Die eigene Wolke

  • nicht per Kontakt. nur ganz oder garnicht. wenn man nur einzelne Facebook Freunde in der Adressbuch Ansicht nicht sehen will empfehle ich sie alle mit einem grossen "facebook müll" Eintrag zu verküpfen. So mich ich das mit facebook und den Mädels aus der Stillgruppe meiner Frau die über ihr GMail Konto auch in mein Adressbuch gewandert sind (jetzt fragt mich nicht warum ich ihr gmail konto bei mir drin habe)

  • Nachtrag:


    Und wer das schon mal erlebt hat, weiß, dass der Begriff "STILLgruppe" paradox in diesem Zusammenhang ist.

    ________
    FSK 12: Der Held bekommt das Mädchen.
    FSK 16: Der Bösewicht bekommt das Mädchen.
    FSK 18: Alle Darsteller bekommen das Mädchen.

  • Um nochmal auf den Ausgangsbeitrag und Zarafa zurückzukommen:


    - Um den Router zu überreden Zarafa in die Wolke rauszulassen sind wahrscheinlich nur ein paar Portforwardings nötig?
    - Zarafa wird auch als fertiges VMWare-Image angeboten. Ist das die Community Edition und ist dort auach Z-Push schon installiert?
    - Ich würde Zarafa mal in einer VirtualBox auf einem Mac testen wollen, für MacOS gibt es den Server ja leider nicht.

  • Um nochmal auf den Ausgangsbeitrag und Zarafa zurückzukommen:


    - Um den Router zu überreden Zarafa in die Wolke rauszulassen sind wahrscheinlich nur ein paar Portforwardings nötig?
    - Zarafa wird auch als fertiges VMWare-Image angeboten. Ist das die Community Edition und ist dort auach Z-Push schon installiert?
    - Ich würde Zarafa mal in einer VirtualBox auf einem Mac testen wollen, für MacOS gibt es den Server ja leider nicht.


    Es wird für die Verbindung zu einem Smartphone nur ein Port benötigt, dieser muss natürlich durch einen Router weitergeleitet werden. Der benötigte Port ist der des Webservers, da die Schnittstelle zw. Phone und Server über den Webserver realisiert wird (wenn der HTTPS Seiten kann, ist auch die Verbindung zum Phone verschlüsselt). Den Port kannst du dir aussuchen, muss halt beim Webserver eingestellt werden.
    Falls auch die Verbindung zu einem Desktop Client rausgeführt werden soll, sind weitere Ports (je nach Client) nötig.


    Welche Version bei dem VMware Images benutzt wird, kann ich leider nicht sagen... steht dort nirgends :). Sollte aber nicht so wichtig sein. Das Images wurde laut Beschreibung ja zum testen gebaut und sollte laufen. Wenn Z-Push nicht mit installiert ist (wird aber bestimmt), läst sich das ganz einfach nachrüsten. Dies ist der leichteste Teil der Installation (Besteht hauptsächlich aus Kopieren von Dateien).


    VirtualBox ab Version 2.1 kann auch Images von VMware starten (ich habe es aber nie ausprobiert). Eine Anleitung habe ich u.a. auf der PC-Welt Seite gefunden.

  • Morgen Zusammen,


    für meinen Treo 680 habe ich derzeit den Fuambol Sync ML Server laufen. Kann der Pre das denn auch?


    Dankende Grüße


    Bert

    Pilot Pers. -> Pilot Prof.-> P III -> P III C -> M 500-> M 515 -> Tungsten -> Tungsten T3 -> Treo 680 -> Pre(-)2.1.0 und Pre 2 -> Pre 3 und TP und ich hab (fast) alle noch :D

  • für meinen Treo 680 habe ich derzeit den Fuambol Sync ML Server laufen. Kann der Pre das denn auch?


    Derzeit wird SyncML von webOS nicht unterstüzt. Gibt bisher auch keine Hinweise, dass da was geplant ist.


    Ein wenig Hoffnug macht mir, dass das o2 Communication Center wohl über SyncML synchronisiert und o2 wohl Interesse daran haben dürfte, dass mittelfristig auch das Pre daran andocken kann. Ist natürlich unklar, ob sie ihr Communication Center um Exchange Active Sync erweitern oder ob sie die SyncML-Entwicklung für webOS forcieren. Für beide Lösungen gäbe es ja schon guten OSS Grundlagen (z-push bzw. die Synthesis Library).


    Wenn Du selbst schon einen Funambol Server betreibst, aber an sich nicht darauf festgelegt bist, dann könntest Du auch mal Zarafa probieren. Das kann kein SyncML aber dafür Exchange Active Sync und ist auch kostenlos bzw. OSS.


    Gruß
    Carsten

    Vertrag: o2o + Internet Pack M || Kalender: Sync mit Google || Kontakte: Sync mit Google || E-Mail: IMAP/S zu eigenem Mailserver, Zert. von eigener CA

  • Zarafa wird auch als fertiges VMWare-Image angeboten. Ist das die Community Edition und ist dort auach Z-Push schon installiert?


    Meintest Du die fertig gebaute VMware-Lösung von go.eco? In 15 Minuten zur eigenen Wolke - das klingt in der Tat probierenswert, zumal selbst für DAUs (wie mich :rolleyes: ) eingängig erklärt. Oder überseh' ich was, z.B. bessere (= leichter aufzusetzende) Lösungen?

  • Oder überseh' ich was, z.B. bessere (= leichter aufzusetzende) Lösungen?


    Nach drei verschiedenen fertig aufgesetzten VMware Images mit Zarafa wollten wir das Thema "eigene Wolke zuhause" schon entnervt aufgeben. Ein vorkonfiguriertes Komplettpaket nachträglich an die eigenen Gegebenheiten und Bedürfnisse anpassen hat sich, zumindest in unserem Fall, als deutlich aufwendiger herausgestellt als ein Neuaufsetzen "from the scratch". Hat zwar auch ein bißchen Mühe gekostet, aber inzwischen läuft's :thumbup:


    Wir haben seit einigen Monaten schon so eine kleine Atom-Box, die wirklich wenig Strom braucht (< 10W) und deshalb ohne schlechtes Gewissen durchlaufen kann. Auf der gibt's für die Wolke jetzt zusätzlich eine virtual machine mit Ubuntu 8.0.4 LTS Server, LAMP, Samba und Zarafa Community Edition eben, von außen erreichbar über einen DynDNS-Anbieter und SSL-Verbindung mit selbstgebasteltem Zertifikat. Die inzwischen zwei Pres im Haushalt waren am simpelsten anzubinden, Windows Mobile ging nach gewissen (vom User verursachten) Anlaufschwierigkeiten auch ganz gut, Symbian wollte in einem Fall gar nicht recht über Nokias Mail for Exchange, im anderen ähnlich leicht wie Windows Mobile. Das Outlook-PlugIn auf meinem PC ist noch recht hakelig, verliert die Zarafa-Verbindung, sobald ich zusätzliche POP/IMAP-Konten anlege; da muß ich noch spielen. Am Pre kommen Geburtstage um einen Tag nach vorne versetzt an, auch das müssen wir noch in den Griff kriegen. Insgesamt aber funktioniert unsere Cloud inzwischen wirklich gut. Und vor allem funktioniert sie ohne Datenkrake Google :]

  • Also Jungs, wer das Geld hat sich ein Smartfone für 480 € zu kaufen, der sollte auch die Eier haben, wenn er was gegen eine große böse Cloud hat, die nicht unter seiner Kontrolle liegt, eben die 599 € für eine eigenen MS Small Buisiness Server 2008 R2 (oder ca. 320 € für einen "alten" SBS 2008) auszugeben. Einen geeigneten Rechner bzw. Server bekommt man in derb Bucht schon ab 80 €. Kleinigkeiten wie eine fest IP Adresse und eine Reverse DNS Eintrag sind dann natürlich auch noch zu besorgen :)


    Zumindest bin ich gerade bei mir so einen kleine Server einzurichten und auch gleich von den vielen anderen Vorteilen zu profitieren! (gemeinsame Kalender (mit der Familie), auf allen Outlook installationen die gleichen Datenbestände, Webmail, Sync mit meinem PRE!, Sharepoint (Fotoablum), Terminalserver mit Finanzsoftware, gescheites Backup, 24h verfügbarkeit,.......).

  • Also Jungs, wer das Geld hat sich ein Smartfone für 480 € zu kaufen, der sollte auch die Eier haben, wenn er was gegen eine große böse Cloud hat, die nicht unter seiner Kontrolle liegt, eben die 599 € für eine eigenen MS Small Buisiness Server 2008 R2


    Du bist mir ja ein Scherzkeks :-p
    Kannst Du Dir vorstellen, dass es Leute gibt, die M$ und besonders Outlook genauso verabscheuen wie Google? Wenn ich's nicht beruflich benutzen müsste, käme mir kein Microschrott auf die Festplatte :thumbdown:


    schauderende Grüße
    Feli

    Falls Sie Kettenbriefe in der Post finden, denken Sie daran: Nur die Briefe kommen ins Altpapier, die Ketten kommen in die gelbe Tonne.


  • Du bist mir ja ein Scherzkeks :-p
    Kannst Du Dir vorstellen, dass es Leute gibt, die M$ und besonders Outlook genauso verabscheuen wie Google? Wenn ich's nicht beruflich benutzen müsste, käme mir kein Microschrott auf die Festplatte :thumbdown:


    schauderende Grüße
    Feli

    Das ist ja genau der Punkt: Zwei vorrangige Argumente, sich ein Pre zu kaufen, wären für mich:


    a) dass es M$- und Apple-frei ist und auf Linux basiert
    b) dass es im Gegensatz zu Android-Handys nicht ständig alles vergoogeln will


    ...und ich glaube, ich stehe nicht allein mit dieser Meinung da. Ich denke zB, dass viele traditionellen Palm-Fans sehr gut mit einer Wolke auskommen würden, wenn Palm selbst sie bereitstellen würde, ähnlich dem mobile-me zugang von Apple, womöglich mit optionalen Schnittstellen zu Outlook, Thunderbird/Lightning oder der Mac-Pim. Das wär doch was, oder?

  • was ist der unterschied zwischen Plam und einer anderen Datekrake, wie google, apple,.....? über deine Daten hast Du da dort auch keine Kontrolle!




    @murasakii


    ja, es soll Leute geben, die auch alles andere verabscheuen, wie z.B. Linux oder Apple usw. (das sind jetzt nur völlig objektive Beispiele:) ).


    Der Punkte ist, das du mit einem solchem Produkt (SBS), oder von mir aus auch den Zafran Server (oder wie das Ding), eben immer noch Herr über deine Cloud bist!


    EDIT by Deerhunter: Ausdruck


  • Du bist mir ja ein Scherzkeks :-p
    Kannst Du Dir vorstellen, dass es Leute gibt, die M$ und besonders Outlook genauso verabscheuen wie Google? Wenn ich's nicht beruflich benutzen müsste, käme mir kein Microschrott auf die Festplatte :thumbdown:


    In dem Falle kann man auch OpenExchange in der OSS Variante mit dem Business Externder für 25 User verwenden. Reicht auch für den Nachwuchs :)


    Allerdings: Kostet ca. 400 EUR und mit der 1.1.3 FW taugt es nicht da es keine gemeinsamen Ordner unterstützt und bei den Kontakten Privat/Geschäftlich durcheinander kommt. Mein Testkey läuft am 17. aus. Ich hoffe das ich den verlängern kann um das Ganze mit der 1.3.1 FW zu testen. Teile Euch dann auch gerne das Ergebnis mit.


    (Eine andere alternative wäre SyncML und EGroupware, scheidet aber aus da es noch keinen SyncML Client gibt und EGroupware bei der Sync zumindest bei unseren Treos mit dem Synthesis Client etwas durchwachsen ist :/ )


    geewee.