Ist ein iPhone ein Produktionswerkzeug? +Diskussion über Datenbanken unter IOS

  • "stricken" (weiss nichtmal ob es stimmt. Google. Latein ist schon so lange her...) :lacht:


    Caesar oris classis romana. 8o
    Getz muss ich aber ins Bett...

  • Der App Katalog des iPhones ist für mich absolut frustrierend. Die Kategorien stimmen überhaupt nicht. Überall ist irgendwie alles drin. Wer sortiert das eigentlich? Es ist an Beliebigkeit nicht mehr zu überbieten. Und dieser blöde Katalog wurde und wird überall als Alleinstellungsmerkmal des Eifon ausgerufen.


    Das Schlimmste, hinsichtlich von Zeit totschlagen, ist jedoch, dass die Namen der Apps oft nicht ausgeschrieben sind, weil sie nicht in die Zeile passen. Da muss man jeden Quark antippen und näher anschauen. So ein Irrsinn. Dabei wäre genug Platz da!!! Aber es ist das Apple typische "Komm her, mein Freund". Es ist nicht erkennbar besser als auf WebOS. Jedenfalls nicht für mich.


    Und die Auswahl? Klar 10 000 gegen 500 000. Da fragt der Bürger nicht lange. Her damit!


    Und noch immer gibt es keine Datenbank auf dem Eifon, die den Namen verdient hätte. Auch nicht in 3 000 0000 Apps.


    Beim PRE kann man wenigstens den Slider aufschieben. Das ist zehnmal spannender als den Schokoriegel in die Hand zu nehmen.


    Slubber

  • Wegen der Rosen giesst man die Dornen... Das gilt für vieles im Leben - auch für den App-Store.
    Immerhin habe ich bisher meist was passendes gefunden!
    Warum musstest Du gerade nach ner Datenbank suchen... ;)

  • Der Apple iPhone Katalog ist für mich gestorben.


    Mach's halt wie zu Palms Zeiten - schau auf Webseiten, die sich primär mit dem derzeit aktuellen Gerät Deiner Wahl (hier: iPhone) beschäftigen. Auf iphone-ticker.de z.B. findet man immer wieder mal einen guten App-Tipp, ohne gleich ganze Foren abgrasen oder im App Store herumsuchen zu müssen. (Wobei ich ehrlich gesagt Deinen Frust über den App Store nicht recht nachvollziehen kann. Aber gut, wenn man unbedingt etwas schlecht finden will, dann sorgt man halt dafür, dass man es schön ordentlich schlecht finden kann ;) .)

  • jedem Bibilothekar dreht sich die Leber um, wenn er diese Kategorien sieht.


    Beispiel: "Bildung" ------------ Fahrschulenfragen, Stundenplaner, Sternenkarten, Kopfrechnen, Baumbestimmung , Matheformeln usw. (24 000 items). Gehören Datenbanken jetzt zur Bildung oder zur Produktivität?


    Was hat das mit Bildung zu tun?


    Beispiel: "Produktivität" --------------- Deutsche Feiertage, Akkumanager, Safe (Verschlüsselung), Fritzboy Gastnetzwerk, iEmoji, Alarm Clock, Synonymfinder, mSecure Password, usw. (19 000 items). Gehört Verschlüsselung zu Produktivität oder zu Bildung? Oder gehört es zu Sicherheit? Aber Sicherheit gibt es nicht als Kategorie.


    Komisch: die Kategorie "Pisastudie" gibt es nicht. Die wäre aber dringend nötig.


    Aber dafür gibt es die kluge, pisataugliche, geniale Kategorie: "Referenz" ------------------------ Bußgeldrechner, Wörterbuch Französisch, Netzfinder, Latein und Deutsch, KFZ-Kennzeichen, Weltatlas usw. (33 000 items). Gehört jetzt Latein und Deutsch zu Bildung, zur Produktivität oder doch zu Referenz? Ich finde: nach Pisa. Denn dort waren die Römer auch früher. Ganz früher mal. Jetzt wohnen dort Italiener. Die sind aber nicht produktiv. Also gehört es eher zu Bildung.


    Eine halbe Million Apps durchwühlen!!!!! Gratulation. Bei soviel Dummheit fragt man sich, was aus Deuschland noch wird. Die können nicht einmal Kategorien aufstellen. Und die Apfelleute lassen das zu. Ist ja unsere Zeit.


    Also echt.


    Slubber

  • Bei über 500.000 Apps kannste halt nicht rangehen nach dem Motto: ma' kucken, wattet so jibt.
    So gehst Du doch auch nicht in die Uni-Bilbliothek.
    Zuerst ist das Problem, dann die Suche nach dem passenden Werkzeug.
    (In meiner Berufsgruppe ist das nicht selten umgekehrt: "If you have a hammer, everything looks like a nail")
    Leider gibt's für Dich und SLTG keine 1:1 Umsetzung.
    Beim Portieren der beiden Datenbanken, die Du mir geschickt hast, steht und fällt alles mit den Filtern:
    die Konzepte sind da doch so weit auseinander, dass man sich eine etwas andere Philosophie fürs Arbeiten zulegen muss.
    Werd, glaube ich, die Portierung an den Nagel hängen: nicht weil die Datenbanken mit den Links nicht funktionieren würden,
    sondern weil das Projekt an der Frage der Filteroptionen scheitert. D.h. es ist sehr wohl möglich, mit beiden Datenbanken
    das gleiche zu erreichen, aber die Wege sind halt zu verschieden und es würde bei einem eingefleischtem SLTG-Fan die Akzeptanz fehlen ...
    Gebe kleinlaut mein Scheitern zu ... Wuaaa ;(

  • bobo,


    tut mir leid, dass Du jetzt das Handtuch werfen musst. Kostet ja alles ein irrwitzige Zeit für Dich (ich arbeite seit 3 Tagen an einem Projekt, bei dem es um Zeit allgemein geht. Vielleicht deshalb meine etwas angespitzte Argumentation zum Appkatalog und zum Auffinden einer "produktiven" Datenbank.) Ich behaupte einfach mal, dass diese mobilen Systeme, und ich meine dabei besonders das Eifon, im Endeffekt nicht produktiv sind. Denn zu Produktivität muss eins hinzu treten: Ergebnisse, die materiell oder in Geld messbar sind. Wissen alleine ist Schall und Rauch. Die Anwendung von Wissen erbringt Produktivität. Und da sieht es nach 3 Jahren PRE und jetzt nach 2 Monaten iPhone doch recht mau aus. Das Schlimme daran ist, dass uns das schön geredet wird. Und das noch Schlimmere: der Weltmarktführer schlägt uns unter Wert. Das Produktivste, was ich mir mit einem Mini-Computer vorstellen kann, sind Textsysteme, Rechenblätter und Datenbanken. Da wird was geschafft. Alles andere ist mehr oder weniger Entertainment oder Neugierde, die täglich befriedigt wird. Aber das mag vielleicht etwas zu zugespitzt sein. Ich habe ja geschworen, das iPhone (speziell) zu schurigeln. Wenn schon, dann richtig.


    Ich wollte Dich nicht entmutigen, aber SLTG ist um Klassen besser als Handbase auf dem Eifon - eben wegen der Filter und wegen der Views. Das sind m.E. keine graduellen Unterschiede, wie vielleicht einige meinen. Es sind zwei Welten. Wenn man mit einem PKW keinen Panzerschrank transportieren kann, dann muss ich mir einen LKW holen. Den Panzerschrank kann ich nicht in zwei Hälften schneiden. SLTG ist der LKW. Handbase ist das windschnittige, vielleicht schöne Sportwägelchen.


    Für ein handflächengroßes Computersystem muss man schon was bieten, damit man damit tatsächlich etwas Produktives auf die Beine stellen kann. Email und Web sind geschenkt. Da kräht bald kein Hahn mehr danach. Das kann jeder.


    Solange das Eifon (oder ähnliche Systeme) keine ordentliche Tastatur, keinen Ersatzakku, keine handlichere Form, kein Multitasking und keinen "nutzbaren" Softwarefundus hat, bleibt es ein Spaßphon für Leute, die sich wichtig nehmen und sogar auf dem Klo erreichbar sein müssen. Das ist mein Fazit nach 2 Monaten.


    Und es gibt auf der Softtastatur bei den Buchstaben nicht einmal einen Punkt und auch ein Komma. Das ist wirklich gemurkst.


    Vielleicht sehe ich das ja in 2 Monaten wieder etwas anders. Ich bin ja noch am Entdecken der einzelnen Möglichkeiten. Aber die Datenbankgeschichte hat mich zutiefst enttäuscht. PalmOS ist und bleibt mein Brot und Butter System. Und den Rest mache ich mit dem Eifon. Den winzigen. -------- Oder wieder mit dem PRE. Das ist noch nicht ganz raus.


    Slubber

  • @Slubber: ach, kein Problem. Bekomme meine simpel gestrickten Datenbanken ganz gut mit dem, was zur Verfügung steht hin.
    Die Komplexizität und der Umfang Deiner Demo-DB und die Vorstellung, an die hundert davon evtl. umwandeln zu müssen, hat aber wirklich was Kafka'eskes.
    Es tauchen aus diesem Vergleich plötzlich Fragen und Problemstellungen auf, die man ohne den Vergleich nicht hatte.
    Insgesamt ein Hinweis darauf, vieles nach dem Motto "Keep things simple" zu halten.
    In der Praxis sind die eierlegenden Wollmilchsau-Geräte oder Software-Lösungen am Ende auch die, die in eine Komplexität reinwachsen,
    die ab einem gewissen Punkt Probleme machen - und sei es erst, wenn sie total ausfallen.
    Unterm Strich: "klare Kaufempfehlung" für Fusion5/XP/Office2000 auf MBAir und 'nen TX mit Glasdigitizer in Reserve. Die Combo läuft für die nächste Ewigkeit!
    Dazu ein Smartphone, das Mobile Hotspot kann anstatt JB/Android & Styletap (wenn die nämlich das Handtuch werfen, ist da auch Sense)
    "Keep thinks simple"
    Bis denn, Gruss
    Bobo

  • Danke bobo,


    das scheint mir langsam auch der für mich beste Weg zu sein. Da bleibt am meisten über von meinen Vorstellungen.


    Aber noch hänge ich beim Umzug von T3 auf TX. Und ich bin nicht sicher, ob ich das schaffen werde. Falls nicht, schaffe ich den Umzug mit Fusion auch nicht. Das dämmert mir so langsam. Ich habe eben nicht Deinen langen Atem und - vor allem - Dein Wissen um solche Dinge. Da hapert es bei mir. Aber wer, außer IT-Leuten, kann so etwas überhaupt noch bewerkstelligen. Das ist doch alles Experten Wissen.


    Ich kühle mich zur Zeit etwas runter - in jeder Hinsicht. 700 Euro wollen ja auch ein bisschen gefeiert werden (eifonisch). Man muss sich ja selber motivieren, nichts Doofes gemacht zu haben.


    In diesem Sinne: Eifon ist einfach nur Klasse. :pfeift:


    Slubber

  • Moin, bobo,


    das klingt machbar, was Du da schreibst. Vielen, herzlichen Dank.


    Eins ist mir (noch) unklar: muss denn das Desktop für den TX nicht speziell von der TX-CD auf den Rechner gespielt werden? Oder kann man genau das gleiche wie für den T3 hernehmen, also quasi nichts Neues aufspielen? Denn das habe ich bisher so gemacht (gestern), allerdings auf einen 2. WIN XP Rechner.


    Und dann gleich die zweite Frage: geht Deine Prozedur auch, wenn ich vom WIN1 Rechner auf den WIN2 Rechner umsteige? Also quasi alles so mache wie von Dir vorgeschlagen, aber nur auf den beiden getrennten Rechnern? Da müsste dann aber das Desktop von Palm und auch von SLTG erneut aufgespielt werden, da der 2. Rechner das nicht kennt.


    Slubber

  • Name des Fadens geändert

    1994 Amstrad Pen Pad, 1996 Pilot 5000, 1997 Pilot Professional, 2002 M515, 2005 Livedrive, Tx, E2, 2006 Treo 650, 2008 Centro, Treo 680, 2009 Pre-, 2010 Ipad 1, 2011 Pre+, 2011 Defy, 2012 Razr +Lapdock, Asus EEE Slider
    [b] 2013 Xperia Z, Xperia Z Tablet

  • strobi: sach mal, geht's noch!? X(( "OT Sammelfaden" Mal eben nach Gutdünken ...
    Es geht hier konkret um iOS, PalmOS, Datenbanken und wie man nicht mehr weiterentwickelte PalmOS Software und Sync weiter laufen lassen kann.
    eingerahmt in die gleichen Schmonzetten, die in jedem Thread auftauchen.
    Kannste ja gleich das ganze Forum umbenennen ...

  • Hallo Strobi,
    ja das geht hier in dem Faden querbeet und manches auch zu dick aufgetragen - stimmt.
    Das trifft aber auf mehr als 50% der Beiträge hier im Forum zu (willst Du die auch noch alle umbenennen nach OT und hierher verbannen?)
    Gepostet ist der Faden sowieso schon in der Mitte von Nirgendwo unter "Diverses/Diverses..."
    Dann noch den entwürdigenden Titel "OT Sammelfaden" aufgebrummt zu bekommen (bei dem man die subtile "Spitze" förmlich piksen spürt) ist nicht gerade die feine Art. Wundert mich, dass Du dann meinen zerknirschten Kommentar gleich als unhöflich empfindest...
    Hab' meine Kübel ( meintest Du vielleicht Mist? - man dankt!), ja schon auf die anderen, passenden Fäden verteilt, bevor der Laden ganz dicht gemacht wird. Sowieso unlängst zu viel Zeit hier verbracht - da verliert man den notwendigen Abstand zu dem ganzen Schmonz...
    Schönes WE.
    Gruss, Bobo

  • ups, ihr habt Recht, ich habe in 2 Fenstern parallel gelesen, und da wohl was zu voreilig durcheinander geworfen :sleeping: für mich war der Umstiegsfaden TX ->T und dieser hier ein Faden
    Sry, ist zurückgeändert

    1994 Amstrad Pen Pad, 1996 Pilot 5000, 1997 Pilot Professional, 2002 M515, 2005 Livedrive, Tx, E2, 2006 Treo 650, 2008 Centro, Treo 680, 2009 Pre-, 2010 Ipad 1, 2011 Pre+, 2011 Defy, 2012 Razr +Lapdock, Asus EEE Slider
    [b] 2013 Xperia Z, Xperia Z Tablet