Palm Treo 680 Umstieg auf iPhone

  • Nochmal zur Klarstellung:
    man kann mit einem iPhone Cloud-Services nutzen, muss es aber nicht.
    Es funktioniert eine rein lokale Synchronisation von Kontakten&Kalender mit Mac oder Outlook.
    Für Notizen gibts eine App (Notebooks v.A.Schmidt) die auch ausschliesslich lokal mit Mac oder PC synchronisieren kann.
    Für email geht meist standardmässig IMAP und man kann damit ohne Problem parallel auf dem Rechner weiter POP-Mail "offline" weiterverarbeiten.
    DocsToGo und HanDBase bieten auch Desktop-Sync, wie zu Palm-Zeiten.
    Mit Desktop-Programmen wie DiskAid kann man manuell Dokumente, Bilder, Filme per USB zwischen Rechner und iOS austauschen.
    Offline Wikipedia hat TNG oben schon erwähnt.
    Und den ganzen "Cloud-" und "Trakking-"Krams kann man abschalten.
    Wenn man lieber aus diversen Gründen bei PalmOS bleiben will oder Apple/iOS nicht mag, ist das ja verständlich, aber hört doch mit dem Quark auf, iOS wäre nur via Cloud nutzbar.

  • Fakt ist, dass man das Iphone natürlich auch lokal synchronisieren kann.


    Aber dazu ist Software / sind Anpassungen notwendig.


    Die Philosophie hinter IOS ist "always online" als Grundeinstellung. Und...die Entwicklung in diese Richtung scheint extremer zu werden (s. zukünftiges Mozilla OS).


    Ich bedaure das und bin nicht allein.




    Handys mit festeingebautem Akku (ok, trifft auch auf elektrische Zahnbürsten zu), keine wechselbaren Speicherkarten, ständig neue Steckerlösungen... - das ist auch aus Nachhaltigkeitsgründen einfach der reinste Unfug. :thumbup:

  • Auch wenn ich Dir im Grundsatz her zustimme, wird Deine Position nicht überzeugender, wenn Du mit falschen Darstellungen arbeitest.

    Fakt ist, dass man das Iphone natürlich auch lokal synchronisieren kann. Aber dazu ist Software / sind Anpassungen notwendig. Die Philosophie hinter IOS ist "always online" als Grundeinstellung.

    Tatsächlich muss die Cloudnutzung konfiguriert und dazu ein Konto angegeben werden. Lässt Du alles beim Standard, wird lokal synchronisiert.

    [...] ständig neue Steckerlösungen...

    Nun, das war das erste Mal. Und der Vorgängerstandard war rund 10 Jahre aufrecht gehalten worden. Ständig?


    logic

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die der Leute, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander v. Humboldt

  • "Ständig neue Stecker" :lacht: ... - was Palm-Geräte betrifft hab ich einen Schuhkarton voller verschiedener Anschlüsse.


    "Nachteil eines feste eingebauten Akkus" : da muss ich Dir recht geben. Hat mich beim Palm V, beim m515, beim Tungsten, beim T3 und beim TX auch gestört!
    Die lassen sich aber, wie beim iPhone auch, in Eigenregie wechseln. (Akku für iPhone 3gs z.B. 15€, Wechseln ca 30min).


    "Software und Anpassungen notwendig": das ist doch jetzt nicht Dein Ernst, oder? :oh-je:
    Für welches Gerät gilt das nicht und als was würdest Du PalmDesktop bezeichnen!?
    Gerade die PalmOS Geräte benötigen für die zusätzliche Software (DocsToGo, SmartlistToGo, HanDBase, Bonsai etc.) jeweils eine figgeliensche Conduit-Software, ohne die manchmal garnicht an die Daten auf dem PalmOS-Gerät ranzukommen ist. Und für die muss man zukünftig sehr wahrscheinlich auf ein virtuelles WindowsXP zurückgreifen, falls keine Treiber mehr für Windows8 nachkommen.


    Über die "Nachhaltigkeit" von Speicherkarten muss ich nochmal nachdenken... 8o

  • Ich hatte heute mal wieder mein PRE 3 in der Hand. Was für ein Gefühl. Da kommen einem fast die Tränen. Was war das vor 3 Jahren für eine Begeisterung für das OS? Und heute finde ich das Ding immer noch Top of the Pops. Über die Notifications lasse ich nichts kommen (Stichwort Perle).


    Wenn man sich überlegt, was jetzt im Nov. 2012 hardware-technisch bei WebOS möglich wäre (nach dem 5. Ich-Phone, das bald einem 6. Ich-Phone weichen muss), dann könnte man weinen. WebOS wäre mit der nötigen Software der Hammer.


    Warum muss ich mich eigentlich immer für das falsche System entscheiden? Ich habe seinerzeit mich für VIDEO 2000 entschieden. Ein tolles System. Ging baden. Das schrögliche VHS hat gewonnen.


    Man soll einfach immer mit der Masse gehen. Das zahlt sich aus. Dann bleiben auch noch ein paar Kröten für einen Quicky-Urlaub in Puerto de Andraitx übrig. Und wenn man auf dem Totenbett liegt, und der Pfarrer fragt: "Was haben Sie von ihrem Smartphone qualitativ eigentlich gehabt?", antwortet man: "nichts".


    Man muss mit der Masse schwimmen. Das Wasser wird dadurch wärmer.


    Slubber

  • Ihr überrascht mich 8)


    Hatte mich doch im Eingangs-Post als Nicht-Palm-User geoutet und - ich habe nichts gegen Apple oder iOS oder Google und Android.
    Es geht um den Trend, der mir nicht gefällt. Wenn Akkuwechsel Geld kosten und nicht kinderleicht sind, ist etwas faul. Wenn jedes Handy sein eigenes Netzgerät braucht, ist etwas faul. Wenn der Speicher fest eingebaut und nicht wechselbar ist, ist das faul. Und ich finde es sollte genügen, wenn das Handy sich bei Bedarf ins Internet einwählt und ansonsten "offline" ist. Sicherlich - alles subjektive Standpunkte aber auch alle begründbar.
    Da ich WinMob User bin (ja lächelt nur :D ) bin, zieht auch das PalmDesktop Argument nicht. Ich nutze natürlich Outlook und brauche keine Conduits :lacht: . Es läuft seit Jahren stabil und ich konnte bisher vom Treo 750v zum HP Data Messenger auf Sony Ericsson wechseln - jeweils mit tollen Tastaturen, ab HP mit internem GPS und aktuell mit im SE mit einer wirklich netten 8MP Kamera.
    Alles BESTENS für meine Bedürfnisse und ich könnte mir trotz Eurer Kontra-Argumente weiterhin vorstellen, dass es für edvku unterm Strich besser ist, zunächst beim Treo zu bleiben.


    Ist doch schön - viele Meinungen machen das Forum bunt :rolleyes:

  • "Wenn Akkuwechsel Geld kosten und nicht kinderleicht sind, ist etwas faul."
    Geld kostet's immer. Einfach sollte es sein. Wie die Realität zeigt, sind fest verbaute Akkus kein Alleinstellungs-Merkmal einer Firma.


    "Wenn jedes Handy sein eigenes Netzgerät braucht, ist etwas faul."
    Aktuell brauchts nur ein eigenes USB-Kabel. Mein Schuhkarton voller eigener Netzgeräte stammt aus der Zeit von Nokia, WinMobile, Palm etc.


    "Wenn der Speicher fest eingebaut und nicht wechselbar ist, ist das faul."
    Jedes Smartphone hat fest verbauten Speicher. Ob man bei 64GB internem Speicher noch (ausser zum Daten-Austausch) eine zusätzliche SD-Card braucht, muss jeder selber entscheiden... Leider haben in der Vergangenheit die SD-Cards bei mir mehrfach den Geist aufgegeben. Blöd, wenn man da nicht immer mit dem Backup auf dem Laufenden ist - was auch als Routine nicht leicht ohne "extra Einstellungen" möglich ist. Das Dateisystem von WinMobile ist auch nicht gerade was für den unbedarften Laien.


    "Es sollte genügen, wenn das Handy sich bei Bedarf ins Internet einwählt und ansonsten "offline" ist"
    Bei limitiertem Datenvolumen sicher sinnvoll. (Stand 2010 - Palm Centro/TreoPro). Die Internet-Einstellungen bei WinMobile 6.1 sind/waren übrigens m.E. eine Katastrophe und man sollte z.B. den TreoPro mit WinMobile eigentlich nur in die Hand nehmen, wenn man eine Datenflat hat. Vielleicht ist ja WM6.5 in dieser Hinsicht etwas aufgeräumter. Nützt einem mit TreoPro aber leider nix, weil es kein Update auf 6.5 gibt.


    "Da ich WinMob User bin (ja lächelt nur :D ) bin, zieht auch das PalmDesktop Argument nicht."
    War ich auch mal. 1 Jahr TreoPro/WinXP/Outlook2007. Hab damals das Lächeln verlernt, obwohl ich immer neugierig, experimentell, unvoreingenommen und prinzipiell beigeistert an was neues herangehe.
    Enttäuschend, wenn MS nicht mal hinbekommt, die eigene Software(Outlook/WinMob6.1) zur zuverlässigen Zusammenarbeit zu bekommen.


    "Ich nutze natürlich Outlook und brauche keine Conduits :lacht: . Es läuft seit Jahren stabil und ich konnte bisher vom Treo 750v zum HP Data Messenger auf Sony Ericsson wechseln - jeweils mit tollen Tastaturen, ab HP mit internem GPS und aktuell mit im SE mit einer wirklich netten 8MP Kamera."
    Das freut mich für Dich. Ich wünsch' Dir, Du kannst weiterlachen, falls Du irgendwann mal ein Outlook-Upgrade / Windows-Update machst.


    "Alles BESTENS für meine Bedürfnisse"
    ... never change a winning team! Ich würde mir ein paar Mobil-Geräte beiseite legen und das aktuelle System pflegen und hegen. Wer weiss, was passiert, wenn Du die "blaue Pille" schluckst (und das kann schon bei nächsten Gerätewechsel sein...)


    "und ich könnte mir trotz Eurer Kontra-Argumente weiterhin vorstellen, dass es für edvku unterm Strich besser ist, zunächst beim Treo zu bleiben."
    Ich mir auch!


    "Ist doch schön - viele Meinungen machen das Forum bunt :rolleyes:[/quote]"
    Jepp! Die Welt ist bunt!


    Gruss,
    Bobo

  • Weil ich den zutreffenden Richtigstellungen/Konkretisierungen nicht widersprochen habe, bedarf es keinerlei weiteren Korrektur mehr.


    Schweigen gilt als Zustimmung. Wenn ich damit Deine logische Analyse erschwert habe, entschuldige ich mich ausdrücklich bei Dir ;( .


    Andernfalls wüsste ich gern den Grund Deiner Feststellung - Rechthaberei wird es doch nicht sein?

  • Weil ich den zutreffenden Richtigstellungen/Konkretisierungen nicht widersprochen habe, bedarf es keinerlei weiteren Korrektur mehr.


    Schweigen gilt als Zustimmung.


    Ja, in der realen Welt, wenn die beiden Beteiligten zur selben Zeit am selben Ort sind. Bei einer asynchronen, ortsunabhängigen Kommunikation (wie in jedem Forum) ist Schweigen nichtssagend, weil der Grund des Schweigens nicht erkennbar ist: Keine Internetverbindung, keine Lust auf (sinnlosen) Schlagabtausch, Krankheit, Tod, Zustimmung, usw.


    Bei vielen Suchaktionen im Internet bin ich immer wieder auf folgendes Muster gestossen:
    User A schreibt in seinem Beitrag Aussagen, die vom User B widersprochen werden. Da ich nur zufällig über eine Suchmaschine auf den entsprechenden Faden in einem x-beliebigen Forum gestossen bin, kenne ich beide User nicht und kann somit nicht entscheiden, wer von beiden nun tatsächlich den Sachverhalt korrekt beschreibt. Wenn ich Glück habe findet noch ein reger Schlagabtausch zwischen beiden oder anderen Usern statt. Zumindest quantitativ kann ich dann eine Abschätzung vornehmen (Frei nach Slubber: immer mit der Masse schwimmen ;) ). Meistens gibt es noch Kommentare von C, D und E zur Reputation von A und/oder B. Aber auch diese helfen mir nicht, weil ich auch nicht C, D und E kenne. Nur wer sich länger in einem Forum aufhält, kann sich eine eigene Meinung zu den anderen Usern bilden.


    Edith sagt: Auch das Internet ist ein Ort.