen Marketingaussagen trainiert, um ein Netz als "Fullspeed" darzustellen, was es de facto nicht ist.


    Ich kam mir bisher bei keinem anderen Netzbetreiber so veräppelt vor, wie bei O2!
    D1 und D2 haben die leistungsstaerksten Netze, aber auch die besten Preis - kein Problem, Leistung wird bezahlt.
    Eplus sagt offen, dass HSDPA nur in wenigen Ballungszentren verfuegbar ist, EDGE dafuer fuer die Massen verfuegbar gemacht wird (viele habe es bereits hier erfahren, dass Simyo "viel schneller" geworden ist) und bezahlt wird zu fairen Konditionen. Hier weiss ich, dass das Netz nicht alles kann, bin aber kompromissbereit.
    O2 tut so als waere es ein Grosser und kann mit D1 und D2 gleichziehen, findet sich preislich in der Mitte ein, kann aber das Netzwerk dahinter nicht bieten. Fair finde ich das nicht.


    Ich finde diese Airbag-Strategie extrem fair

    Aber Vorsicht: alles ist nicht inklusive. Das mobile Surfen im Internet muss extra bezahlt werden. Auch Anrufe zu Sonderrufnummern, in das Ausland oder im Roaming-Verfahren werden separat abgerechnet. Airbag in diesem Zusammenhang (siehe Topic "welcher Datentarif...") ist hier irrefuehrend.

  • Für mich heißt Fullspeed = "nicht gedrosselt". Also das maximale, was eben an dem Standpunkt möglich ist (bei manchen EDGE, bei manchen UMTS und bei anderen HSDPA).


    Ich bin seit 2004 bei O2 Vertragskunde und sehr zufrieden - was afaik überhaupt nicht im Widerspruch zu meinen Aktivitäten mit Simyo steht.

    Was soll ich von einem Netzbetreiber halten, der aktiv mit der Begrifflichkeit "Handy Flatrate" (Inklusiv-MB/Monat = unbegrenzt, Geschwindigkeit = 7,2 MBit/s) wirbt, im Kleingedruckten aber zu stehen hat, dass nach 200 MB auf GPRS gedrosselt wird


    So wie T-Mobile z.b. in den Complete-Tarifen, die mit einer HSDPA-Flat werben, welche aber ebenfalls gedrosselt wird?

  • So wie T-Mobile z.b. in den Complete-Tarifen, die mit einer HSDPA-Flat werben, welche aber ebenfalls gedrosselt wird?

    Meines Wissens nach sind die Complete-Tarife seit Maerz 2009 eingestellt worden. Etwa nicht?
    Ansonsten ist es sehr verwirrend, aktive O2-Vertraege mit laengst nicht mehr zu bekommenden T-Mobile-Vertraegen zu vergleichen...

  • Für mich heißt Fullspeed = "nicht gedrosselt".


    Puh, stoerungsfrei uebetraegt ein Akkustikkoppler auch noch mit 80 Baud, ein modem mit 56 kbps und ISDN laeuft auch rund. Ich wuerde hier aber wirklich nicht von Fullspeed sprechen, nur weil nichts gedrosselt wird!
    Ich finde, der Vergleich hinkt gewaltig...

  • Nein, Complete-Tarife gibt es nach wie vor - inkl. geworbener "HSDPA-Flat" mit Drosselung im Kleingedruckten :)


    http://www.t-mobile.de/iphone/tarife/0,18383,22271-_,00.html

    Ok, Du hast mich ueberzeugt :)
    Muss mich da wohl noch einmal durcharbeiten. Da muss bei fscklog noch ein Unterschied sein, der mir nicht bewusst ist (was natuerlich jederzeit sein kann!) :)
    Danke erst einmal fuer die Fundstelle.


    Auf die Schnelle habe ich aber gerade bei dem SX-L-Tarif nichts verwerfliches gefunden, immerhin gibt T-Mobile proaktiv unter "HSDPA-Nutzung" an, dass es sich um nur 200 MB handelt.
    Man kann sich sicherlich trefflich darueber streiten, ob dem Kunden hier etwas vorgemacht werden soll oder nicht. Ich finde die Aussagen offen und nicht "sonderlich versteckt".
    Seit kurzem steht es bei O2 ja auch direkt oben in der kleinen Zusammenfassung ersichtlich dabei, dass auf 200 MB gedrosselt wird. Davor war es lediglich ueber eine Fussnote im Kleingedruckten zu entnehmen.
    Wir muessen einfach zu mehr Transparenz. Zum Glueck hat der Verbaucherschutz hier bereits erste Erfolge erziehlt.


  • Auf die Schnell habe ich aber gerade bei dem SX-L-Tarif nicht gefunden, dass T-Mobile immerhin proaktiv unter "HSDPA-Nutzung" angibt, dass es sich um nur 200 MB handelt.


    Logisch, wer mehr zahlt, wird später gedrosselt:
    S ab 300MB, M ab 1GB und L ab 5GB.


    Ist bei O2 ja genau so: M wird ab 200MB, L ab 5GB gedrosselt. Dafür ist der L ja auch teurer. Wer mehr zahlt, bekommt mehr Leistung. Ist klar, oder?

  • aretiss; @PUGcaster: Auch Eplus drosselt neuerdings ab 200 MB, vorher mußte man allerdings ab 200 MB jedes weitere MB zahlen - war bei o2 genauso. Aus der Sicht betrachtet, ist dies als "Airbag für den Kunden" zu bezeichnen imho schon recht fair. Wenn man bei dem Vierten im Bunde nachschaut, wird es ähnlich sein.
    @PUGcaster: Fluxkompensator sehe ich hier nicht als offiziellen Kundenberater von o2, sondern als Menschen, der dort arbeitet und ein paar Internas streut, gerade so viel, dass es keinem wehtut, aber für uns durchaus Interessantes enthält. Wenn er hier flapsig, bzw. im forentypischen Jargon von "Fullspeed" redet, nehme ich das auch genauso auf. Aus seinen Äußerungen ist klar geworden, daß er dort arbeitet, daher sei ihm auch die "anteilige Werbung" gestattet.
    (Ich will nicht wissen, welche Firmen in welchen Foren "undercover" tätig sind und sich auch bedeckt halten.)
    Zu o2: Da hat sich bei Dir scheinbar einiges angestaut, so ging es mir vor ein paar Jahren mit Vodafone und vor wenigen Jahren mit T Mobile, momentan bin ich mit einer Kombi aus o2 und EPlus gut bedient.
    Ansonsten kann ich Dir in Deiner Argumentation insbesondere zum Thema Service und Kundenverlade gut folgen, würde dies aber aufgrund meiner Erfahrungen nicht auf o2 als Einzigen unter den Mobilfunkbetreibern/-providern begrenzen.
    Darüberhinaus läßt es sich auch auf die anderen Bereiche des ITK-Sektors (Hosting, Telkom allgemein, etc.) ausweiten. Und es wechselt auch immer mal wieder, je nachdem, wer gerade am Ruder ist und welche Politik gefahren wird. Hinzu kommen Trends wie Abschaffung der Subventionierung der Mobiles hin zu Ratenkauf, Reduzierung des Supports auf Mailkontakt, bzw. teure Hotlinenummern, undurchsichtige Supporthierachien und vieles mehr.
    Eines ist klar: Alle wollen sie immer nur unser Bestes.

  • Ich mag diese Diskussionen, wenn sie mit den "eigenen Erfahrungen" gestützt werden. Das bringt überhaupt nix, wie man am Edersee mal wieder schön sehen konnte. Ich werde meinen Vorrat an SIM-Karten auf jeden Fall weiter über die Netze ausweiten.


    Der einzige Tipp, der wirklich hilfreich ist: Kauf dir ein paar Prepaid-SIM von möglichst verschiedenen Netzanbietern und teste deine Umgebung! (Evlt. kann man hier übers Forum oder bei wwwthlde auch was leihen.)


    Zum Volumen kann ich nach meinem Urlaub hier auf Mallorca sagen: Wir haben im Tagesschnitt etwa 30-50 MB verbraucht. Das war mit Surfen am Netbook. Da werden 500 MB im Monat, ja selbst 1 GB schon knapp. Dabei haben wir versucht auf Videos und Flash-Animationen zu verzichten.


    Naja, saugt euch selbst, was ihr an Infos gebrauchen könnt. Ich habe mit Simyo den für mich momentan besten Anbieter gefunden. Wenn sich wieder was tut am Markt, dann geht es wieder besser.