Streetview - ok?

  • Sobald Ihre Identität bestätigt ist, wird Google das gewünschte Gebäude aus Street View entfernen. Diese Möglichkeit besteht bis zum 15. September 2010, 24 Uhr.
    (mgb)



    Wehe, wer das macht. Den straft Google ab mit Server-Fehlern, Navigationsfehlern, falschen Kalendereinträgen usw.


    Es wird einfach die reine Wonne, sich gegen die größte Macht auf Erden zu stellen. David gegen Goliath.


    RTL sollte sofort eine tägliche Show draus machen: die macht Quote.


    Slubber

  • Wieso gab es eigentlich keinen solchen Aufschrei wegen der Satellitenaufnahme der Microsoft Suchmaschine Bing - die sind z.T. wesentlich höher aufgelöst als z.B. Google Earth und würde einigen der momentan geäußerten Befürchtungen viel eher entgegen kommen.

  • Wieso gab es eigentlich keinen solchen Aufschrei wegen der Satellitenaufnahme der Microsoft Suchmaschine Bing - die sind z.T. wesentlich höher aufgelöst als z.B. Google Earth und würde einigen der momentan geäußerten Befürchtungen viel eher entgegen kommen.

    Quod licet Iovi, non licet bovi?

    m100 => m505 => T|3 => T|X => Treo 650 => Treo 650 | Zodiac¹ => Treo 650 | SGH-i600 | Zodiac¹ => P1i | SGH-i600 | Zodiac¹ => E90 | SGH-i600 | Zodiac¹ => E90 | Centro | Zodiac¹ => iPhone 3G | Centro | Zodiac¹ => iPhone 3G | N95 | Zodiac¹ => iPhone 3G | Pre => iPhone 4 | Pre => iPhone 4 | Pixi+ => iPhone 4 | BB Bold 9000 | Pixi+ => iPhone 5 | Veer | Pre3 | BB Bold 9000

  • Wieso gab es eigentlich keinen solchen Aufschrei wegen der Satellitenaufnahme der Microsoft Suchmaschine Bing - die sind z.T. wesentlich höher aufgelöst als z.B. Google Earth und würde einigen der momentan geäußerten Befürchtungen viel eher entgegen kommen.

    Wahrscheinlich weil sich momentan kaum jemand für MS interessiert, deren aktuelle Medienpresenz ist fast gegen 0, abgesehen von ein paar WP7 News.

  • Wieso gab es eigentlich keinen solchen Aufschrei wegen der Satellitenaufnahme der Microsoft Suchmaschine Bing - die sind z.T. wesentlich höher aufgelöst als z.B. Google Earth und würde einigen der momentan geäußerten Befürchtungen viel eher entgegen kommen.


    Weil ein Satellit ein Weltallwesen ist. Der Google-Kameramann ist aus Fleisch und Blut. Außerdem sind Aufnahmen aus der Vogelperspektive für bovi kaum zu entziffern. Aber die Normalperspektive kenn jedes Rindvieh. Und da der Mensch mehr fühlt als weiß, kommt jetzt erst die Diskussion zum Thema. Errare humanum est.


    Quod licet Iovi, non licet bovi?


    Endlich mal wieder eine Weltsprache hier bei Nexave. Danke Dr.snooze. Frei übersetzt: vox populi vox rindvieh.


    Slubber

  • Das ist der Knackpunkt - sie enthalten deutlich mehr wertvolle und verwertbare Informationen.

    Das gilt aber nur für Ballungszentren. Die Bing-Aufnahmen von unserem Kaff sind die gleichen, die mir Google ausspuckt. Und die sind von Anfang 2001! Da existiert unser Haus nur als Baugrube.


    Der Google-Astra ist irgendwann Ende 2008 / Anfang 2009 hier durch. Seitdem hat sich die Fassadenfarbe geändert, ein neuer Zaun steht vorm Haus und der Nachbar hat angebaut.
    Das schmälert den Wiedererkennungswert....

  • Für wen ist Streetview eigentlich wichtig? (Das Argument mit der Urlaubsplanung halte ich persönlich für baren Unsinn. Alleine das Wort Urlaubsplanung. Das ist ja bereits eine contradiction in adjecto. Das machen Ameisen vielleicht so, damit sie ihren sonstigen Tagesdienst nicht vergessen und im Training bleiben. Die sind planungssuchtgefährdet.)


    - Immobilienmakler
    - Transportunternehmer
    - Journalisten
    - ......
    - ......


    Das kann man sicher ergänzen. Eine Berufsgruppe habe ich absichtlich weggelassen.


    Slubber

  • Für wen ist Twitter, Facebook, Xing, warmes Wasser etc. wichtig? Im Prinzip für keinen- geht auch ohne. Dennoch machen gewisse Sachen das Leben leichter/bequemer. Und da könnte auch StreetView (ggf. auch für den Urlaub) dabei sein.

    m100 => m505 => T|3 => T|X => Treo 650 => Treo 650 | Zodiac¹ => Treo 650 | SGH-i600 | Zodiac¹ => P1i | SGH-i600 | Zodiac¹ => E90 | SGH-i600 | Zodiac¹ => E90 | Centro | Zodiac¹ => iPhone 3G | Centro | Zodiac¹ => iPhone 3G | N95 | Zodiac¹ => iPhone 3G | Pre => iPhone 4 | Pre => iPhone 4 | Pixi+ => iPhone 4 | BB Bold 9000 | Pixi+ => iPhone 5 | Veer | Pre3 | BB Bold 9000

  • Es gibt auch Leute, die genau dagegenschießen:


    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolit?00.html#ref=rss


    Frohes Diskutieren wünscht

    gern: Auf die Gerichtsverhandlungen wäre ich gespannt. Allein, seine Aktion wird IMHO niemanden interessieren, nicht mal die Betroffenen, wenn er die Fotos+Daten irgendwo im kaum vernetzten Niemandsland veröffentlicht. Der Mensch hat nicht verstanden, daß Streetview mehr als eine Fotosammlung ist.

  • Allein, seine Aktion wird IMHO niemanden interessieren, nicht mal die Betroffenen, wenn er die Fotos+Daten irgendwo im kaum vernetzten Niemandsland veröffentlicht. Der Mensch hat nicht verstanden, daß Streetview mehr als eine Fotosammlung ist.


    Gelesen?

    Quote

    Die so geknipsten Häuserbilder, so der Plan, sollen die Aktivisten dann auf Googles Fotodienst Picasa laden und so für jedermann einsehbar machen. Stück für Stück will Best diese Fotos dann in Google Maps und Street View einbinden, so dass sie auch direkt in ihrem digitalen geografischen Umfeld erscheinen.


    aus genanntem Artikel

  • aber nicht in der 3D-Ansicht, es sei denn verpixelt. Ich habe es so verstanden, daß diese Fotos als Sehenswürdigkeit oder POI an die entsprechenden Original-Stelle getackert werden sollen. Er will in "kleinen Gemeinden" anfangen, nennen wir es "Dörfer". Dort geht es den Besitzern vermutlich eher ums Prinzip als um Privatsphäre.
    Diese Exponierung von Privathäusern führt andererseits verstärkt zu der spannenden Frage

    Auf welcher Gesetzesgrundlage sollen die (Gerichtsverhandlungen, Anm.) stattfinden?

    Es ist nichtmal klar, wen sie dann eigentlich verklagen sollen, Google oder den Aktivisten? Streitpunkte wären leicht zu finden:

    Quote

    Wie Hausbesitzer allerdings darauf reagieren werden, wenn ihr gerade aus Street View entferntes Heim plötzlich von Fremden vor der Haustür fotografiert wird, bleibt abzuwarten. [...] Hausbesitzer etwa könnten sich auf das Widerspruchsrecht und den Schutz der Privatsphäre berufen und ihn verklagen. Ob sie damit Erfolg hätte, sei dahingestellt [...]. Für das Recht auf Fotografie im öffentlichen Raum, erklärt (der Aktivist, Anm.), wäre er zur Not auch bereit, ins Gefängnis zu gehen


    Im übrigen will er zuerst Öffentliche Gebäude fotografieren, die bislang nicht in StreetView erscheinen. Das fände ich wiederum für mich persönlich unproblematisch

  • Es ist nichtmal klar, wen sie dann eigentlich verklagen sollen, Google oder den Aktivisten? Streitpunkte wären leicht zu finden:

    Das beantwortet nicht meine relativ eindeutige Frage. Mit "verklagen" ist man immer schnell dabei, abstrakte Rechtsgüter wie "Privatsphäre" sind schnell zitiert und dann wird trefflich darüber geschwafelt.
    Also nochmal - welche Gesetzesgrundlage soll denn hier zugrunde gelegt werden?


    +++
    Unabhängig davon mal ein weiterer Kommentar, diesmal aus der ZEIT: http://www.zeit.de/digital/dat…treetview-maiziere?page=1

  • Möchtest du oder soll ich die Frage beantworten? Eher keiner von uns. Entsprechende Rechtsanwälte melden sich doch in den dritten Programmen und den lokalen Privatsendern bereits zu Wort. Letzte Woche brachte center.TV eine ganze Sendung mit einem Anwalt eines Aachener Eigentümer-Vereins (oder -Verbandes, das weiß ich nicht mehr genau). Ich schätze, die werden vor Gericht gehen, falls sie rein juristisch eine Aussicht auf Erfolg sehen und falls die Gruppe das finanzielle Risiko einer Niederlage tragen will. Kann sein, daß der Aktivist gerade solche Wespennester aktivieren will. Zumindest müßte ihm das klar sein.