Palm Treo 680 Umstieg auf iPhone

Willkommen!

Wenn du im Nexave-Forum mitmachen möchtest, schreib an community@nexave.de. Wir haben die Registrierungsfunktion in unserem Diskussionsforum nämlich deaktiviert, weil sich praktisch nur noch Spammer und Werbebots registriert haben. Per E-Mail sind wir dir gern behilflich, einen Account anzulegen.
  • Hallo Leute,


    ich bin nun soweit, dass ich langsam an die Umsetzung des o.g. Umstiegs denke...


    Da noch viele Fragen offen sind, hoffe ich, dass Ihr (evtl. bereits umgestiegene) vielleicht Hilfe geben könntet, die aktuell ist (denn viele alten Einträge sind eben genau das: Veraltet.):


    Info:
    - Nutze den Treo 680 beruflich.
    - Nutze Agendus für Palm inkl. Palm-Desktop mit dem ich per BT synchronisiere
    (In Agendus nutze ich Kalender und Adressen mit sämtlichen Möglichen Verknüpfungen untereinander, d.h. Geburtstag mit Person, Termin mit Person, Person zu Person, etc. pp)
    - Passwort-Programm (Secret! im Einsatz seit Jahren und das läuft wohl auch Problemlos auf jeder anderen Plattform, also das geringste Problem.)
    - Texte (Agendus Memos) müssten auch übernommen und mit dem Desktop gesynct werden
    - Ich nutze Tobit David.fx für E-Mail (Denkbar wäre also auch, dass ich das iPhone anbinde, brauchte dann aber auch möglichst viele von den o.g. Features von Agendus - möglichst auch dass alle Einträge auch offline vorhanden sind und nur beim online gehen gesyncht werden.)


    Es gibt auch Agendus für iPhone, aber ich kann absolut nicht sehen, ob da z.B. auch die o.g. Verknüpfungen zwischen Personen möglich wären und ob da Memos gesyncht werden (Denn Agendus for iPhone scheint wohl - mehr oder minder bekannt übel - mit Agendus for Outlook synchronisieren zu können. Hatte das mal ne zeitlang im Einsatz für ein Symbian Gerät und man konnte sich auf nix verlassen, außer, dass nix richtig und regelmäßig syncht.)


    HABT IHR IDEEN? LÖSUNGSANSÄTZE? Ggf. aus der Praxis?


    Danke für jede Anregung!


    Grüße,


    edvku.

    ________
    FSK 12: Der Held bekommt das Mädchen.
    FSK 16: Der Bösewicht bekommt das Mädchen.
    FSK 18: Alle Darsteller bekommen das Mädchen.

  • Keiner nen guten Ansatz?


    Hab ich mich jetzt ins Abseits geschossen, weil ich auf iPhone umsteigen will? *gggg*

    ________
    FSK 12: Der Held bekommt das Mädchen.
    FSK 16: Der Bösewicht bekommt das Mädchen.
    FSK 18: Alle Darsteller bekommen das Mädchen.

  • Ist ja witzig, wir planen ja nahezu zeitgleich den Umstieg :D .


    Ich bekomme allerdings (vermutlich) heute mein neues Androidphone. Bzgl. Agendus für's Iphone hatte ich nur vor längerer Zeit mal im Iambic-Forum gelesen, daß alle furchtbar unzufrieden waren, weil es nicht annähernd die Funktionen geboten hat, die man von der Palm-Version gewohnt war. Keine Ahnung wie der Stand inzwischen ist, für Android gibt's Agendus erst gar nicht *heul*.


    Tja, ich habe mich gedanklich schon von einigem Komfort verabschiedet, aber der Entwickler des angepeilten Androidkalenders ist bemüht:


    Quote

    Palm hatte tatsächlich hervorragende Organizer-Fähigkeiten, die bisher anscheinend noch nicht alle genauso auf den modernen Plattformen zur Verfügung stehen. Aber ich arbeite daran, in Calengoo alle gewünschten Funktionen einzubauen! :)


    Für's Iphone gibt's eine App namens Goocal, womöglich derselbe Dev?


    Sorry, helfen kann ich dir leider nicht.

    Ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe, nicht für das, was du verstehst. ;)

  • Moin edvku,
    Du bist nicht allein :)


    aber musst Dich drauf einstellen, die gewohnten Arbeitsabläufe, die Du vom Treo680 und Agendus kennst, zu verlassen und Dich auf die andere Denkweise und Arbeitsabläufe von iOS einzulassen, sonst wirst Du nicht richtig glücklich damit.


    Kalender / Adressen:
    Erstmal die Frage, wie Du Adressen/Kalender synchronisieren willst:
    - mit/ohne Cloud;
    - cloud: Google/iCloud/Exchange-Server etc.
    - lokal: Windows&Outlook / Mac
    Du musst in jedem Fall erstmal Adressen und Kalender-Daten vom PalmDesktop nach Outlook migrieren. Dabei wird leider die Verknüpfung zwischen Kalenderdatenbank und Adressdatenbank, die Agendus hergestellt hat (mit kryptischen Infozeilen in der Notiz-Zeile von Kalender- und Adress-Einträgen, die innerhalb von Agendus versteckt werden, im PalmDesktop aber sichtbar sein müssten, genau wie bei DateBk) aufgebrochen. Die Infos bleiben zwar noch innerhalb der Einträge als "historische" Info erhalten, aber Du kannst nicht mehr in der Zusammenschau, die Agendus bietet, weiterarbeiten. Agendus für iOS bietet m.E. bisher auch nicht diese Funktionalität (ne, wirklich nicht, hab gerade nochmal nachgesehen). Ich selbst hab bisher auch keine App gefunden, die in der Form, wie Agendus oder DateBk Kontakte und Adressen miteinander verzahnt - "miCal" bietet zumindest die Möglichkeit, Kontakte aus dem Adressbuch im Notizfeld als Info = Name+Verbindung(Tel./Mail) anzulegen, legt aber keine Infos/Kontakt-Historie beim Adressbuch-Eintrag an.
    Die Geburtstage sind übrigens automatisch im iOS-Kalender eingebunden.
    Als Kalender-App gibts einige Alternativen zum eingebauten Kalender:
    - WeekCal: bessere Übersicht, erlaubt das Erstellen von Vorlagen
    - Pocket Informant: Anzeige von Google-Cal und eingebautem Kalender, Todos etc.
    - miCal: s.o.


    Memos:
    Die Agendus Memos basieren ja weitestgehend auf den Palm-Memos. Eine Verzahnung mit Kalender/Adressen geht auch nicht unter iOS.
    Mein iOS-Favorit für Notizen ist mittlerweile "Notebooks" von Alfons Schmidt. Da geht sowohl die Sync über die Cloud (Dropbox), als auch lokal. Musst mal auf der Web-Seite von Notebooks nachschauen. Da steht auch, wie man am besten die Palm-Memos importiert.
    Notebooks speichert alles mögliche: angefangen von Text mit/ohne Formatierung, HTML, RTF und Office-Formaten (letztere aber nur zum betrachten aber per "Öffnen in..." Dialog dann z.B. in Docs2Go zu Öffnen.
    Weitere Memo-Alternativen:
    - "PhatNotes" mit Windows-Desktop Client; synchronisiert rein lokal über USB oder WiFi. Das hatte ich als erste Option schon unter WinMobile als Nachfolger für PalmMemos. Kann die PhatNote Memos zwischen WinMobile und iOS synchron halten. Es gibt für WinMobile auch eine spezielle PhatNotesDektop-Version, die zwischen Outlook und PhatNotes-Mobile synchronisiert. Weiss aber nicht, ob das mit iOS auch funzt.
    - Notebook (Appigo) mit diversen (meist Cloud-basierten Sync-Optionen und aktuell ohne Desktop-Companion).
    Wenn man z.B. iPhone/iPad unterwegs Synchron halten will bieten sich die Notiz-Apps mit Cloud-Synchronisation an (Notebooks, Notebook)


    Email:
    weiss nicht, wie Du bisher mit "Tobit David.fx" arbeitest. Der email-Client auf dem iPhone unterstützt POP und IMAP. Du kannst auch beides für ein und dasselbe Konto nebeneinander betreiben und die wichtigen Mails lokal in einem POP-Account in Ordnern ablegen. Falls Du eine Kopie von mit Tobit-David gesendetetn eMails für unterwegs offline mitnehmen willst, kannst Du Dir ja selbst immer eine BC-mail schicken, die dann im POP-Account Eingang auftaucht und lokal abgelegt werden kann.
    Sinnvolle email-Apps:
    - GroupMail: sendet an eine Empfänger-Gruppe per Auswahl (auch als CC oder BC)
    - Mail Images: sendet Auswahl an Fotos innerhalb einer Mail
    - Mail Many: sendet an Gruppe von Empfängern incl. optional 4 Fotos
    -
    Weiter sinnvolle Apps:
    - Office: Docs2Go, QuickOffice, Pages, Numbers
    - Outliner: Outliner (CarbonFin), SplashNotes, TaskPaper
    - Listen: ListPro (leider nicht mit der gleichartigen Palm-Anwendung zu synchronisieren)
    - PDF: Goodreader, PDFexpert; ScannerPro (macht PDFs aus Fotos), Prizmo (OCR aus Fotos)
    - Files: iFiles, ReaddleDocs
    - Datenbank: HanDBase: Datenbank-Sync zwischen PalmOS und iOS mögliche
    - VPN/RDP: gibt eine Menge sehr guter Clients für mobile RemoteDesktop Sitzungen zum Office- oder Heimrechner.


    Daten-Austausch:
    Viele Apps lassen sich als Netzwerk-Laufwerk vom PC/Mac aus einbinden, um Dokumente hin&her zu schieben.
    Per USB: "DiskAid" (iTunes muss vorinstalliert sein) macht das Mobilgerät quasi zu einer Art USB-Laufwerk und man kann man sich die "Sandbox" jeder einzelnen App in einem Dateimanager anzeigen lassen und Dateien zwischen Rechner und iPhone hin&her verschieben. Nehme z.B. Abends so immer eine Datensicherung (ca 600MB) auf dem iPhone mit nach Hause (kopieren dauert ca. 2 min), die ich innerhalb von iFiles ablege.
    Per Wifi/Cloud kann man Dokumente innerhalb der meisten der o.g. Apps austauschen zwischen lokalem Gerät, lokalem PC/Mac (im gleichen WLAN) oder Cloud (WebDAV/Telekom, iCloud, Dropbox, Wuala, GoogleDrive etc.) Wuala ist für betriebliche Daten interessant, weil geräteseitig verschlüsselt wird und der Cloud-Anbieter nicht entschlüsseln kann.


    In jedem Fall ist der Umstieg erstmal ein Weg durchs Tal der Tränen...
    Falls Du Fragen hast, sach ma Bescheid. In jedem Fall aber viel Spass und Erfolg!


    Gruss,
    Bobo

  • PS: da fällt mir gerade ein, viele der iPhone-Infos gab's auch schon in dem damaligen Thread (Mein kurzer Ausflug zum iPhone 3GS)
    Da wurden Infos darüber, wie und was man mit iOS machen kann, nur mit dem ignoranten Kommentar "iPhonejünger" abserviert.
    Da es immer noch keine richtige Agendus-Alternative gibt, ist es vielleicht auch weiterhin zu früh zum wechseln ... ;)

  • Ich habe mir nach langem Zögern auch mal ein Iphone 4 beschafft.


    Und was soll ich sagen:


    - Hardware ist blank poliert und kantig und recht groß geraten. Fast ein Kultobekt a la Jobs. Aber so recht alltagstauglich finde ich die Form nicht. Das PRE (egal welches) ist mir sympathischer und in meinen Augen genau so stabil (wenn es keine Bildschirm-Macken hat). Das jahrelange Gemecker, die Palm PRE Hardware sei grottenschlecht, kann ich überhaupt nicht teilen. Das wird von einigen Leuten hier ins Netz gestellt, die sich wohl die Unterhose mit der Kneifzange anziehen. Die sollen mal in ein teures Restaurant essen gehen und Ruhe ist.


    - die Millionen von Programmen, die es dafür anscheinend gibt lassen mich doch letztlich kalt. Der Aufwand des Suchens überschreitet ein Menschenleben. Und noch immer gibt es nicht das, was ich suche: SLTG, Shadow. Handbase wurde für Iphone übernommen. Aber die Kritiken der Nutzer klingen teilweise abscheulich. Dataviz wird schon wissen, warum es SLTG nicht auf IOS portiert hat. - Und das soll Fortschritt sein? Eher Rückschritt. Ich behalte meinen T3/TX. Damit kann man wenigstens arbeiten. Und auch noch diskret.


    - Das Benachrichtigungssystem des PRE bei SMS und MAIL ist unübertroffen. Es blinkt. Beim Iphone ist (in seiner Lederhose) von außen nicht erkennbar, ob was da ist. Eigentlich ist das für mich schon ein Grund, es nicht zu kaufen. Was soll das eigentlich?


    - Beim Akku war ich sehr positiv gespannt. Viele lobten die Tage langen Laufzeiten. Aber im Endeffekt ist das nicht so deutlich mehr als beim PRE. Aber dort konnte ich wenigstens den Akku austauschen. Also richtig glücklich bin dadurch nicht geworden.


    - die Bedienung mit Gesten und Fingertipps ist gegenüber dem PRE altmodisch. Fast wie ein Windows-System mutet das an. Ok, das ist insgesamt logisch gemacht, aber manchmal auch inkonsistent. Elegant ist was anderes. Vor allem das ewige Drücken "Zurück" am oberen Bildrand ist gegenüber dem PRE vorsintflutlich. Ich kann nicht erkenn, was an diesem System letztlich besser sein soll.


    - OK. Es gibt Programme, die es auf dem PRE nicht gibt oder geben wird, z.B. die Steuerung meiner SONOS Musikanlage. Aber darauf kann ich ehrlich gesagt verzichten. Das ist eine Form von Luxus, die den Freundeskreis beeindruckt, aber dem Leben an sich nichts Wesentliches hinzufügt. Zumindest ist das mein Eindruck.


    - Adressebuch ist besser gelöst als beim PRE, vor allem beim ersten PRE. Nummern sind voll ausgeschrieben, Emailadressen auch. Aber das kann ja beim PRE nicht der Weisheit letzter Schluss gewesen sein. Das hätte man einfach ändern können, indem man als Entwickler seinen Kopf benutzt hätte. Steve Jobs hatte da seinen Daumen drauf. Das muss man ihm lassen.


    Ich nutze das Iphone nicht intensiv wie vielleicht manch anderer. Ich werde eine Zeit lang so weiter experimentieren. Mein T3 bleibt vorläufig.


    Ich kann, wie man merkt, nicht in Begeisterung ausbrechen. Aber vielleicht liegt das ja auch daran, dass ich zuviel erwartet hatte. Also zwingend war der Umstieg nicht. Ich habe keinen Mehrwert bislang empfunden, dafür aber jetzt 600 Euro weniger. Vielleicht aber das Gefühl, jetzt endlich mal aufs richtige Pferd gesetzt zu haben. Das ist ja auch was. Aber satt wird man davon nicht.


    Vielleicht kommen ja noch Aspekte, die ich bisher (nach 2 Wochen) nicht beachtet habe.


    Edit: die Suchfunktion ist nicht unbedingt komfortabel. Bin manchmal überfordert, sie zu finden oder etwas damit anzufangen. Kann aber auch an mir liegen.


    Slubber

  • Hallo Slubber,
    was Dein 'geliebtstes' SmartList betrifft, da hilft nur, sich noch einen Stapel Palms zu bunkern und mit virtuellem XP/Office/PalmDesktop bis in alle Ewigkeit (d.h. 2031) weiterzuarbeiten.
    Mit den aktuellen Datenbanken unter iOS ist das doch ein ziemlicher Angang hinsichtlich Einarbeitung bzw. nur mangelnder Ersatz.
    Selbst Jailbreak/StyleTap-Emulator/SL auf Deinem iPhone hat nur so lange Bestand, wie der Styletap-Entwickler weiter an Updates arbeitet.
    Mit HanDBase ist das genauso: ist zwar Klasse wegen der Platform-übergreifenden Möglichkeiten, aber eine One-Man-Show - steht und fällt mit dem einen Genius, der dahintersitzt und die Rädchen am Laufen hält.
    Mit der Überfülle der Apps bei iOS hast Du recht. Sind bei mir ca. 50 essentielle Sachen, die ich viel nutze. Der Rest redundant, das meiste Mist.
    Meist findet sich nicht die Eier-legende Wollmilchsau die das gewünschte Konglomerat an Optionen in einer App vereint.
    Am meisten liegt mir an den Verbindungsoptionen VPN/RDP, die zwar bei PalmOS und WinMobile auch schon da waren, aber bei WebOS mit Splashtop-Remote gerade erst in den Startlöchern sind.
    Gruss, Bobo


    PS:
    StyleTap-PalmOS-Emulator gibt's jetzt auch für Android. Das Note mit grösserem Bildschirm und Stylus ist vielleicht einen Versuch Wert!?

    • Official Post

    Welche Dinge kann Smartlist to go auf dem iPhone bzw. dessen Pendant denn nicht?


    Ich hätte eine Umsetzung auf Lager, die webbasiert funktioniert. Für manche OS wie iPhone, Android und Blackberry gibts auch native Clients.
    Problem ist, dass diese Lösung bei einem zu Hause installiert werden muss. naja, manche finden das ja gerade gut ;) oder man mietet sie.

  • Habe mir mal die Beschreibung von Handbase durch gesehen. Die ähnelt doch ein bisschen SLTG.


    Gibt es hier jemanden der Handbase auf dem Eiphon nutzt - und es vielleicht mit PalmOS SLTG vergleichen kann.


    Slubber

  • Moin Slubber,
    hier ein paar Vergleiche:
    Desktop-Anwendung:
    SL2G: Win, Sync Exel, gutes Interface
    HDB: Win/Mac, Import/Export CSV, kein Excel "Sync", spartanisches Interface


    Datenbank-Felder HDB:
    - Berechnen (ob 0,3 Potenzen berechnet werden können, hab ich allerdings noch nicht probiert)
    - DBPopup: z.B. Namen aus Personen-DB aufrufen/eintragen
    - Link/Linked: ähnliche wie "one to many", z.B. a)Personen-DB b)Kontakt-DB: aus der Personen-DB können gefiltert die personenbezogenen Kontakte aus der Kontakt-DB angezeigt werden.
    - in Text- und Notiz-Feldern Option einer Popup-Liste häufig gebrauchter Sequenzen mit Option a) ersetzen (wie Popup-Liste) oder b) anhängen (aber ohne die nette Option eines Trennzeichens, wie bei SL2G)


    Formulare:
    SL2G: integrierte Formular-Gestaltung / Auswahl über Tabs
    HDB: Formulare können/müssen selbst gestaltet werden (Zusatzkauf), Formular-Formatierung suboptimal zwischen iOS und PalmOS.
    Das normale Layout für den einzelnen Datensatz unter iOS gefällt mir persönlich nicht so gut:
    Palm:
    (Feldname:Inhalt mit Text linksbündig)
    iOS:
    (Feldname)
    (Feldinhalt mit Text zentriert)



    Sync HDB:
    Die Standard-Felder werden über HDB-Desktop-Client (bei mir WinXP auf Mac mit VMware Fusion) zwischen PalmOS-Win-iOS synchronisiert.
    iOS eigenen Felder sind Fotos, Geo-Data
    Sync zwischen mobilen Geräten: email einer Datenbank an anderes mobiles iOS Gerät. Beim Öffnen des HDB-Anhangs werden Änderungen mit der gleichnamigen DB am mobilen Empfänger synchronisiert.


    Was die kritischen Funktionen betrifft (one-to-many und calculated fields) kannst Du ja einen Testlauf auf einem Palm machen. Es gibt ein Manual und eine Menge spezifischer Anleitungen auf der Seite von DDH-Software.
    Wie gesagt, bis auf einige Spezial-Felder ist die Datenbank-Struktur zwischen PalmOS und iOS identisch.


    PS: die LED für lautlose Benachrichtigung kannst Du einstellen unter Einstellungen/Bedienungshilfen/LED-Blitz bei Hinweisen.
    Und den Doppelklick auf den Homebutton zum Wechsel zu den zuletzt benutzten Apps als Alternative zum Kartenwischen haste bestimmt auch schon entdeckt :)


    Schönen Sonntag,
    Gruss, Bobo

  • bobo,


    vielen herzlichen Dank für Deine hilfreichen Bemerkungen zum SLTG und HB System auf beiden Platformen. Wenn ich mir das so durchlese, beschleicht mich die Ahnung, dass ich HB nicht auf dem Eiphon installieren werde. Die Nachteile überwiegen: neues System erlernen (SLTG kann ich auswändig), kleine Eintschränkungen können entscheidend sein am Ende usw. - So lange DATAVIZ SLTG nicht selber auf Eiphon rausbringt, bleibe ich bei PalmOS.


    Aber was mir wieder in den Sinn kommt: mit VMFusion auf dem Airbook zu arbeiten. Da muss ich zwar auch portieren, aber dann wenigstens alles auf einen Schlag. Darüber hatten wir ja schon an anderer Stelle diskutiert.


    Zudem komme ich immer öfter zum Schluss, dass der Gedanke, alles in einem einzigen Gerät (ob T3 oder Iphone) mit sich zu tragen, gar nicht mehr so schlüssig ist. Wie oft bin ich schon in die Verlegenheit gekommen, dass eines der beiden Geräte gerade keinen Strom hat und ich es deshalb nicht gebrauchen kann. Da bin ich froh, wenn ich bestimmte Sachen auf dem anderen nachgucken kann (aktuelle Geschäftspartner o.ä.). Das ist zwar auch Aufwand, auf beiden Geräten ähnliche Infos vorzuhalten, aber dafür ist es auch beruhigender und eventuell sicherer.


    Ich bin also zwiegespalten. Eigentlich tri (wenn ich das PRE miteinrechne).


    So langsam verstehe ich immer weniger, warum es auf dem Gerät des Jahrtausends keine vernünftige Datenbank gibt. Es sei denn HB ist eine vernünftige. Ich brauche DBs allerdings vor allem, um Berechnungen auszuführen. Und da kommt es ganz stark auf gute Handhabbarkeit auf dem winzigen Bildschirm an. Wenn das hinkt, dann nutze ich das nicht. Und SLTG ist da einfach großartig. - Ich habe vor vielen Jahren HB mal ausprobiert und fand es anfangs sogar besser als SLTG, aber dann zwang mich eine ganz bestimmte Eigenheit von HB auf SLTG umzusteigen. Ich glaube, es lag an der Art der Anzeige in den Views.


    Ich frage mich außerdem immer häufiger, warum die Nachfrage der Eiphoner nach rechnenden Datenbanken so wenig ausgebildet ist. Palm OS hat doch damit gut Geld verdient. Das müsste doch bei einem Massenmarkt wie beim Eierphon noch besser laufen. Das sind doch bald 1 Milliarde Nutzer. Mir persönlich nützt es gar nichts, wenn die hundertste Datenbank rauskommt, mit der ich Pillen sortieren kann. Aber das ist die Entwicklung auf dem Eiphone. Seltsame Welt.


    Und Danke auch für die kleinen Bedienungshilfen. Hatte ich bislang noch nicht in Betrieb. Sehr praktisch. Habe auch dadurch eben den 3-fach Klick auf Home-Knopf entdeckt und mit "Zoom ein/aus" belegt. Sehr praktisch beim Fotogafieren.


    Ebenfalls schönen Sonntag.


    Slubber

  • Das ist eine Form von Luxus, die den Freundeskreis beeindruckt, aber dem Leben an sich nichts Wesentliches hinzufügt.

    mit deiner erlaubnis kapere ich diese formulierung. m.E. beschreibt sie hervorragend (nicht nur) apfel´s komplettes hardware-programm.
    das ist eben der digitale guttenberg: sieht gut aus, scheint eine menge, aber wenn man unter die haube guckt, ist nix da oder wenn doch, geklaut.


    aber in zeiten der 140-zeichen mitteilung kommt es immer mehr auf den schein und immer weniger auf das sein an.
    sogar die piraten stossen gerade an ihre grenzen - man kann einen spitzenkandidaten eben nicht ertwittern ...

    mfg


    juggernaut


    Herr Schaaf, wie trainieren Sie Freistöße? Gibt es da auch noch mehr Varianten als "BUMM DRAUF"?
    T. Schaaf (trocken): "BUMM DRIN"!

    Quote from OWL (zu ´runterfallenden $martphones):

    Man könnte höchstens universell festhalten, daß es entweder hält oder kaputtgeht.

  • mit deiner erlaubnis kapere ich diese formulierung. m.E. beschreibt sie hervorragend (nicht nur) apfel´s komplettes hardware-programm.
    das ist eben der digitale guttenberg: sieht gut aus, scheint eine menge, aber wenn man unter die haube guckt, ist nix da oder wenn doch, geklaut.

    Ich finde Slubbers Formulierung auch selten geglückt. :oh-ja:
    Dennoch habe ich in diesem speziellen Punkt eine andere Auffassung. Mitte 2009 bin ich auf ein MacBook Pro umgestiegen. Davor kaufte ich über 20 Jahre IBM (später Lenovo) ThinkPads aus nahezu allen Modellreihen. Immer wieder habe ich andere Produkte quergetestet, an die ThinkPads kam nichts heran. Sie sind auch heute (oft) noch eine gute Wahl. Und doch steht für mich fest, ich hatte über alles gesehen noch nie so gute Hardware wie mit dem MacBook Pro seit 2009. Vielleicht liegt es daran, dass ich ganz ohne Scheuklappen oder Vorurteile (naja fast ;) ) an die Sache heran gegangen bin.
    Diese Erfahrungen kann ich mittlerweile auch für iPhone(s) und iPad(s) bestätigen. Die Hardware ist wirklich gut. iOS selbst? Naja, es tut was es soll. Überwiegend ...
    Was die Basis für Slubbers Kommentar angeht, so glaube ich nicht, dass iOS-Nutzer weniger Ansprüche haben als Anwender anderer Plattformen - bin schließlich auch einer :pfeift: . Angebote gibt es, wenn es Nachfrage gibt. Und die gab es offensichtlich auch im Kreise der PalmOS-Kunden für Produkte wie SL2G kaum bis gar nicht (mehr) - man schaue sich nur an, wann das Produkt zum letzten Mal renoviert wurde. Selbst minor-updates sind viele, viele Jahre her ...

    aber in zeiten der 140-zeichen mitteilung kommt es immer mehr auf den schein und immer weniger auf das sein an. ...

    Das ist wohl trotzdem traurige Wahrheit.


    Just my '140 characters' ;)


    logic

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die der Leute, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander v. Humboldt

  • @ Slubber: hab mal SL2G und HDB weiter verglichen.
    Calculated Field: ^0,3 geht übrigens mit HDB (Expression "Power" generiert das "^" Symbol). Ansonsten auch eine grosse Anzahl von Rechen-Operatoren etc. Felder mit Zwischenrechnungen kann man in den Ansichten verstecken.
    One-to-many ist über "link/linked" umgesetzt.
    Das Interface bei SL2G und Excel Sync sind aber eindeutig besser.
    Bin unter PalmOS zuerst mit HDB eingestiegen und hab mir SL2G dann später zugelegt, aber aus Gewohnheit bei HDB geblieben.
    Im Nachhinein war dann natürlich die bessere Entscheidung.

  • juggernaut


    Gerne kannst Du den Satz kapern. Ich habe so lange auf Apple verzichtet, dass sich in mir große Erwartungen aufgestaut hatten. Jetzt habe ich die Kisten, bin nicht unglücklich damit (MacBookPro und Air), aber die Erwartungen wurden "untererfüllt". Gerade das Iphone ist in seiner Summe nicht besser als das PRE. Es hat sogar richtige Nachteile, wie ich finde. Bei den PC-/Macs gibt es Licht und Schatten. Und ich habe nur die ollen XP-Rechner. Die neuen Teile sind sicher viel besser.


    logic


    Ja, die Rechner doen, wat sie mutten. Das stimmt. Apple hat wirklich gute Ideen. Wobei ich - anscheinend als einer der wenigen - eher die Softwareseite herausstellen würde. Die Hardware ist auch gut, aber eben extrem gestylt. (wobei ich die Tastaturen meiner beiden Apple-Rechner für grottenschlecht halte - als 10 Finger). - Apple denkt oft einen Schritt weiter als die anderen in Sachen Software und Vereinfachung von Arbeitsschritten. Darin liegt m.E. seine Stärke. Jobs war nicht nur Ästhet, er war auch Purist. Das merkt man deutlich.


    bobo


    Habe mich inzwischen ein paar Stunden mit HB (Handbase) auf dem Iphone auseinandergesetzt. Für einen Neueinsteiger kaum zu begreifen, finde ich. Das ist bei SLTG um Stufen einfacher. Die Nutzerführung bei HB ist nicht so logisch und nicht so übersichtlich. Ich bin nach Stunden immer noch nicht in der Lage, Deine kleine Berechnung in die Tat umzusetzen. Das Potenz-Zeichen habe ich gefunden. Aber ich kann nicht einmal eine Datenbank konfigurieren, nicht einmal einen Wert eingeben. Habe auch das Handbuch inzwischen quergelesen. Das Handbuch ist für einen Menschen wie mich Kraut und Rüben geschrieben. Die Fotos im Handbuch stimmen nie mit den Bildschirmen auf dem Eiphon überein. Ich bin total verwirrt. Aber vielleicht bin ich einfach nur doof.


    Ich schaffe es nicht, eine "Eingabe" wie z.B. die Zahl 6 in meine erste Datenbank einzugeben, nachdem die Felder definiert sind. Ich wüsste auch nicht, wo das in dem Manual steht, wie man die Datenbank sozusagen mit NUtzer-Daten befüllt. Ich finde nicht einmal den richtigen Bildschirm. Ich kapiere in diesem Zusammenhang auch nicht den Unterschied auf dem Home-Screen zwischen "Database" und "Database managen". Das ist mir sprachlich völlig unklar. Bei SLTG habe ich nach einer Stunde Programme geschrieben, die es in sich hatten.


    Dennoch: je näher ich mir HB ansehe, desto mehr wird mir klar, dass der Entwickler beim Umzug auf IOS dem Konkurrenten DATAVIZ den Todesstoß versetzt hat, indem er alles, was SLTG so toll machte, in HB übernommen hat. So scheint es mir zumindest. Insofern kann es sein, dass HB durchaus ein gleichwertige Ersatz für SLTG geworden ist. Und deshalb ist DATAVIZ vielleicht nicht gewillt, noch mal ein paar Monate zu investieren. HB hat Potential. Aber das Manual wurde von Unlogikern geschrieben, bzw. von Leuten, die den eigenen Tellerrand nicht ausblenden können (was mir, wie man hier weiß, locker gelingt - in Ermangelung eines Tellers) ^^


    Also, wenn ich nicht in absehbarer Zeit die Geheimnisse zur Erstellung einer einfachen Probedatenbank mit kleiner Rechnung nicht lüfte, dann muss ich HB (trotz 12 Euro Ausgabe) wieder einmotten. Denn SLTG ist einfach hammermäßig gut programmiert von einem Menschen, der Arbeitsabläufe einfacher machen wollte.


    Slubber

  • Hier is' halt "über'n Tellerrand" - und wir filosofieren so in edvku's Schweigen hinein ... ;)


    @slubber: hinter DDH Software steht praktisch nur ein Mann. Ist eine grosse Leistung, das Projekt Plattform-übergreifend voranzutreiben.
    Schick mir per PN irgendeine SL2G-Vorlage zur Umsetzung auf HDB. Oder am besten einen neuen Thread aufmachen ...


    Übrigens - ein Vorteil vom iP: lässt sich prima in Frischhaltefolie gepackt am Strand nutzen ... 8)


    Weitere Infos zu ähnlichen Fragen übrigens hier: Wodurch Treo 680 ersetzen? Erste Priorität haben Agenda, Todo und Organizer. Webdienste sollten über WiFi laufen können.

  • Wow, ich bin überrascht, was mein Thread losgetreten hat.


    DANKE für die viele Rückmeldung erst mal.


    1. Sorry für mein "Schweigen", aber ich habe immer wieder Phasen, wo ich keine Zeit habe ins Forum zu schauen.


    2. Jemand fragte, wie ich am liebsten arbeiten würde: lokal / Cloud / etc.:


    Eine "fremde" Cloud kommt für mich nur unter Knurren, halbtot etc. in Frage. Ich bevorzuge entweder ne eigene Cloud auf meinem Win7 Rechner oder lokale Sync. Am besten eine Mischung aus beidem, d.h. ich kann über I-Net evtl. an aktuelle "Server" (Win7 Rechner) Kalender-/Mail-Daten und wenn ich nach Hause komme sowieso lokal synchen. Und zwar so, dass ich am Desktop eben das gleiche Programm habe und es dort bequemer eingeben kann mit Tastatur.


    !!!!!!!!!!!!!!!!


    3. Zufällig habe ich evtl. eine weitere Möglichkeit des Umstiegs gefunden: EssentialPIM (http://www.essentialpim.com) hört sich echt sau gut an. Sowohl für den Umstieg der Daten von Palm auf iOS-Handy inl. eines Desktop-Programmes mit Verknüpfungen Termine-Personen-Notizen-Aufgaben...


    Kennt das jemand schon? Klingt auch finanziell sehr erschwinglich, wenn es sauber läuft.
    !!!!!!!!!!!!!!!!



    4. Viel Text, den ich nach und nach noch lesen muss. Aber sehr viele interessante Aspekte dabei.


    Zur "Diskussion" dass iPhone nicht mehr/ besser kann als Palm/ Pre:


    WebOS (mein Junior hat Pre+) ist um LÄNGEN das beste OS. Handling, etc. alles! ABER ein totes OS mit schlechter Hardware (sorry, aber das Plastik ist echt billig und die Berichte von Ausfall der Knöpfe o.ä. ellenlang), auch wenn sie viel besser als das iPhone in der Hand liegt, bringt mir auch nix.


    Mein Treo 680 kann fast ALLES, was ich brauche, aber inzwischen kommen eben einige Funktionen dazu, die er nicht mehr so gut kann. Angefangen von Apps über IT-News, Tipps und Tricks, Internetsurfen, Fotos in guter Qualität... Das iPhone (mit richtiger Software) ist die Eierlegendewollmilchsau, die der Treo früher war. (Junior hat nämlich nicht nur ein Pre+ Handy, sondern auch nen iPod 4(s) an dem ich herumspielen kann. Arbeitet zuverlässig, auch wenn die Bedienung nich so logisch und gut wie bei WebOS ist.)


    Wenn die den Pre nicht "totgemacht" hätten, hätte ich auf saubere Hardware gewartet und mich dort entschieden. So ist es eben anders gekommen.


    Es sieht also nach einem iPhone aus. Wobei ich erst die Einführung von iPhone 5 (für Korinthenkacker 6) abwarte. Wenn es mir mehr bringt, werde ich den Zeitpunkt abwarten bis a) Zubehör draußen is und b) der Preis nicht mehr den Höchststand hat. Wenn es - wider erwarten - nicht viel besser als das 4s ist, wird es eben ein günstigerer iOS Einstieg.


    Soweit der Stand per Heute.


    Nochmal Danke für die Diskussion, die Community lebt und guckt über den Tellerrand. Das ist es, was ich HIER liebe!


    Stefan. (damit ihr nicht immer edvku schreiben müsst *gg*)

    ________
    FSK 12: Der Held bekommt das Mädchen.
    FSK 16: Der Bösewicht bekommt das Mädchen.
    FSK 18: Alle Darsteller bekommen das Mädchen.

  • EssentialPIM: Desktop-Version sieht ganz nett aus. iOS-Version gibts noch nicht im App-Store und z.Zt. nur per JB zu installieren.
    Ist halt ne Sonderlösung. Wenn es floppt, fängt man wieder von vorn an, da, mehr als bei PalmOS, die Softwarepflege bei OS-Updates zählt.
    Ist sowohl Vor- als auch grosser Nachteil. Würde mich bzgl. PIMS eher auf Outlook einschiessen, obwohl mir Outlook zu umfangreich ist bzw. Einarbeitungszeit benötigt.
    Gruss,
    bobo