Die eigene Wolke

  • Wie viele hier im Forum, habe auch ich bedenken meine persönlichen Daten irgendeinem Anbieter anzuvertrauen. So etwas gehört einfach nicht in fremde Hände, und schon gar nicht in Anbieter Hände, dessen einzige Aufgabe es ist Content zu klauen und unter eigener Aufmachung wieder zu
    veröffentlichen.


    Was also tun?
    Es gibt ja nun Software um den Pre über WLAN mit dem eigenen Desktop zu syncen. Ich finde dies aber zu unflexibel und überteuert.


    Es gibt aber noch ein Weg, diesen benutze ich und möchte ihn hier vorstellen:


    WebOS kann seit Version 1.1 nun vernünftig per ActiveSync mit Exchange Servern zusammen arbeiten. Aber wer nicht von seinem Arbeitgeber einen
    Zugang zu einem Exchange Server zu Verfügung gestellt bekommt kommt auch hier meist nicht weiter.


    Es gibt zwar Anbieter im Internet, die auch Mail Accounts mit Exchange Funktionalitäten zu Verfügung stellen, aber hier haben wir wieder
    Daten auf Fremden Rechnern (auch wenn ich denen mehr Vertrauen entgegen bringe, da anderes Geschäftsmodel)
    und es wird meist zusätzlich Geld dafür genommen.


    Nun gibt es aber mittlerweile auch eine OpenSource ActiveSync Schnittstelle: Z-Push http://z-push.sourceforge.net/soswp/


    Diese kann man in dem Groupware Server von der Firma Zarafa http://zarafa.com/ einbauen und damit Clients die
    den Zugang per ActiveSync beherrschen synchronisieren.


    Die meisten Mobilen Geräte beherrschen dies mittlerweile und auch der Pre.


    Es besteht die Möglichkeit Kontakte, Aufgaben, Termine und Email abzugleichen. Email auch per Push
    Verfahren.Leider gibt es keine Möglichkeit die Notizen zu synchronisieren. Ich benutze diesen Server nur für die Aufgabe, Kontakte und
    Termine. Für Email behalte ich meinen vorhandenen Imap Server.


    Der Zarafa Groupware Server bietet eine Menge (mehr als ich benötige) und es gibt eine kostenlose Community Version. http://www.zarafa.com/download-community


    Der Groupware Server hat neben einem super Webinterface auch eine sehr gute Anbindung an Outlook. In der kostenlosen Version besteht die
    Möglichkeit drei Outlook Clients anzubinden, reicht also für eine kleine Familie. Über ActiveSync oder dem Webinterface gibt es glaube ich keine
    Benutzeranzahl Beschränkung.


    Verschlüsselung ist natürlich auch möglich.


    Vorraussetzung für das ganze ist ein Linux Betriebsystem mit einem Apache Webserver, PHP und einer Datenbank wie MySQL.


    Ich habe dies auf meinem Heim-Server installiert, alternativ geht natürlich auch ein Virtueller Rechner (z.B. VirtualBox von SUN oder Vmware).


    Linux Kenntnisse muss man allerdings haben. Ansonsten hilft die gelungene Dokumentation http://zarafa.com/?q=de/content/documentation


    Installation, Einrichtung und Betrieb sind im Verhältnis zu anderen Server Produkten recht einfach.


    Wie die Daten von seinem jetzigen Client auf dem Groupwareserver bekommen?


    Ich habe den Umweg über Outlook genommen. Vom Palm Desktop zum Palm, vom Palm zu Outlook. Zarafa bietet ein Programm, welches bestehende
    Outlook Daten zum Groupware Server überträgt. Funktionierte gut.


    Ich benutze momentan mein Nokia N95 8GB mit der Nokia ExchangeClient-Software und synchronisiere mit dem Groupware Server. Funktioniert einwandfrei.


    Der Server wartet aber sehnsüchtig auf den ersten Kontakt
    mit dem Palm Pre :)


    Headi



    EDIT: Antworten zu gestellten Fragen:
    - Zarafa ist OpenSource (Affero GPLv3).
    - Auf normalen Webspace funktioniert er leider nicht, da im Hintergrund Dienste gestartet werden, die den Server und die Schnittstellen zu Verfügung stellen.
    - Der Mac OS X iCal Client wird unterstützt, im Anwenderhandbuch wird auf Seite 55 beschrieben wie der eingerichtet wird. Vorrausgesetzt wird min. Mac OS 10.5.

  • ich hab es längst aufgegeben "der Wolke" davon zu laufen. Der Pre ist in seinem Grundkonzept auch ein reines Clout Gerät. Selbst wenn man auf Google verzeichtet landen immernoch Die Geräte Backups auf dem Palm Server nebst anonymen Daten über Programmabstürze usw. Wenn du echt grosse grundsätzliche Bedenken mit Daten auf fremden Servern hast würde ich so weit gehen dir vom Pre abzuraten. Ohne dass du dich bei Palm registrierst kannst du Ihn garnicht in Betrieb nehmen.
    Aber trotzdem Hut ab vor deiner schönen Lösung!

  • Der Pre ist in seinem Grundkonzept auch ein reines Clout Gerät.

    Ich stelle die Behauptung auf, daß alle aktuell erscheinenden Smartphones Cloudgeräte sind oder werden.
    Das hat verschiedene Gründe:
    Viele Nutzer wollen den Komfort - ggf. auch ohne sich auch nur ansatzweise Gedanken zum Thema Datenmissbrauch zu machen
    Die Provider wollen den dadurch erzeugten Datenverkehr - der bringt Geld in die Kassen
    Die Hersteller können bei der Hardware sparen - weniger Speicherplatz, keine Anbindung von Speicherkarten notwendig
    Die Provider und Hersteller wollen die dadurch gewonnen Informationen - ...


    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, seine eigene Wolke zu erzeugen - @home oder auch auf einem eigenen Webserver. Ich bin mir sicher, wir werden binnen weniger Monate einge solcher Lösungen hier diskutieren - danke für diesen ersten Ansatz.
    Die meisten von uns haben bereits irgendeinen Server @home - im NAS, im DSL/WLAN-Router oder wo auch immer - da geht bestimmt was. Eine interessante Herausforderung, ich freue mich schon auf die verschiedenen Möglichkeiten.


    Die letzte Möglichkeit ist natürlich, keine solches Smartphone zu kaufen. Aber dann hängt man sich sicher irgendwann in naher zukunft von der aktuellen Entwicklung ab.

  • Hallo,


    das erinnert mich an die Idee einen Nexave - Exchange server zu machen, von vor einiger Zeit (kann den Thread nicht finden).
    Mit diesem Zarafa wäre das ja dann viel preiswerter möglich. Ist aus der Idee eigentlich etwas konkretes geworden, würde sich der Aufwand lohnen...? Vermutlich wird sich erst zeigen müssen, wie die realität mit dem Pre dann aussieht, wenn es da ist... :)


    mFg
    m

  • Selbst wenn man auf Google verzeichtet landen immernoch Die Geräte Backups auf dem Palm Server nebst anonymen Daten über Programmabstürze usw.

    Gerade zu diesem Punkt würden mich deutlich mehr und detailliertere Informationen
    interessieren.

    • Was genau wird bei der Registrierung des Pré auf den Palm-Servern an Daten erhoben?
      - Sind Dummy-Daten möglich?
    • Wie genau sieht das Pré-Backup auf den Palm-Servern aus?
      - Was wird gesichert?
      - Wie oft wird gesichert?
      - Kann ein Backup ausgesetzt werden? (Aufenthalt in Roaming-Netzen)
      - Über welche Wege wird gesichert? (2G/3G/WLAN)
      - Gibt es Möglichkeiten das Backup umzuleiten? (eigene Wolke)
      - Wie sieht ein Restore aus und welche Daten werden berücksichtigt?
      - Sind die Backups (und die Datenübertragung) verschlüsselt?
      - Wenn ja, wer hat den Schlüssel?
      - Wie kann eine Datensicherheit für vertrauliche Daten gewährleistet werden
      für die man z.B. selbst hat unterschreiben müssen. (Verträge/Rechtsanwälte/Ärzte ...)

    Vielleicht kannst Du diese Fragen hier beantworten und dennoch auch Deiner Q&A-Liste
    anfügen. Danke!


    Nachforschende Grüße


    logicpalm

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die der Leute, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander v. Humboldt

  • Guten morgen,



    ich bin dabei mir einen MS-Homeserver für Snyc über die Wolke einzurichten. Da war vor ein paar Monaten
    ein Bericht in der CT. Als Email-Server fungiert dabei hmail, für Kontakte und Kalender MS Sharepoint-Service
    incl. SQL-Server. Hatte auch erst an ein Linux-Produkt gedacht, aber da dieser Server auch als Medien-Server
    herhalten soll, habe ich mich für das relativ günstige MS-Produkt entschieden. Erreichbar soll das ganze
    dann über meine Dyndns-Web-Adresse sein.


    Ich werde mal berrichten in der nächsten Zeit, wie das läuft. Wenn es gut läuft, wandern meine Daten von
    google weg zu meinem eigenem Online-Server. Als Hardware dient ein stromsparender Mini-PC auf Intel-Atom-
    Basis, der ja dann immer laufen muss.


    VG,
    Maxe


  • [...]
    Schöne neue Welt!
    [...]
    P.S. und ich bin mitten drin. Manchmal macht mir das echt sorgen.



    Nicht nur manchmal! ;(


    Fragen zu Zafara:


    (1) Wie verhält sich Zafara zu Snow Leopard? Lässt sich (iCal/Adressbuch) das auch synchen?
    (2) Lässt sich Zafara auch auf angemietetem Webspace installieren oder sind Einstellungen im PHP o.ä. notwendig, was die Provider i.d.R. nicht zulassen?


    Gruss,
    /treolé.

  • Ich finde das Thema sehr spannend. Wolke schön und gut, aber ich nutze dann doch lieber meine eigene Wolke und habe meine Daten dort wo niemand anders darauf zugreifen kann.


    Zafara und Mac OS: Zafara beinhaltet ein iCal-Gateway, das scheint also möglich zu sein. Getestet habe ich Zafara noch nicht, die Information stammt von dieser Seite.
    Auf normalem Webspace lässt sich Zafara wohl nicht installieren, da es offensichtlich selbst kompiliert, oder entsprechend als fertiges Pakete installiert werden muss.


    Komplett freie Software wäre mir lieber, aber da bin ich bisher noch nicht fündig geworden.

  • Gerade zu diesem Punkt würden mich deutlich mehr und detailliertere Informationen
    interessieren.


    ...


    ich versuchs:


    • zum anmelden braucht man eine email adresse auch die man zugriff hat - mehr nicht!
    • das tägliche backup kann abgestellt werden
    • im ausland folgt es dem generellen data roaming settings
    • gesichert werden (AFAIR) eigentlich keine daten sondern nur die clout konten. nach einem restore werden die eigentlichen daten neu gezogen
    • fotos und music werden nicht übertragen. diese überleben aber hardresets
    • viele details http://kb.palm.com/wps/portal/…ons/article/19388_en.html
    • die übertragung ist verschlüsselt auf palm servern. keine verbindung zu o2 etc.
  • Antworten zu Zarafa:
    Zarafa ist OpenSource (Affero GPLv3).
    Auf normalen Webspace funktioniert er leider nicht, da im Hintergrund Dienste gestartet werden, die den Server und die Schnittstellen zu Verfügung stellen.
    Der Mac OS X iCal Client wird unterstützt, im Anwenderhandbuch wird auf Seite 55 beschrieben wie der eingerichtet wird. Vorrausgesetzt wird min. Mac OS 10.5
    Headi

  • ich versuchs:

    • zum anmelden braucht man eine email adresse auch die man zugriff hat - mehr nicht!
    • das tägliche backup kann abgestellt werden
    • im ausland folgt es dem generellen data roaming settings
    • gesichert werden (AFAIR) eigentlich keine daten sondern nur die clout konten. nach einem restore werden die eigentlichen daten neu gezogen
    • fotos und music werden nicht übertragen. diese überleben aber hardresets
    • viele details http://kb.palm.com/wps/portal/…ons/article/19388_en.html
    • die übertragung ist verschlüsselt auf palm servern. keine verbindung zu o2 etc.

    Erst einmal danke für Deine Infos!
    Da aber meine NeugierdeWissbegierde noch nicht erschöpft ist, schiebe ich noch
    kurz etwas nach:

    • Wird die zur Anmeldung genutzte E-Mail-Adresse später noch genutzt,
      vielleicht zur Identifikation des Gerätes im Zusammenhang mit Backups?
    • Wenn nicht, wie werden die Geräte identifiziert (IMEI)?
    • Wenn nach einem Restore die Daten wieder 'aus der Wolke' zusammen-
      getragen werden, müssen dann zu Kontakten hinzugefügte Informationen
      die nicht in der Wolke zu finden sind, manuell nachgehalten werden?
    • Bluetooth-, samt Pairing Informationen, und andere Einstellungen wie Klingel-
      töne und Anwendungen samt Seriennummern sowie WLAN-Settings sind nicht
      Bestandteil des Backup-Sets. Wie werden solche Daten gesichert, um eine exakte
      Wiederherstellung des Gerätezustands zum Zeitpunkt der Sicherung zu gewährleisten?

    Das mag ja pingelig klingen und vielleicht findet sich ein Anbieter für eine solche Lösung,
    aber geht es denn wirklich ohne? Bin von Tréo und Centro in diesem Punkt ein wenig
    verwöhnt.


    Möglichen Antworten sehr dankbar entgegen sehend


    logicpalm

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die der Leute, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander v. Humboldt

    • Wird die zur Anmeldung genutzte E-Mail-Adresse später noch genutzt,
      vielleicht zur Identifikation des Gerätes im Zusammenhang mit Backups?
    • Wenn nicht, wie werden die Geräte identifiziert (IMEI)?
    • Wenn nach einem Restore die Daten wieder 'aus der Wolke' zusammen-
      getragen werden, müssen dann zu Kontakten hinzugefügte Informationen
      die nicht in der Wolke zu finden sind, manuell nachgehalten werden?
    • Bluetooth-, samt Pairing Informationen, und andere Einstellungen wie Klingeltöne und Anwendungen samt Seriennummern sowie WLAN-Settings sind nicht Bestandteil des Backup-Sets. Wie werden solche Daten gesichert, um eine exakte Wiederherstellung des Gerätezustands zum Zeitpunkt der Sicherung zu gewährleisten?

    ARBEIT :)

    • du bekommst einmal eine mail an diese Adresse. erst wenn du die bestätigst wird dein Palm Profil online scharf geschaltet - ab dann brauchst du die Adresse eigentlich nur noch als loginname auf dem palm portal. dort gibts bisher nix zu tun ausser remote wipe
    • du kannst das Gerät wechseln und dich neu mit deinem Profil anmelden und bist sehr schnell "up and running". Ich weis nicht ob du zwei Geräte nutzen kannst (samples sind immernoch knapp)
    • der palm speichert lokal nur ganz wenig z.b. wenn du manuell Adresseinträge die Synergy nicht automatisch matchen kann (name und email unterschieldich - deutsche umlaute sind z.b. eine fehlerquelle) zusammenfügst. wenn du echte daten hinzufügts landen die im default wölkchen
    • Anwendungen werden AFAIR restored. klinhgeltöne, walpaper und BT musst du neu aufsetzen. is aber eine sache von einer ubahn fahrt
  • das waere dochmal ein Thema fuer einen Workshop beim PUM2010 "eigene Wolke mit gaengigen Hausmitteln"

  • Hallo fluxkompensator,


    danke für Deine konstanten Bemühungen unserem Informationsbedarf nachzukommen.:thumbup:

    • du bekommst einmal eine mail an diese Adresse. erst wenn du die bestätigst wird dein Palm Profil online scharf geschaltet - ab dann brauchst du die Adresse eigentlich nur noch als loginname auf dem palm portal. dort gibts bisher nix zu tun ausser remote wipe
    • du kannst das Gerät wechseln und dich neu mit deinem Profil anmelden und bist sehr schnell "up and running". Ich weis nicht ob du zwei Geräte nutzen kannst (samples sind immernoch knapp)
    • der palm speichert lokal nur ganz wenig z.b. wenn du manuell Adresseinträge die Synergy nicht automatisch matchen kann (name und email unterschieldich - deutsche umlaute sind z.b. eine fehlerquelle) zusammenfügst. wenn du echte daten hinzufügts landen die im default wölkchen
    • Anwendungen werden AFAIR restored. klinhgeltöne, walpaper und BT musst du neu aufsetzen. is aber eine sache von einer ubahn fahrt

    Zu 1. Stimmt es, dass ohne das Anlegen eines Palm-Profils eine Inbetriebnahme des Pré nicht
    möglich ist? Und wenn, wozu dient es tatsächlich, wenn dem Anwender außer der Wipe-Funktion
    nichts geboten wird?


    Zu 3. Habe ich nicht verstanden, sorry. Ist es so, das Synergy bidirektional ausgerichtet ist? Das
    heißt, trage ich zusätzliche Informationen zu einem Kontakt ein, den ich aus der Wolke bezogen
    habe, so fließen diese auch zurück? Kann ich mir nicht vorstellen. In diesem Fall könnte ja jeder
    inplausible Informationen streuen - oder um es deutlich zu machen, völligen Blödsinn verbreiten.
    Viel wichtiger noch, wie verhindere ich, dass selbst hinzugefügte, im Zweifel vertrauliche Infor-
    mationen, eben nicht der Synergy 'zum Opfer fallen'?
    Und was ist das 'default wölkchen'? Gibt es, von individuell erstellten abgesehen, mehrere?


    Zu 4. Anwendungen werden laut Palm nicht restored, sondern müssen erneut herunter geladen
    werden, dabei gehen persönliche Einstellungen verloren.
    Zitat: "When your list of third party apps is re-downloaded from the app store, you must re-enter
    your serial number if you paid for the app. No settings in these apps are backed up."

    Zudem geht die Neukonfiguration mit Klingeltönen, Hintergrundbildern aber auch besonders die
    Einstellungen für Netzwerk und Bluetooth weit über eine U-Bahnfahrt hinaus. Abgesehen davon
    kann eine möglicherweise umfangreiche Pairingliste unterwegs überhaupt nicht rekonstruriert
    werden.


    Keinesfalls möchte ich diese Punkte als Kritik an Deinen Informationen vertanden wissen, denn
    die technischen Details hast Du nicht zu verantworten. Und, beharrliches Nachfragen bezeugt
    Interesse. Und das ist es ja, was Deinen Brötchengeber glücklich macht/machen könnte.


    Nachhakende Grüße


    logicpalm

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die der Leute, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander v. Humboldt

  • Ist es so, das Synergy bidirektional ausgerichtet ist?


    Soweit ich weiß, müssen wir zunächst verstehen, was Synergy macht: Meines Wissens nämlich folgendes:


    Synergy ergänzt die bestehenden Kontakte um Details, die zum Bleistift bei Facebook vorliegen. Aber "natürlich" ist der Weg zu Facebook unidirektional, d. h. hier werden Zusatzinfos abgerufen und dem Kontakt anzeigetechnisch hinzugefügt, ohne aber Daten zu verändern. Die Details, die DU SELBST einem Kontakt hinzufügst, kommen dann nur ine "Deine Wolke", wie auch immer die genau aussieht (EAS, Google, wasauchimmer) und werden dort gespeichert.


    Zudem geht die Neukonfiguration mit Klingeltönen, Hintergrundbildern aber auch besonders die
    Einstellungen für Netzwerk und Bluetooth weit über eine U-Bahnfahrt hinaus.


    Kommt immer drauf an, wie lange die U-Bahnfahrt ist! :-p


    Nach einem passenden Adjektiv suchende Grüße,


    synergetische Grüße (Juhu! Da ist es, das Adjektiv!),


    fluteman

    Wer rastet, der rostet. Wer rast verliert.


    :love:Danke, dass es dieses Forum (immer noch) gibt! :love:

  • ja, ohne anmeldung geht nichts. das ist ein Wolkengerät durch und durch. Wie ich weiter oben schon geschrieben habe, wer das partout nicht mag sei höflich an ein anderes Gerät verwiesen. Die Hauptfunktion des Profiles ist IMHO das Backup - ich bin hier aber wirklich nur Sekundärquelle denn wir bekommen keinerlei Zugriff etc.


    Synergie ist grds. bidirektional - ausser bei Facebook, welches dies nicht erlaubt. Also wenn du eine Telefonnummer hinzufügts landet die je nach Präferenz in deinem Exchange, oder Google oder Palm Profil. Auch letzteres haust in der Wolke

  • Palm Profil. Auch letzteres haust in der Wolke


    Hat mal gerade jemand das EULA (Text) zur Hand, wo drinsteht was Palm mit den bei sich gespeicherten Daten machen darf?


    Das mit dem Default-Wölkchen läuft so, dass man (ich meine für jede der PIM-Anwendungen und auch Mail) jeweils ein Konto festlegen kann, das per default die eingegebenen Daten aufnimmt. Bei Kalender und Adressbuch werden so im Standardfall die eingegebenen Daten dort hinzugefügt. Man kann aber bei neuen Einträgen grundsätzlich wählen, in welchem Account die angelegt werden. Ist so wie unter PalmOS mit den Kategorien. Was früher also die Kategorien "Privat / Beruflich / Hobby" oder so waren, sind heute i.d.R. eigene Clouds, also der Firmen-Exchange, das private GMail-Konto, etc.