webOS heute und in der Zukunft - Standortbestimmung/Überlegungen

  • Habe seit längerem kaum noch Zeit und schaue deshalb sehr viel seltener herein als sonst ...
    Dennoch wollte ich dem Thema der Überschrift folgend einmal ein paar Überlegungen zur Diskussion stellen:



    webOS



    Das JETZT
    Ja, webOS ist das derzeit interessanteste Betriebssystem für mobile Systeme mit dem technisch modernsten
    Ansatz am Markt.
    Dazu beherrscht es konkurrenzlos elegantes Multitasking, lässt sich mit Abstand am ergonomischsten bedienen
    und setzt auf offene Web-Standards. Auch die entwickelte GUI ist attraktiv(er) und vielseitiger als die anderer
    Systeme.
    Das ändern auch keine anderen Glaubensbekenntnisse!



    >> Doch wohin steuert der webOS-Kreuzer? Ist der Traum 'webOS' bereits ausgeträumt bevor die große Fahrt beginnt? <<



    Eine kritische Betrachtung:



    Was war?

    • Anfang 2009 gab es einen für Ideen offenen Markt mit einer ausreichend großen kritischen Masse für die
      Akzeptanz eines neuen Smarthone-Konzeptes. Der Mitbewerb (Nokia, MS, RIM etc.) hatte, mit einer Aus-
      nahme (Apple), entweder 'die Zeit verpasst' oder es gab ihn noch nicht mit nennenswerter Marktmacht
      (Google).
    • In diese Situation hinein wurde ein neues Konzept vorgestellt, das gemessen an der Größe des Anbieters
      (Palm) für vergleichsweise viel Aufmerksamkeit sorgte. Dies wurde mit einer großen Markteinführungs-
      kampagne und Providerunterstützung unterstrichen.


    verpasste Chance(n)

    • Palm reüssiert mit einem Produkt, welches durch die Qualität der Hardware und des Zubehörs viel Kritik
      erfährt und reagiert stümperhaft und dilettantisch zudem überbürokratisch auf zu recht erfolgte Kunden-
      beschwerden.
    • Palm überlässt die gerade für einen Underdog notwendige Imagearbeit komplett dem Provider.
    • Der in Deutschland zuständige Marketingstatthalter schwänzt einen anderen Beruf und ist wortwörtlich im
      Kundenvertrieb tätig!
    • HP schließt nahtlos an die Marketingdesaster an und hat in der Zeit nach der Übernahme Palms jegliche
      einer Positionierung und Vermarktung zuträgliche Marketingarbeit versäumt und bestehende wie mögliche
      Neukunden als auch den Markt der Drittanbieter informationslos sich selbst überlassen.
    • Das spärlich weiter entwickelte Modell Pré 2 erhält über die nur von Eingeweihten bemerkte Markteinführ-
      ung in Frankreich hinaus keine Ankündigung einer Vermarktung auf anderen Zielmärkten.
    • Eine seit einem Jahr angekündigte Flash-Unterstützung ist noch immer nicht verfügbar. Ob sie je für Syste-
      me mit webOS > oder auch < 2.0 angeboten wird ist äußerst zweifelhaft.
    • Die Innovationszyklen von Palm, nun HP, unterliegen einem Tempo, dass der Mitbewerb nahezu zwangsläufig
      in spätestens zwölf Monaten alle entscheidenden Features von webOS übernommen hat, wenn sie nicht au-
      genblicklich ihre eigenen Entwicklungen einfrieren.
    • webOS ist noch immer eine Insellösung für die keine übergreifende und schlüssige Produktivitätsstrategie i.S.v.
      Workflow von Smartphone über Workstation bis zum Server/in die Cloud und zurück(!) definiert wurde.
    • Die grundsätzlich begrüßenswert offene Systemarchitektur wird durch künstliche Programmierbarrieren (kein
      Zugriff auf Kalender-, Datenbank- und Systemdateien, sowie kein Erstellen von Dateien aus Anwendungen her-
      aus und eingeschränkter Zugriff auf Dateisystemstrukturen) verunreinigt, womit es Drittanbietern schwer bis
      unmöglich gemacht wird die vorhandenen Funktionalitätslücken zu schließen.
    • Es wurde verabsäumt das positive Echo aus der weltweiten Entwicklergemeinde zu einer nachhaltigen Solidari-
      tät zu entwickeln und sich damit und über die technisch positiven und attraktiven Eigenschaften des Systems
      vom Mitbewerb zu differenzieren.
    • Als Anbieter mit diesem finanziellen Background und gleichzeitig proklamiertem Anspruch dem Produkt mit dem
      damals größten Marktmomentum den Rang ablaufen zu wollen ist es reine Arroganz nicht umfangreiche Allianzen
      mit Anbietern von Produkten (SW) plattformentscheidender Bedeutung zu begründen.
      Bekannte Größen wie SplashData und DataViz aber auch andere beklagten sich immer wieder über mangelnde
      Unterstützung. Die Reaktion auf die Probleme eines langjährigen Partners wie MotionApps unterstreichen die
      Glaubwürdigkeit dieser Aussagen.


    Fehlentscheidungen

    • HP hat, durch welche nicht erläuterten Gründe auch immer, die für Viele wichtige und Pro-webOS-Argumente
      liefernde Classic-Unterstützung in webOS verloren/verspielt und damit spürbaren Unmut unter den Anwendern
      verursacht. Somit bleibt für Anwender die Entscheidung, ob sie weiterhin die Classic-Unterstützung nutzen oder
      aber Flash einsetzen wollen. Wie damit eine Steigerung der Attraktivität der Plattform webOS erreicht werden
      soll ist nur schwer nachzuvollziehen.
    • Keine Office-Anwendung für webOS < 2.0. (Ja, das ist HP bzw. Palm zuzurechnen!)
    • Mit einem auf Cloud-Technology und Synergy basierenden Ansatz einen kompletten Neuanfang zu wagen war
      richtig, notwendig und völlig korrekt. Dabei jedoch zu vergessen, dass die Technik und Theorie kein Selbstzweck,
      sondern Vehikel von Lösungen sein muss wurde darüber komplett 'vergessen'. Ein Smartphone ist noch immer ein
      Werkzeug welches zumindest ein Teil seiner Benutzer zur Steigerung ihrer Produktivität einsetzen (wollen).
      Ein vernünftiger Kalender mit wenigstens der Basisfunktionalität des Vorgängerbetriebssystems, eine verlässlich
      funktionierende Uhr etc. pp. müssen dabei zur Grundausstattung gehören. Dazu nicht in der Lage sein (zu wollen)
      und es gleichzeitig Drittanbietern technisch unmöglich zu machen in die Bresche zu springen ist mehr als nur kurz-
      sichtig.


    Unternehmensführung

    • Die Übernahme von Palm seitens HP wurde von CEO Hurd initiiert, der die sehr erfolgreiche Strategie von HP in den
      vergangenen 5 Jahren entwickelte, diese auch gg Widerstände durchzusetzen vermochte und für die webOS-Strategie
      verantwortlich zeichnete.
      Was muss man von einem Board of Directors und dessen möglichst nachvollziehbaren Strategien halten, das sich von
      einem solchen Mann - der das Unternehmen erst zum größten Hardwarehersteller der Welt machte(!) -, trennt, weil
      er ein paar Dollar Spesen falsch abgerechnet hat und eventuell den eigenen - ohnehin geheuchelten und überholten -
      Moralvorstellungen nicht als Beispiel dienen kann? Als sei das alles noch nicht genug, kauft es als seinen Nachfolger
      jemanden ein, welcher andernorts wg unhaltbarer Schlechtleistung gefe*ert (nein, gefeiert war's nicht) wurde.
      Diese ganze Aktion kostete und kostet sicherlich > $ 70 Mio!!!
      Niemand übernähme wohl gerne die Rolle desjenigen, der dies einem Anwender erläutern soll, dessen defekter Akku
      zum geschätzten Einkaufspreis von < $ 2,- nicht auf Kulanz ersetzt wird, weil darauf grundsätzlich keine Garantie ge-
      geben wird
      . Vom umfassenden und bis heute stillschweigend ignorierten Touchstone-Desaster ganz zu schweigen!
    • Jede weitere Strategie von HP bezüglich webOS liegt weitgehend im Dunkel. Allein die angestrebte Verwendung als
      Druckerinterface und ein halboffiziell angekündigtes PalmPad gelten als bekannt. Damit ist nicht nur für die Anwender
      eine künftige Produktentwicklung ungesichert, vielmehr wird Unternehmen die betriebswirtschaftliche Basis für eine
      Investition in diese Plattform genommen, was zu weiterer Unsicherheit der Anwender führt, welche weitere ...


    Was ist?

    • webOS 1.4.5 mit Overclock ist nicht langsamer als webOS 2.0 auf Pré 2 - siehe "webOS 2.0 Speed Test vs overclocked
      Pre Plus"
      auf Youtube.
    • keine nennenswerten Vorteile bei Prè 2 ggü. Vorläufer erkennbar: gleiche Auflösung, gleicher Haupstspeicher, gleiche
      Akkukapazität etc.


    Was wird?

    • Eine Vermarktung geschieht mangels eigener Vertriebsstrukturen derzeit ausschließlich über Provider, dabei sind jedoch
      keine Absichten hiesiger Telkos kommuniziert oder erkennbar, künftige Produkte in ihr Portfolio aufzunehmen.
      Damit steht ein definierter Vermarktungsweg NICHT zur Verfügung!
    • Wie sich ein Produkt, zumal ein strategisches, weil Basis für eine potenzielle Produktreihe, am Markt etablieren lässt,
      ohne es zum Verkauf anzubieten weiß derzeit unterstellt nicht einmal HP.


    Marktentwicklung & Mitbewerb

    • Der wichtigste Anbieter von Office-Anwendungen (DataViz) lieferte zunächst, obwohl lange angekündigt, ein Jahr
      gar kein Produkt und hat mittlerweile, da von einem der schärfsten Mitbewerber übernommen, sein webOS-Engage-
      ment komplett eingestellt. Für nahezu alle anderen Plattformen ist und bleibt es verfügbar!
    • Das gerade vorgestellte Pré 2 wird wohl frühestens zum Sommer 2011 einen auf neuerer Technik basierenden
      Nachfolger erhalten und dieser kaum vor Herbst 2011 eine nennenswerte Verfügbarkeit am Markt erreichen.
      Mögliche Vermarktungswege sind dabei bislang völlig unbekannt.
      Bis zu diesem Zeitpunkt werden jedoch die größten Mitbewerber Apple, Google & RIM ebenfalls die nächste und noch-
      mals weiter entwickelte Gerätegeneration auf den Markt gebracht haben.
    • Die entscheidenden Köpfe hinter webOS, einerseits Matias Duarte, der mittlerweile unter Google-Flagge segelt und
      andererseits Rich Dellinger, der bei Apple an Bord gegangen ist, werden ihre Heuer verdienen und rechtfertigen (müs-
      sen). Zum Nutzen der Anwender DIESER Plattformen.


    Conclusio


    Hat der webOS-Kreuzer noch Fahrt?
    Derzeit scheint er eher auf Grund zu liegen. Wenn nicht noch eine unerwartet starke Flut kommt gerät er wohl kaum noch frei
    und erhält damit die Chance noch Fahrt aufzunehmen.
    Nein HP, ein havariertes Schiff welches durch einen nicht selbst verursachten Seegang mitgespült wird befindet sich _nicht_ auf
    Fahrt, schon gar nicht auf großer!
    Ja, auch hier ändern gegenläufige Glaubensbekenntnisse nichts!


    Zusammenfassend möchte ich sowohl einem von mir sehr geschätzten Forenmitglied ("Es kommt nicht darauf an, was vorliegt,
    sondern darauf, wieviel Geschiss man darum macht."
    ) und einem gewissen Science-Officer mit spitzen Ohren beipflichten, der
    da sagte:"The universe will unfold as it should." Vielleicht mache ich mir einfach zu viele Gedanken ...


    In diesem Sinne!


    Mit rationalen Grüßen


    logic(palm?)




    P.S. Da ich ohnehin mehr als ein Mobiltelefon im Einsatz habe, werde ich ein Pré plus weiterhin benutzen. WebOS ist einfach
    zu schön. Aber das Träumen von einer Version > 2.0 verschiebe ich oder überlasse es gleich anderen ...

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die der Leute, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander v. Humboldt

    Edited 3 times, last by logicpalm ().

  • Sehr wahr, sehr wahr.... ich würde noch hinzufügen dass Palm sämtliches Marketing zu Beginn konsequent in den Sand gesetzt hat. Außerdem brauchen sie für alles entschieden zu lang (aber das hast du ja genannt).


    Ich weiß momentan nicht mit welchem OS mein nächstes Smartphone laufen wird. WebOS, Android, iOS... alles ist möglich. HPs wirklich neue Hardware warte ich aber noch ab. Andere Probleme werden damit allerdings auch nicht behoben. Der Kreuzer liegt realistisch betrachtet halt auf Grund.

    • Official Post

    Hi


    Danke für deine Gedanken! Ich stimme zu: Ich bin mit der Vermarktung der webOS Geräte überhaupt nicht zufrieden. Insbesondere stört es mich, dass die aktuell eingebauten Betriebssystem-Erweiterungen hauptsächlich 3D-Engines und die aktuellen Marktbemühungen hauptsächlich neue 3D Spiele sind. Ein Office-Paket fehlt immer noch. Herr Alter von Palm wird aber in der aktuellen "connect" noch zitiert, dass man mit dem Palm pre perfekt auf den Business-Anwender abziele. Das kann ich nicht ganz nachvollziehen, bei der aktuellen Lage verfügbarer Business Apps. Wieso baut man tolle 3D APIs, wenn die Vorzüge des WebOS (Multitasking und Synergy), also das Ureigene des webOS, doch eigentlich DAS Ding für Businessanwender ist.


    Kapier ich halt nicht.


    Zustimmende Grüße


    Torsten

  • Obwohl mir das momentan alles auch viel zu langsam geht und ich in den kommenden Monaten meinen Centro gegen ein neues webOS-Gerät tauschen werde (ja webOS ist einfach das schönste System) und ich nicht zu früh eine schon wieder veraltete "Kuh" kaufen möchte und den "will-haben-Faktor" spüre:


    Empfehle ich abwarten (bis Weihnachten) und Tee trinken.




    Momentan gibt's genügend Gerüchte über neue Geräte:




    HP kündigt für Anfang 2011 neue webOS-Handys an:


    http://www.teltarif.de/palm-hp…martphone/news/40297.html


    Palm Mansion: webOS-Handy ohne Tasten?


    http://www.chip.de/news/Palm-M…ohne-Tasten_45044637.html


    Gerüchteküche: Foxconn baut 4 bis 5 neue WebOS-Phones + PalmPad


    Gerüchteküche: Foxconn baut 4 bis 5 neue WebOS-Phones + PalmPad




    usw., usw.




    Irgendwas liegt in der Luft, es ist spürbar und nicht der Weihnachtsmann :thumbup:


    Möglich, dass HP bald Geräte bringt und daher die Marke Palm nicht zu sehr pusht, um ihre eigenen Ankündigungen besser strahlen zu lassen.


    Auch gut möglich, dass die 2-Markenstrategie bleibt, wir werden sehen, al negativ empfinde ich die Gerüchte jedoch bisher nicht, auch so manche Entscheidung ist meiner Meinung nach durchaus verständlich (DOS-Programme laufen auch nicht mehr so leicht auf Win7 - ist halt so, auch wenn die Geschichte schmerzt).

  • Ich weiß momentan nicht mit welchem OS mein nächstes Smartphone laufen wird. WebOS, Android, iOS... alles ist möglich.

    Hm, ich habe alle drei. WebOS ist das schönste, Android widerlich. Die verbliebene Alternative
    die einzige mit einem umfassenden Konzept. Eine Liebeshochzeit sieht anders aus ...

    Danke für deine Gedanken!

    Danke, dass Du Dir die Zeit zum Lesen und für eine eigene Einschätzung nahmst.

    Herr Alter von Palm wird aber in der aktuellen "connect" noch zitiert, dass man mit dem Palm pre perfekt auf den Business-Anwender abziele. Das kann ich nicht ganz nachvollziehen, bei der aktuellen Lage verfügbarer Business Apps.

    Herrn A.s Definitionen von perfekt (und nicht nur die) sind mir aus persönlichen Erfahrungen
    reichlich bekannt. Sie sind eindeutig mit ein Grund für die Havarie!
    Um bei der bemühten Analogie der Seefahrt zu bleiben hat er nie verstanden 'den Faden zu lesen'.
    Seemannsgarn hingegen spinnt er mit nicht enden wollender Ausdauer!

    Wieso baut man tolle 3D APIs, wenn die Vorzüge des WebOS (Multitasking und Synergy), also das Ureigene des webOS, doch eigentlich DAS Ding für Businessanwender ist. Kapier ich halt nicht.

    Das kann auch niemand verstehen der den aufrechten Gang beherrscht. Wenn Du Zeit zu vergeuden
    hast, kannst Du es Dir ja von Herrn A. erläutern lassen ... :pfeift:

    Empfehle ich abwarten (bis Weihnachten) und Tee trinken.

    Vorausgesetzt Du meintest 2010 würde ich keine tote Katze darauf verwetten, dass wir bis Weihnachten
    neue Geräte sehen!

    Irgendwas liegt in der Luft, es ist spürbar und nicht der Weihnachtsmann :thumbup:

    Knecht Ruprecht wäre auch weit angemessener!

    Möglich, dass HP bald Geräte bringt und daher die Marke Palm nicht zu sehr pusht, um ihre eigenen Ankündigungen besser strahlen zu lassen.

    Das hieße aber, dass HP gleichzeitig darauf vertraut den Kapitalismus neu zu erfinden. Den Dollar
    den Du heute liegen lässt ist sich der Wettbewerb nicht zu fein anzunehmen ...

    (DOS-Programme laufen auch nicht mehr so leicht auf Win7 - ist halt so, auch wenn die Geschichte schmerzt)

    Die Classic-Umgebung wurde mit der aktuellen Entwicklung in etwa ein Jahr (halbherzig) unterstützt.
    DOS läuft aktuell noch immer und verschwand vor wievielen Jahren hinter bunten Bildchen - > 20?


    Mit nächtlichem Gruß


    logic(palm)

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die der Leute, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander v. Humboldt

  • Hi!


    Erst einmal vielen Dank für Deine Zusammenfassung!


    Da möchte ich noch ergänzen, dass ich Linuxer bin und vielleicht eine andere Motivation als andere habe, ein WebOS-Handy zu benutzen.


    Für mich ist eine krasse Fehlentscheidung, dass dieser Markt überhaupt nicht beachtet wird. Bei Menschen, die Linux nutzen, gilt WebOS als eines der besten Mobiltelefonsysteme derzeit.


    Fehlentscheidungen


    • Keine Unterstützung von Open Source Dateiformaten: Weder ogg als Audioformat noch Jabber bzw. XMPP als Chatprotokoll, letzteres ist besonders ärgerlich, weil es durch Google Talk bereits auf dem Gerät ist aber künstlich auf Google beschränkt ist, auch SyncML wird nicht unterstützt.
    • Künstliche Beschränkung des AppCatalogs: Als Nutzer in der Schweiz bekomme ich noch nicht einmal alle Anwendungen, die es in Deutschland gibt, geschweige denn Bezahlsoftware. Von Anwendungen, die es selbst in Deutschland nicht gibt, möchte ich gar nicht reden.


    Wie einige andere hier, wüsste ich derzeit nicht, für welches Smartphone ich mich entscheiden sollte, wenn WebOS ausfallen sollte.


    Gruss


    Dirk

  • Da möchte ich noch ergänzen, dass ich Linuxer bin und vielleicht eine andere Motivation als andere habe, ein WebOS-Handy zu benutzen.

    Vielleicht. Es braucht aber nicht zwingend die Zuwendung zu Linux auf dem Desktop, um die
    (potenziellen) Vorteile dieses Fundamentes für webOS zu erkennen und für gut zu heißen.

    • Keine Unterstützung von Open Source Dateiformaten: Weder ogg als Audioformat noch Jabber bzw. XMPP als Chatprotokoll, letzteres ist besonders ärgerlich, weil es durch Google Talk bereits auf dem Gerät ist aber künstlich auf Google beschränkt ist, auch SyncML wird nicht unterstützt.
    • Künstliche Beschränkung des AppCatalogs: Als Nutzer in der Schweiz bekomme ich noch nicht einmal alle Anwendungen, die es in Deutschland
      gibt, geschweige denn Bezahlsoftware. Von Anwendungen, die es selbst in Deutschland nicht gibt, möchte ich gar nicht reden.

    Wie recht Du doch hast! :schnieft:

    Wie einige andere hier, wüsste ich derzeit nicht, für welches Smartphone ich mich entscheiden sollte, wenn WebOS ausfallen sollte.

    Vielleicht werden wir gezwungen unsere hehren Ansprüche zurück zu schrauben, weil der
    Industrie, Open Source hin oder her, nichts an Ideologien liegt. Erst recht nicht an den unseren ...


    Das kann man klar zum Ausdruck bringen wie Apple. Oder mit einem unglaubwürdigen Anstrich
    von Freiheit gebündelt verkaufen wie Google.
    Oder eben die sich in Zuneigung und Leidensfähigkeit hingebenden Verehrer immer wieder und
    so lange zurück weisen, Palm, bis diese endlich verstehen, dass die Zuneigung allein einseitig
    gelagert ist.


    Mit sich "ich hab's doch wissen müssen" einredenden Grüßen


    logic(palm)

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die der Leute, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander v. Humboldt

  • Hey Logicpalm


    Kann Dir in allen Deinen Kritik-Punkten uneingeschränkt zustimmen. Dein Fazit ist derart treffend und präzis, dass ich direkt hoffe, jemand bei PRECENTRAL.NET übersetzt es und stellt es auf deren Homepage (dort liest Palm schliesslich mit). Palm hätte die Chance gehabt, unmittelbar nach der Vorstellung des Pres an der CES den wirklich GROSSEN WURF auf dem Markt zu landen - und haben es TOTAL verschlafen. Es ist auch beim eingefleischtesten User nicht möglich, den Hype 6 Monate lang konstant aufrecht zu erhalten (zumal bei der Konkurrenz ja auch einiges abgeht während dieser Zeit). Die Zeit zwischen Erst-Präsentation und Vermarktung war viel (VIEL!!) zu lange.


    Das Marketing des Pres war, wie hier des Öftern nicht nur von mir moniert wurde, von Anfang an besch..ssen (ich erinnere nur an die "Creepy-Woman-Werbung"). Und der zweite Werbeblock ("der PRE ist DAS Gerät für abgehalfterte Mamis, die ihren Familienalltag managen müssen") war auch nicht gerade das Gelbe vom Ei. Hätte man frühzeitig die Leute in der Marketing-Abteilung gefeuert, wären dafür mit Sicherheit die vielen guten Leute aus der Entwicklung und dem Management nicht gegangen.


    Besonders der europäische Markt wurde von Palm komplett vernachlässigt. Mir ist klar, dass die Finanzen eng waren - aber das Smartphone-Business ist nun mal ein globaler Markt, und da genügt es nicht, nur in den USA zu punkten. Europa hätte das Potential gehabt, den Pre ganz gross werden zu lassen - und Palm hat es versaut. Dazu kommt die katastrophale App-Politik, die ddeimeke anspricht (für mich als Schweizer NICHT NACHVOLLZIEHBAR).


    RIM ist nun aktuell dran, in ihr neues Tablett (Blackberry Playbook) all die coolen Features von WebOS einzubauen und haben das bereits einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt (natürlich ohne zu sagen, dass alles Gute von WebOS abgekupfert wurde) - und die Leute waren begeistert. @HP: Wenn Ihr Euch mit dem Palm-Pad nicht bald beeilt, wird es bei der Markteinführung heissen: "Brauchen wir nicht - gibt es schon bei RIM, und überhaupt: Die haben das alles bei Blackberry abgekupfert". Wenn Ihr meine Meinung dazu hören wollt: Das Palm-PAD ist tot, bevor es zur Welt kommt. Der Grund dafür: HP/Palm hat es einmal mehr VERPENNT. Die Geschichte ist voll von Firmen, die ein geniales Produkt hatten, auf das die Welt wirklich gewartet hat - und die Vermarktung schliesslich der Konkurrenz überliessen.


    Mit-frustrierten,-sich-Logic-Palms-Gedanken-anschliessenden-und-gleichzeitig-die-wenigen-noch-verbleibenden-Haare-raufenden-Grüssen


    Gepi

  • Guten morgen,


    ich sehe die Entwicklung im Moment auch recht kritisch. Mir fehlt dringend auch ein Office-Paket für WEB OS. Hatte mich
    schon auf Web OS 2.0 gefreut mit der Ankündigung von Quickoffice und Online Sync der Dateien. Aber leider wohl erstmal
    nur zum lesen von Office-Dokumenten, nicht aber bearbeiten oder neue erstellen. Angeblich soll das zwar noch nachgereicht
    werden, aber wie immer die Frage wann und überhaupt. Das kennen wir ja auch schon von Docs to go/Dataviz.


    Dazu noch die Frage, wann Web OS 2.0 bei uns überhaupt für bisherige Geräte erscheinen wird, sollte doch mal klar von HP/Palm
    angekündigt werden.


    Daher bin ich im Moment auch recht unzufrieden. HP sollte doch da mit den finanziellen Möglichkeiten Druck machen und
    in die Weiterentwicklung investieren und auch Software-Partner so gut wie es geht unterstützen. Sonst sehe ich den
    Anspruch von HP/Palm mit Web OS auch Firmenkunden anzusprechen, als nicht gerechtfertigt.


    Maxe

  • Hallo Logicpalm,
    ich war gestern auf dem Pug-Treffen in Karlsruhe, da ging es auch um den Kalender und die damit verbundene PIM-Fähigkeiten den Desktop und den / die Kalender mit dem / der Cloud.
    Es wurde auch mit Iphone verglichen, dieselbe schlechte Lösung ( ich sage nur verschiedene Kalender in verschiendenen Farben als Kategorie getarnt und keine Adressübernahme, sowie Desktop Anbindung ).
    Ich wollte eigentlich im Laufe des Tages einen Beitrag dazu schreiben, nur bist Du mir zuvorgekommen.
    Von daher :
    Balsam auf meine Seele, ich kann was Du geschrieben hast, voll Unterstützen.
    mfg
    axel.h

    3Com Pilot Professionell > Palm IIIe > Handspring Visor Edge > Palm Tungsten T1 > Palm Tungsten TX

  • Schöner Beitrag logic.


    Man kann es ganz kurz zusammenfassen, wo das PRoblem der Palm Manager und Marketingverantwortlichen liegt:
    Ignoranz des Marktes,
    Übersättigung und Realitätsverlust, sowie
    generelles Unvermögen.


    Dass denen noch wer Geld in die Hand drückt ist schon grob fahrlässig.

    ---
    Dieser Beitrag spiegelt meine persönlichen Meinungen und Erfahrungen wider und nicht notwendigerweise die der Forenbetreiber.

  • Spannend was HP draus macht, auch im Bezug auf Bereiche wie Drucker (auch wenn es erst mal unpassend klingt).


    Ich hoffe nur HP macht WebOS nochmal richtig publik, denn sonst sehen wir bald Werbung in denen uns das WebOS Kartensystem und andere Vorteile als Neuheit bei Android oder iOS präsentiert werden.
    Google hat es halt radikal gemacht, und nun rollen sie mit dem halben iPhone image den Markt erst mal komplett auf. Ich hoffe HP kann mit WebOS eine gute Nische behalten. Die alleinige Handyherrschaft wird es so schnell gegen die Taucherbrille nicht erringen, auch Apple wird das nicht schaffen.


    Und wenn HP die Software auch bei anderen Produkten wie Drucker erfolgreich vermarkten kann, dann verschwindet WebOS auch nicht irgendwann sang und klanglos. HP hat genug Zeug im Portfolio, und wenn sie Handy, Tablet, Drucker und PC über Webos miteinander vernetzen, wird das schon für aufsehen sorgen. WebOS muss dafür natürlich offen bleiben wie es ist (beziehungsweise offener, zum Beispiel bei Bluetooth und SD Karten).


    Epson bringt dann allerdings Drucker mit Android raus, und die kleine Nische bekommt Druck durch Meego ;)


    i <3 WebOS

  • Hallo,
    ich will noch etwas hinzufügen.
    Ich habe irgendwo gelesen was die Gründe für den Kauf eines Smartphones sind:
    meistenes Neid oder Missgunst.
    Oder glaubt jemand es gibt tatsächlich so viele Menschen auf der Welt die Ihr Samrtphone verstehen oder benötigen. Da gibt es auch den "ich auch haben will Faktor" oder "das will ich auch haben, aber nicht dasselbe".
    Also ich bekomme immer ein wenig Zweifel wenn ich 15-16 Jährige mit einem Iphone 4 laufen sehe.
    Da kommt jetzt wieder das Marketing in das Spiel was will man, wo will man hin?
    Will man die "haben will Spassfraktion" bedienen,
    oder will man die "Geschäftskunden" bedienen,
    oder will man überhaupt jemand bedienen.
    Grundlage für jedes Geschäftskonzept ist auf jeden Fall ein Marktanlyse.
    mfg
    axel.h

    3Com Pilot Professionell > Palm IIIe > Handspring Visor Edge > Palm Tungsten T1 > Palm Tungsten TX

  • Es ist schon richtig, dass man etwas kritisch mit der Situation umgeht. Es ist wirklich nicht alles optimal gelaufen. Allerdings kann ich nicht bei all Euren Punkten zustimmen. Man muss halt auch mal gucken was Palm überhaupt in der Lage ist (und war) zu leisten.


    Nachdem Palm den (ur)PRE rausgebracht hat, hatten sich viele wahrscheinlich mehr Erfolg erhofft. Der Erfolg kam nicht ganz so wie man sich das gedacht hat und schlussendlich musste Palm dann um sein überleben kämpfen! Sie haben versucht irgendwie aus der Schieflage rauszukommen und wurden letztlich von HP gekauft. In so einer Situation hat ein Unternehmen mit Sicherheit nicht die Möglichkeiten mit den anderen weiter mitzuhalten (Apple, Google, RIM, etc.). Palm ist recht klein und wenn sie dann noch zusehen müssen wie sie sich retten, dann bleibt halt wenig Spielraum für neue Geräte und innovative Marketingstrategien. Also ich kann ihnen nicht wirklich übel nehmen, dass sie im vergangenen Jahr nicht "Schritt halten" konnten.


    Jetzt ist HP und Palm wahrscheinlich erst mal dran Ihre Unternhemen zu konsolidieren. Ich meine da steckt viel Umstrukturierung drin und HP hat nicht gleich von Anfang an die komplette Unternehmensstrategie ändern können. Das ist auch der Grund, warum jetzt doch noch mal ein PRE aus Palm eigener Pipeline rauskommt. Wie soll HP innerhalb von einem halben Jahr neue Geräte (und -klassen) aus dem Boden stampfen? Ich glaube, dass der Merger die gesamte Marktstrategie um mindestens ein Jahr zurückgeworfen hat. Zwar kann Palm nach diesem Jahr gestärkt in den Markt gehen, aber das Jahr ist noch nicht um und deshalb kommt es einem so vor als würden sie schlafen. Das ist ganz einfach Reibungsverlust, den so eine Aquisition nach sich zieht.


    Und zu den Strategien, die Palm mit ihrem harten Schnitt in Bezug auf PalmOS gegangen sind kann ich nur sagen, dass ich überaus glücklich bin. Ich bin so froh keinen lokalen Sync mehr machen zu müssen, das war für mich immer sehr frickellig und HotSync hat nie so funktioniert wie ich das wollte. Ich trauer auch Classic keine einzige Sekunde nach. Es ist durchaus verständlich, dass viele (ich auch) Geld ausgegeben habe für Ihre Anwendungen unter PalmOS, ich kann auch nachvollziehen, dass viele Applikationen in Sachen Produktivität besser waren, aber alles in Allem bin ich froh, dass PalmOS von der Bildfläche verschwunden ist und durch WebOS ersetzt wurde. Der alte Kram passt einfach nicht mehr zu modernen Smartphones, wir haben uns weiterentwickelt und ich kann einfach nicht verstehen wie man sich ernsthaft wünschen kann auf seinem PRE in Classic DateBK benutzen zu wollen?


    Der PRE Kalender ist nicht der absolute Hammer - einverstanden. Aber es ist doch ausreichend und ich brauche keine Icons in den Terminen oder den ganze Schnick-Schnack der mit dem Finger eigentlich gar nicht mehr steuerbar ist. Mir reicht das erst mal und wenn da mal ein Update kommt, ist es auch OK. Und im vergleich zum erfolgreichsten Smartphone der Welt ist der PRE Kalender echt gut. Was ich sagen will ist, dass es nicht einen Kalender mit DateBK Funktionalität braucht um erfolgreich zu sein. Dass Dritthersteller allerdings nicht Pimpen können ist schlecht, fast katastrophal.


    Auch zu PalmOS Zeiten war ich irgendwann dem ganezn klein-klein-im-Detail-konfigurieren-und-organisieren überdrüssig. Mit meinen letzten PalmOS Gerät, dem Centro, hatte ich schon begonnen einen harten Schnitt zu machen und fast nur noch Standardkram drauf laufen lassen. Das hat doch genausogut funktioniert.


    Ich kann mir auch nicht ernsthaft vorstellen, dass ich jemals wieder Office Dokumente auf einem Smartphone bearbeiten möchte. Es tut mir echt leid für all diejenigen, die das vielleicht aus beruflichen Gründen brauchen, aber da gibts doch besser Plattformen als ein "Handy". Jetzt mal Hand aufs Herz; wer macht das denn freiwillig? Das ist doch "murks", das kann doch niemand ernsthaft wollen. Das kann doch auch kein wirkliches Argument dafür sein, dass es Palm schlecht geht.


    Also, wenn HP und Palm sich mal gesammelt haben und ihre "Hochzeitsschmerzen" verdaut haben (ja man kann von Zwangsehe reden), wenn die Beiden enldich auch mal anfangen sich um die Produkte zu kümmern und nicht nur um ihre betriebswirtschaftliche Organisation, dann kann auch noch was draus werden. Ich denke der Zug ist noch nicht ganz abgefahren, wobei es nur gelingen kann, wenn HPalm Geräte auf den Markt bringen, von denen wir möglicherweise nicht 100%ig überzeugt sind. Aber wir, die PalmOS noch kennen und schätzen, gehören zu einer aussterbenden Art und eigentlich interessiert es keinen mehr, denn mit uns kann man nicht den Markt erobern, geschweige denn im Markt überleben. Sorry, das tut möglicherweise weh (auch mir), aber die Nerds und Geeks sind nun mal in der Unterzahl und leider kein Garant für Erfolg und wir können letztlich froh sein, das Palm wenigstens noch ein bischen an uns gedacht hat (Classic bis WebOS2.0, OpenSource, root Rechte und Homebrew, eigene AppFeeds, etc).



    P.s.: irgendwo wollte ich noch "Palm ist tot" einabuen :)

  • Man muss halt auch mal gucken was Palm überhaupt in der Lage ist (und war) zu leisten.


    Also ich kann ihnen nicht wirklich übel nehmen, dass sie im vergangenen Jahr nicht "Schritt halten" konnten.


    Ich nehme ihnen das nicht übel, aber darum geht es eigentlich auch gar nicht. Wenn ich ein Smartphone kaufe dann will ich dass es das tut was ich brauche und erwarte. Kompromisse macht man immer (wie ist es soweit gekommen dass ich mir ein iPhone vorstellen kann?), und wenn eine Firma aus welchen Gründen auch immer nicht mithalten kann (und auf absehbare Zeit auch nicht wird) dann muss man sich eben anderweitig umschauen. Mitleid ist hier denke ich fehl am Platz ;)

  • Hallo,
    CoAstal
    ich gebe Dir Recht was Office Dokumente betrifft. Das macht eigentlich kein Spass ein Office Dokument auf einem solchen kleinen Display zu bearbeiten.
    Ich war auch nicht derjenige der DateBK oder Agendus so exzessiv eingesetzt hat, mir reichte der Standard Kalender und die damit verbundene Anbindung an die Adressdatenbank.
    Aber man muss sich mal überlegen wo Palm herkommt und was Palm groß gemacht hat; das PIM Managment, also Kalender und Adressen. Und der Kalender vom Palm Proffessionell und die Anbindung über den damaligen Desktop war 1997 um Jahre besser als das was man mir mit dem Palm Pre 2009 verkaufte.
    Natürlich hat jeder seine Prioritäten, aber warum muss man gutes über Board werfen und viele Anwender vor den Kopf stoßen?
    Ohne Not kann das nicht sein, denn Palm ging / geht es eigentlich nicht gut.
    Es sollen ja von mir auch die "Spass Fraktion" bedient werden, aber da ist unumstritten Apple die Nummer 1.Und dann muss man sehen wo die Nische ist. Und wenn man seine bisherigen Anwender so vor den Kopf stoßt, ich weiss nicht.
    Und vor allem wenn man ein WebOS Tablett plant, dann spielt das OS noch eine ganz andere Rolle als bei einem Smartphone ( Office).


    mfg
    axel.h

    3Com Pilot Professionell > Palm IIIe > Handspring Visor Edge > Palm Tungsten T1 > Palm Tungsten TX

  • Hi CoAstal,


    sehr guter Artikel von Dir, ich stimme in weiten Teilen überein.


    Und im vergleich zum erfolgreichsten Smartphone der Welt ist der PRE Kalender echt gut.


    Ich vermute einmal das Du das Telefon mit dem angebissenen Apfel meinst. Die Wahrnehmung bezüglich des iPhones ist vielfach wirklich eine Täuschung durch Marketing.


    19% aller weltweit verkauften Handies im zweiten Quartal 2010 waren Smartphones, die 19% teilen sich wie folgt auf:
    7.8% Symbian, 3.4% RIM-OS, 3.3% Android, 2.7% iOS, 1.0% Windows Mobile, 0.5% Restliche Linux-Phones


    Sturm im Wasserglas


    Gruss


    Dirk


  • Es ist sicherlich etwas übertrieben, aber ich sehe nur noch iPhones um mich herum. An jedem Ohr und an jedem Finger hängt so ein Teil und wenn ich dann mal mit den Benutzern rede, dann bekommt man wirklich schnell den Eindruck, dass es nix anderes auf der Welt gibt. ;(

  • Es ist schon richtig, dass man etwas kritisch mit der Situation umgeht.

    Und notwendig hast Du vergessen. ;)

    Na, das sind doch schon mal ein paar richtig gute Argumente jemanden von der Plattform zu überzeugen ... ;(

    Der PRE Kalender ist nicht der absolute Hammer - einverstanden.

    Mein Vorschlag für die Liste der Untertreibungen des ausgehenen Jahrzehnts. :oh-je:

    Aber es ist doch ausreichend [...] Und im vergleich zum erfolgreichsten Smartphone der Welt ist der PRE Kalender echt gut.

    Beides stimmt nicht. Die Kalender der Mitbewerber sind nicht besser, aber auch nicht schlechter.
    UND, es gibt sowohl für Android als auch für iOS Alternativen - mal mehr, mal weniger interessant.
    Für den Kalender in webOS musste unser Forenzauberer Metaview ran, um wenigstens die aller-
    schlimmsten Sünden zu mildern. Von gut sind wir noch meilenweit entfernt!!!

    Ich kann mir auch nicht ernsthaft vorstellen, dass ich jemals wieder Office Dokumente auf einem Smartphone bearbeiten möchte.

    Wie auch? Es gibt dafür ja keine Anwendungsumgebung unter webOS. Unter PalmOS habe ich dies
    sogar sehr häufig gemacht. Für längere Tippzeiten leistete eine kleine Bluetooth-Tastatur mir dabei
    gute Dienste. Es ist einfach praktisch Ideen schon in eine Grundform zu gießen, wenn sie einem in
    den Sinn kommen oder man Zeit dafür aber kein Notebook zur Hand hat (Zug, Flugzeug, etc.) und
    diese Dokumente anschließend nahezu nahtlos in der Office-Umgebung weiter verwenden zu können.
    DAS verstehe ich unter Produktivitätssteigerung - ein Reader (der noch dazu nicht funktioniert) hilft
    dabei nicht!

    Also, wenn HP und Palm sich mal gesammelt haben und ihre "Hochzeitsschmerzen" verdaut haben [...]

    [...] winken sie, noch immer im Schleier stehend, den längst abgefahrenen Zügen träumend hinterher!

    Aber wir, die PalmOS noch kennen und schätzen, gehören zu einer aussterbenden Art und eigentlich interessiert es keinen mehr [...]

    Stimmt, nicht einmal Palm/HP. Und weil sie es nicht verstehen wenigstens die über Jahre hinweg loyale
    Kundschaft mit deren geringen Ansprüchen zu befriedigen, wird es ihnen auch kaum bei Neukunden ge-
    lingen. Kunden kaufen keine Produkte, sie kaufen Nutzen - und wenn sie ihn sich einbilden (können).
    Palm/HP verschläft ja sogar die wenigen verbliebenen positiven Merkmale so darzustellen, dass sie bei
    Kunden das weiter oben beschreibene 'haben-wollen'-Gefühl entwickeln.
    Stattdessen lassen sie es zu, dass selbst hier unter ansonsten informierten Anwendern darüber fabuliert
    wird, das Multitasking z.B. eines iOS 4 sei dem von webOS ebenbürdig. Einfach peinlich!

    [...] und wir können letztlich froh sein, das Palm wenigstens noch ein bischen an uns gedacht hat

    Ist für mich nicht zu erkennen.

    P.s.: irgendwo wollte ich noch "Palm ist tot" einabuen :)

    Na, dann helfe ich Dir aus: Palm ist tot! :pfeift:



    Beste Grüße und nimm's nicht persönlich!


    logic(palm)

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die der Leute, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander v. Humboldt