Datenaustausch über Netzwerk mit OpenSSH und WinSCP

Willkommen!

Wenn du im Nexave-Forum mitmachen möchtest, schreib an community@nexave.de. Wir haben die Registrierungsfunktion in unserem Diskussionsforum nämlich deaktiviert, weil sich praktisch nur noch Spammer und Werbebots registriert haben. Per E-Mail sind wir dir gern behilflich, einen Account anzulegen.
  • Auch ohne Dropbear? Na dann liegt es womöglich an meinem Pre, seit der Reperatur schreit der eigendlich
    nach dem Doctor, mach ich jetzt aber nicht, weil den bekommen die zurück, da bleib ich jetzt stur ;)


    Muß allerdings erst ein paar Bilder machen "wo man sieht wie schwer der Akku reingeht??", das bereitet
    mir einige Probleme, vorschläge willkommen.

  • Auch ohne Dropbear, ich vermute meine ersten Patchversuche oder sonstige Optware war mit involviert. Jetzt geht es, wie von Dir beschrieben.
    Zu Deiner anderen Frage: Erst ein Video erstellen, dann das Video durchschauen und die eindeutigsten Stellen als Screenshot abspeichern. Dann kannst Du beides anbieten. Bilder & Video ^ ^

  • Ich denke das mir das auch schwerfällt im Video darzustellen (welch Wortspiel).
    Vielleicht sich auf die Lippen beissen, oder einen Hammer zur Hilfe nehmen, doch
    Halt, Garantieverlust.
    Zumal die Probleme ja mehr im entfernen stecken, aber das führt jetzt zu weit.


  • kann man das ganze denn auch mit MAC OS X einrichten?
    Hat das schon mal jemand gemacht? Wie wäre dann das Vorgehen?


    solange man sich auf ssh und scp auf der Kommandozeile bzw. dem Terminal beschränkt, funktioniert das wie unter Linux oder OS/2 auch.


    Man öffnet als der gewünschte Benutzer die Terminal-App unter MacOS X.


    Dann sollte man schon mal mit diesem Benutzer SSH genutzt haben, denn dann gibt es das ".ssh"-Verzeichnis bereits:


    Mein fiktiver Benutzername "thg" muß natürlich durch den eigenen ersetzt werden!


    Code
    pwd
    -> /Users/thg
    
    
    ls -al
    -> ...
       drwx------    0 thg     staff         170 26 Jun 14:00 .ssh
       ...


    Falls das Verzeichnis noch nicht existiert, muss man es anlegen und die Rechte setzen:


    Code
    mkdir .ssh
    chmod 700 .ssh


    Nun muss ein SSH-Key-Pärchen erzeugt werden, ich habe RSA gewählt, man kann auch DSA verwenden:


    Code
    ssh-keygen -t rsa -f .ssh/id_rsa


    Bei der Eingabe des Passwortes, um den privaten Schlüssel zu schützen, sollte man ein Kennwort nehmen, was sich gut eingeben läßt und man sich gut merken kann, aber auf keinen Fall leicht zu erraten oder mit einer Wörterbuch-Attacke zu knacken ist. Susi2010 ist völlig unbrauchbar, während die Abkürzung "IhSsl2010!" für "Ich habe Susi sehr lieb 2010!" praktisch nicht zu erraten ist und alle Anforderungen für ein gutes Kennwort erfüllt (Gross-/Kleinschreibung, Ziffern, Sonderzeichen)!


    Das weitere Vorgehen zum Eintragen des "id_rsa.pub"-Schlüssels in die "authorized_keys" ist nun identisch wie oben beschrieben.


    Der Zugriff funktioniert nun mit SSH und SCP von der Kommandozeile des Macs:


    Code
    ssh -l root <wifi-ip-des-pres>


    Öffenen einer root-Shell auf dem Pre.


    Code
    scp <lokale quell-datei> root@<wifi-ip-des-pres>:.


    Damit wird die <lokale quell-datei> in das Home-Verzeichnis des Users "root" auf dem Pre mit der WLAN-IP-Adresse <wifi-ip-des-pres> kopiert.


    Code
    scp root@<wifi-ip-des-pres>:/media/internal/DCIM/100PALM/*.jpg <lokales ziel-verzeichnis>


    Mit diesem Befehl kopiert man alle JPGs vom Kamera-Speicher des Pres ins <lokales ziel-verzeichnis> auf dem Mac (oder Linux-/OS/2-PC).



    Bestimmt gibt es auch für den Mac eine mit WinSCP-Vergleichbare Anwendung, in der man den SSH-Key einbinden und dann Dateien mit Maus-geschubse übertragen kann, da ich aber auf vielen Plattformen zu hause bin, nutze ich lieber universelles was überall gleich funktioniert und das ist nun mal SSH/SCP oder auch der VI :)

  • Danke thg, den SCP Befehl kannte ich noch nicht, vor allem wie ich eine Datei über die Konsole vom und zum Pre kopieren kann ohne den Umweg über /media/internal.


    Inwieweit ist denn SCP dem von uns benutzten SFTP über den CyberDuck FTP-Client zu bevorzugen? Das ist schon recht komfortabel.

  • Das dürfte davon abhängen wie wohl du dich dabei fühlst ;), scp entspricht cp oder copy, nur eben mit der
    Möglichkeit über Netzwerk zu arbeiten, ohne die Laufwerke erst zu mappen.
    scp quelle ziel, wobei beides in der art <benutzer(login)>@<rechnername/adresse>:pfad angegeben werden kann.
    Es geht also ein scp quelle ziel oder auch scp quelle <benutzer>@<rechner>:ziel sowie alle anderen kombinationen.
    Alles vor dem @ wird als login/benutzer erkannt, mit dem : trennt man Rechner und Pfad.


    Tools wie WinSCP/CyberDuck/scpfs setzen das ganze nur Grafisch um, für Mausschupser ;)

  • Ok danke. Da ich momentan immer die gleiche (neu kompilierte) Datei auf den Pre schubsen will, ist ein eigener Konsolen-Tab mit dem SCP wohl Befehl bequemer! Mit welcher Option kann ich bei SCP denn ungefragt überschreiben?

  • jo, ist wie bei root, du solltest schon wissen was du tust ;)
    Ich verwende eigendlich nur -r für Verzeichnisse, ansonsten kannst du mit -o noch weitere Optionen angeben,
    welche sich aber auch in der ssh_config festschreiben lassen. man scp hilft ;)


    So nervende Abfragen "wollen sie wirklich" gibt es bei Ubuntu und Co auch nur durch aliase.

  • Ich verwende eigendlich nur -r für Verzeichnisse, ansonsten kannst du mit -o noch weitere Optionen angeben,
    welche sich aber auch in der ssh_config festschreiben lassen. man scp hilft ;)


    "-r" für das rekursive Kopieren von Verzeichnissen habe ich noch nie genutzt, meist brauch ich das nicht.


    Und "man scp" funktioniert auf meinem Pre nicht, für die Man-Pages fehlt wohl der Platz in den Paketen.


    Quote

    So nervende Abfragen "wollen sie wirklich" gibt es bei Ubuntu und Co auch nur durch aliase.


    Da hilft ein "unalias <cmd>", jedenfalls bis man ein neues Shell-Fenster öffnet.


    Was mir aber aufgefallen ist, ist das ich immer erst dann auf den Pre per SSH zugreifen kann, wenn ich mit ihm meinen Laptop angepingt habe. Ist da die iptables aktiv und blockt den Port normalerweise? Auch ist der Zugriff zeitweise nur verzögert möglich, bei SCP stört das kaum, bei SSH eher wenn man Zeichen eingibt und die erst nach kurzer Zeit auf dem Bildschirm erscheinen.

  • Stimmt, am Pre sind keine Manpages vorhanden, ganz vergessen ;), dachte aber auch mehr an die Gegenstelle.
    Wenn du Ubuntu und Co installiert hast machst du dir vermutlich keine Gedanken über Aliase, ansonsten würde
    ich das, sollte ich das System länger einsetzen, in .profile oder .bashrc ändern. Jedesmal ein unalias würde mich
    genauso Ärgern wie die Abfrage ;)


    Dein Zugriffsdelay kommt Möglicherweise wegen der fehlenden Namensauflösung. hast du beide, Pre und Notebook
    in deinem DNS eingetragen? Obwohl, dann sollte die Verbindung trotzdem sofort hergestellt werden, aber die
    Password abfrage kommt halt verzögert.
    Hab ich z.b. mit meinem Notebook unterwegs, da ich root auf dem Pre ein Password vergeben habe und die
    Option vom sshd auf Password yes umgestellt habe, habe ich da jedesmal ein delay bevor er nach dem Password
    fragt(Putty/ssh). Mit WinSCP und keyfile merk ich davon aber nichts.

  • Hallo zusammen,


    ich hab gerade festgestellt, dass ich Dateien, die ich auf meinem Per WLAN verbunden Pre gelöscht habe, nicht "richtig" entfernen kann.
    Der Pre ist mittels Macfusion gemountet.
    Die Dateien liegen nach dem löschen im Papierkorb (im Ordner .Trashes auf dem Pre), ich kann diesen jedoch nicht entleeren.
    Das hat bestimmt was mit irgendwelchen Rechteeinstellungen zu tun, oder?
    Wie kann krieg ich das hin, dass das funktioniert??


    Vielen Dank schonmal und viele Grüße!

  • Ich weiß jetzt nicht ob es schon früher ging, beim verfassen des Fadens jedenfalls noch nicht.
    Heute habe ich den Wlan Hotspot upgedatet, dabei tauchte dann in den Einstellungen die DHCP Einstellung
    auf. Jetzt geht zumindest bei mir die Verbindung auch über diesen.
    Also der dhcp hat die IP 10.1.1.11 (Pre), in WinSCP eine neue Verbindung einstellen, auf diese IP, Schlüssel
    natürlich den gleichen lassen und schon habe ich meine Verbindung zwischen dem Pre und Notebook ohne
    einen extra WlanAP ;)
    Der Speed ist auch mit etwa 1MB/sec akzetabel. So spare ich mir in Zukunft das USB Kabel für kleinere
    Dinge.

  • So, ich habe heute mal mein Pixi mit ssh ausgestattet. Dabei ist mir aufgefallen das es mit OpenSSH und OpenSFTP allein nicht ging.
    Keine Verbindung möglich. Also habe ich Dropbear installiert (zusätzlich) und die Verbindung hat dann auf Anhieb geklappt.
    Ich weiß noch nicht warum der ssh beim OpenSSH scheinbar nicht gestartet wird, aber sollte noch jemand die Probleme haben,
    give Dropbear a change ;)

  • Kann das Verhalten bei einem "frischen" 1.4.5er Pixi(Plus) nicht bestätigen. OpenSSH startet hier einwandfrei.


    Evt. hilft der Doctor? Aber Du hat ja auch eine andere Lösung gefunden ^^

  • Kann das Verhalten bei einem "frischen" 1.4.5er Pixi(Plus) nicht bestätigen. OpenSSH startet hier einwandfrei.


    Evt. hilft der Doctor? Aber Du hat ja auch eine andere Lösung gefunden ^^


    Ja, meiner ist auch "frisch" und ich habe das ganze ein paar Mal probiert. An meinen Pre hatte ich das Problem auch nicht und den
    habe ich vor der Beschreibung auch ein paarmal mit dem Doctor behandelt und das jedesmal so durchgezogen bevor ich mich
    entschlossen habe die Anleitung hier zu veröffendlichen.
    Da das System ja auch auf beiden gleich ist will ich das nicht am Pixi festmachen, vielleicht hängt es aber mit anderen installierten
    (oder "nicht" installierten) Programmen zusammen.
    Wollte damit nur aussagen das sollte es bei jemanden nicht klappen, er durchaus einfach den Dropbear mal "dazu" installieren kann
    und es dann probieren soll. Es muß dazu, wie gesagt, nichts wieder deinstalliert werden, beide Installationen kommen sich nicht in
    die Quere. Ich habe weder den Key erneuert noch sonst eine Änderung vorgenohmen, nur Dropbear installiert und das Pixi neugestartet,
    schon klappte die Verbindung.

  • Wenn ihr wie ich Musik vom Mac rüberschieben wollt seht euch mal isynconceagain an. Es ist das einzige Mac-Programm, das nach meiner Suche via SSH funktioniert und syncronisiert (auch intelligente) iTunes-Playlists. Es ist ein experimentelles Skript, läuft bei mir aber ohne Probleme.