Darf man Windwos Driver Package löschen auf dem PC?

  • Hallo,


    ich bin dabei, auf meiner PC-Festplatte Speicher frei zu geben. Er läuft nur noch ganz langsam.


    Dabei stieß ich auf das größte Programm überhaupt: "Windows Driver Package - Palm (WinUSB) Palm Devices (11/30/2008) ". Größe über 8 GB. Meine Festplatte hat rund 40 GB. (Den Smiley habe ich nicht in das Datum eingebaut, das macht das Programm hier von selber. Dort soll 2008 stehen).


    Wenn ich das löschen könnte, wäre ich auf einen Schlag alle Speicherprobleme los. Aber danach gibt es sicherlich Ärger. Brauche ich das Programm, um mein PRE3 zu betreiben eigentlich? Ich benutze das PRE3 im normalen Dummy-Modus ohne jedwede Erweiterung oder Zusatzprogramme.


    Kennt sich jemand aus?


    Slubber

  • Danke für den Hinweis. Dann lasse ich das Ding lieber in Ruhe. Ich hoffe nur, dass es nicht der Grund ist, weswegen mein PC dauernd Gedenkminuten einlegt. So ein kleiner Trojaner ....


    Slubber

  • Versuch doch mal Sequoia (Sequoia View), damit kannst du die tatsächliche Größe graphisch sehen und zuordnen. Damit räume ich meine alten PC´s auch immer auf.

  • CCleaner ist auch immer ein guter Weg wirklich unbenötigstes vom PC zu räumen, dass sich über die Jahre so ansammelt.
    Beschreibung und Download findest Du hier http://www.chip.de/downloads/CCleaner_16317939.html - der Installer installiert gerne Google Toolbar und so, klick das weg.


    Obwohl, bei 40GB Plattengrösse ist das eine SSD, oder ist der PC schon 15 Jahre?
    Bei letzterem Abhilfe gibt's gute ab EUR 300


  • Warum sollte man CCleaner nicht mit bedacht verwenden? :verwirrt:


    Wie willste Du das denn machen? Weißt Du was der CCLeaner auf Deinem System im Einzelnen macht? Die aller meisten Menschen verstehen nicht mal im Ansatz was da passiert.
    Abraten von solchen Programmen, wie auch allen anderen TuningProgrammen kann ich deshalb nur, weil ich schon einen Haufen Rechner gesehen habe die nicht mehr liefen wegen solcher Programme, aber noch keinen der wirklich spürbar schneller war. Ist aber natürlich alles nur meine Meinung und Off-Topic ist es vermutlich auch.


    Mein Rat genau hinsehen und manuell lösen, die grobe Keule kann man schwingen, wenn nichts mehr geht.

  • Mein Rat genau hinsehen und manuell lösen, die grobe Keule kann man schwingen, wenn nichts mehr geht.


    Womöglich noch nach selbstgegoogelten Tipps in der Registry rumfummeln, nichts sichern und sich dann wundern, dass nichts mehr funktioniert - gelle?


    In CCleaner ist das mit den Tipps und Hinweisen recht gut gelöst.
    Wer sich nicht auskennt lasst das standardmäßig laufen und entfernt Balast (CCleaner ist kein Tuner sondern ein Tool, dass Temporärdateien, Cookies, Logfiles und auf Wunsch ungültige Registry-einträge entfernt).
    Bei gefährlichen "Optimierungen" kommt verlässlich eine Warnung - inkl. Sicherungsmöglichkeit.


    Wer Einstellungen ändert muss immer wissen was er tut - mit CCleaner ist das rasch erledigt und das Risiko was mit einem falschen Klick zu verhunzen wird minimiert.
    Daher wenden das Tool sogar Admins gerne an (google mal nach CCleaner - dann weißt Du weshalb und wofür es entwickelt wurde/wird).


    Schau Dir das Video im Artikel meines Links an - dann weißt Du was ich meine, ich habe bei vielen alten PCs in meiner Bekanntschaft damit schon zügig ganze Gigabytes an Datenmüll entfernt, die sich über die Jahre angesammelt haben (Deinstllation, Cache, etc.) und mit eingeschaltenem Hirn nie danach Probleme gehabt.
    Nach Jahren der Nutzung sollte das alleine aus Datenschutzgründen durchgeführt werden.



    Wer lieber selber fummelt kanns gerne tun - ich finde, es ist ein gutes Tool mit Warnungen und Erklärungen für unwissende.

  • Wer Einstellungen ändert muss immer wissen was er tut - mit CCleaner ist das rasch erledigt und das Risiko was mit einem falschen Klick zu verhunzen wird minimiert.
    Daher wenden das Tool sogar Admins gerne an (google mal nach CCleaner - dann weißt Du weshalb und wofür es entwickelt wurde/wird).


    So unterschiedlich sind die Erfahrungen. Ich kämpfe dann anscheinend immer gegen Rechner wo die "gut sichtbaren" Warnungen ignoriert wurden.
    Eigentlich ist es ja egal, aber hast Du messbare Beschleunigungen erreicht? Also irgendwas wo Du belegen kannst vor ccleaner dauert das und das so lange und danach ging es schneller und dauerte nur noch so lange? Sollte mich überraschen wenn Du da oberhalb von 10 % liegst, was ungefähr der Messungenauigkeit entsprechen dürfte.


    Aber egal. Ich bin Admin und ich empfehle die Nutzung nur wenn nichts mehr geht. Und wer keine Backups macht ist eh ne arme Sau :)

  • Ich bin Admin und ich empfehle die Nutzung nur wenn nichts mehr geht


    Das klingt ja schon besser.


    Betreffend der Performance - ja gerade auf lange gelaufenen Heimanwendersystemen (damit meine ich 3 Jahre und länger) entfernt CCleaner viel Mist und bringt beim Neustart einiges durch das Entfernen der nicht mehr benötigten Dateien und Einträge.
    Ich hatte da sogar einmal ein Gerät, dass nach einer Reinigung anstatt 8 Min. Bootzeit nur mehr 3 Minuten gebraucht hat - aber das ist eine andere Geschichte, da kamen vorher auch Fehlermeldungen von solcherart manuell gelöschter und nicht mehr vollständig vorhandener Software.


    Das Wundermittel ist CCleaner nicht, aber es erreicht einfach viele Windowseinstellungen die man sonst mühsam durchklicken muss bzw. zeigt an, was gelöscht werden darf und kann.


    Ich gehe hier immer wie folgt vor:


    Reinigung mit CCleaner - inkl. History - bei alten Systemen bis zu 2GB Müll weg (nur Verläufe, Logs, Deinstallationsmüll, Temps, uralte Wiederherstellungspunkte etc.)
    Alle Updates einspielen - oft fehlen hier auch einige
    Nochmal mit CCleaner drüber - inkl. Begutachtung Autostart usw.


    Privat nutze ich das Programm zwecks Datenschutz alle 2 Monate einmal.

  • alleine das automatische cleanen von cookies ist gold wert.
    da man die gewollten ausnehmen kann, hilft das schon weiter.

    mfg


    juggernaut


    Herr Schaaf, wie trainieren Sie Freistöße? Gibt es da auch noch mehr Varianten als "BUMM DRAUF"?
    T. Schaaf (trocken): "BUMM DRIN"!

    Quote from OWL (zu ´runterfallenden $martphones):

    Man könnte höchstens universell festhalten, daß es entweder hält oder kaputtgeht.

  • alleine das automatische cleanen von cookies ist gold wert.
    da man die gewollten ausnehmen kann, hilft das schon weiter.

    danke für den Hinweis. Hab mir gleich einen täglichen Windows-Task erstellt, der das (und nichts anderes) automatisch macht.