• Ich hab die Temperatur mit dem F105 noch nie über 50° gebracht, auch nicht als wir die letzten Tage bis zu 38° Umgebungstemperatur hatten.
    Untertakten sollte man wirklich lassen, es schont den Akku nicht spürbar, dafür beeinträchtigt es die Stabilität enorm.

  • Die Kernel in Preware sind jetzt von "Hochgefärlich/Experimentel" auf "Temporary" hochgeadet worden. Soll ich daraus ableiten, daß die Kernel mittlerweile einigermassen stabil sind? Mich würde da primär der F105-Thunderchief interessieren..

  • Die Kernel in Preware sind jetzt von "Hochgefärlich/Experimentel" auf "Temporary" hochgeadet worden. Soll ich daraus ableiten, daß die Kernel mittlerweile einigermassen stabil sind? Mich würde da primär der F105-Thunderchief interessieren..


    Habe mir den heute installiert weil ich den schnarschpre nicht mehr ertragen habe. Bisher sieht es gut aus, mal sehen was die Tage so passiert.

  • Und der aktuelle Uberkernel? Wie ist der in Sachen Stabilität?
    Der F105 kann halt nur Screenstate... und ich bin mir noch nicht so im klaren darüber, ob ich nicht mit ondemand oder conservative besser fahre ;(

  • Ich kann natürlich für nichts garantieren, aber ich verwende den F105 jetzt schon eine ganze Weile ohne jegliche Probleme.


    Nur nicht von 125 zu 1005 scalen... Das ist nicht so gut..


    Das geht gar nicht, der F105 ist auf ein Minimum von 500 MHz festgepinnt, Frequenzen darunter können im Govnah eingestellt werden, werden jedoch ignoriert.


    Der F105 kann halt nur Screenstate... und ich bin mir noch nicht so im klaren darüber, ob ich nicht mit ondemand oder conservative besser fahre


    Ich war erst skeptisch, aber ich glaube im Endeffekt ist Screenstate die beste Lösung für den Pre. Sobald man da Display einschaltet hat man volle Leistung und wenn es nach ein paar Sekunden Inaktivität wieder aus geht ist alles wie gehabt. Die Akkulaufzeit hat sich dadurch bei mir im Vergleich zum Originalkernel nicht spürbar verändert, ich habe also eine flüssige Oberfläche und eine akzeptable Laufzeit. :)

  • ich benutze seit nun seit kurzem den uberkernel im Screenstatt. Und ich muss verbesserte Performance sowie Stabilität vermerken :thumbup:
    Ich habe keine Hänger mehr und freue mich, dass man im Kalender nun auch vom einen zum anderen Tag wechseln kann ohne das Gerät gefühlt abzuschießen.


    Ich kann das Kernel nur empfehlen!

  • Neues aus der Kernelwerkstatt (Webosinternals):

    Quote


    - Palm complied with its Linux GPL obligations and released the Pre&Pixi kernel source code. We then add the overclocking to it.
    - Custom kernels using the official Palm webOS 1.4.5 kernel source code are building now …
    - The 1.4.5 kernel source from Palm is identical to the 1.4.1 kernel source, so UberKernel 1.4.5-74 is considered stable.


    Die Kernels im Test-Feed sollten also keine Probleme machen :thumbup:

  • Hallo,


    ich bin gerade von Uberkernel auf den F105 umgestiegen. Der macht richtig Laune, so schnell kann ich gar nicht schauen, wie der funzt. :thumbup: :thumbup: :thumbup:


    Jetzt schau ich mal, ob der auch so stabil ist wie der Uberkernel.


    Rüdiger

  • Mal 'ne dumme Frage:
    Wenn ich den F105 installiere, der nur "Screenstate" kann und zB. einen längeren Text auf dem Pre lese, verbrät der Pre dann den Akku, in dem er mit 1005Mhz wenig bis nichts macht? Der Uberkernel auf "Ondemand" bzw. "Conservative" würde in diesem Fall ja den Takt 'runternehmen.
    Oder habe ich da was nicht/falsch verstanden?

  • Das hast du richtig verstanden, das ist der Nachteil des Screenstate-Governors. Die Frage ist nur, ob 1005 tatsächlich viel mehr Strom verbraucht als 500 MHz.


    Ich nehme doch mal an das beim Lesen eines Buches der Prozessor nicht wie blöde Strom zieht sondern wie man das vom PC her kennt fast nicht verwendet wird, bis man umblättert oder ein Hintergrundprozess was macht, oder?

  • Ich nehme doch mal an das beim Lesen eines Buches der Prozessor nicht wie blöde Strom zieht sondern wie man das vom PC her kennt fast nicht verwendet wird, bis man umblättert oder ein Hintergrundprozess was macht, oder?


    Bei aktuellen Rechnern wird hierfür der ondemand-Governor, oder auch conservative oder ähnliches verwendet. Wenn die Leistung nicht benötigt wird, dann wird also auch die Frequenz gesenkt. Das ist bei Screenstate anders, dieser Governor reagiert nicht auf die Auslastung der CPU, sondern ausschließlich auf den Status des Displays. Ist das Display aus wird die Frequenz auf 500 MHz gesetzt, sobald es an ist auf 1005 (oder was immer man eingestellt hat).


    Das ist zumindest mein Kenntnisstand, es kann schon sein, dass der Screenstate-Governor inzwischen erweitert wurde.


  • Bei aktuellen Rechnern wird hierfür der ondemand-Governor, oder auch conservative oder ähnliches verwendet. Wenn die Leistung nicht benötigt wird, dann wird also auch die Frequenz gesenkt. Das ist bei Screenstate anders, dieser Governor reagiert nicht auf die Auslastung der CPU, sondern ausschließlich auf den Status des Displays. Ist das Display aus wird die Frequenz auf 500 MHz gesetzt, sobald es an ist auf 1005 (oder was immer man eingestellt hat).


    Das ist zumindest mein Kenntnisstand, es kann schon sein, dass der Screenstate-Governor inzwischen erweitert wurde.


    Na ich kenne mich ja nicht so aus, aber ich denke mal das Strom verbraucht wird, wenn geschaltet wird. Also wenn ich einen Prozessor habe der mit 1000 MHz läuft aber nicht schaltet (weil nichts zu tun ist) dann dürfte er ja auch kein Strom verbrauchen. Also ich meine nicht nur die Taktung gibt den Stromverbrauch vor sondern ob etwas getan wird oder nicht.
    Oder liege ich da falsch?

  • Ich erinnere mich mit Grauen :cursing: an meine Schaltungstechnik-Vorlesung, die ich im dritten Anlauf mit 4 Bestanden habe. 8o
    Dort wurde zum Thema digitale Schaltungen gesagt, dass je nach Typ der digitalen Schaltung sowohl beim Umschalten als auch für das Halten des Zustandes Energie verbraucht werden kann. Das ist vom Typ der Schaltungslogik abhängig, quantifizieren kann ich das leider nicht.
    Aus der PC-Technik weiß ich, dass zum Übertakten in der Regel eine Spannungserhöhung gehört. Keine Ahnung, ob das beim Pre auch so ist. Wenn es so wäre, würden auch die Leckströme ansteigen und mit ihnen der Leistungsverbrauch, auch wenn gerade nichts zu rechnen ist.
    MfG
    Christoph