Warum ist die Welt verdrillt?

  • Heute morgen hab ich an einer U-Bahn-Station eine Dame beobachtet, wie sie ihren Ipod am Kopfhörerkabel hat runterhängen lassen um das Kabel aufzudrillen. Eigentlich nix Ungewöhnliches. Ich selbst kenn das v.a. auch von Spiralkabeln an Telefonhörern. Aber warum verdrillt sich ein Kabel immer in eine Richtung. Eigentlich gibt's doch jedes Mal eine 50/50-Situation. Und irgendwie müsste sich das doch ausgleichen. Vielleicht hat das mit den persönlichen Richtungstendenzen eines jeden Individuums zu tun. Wir setzen ja auch unsere Hirnhälften unterschiedlich ein.
    Also was denkt Ihr darüber?


    Drillinstrukteur treofant

  • Ich schätz mal, bei den Kopfhörerkabeln kommt das daher, dass jeder sie auch immer in der gleichen Richtung aufrollt/ums Gerät wickelt/zusammenknüllt, wenn er sie nicht mehr braucht und einsteckt.

  • Nicht verdrillen tut das Kabel eines Sony-Ohrhörer, das in der Verpackung wie eine Kabeltrommel aufgewickelt wird. Ist der einzige.


    Ansonsten achtet mal, wie Ihr Kabel aufwickelt...
    Da man das Handgelenk nicht frei rumdrehen kann, bleibt die Ausrichtung der Kabelschnur beim Einholen immer gleich. Aber durch das Legen der Windungen wird dadurch auch mit jeder Windung genau eine Verdrehung des Kabels in sich erzeigt - durch die relative Bewegung, weil wir das Handgelenk starr lassen.


    Also entweden eine Kabeltrommel benutzen oder die Spule des Kabels drehen, nicht das Kabel in die Spule legen - oder ein Rollenlager als Handgelenk...

  • Es könnte etwas damit zu tun haben, das die Mehrzahl der Menschen Rechtshänder sind. Wenn man mit der geschickteren rechten Hand einen Tampen aufschießt, hält man üblicherweise das feste Ende links. Dadurch ergibt sich eine Helix, bei der jede Windung von links oben kommend sich im Uhrzeigersinn zum Körper des Aufchießenden nach rechts oben dreht. Wenn man dann bei jeder Drehung das Hangelenk mitdreht, verdrillt sich nix.


    Statt "Tampen" kann man auch "Gartenschlauch" oder "iPod-Kopfhörerkabel" und statt "aufschießen" auch "aufdrehen", "auftrullern" oder wasauchimmer einsetzen.


    Bei Gartenschläuchen gibt mittlerweile welche mit Markierung, um das Verdrehen des Schlauchs bei Aufschießen zu erkennen und dem entgegenwirken zu können. Nützt Gartenschlauchnutzern weiblichen Geschlechts allerdings nur bedingt. Wenig. Bis gar nix. ;)


    Mit an die Arbeit zurück eilenden Grüßen


    Carsten

  • Das war überflüssig :thumbdown:

    Na gut.. Ist gestrichen. ;) Ist bei uns zu Hause aber wirklich so: "Carsten, mach Du das mal, ich kann das nicht" "Doch guck mal, ist doch ganz einfach. Habe ich Dir doch schon gezeigt [Pause...] Na gut, ich seh schon. Ich mach das dann. Was gibt's heute zum Mittagessen?" ^^


    Bei uns ist das so. Kann man für gut halten oder nicht. Ist aber so.


    Grüße


    Carsten

  • Schon mal auf die Idee gekommen, dass das an der Person selber liegen könnte und nicht am Geschlecht? :)

  • Der Kabelrollenhörer von Sony ist übrigens echt nicht schlecht. Gabs mal als Angebot bei Pearl für nen Fünfer. Unschlagbar für das Geld. Habe ihn immer dabei, im alten Aufbewahrungsbeutel meines Koss (der wegen zigmal geklebtem Kopfbügel das Haus nicht mehr verlässt... Früher gab es in Berlin noch einen Generalimporteur, zu dem ist man hin und hat kostenlos die Ersatzteile bekommen, da Koss ja 10 Jahre (in USA auch lebenslange) Garantie gibt)

  • Hatte auch schon mit dem Gedanken gespielt, das zu posten. Die Corioliskraft hat aber bei mir zu Hause noch nie dafür ausgereicht, dass sich Kabel von selber aufrollen. Leider. "Hallo, Herr Coriolis, ich bin mit dem Rasenmähen fertig! Kabel aufrollen, bitte!" :D Selbst für iPod-Kopfhörer-Kabel ist dass ein bisschen zu wenig, fürchte ich. :schnieft: Wirkt auch nur bei einer geradlinigen Bewegung. Also iPod-Kabel beim Gehen, Joggen oder Inlineskaten: Drillt sich... Beim Stehenbleiben: Drillt sich nicht... 8o

  • Hatte auch schon mit dem Gedanken gespielt, das zu posten. Die Corioliskraft hat aber bei mir zu Hause noch nie dafür ausgereicht, dass sich Kabel von selber aufrollen. Leider. "Hallo, Herr Coriolis, ich bin mit dem Rasenmähen fertig! Kabel aufrollen, bitte!" :D Selbst für iPod-Kopfhörer-Kabel ist dass ein bisschen zu wenig, fürchte ich. :schnieft: Wirkt auch nur bei einer geradlinigen Bewegung. Also iPod-Kabel beim Gehen, Joggen oder Inlineskaten: Drillt sich... Beim Stehenbleiben: Drillt sich nicht... 8o


    War ja auch nicht ganz ernst gemeint. :D

  • War ja auch nicht ganz ernst gemeint. :D

    Ach, so ein Mist. Ehrlich? Dann habe ich die ganze Zeit diesen Thread missverstanden! [Blocked Image: http://www.cheesebuerger.de/images/smilie/froehlich/c040.gif]


    PS: Im Scientific American/Spektrum der Wissenschaft gab vor vielen Jahren mal eine sehr ernst verfasste Abhandlung, die mit vielen mathematischen Formel ausgeschmückt war, zum Thema: Warum Butterbrote mit der Marmeladenseite nach unten auf dem Fußboden landen. Unter anderem wurde die Graviationskraft und die Höhe der von humanoiden Wesen auf dem Planeten Erde benutzten Möbelstücke als feste Gößen verwendet. Kann bei Dinosauriern auf dem Mond natürlich ganz anders aussehen, so eine Rechnung. ^^

  • PS: Im Scientific American/Spektrum der Wissenschaft gab vor vielen Jahren mal eine sehr ernst verfasste Abhandlung, die mit vielen mathematischen Formel ausgeschmückt war, zum Thema: Warum Butterbrote mit der Marmeladenseite nach unten auf dem Fußboden landen.


    Die folgende Versuchsanordnung ist nicht von mir erfunden, passt aber hier her: Man binde so ein mit Marmelade beschmiertes Butterbrott auf den Rücken einer Katze und werfe diese vom Esstisch runter...

  • Ich glaub das kommt davon, das Sie das Kabel (unbewust) immer in die gleiche Richtung aufrollt wenn Sie es wegpackt. Davon kommen hatl diese verdrillten Struckturen in das Kabel rein. Wie ein Ringelschwanz, er ringelt sich immer wieder auf, weil das seine struktur ist.

    Es gibt 10 Gruppen von Menschen: Die, die Binärcode verstehen und die, die ihn nicht verstehen.

  • Ich bin mit meinen Forschungen weitergekommen und heute hab ich bei einem Baby beobachtet, daß sich die Schnullerkette (genauer gesagt das Schnullerbändchen) auch immer in eine Richtung verdrillt. :D
    Ich werd jetzt mal nachhaken und schauen ob es bei der Richtung eine gewisse erbliche Komponente gibt, i.e. ob es vielleicht eine "familiäre Drillrichtung" gibt.
    Derzeit n=1. ;(
    Aber große Forschung erfordert nunmal Geduld und Durchhaltevermögen. :D


    fant

  • Ich werd jetzt mal nachhaken und schauen ob es bei der Richtung eine gewisse erbliche Komponente gibt, i.e. ob es vielleicht eine "familiäre Drillrichtung" gibt.

    Vergiss bei der empirischen Untersuchung nicht, zwischen Rechts- und Linkshändern zu untrscheiden ^^

    Falls Sie Kettenbriefe in der Post finden, denken Sie daran: Nur die Briefe kommen ins Altpapier, die Ketten kommen in die gelbe Tonne.

  • Ich bin mit meinen Forschungen weitergekommen und heute hab ich bei einem Baby beobachtet, daß sich die Schnullerkette (genauer gesagt das Schnullerbändchen) auch immer in eine Richtung verdrillt. :D
    Ich werd jetzt mal nachhaken und schauen ob es bei der Richtung eine gewisse erbliche Komponente gibt, i.e. ob es vielleicht eine "familiäre Drillrichtung" gibt.
    Derzeit n=1. ;(
    Aber große Forschung erfordert nunmal Geduld und Durchhaltevermögen. :D


    fant


    Vor allem aber eine Versuchsanrodnung, dann zwei oder mehr Beobachtungsgruppen, die unabhängig von einander getestet werden... Und vor allem einen guten Statistiker.


    Oder man macht es sich leicht und schreibt eine Doktorarbeit ab ... *hust* :kichert:

    ---
    Dieser Beitrag spiegelt meine persönlichen Meinungen und Erfahrungen wider und nicht notwendigerweise die der Forenbetreiber.