Datengeschwindigkeit an ext. USB 2.0 Hub

  • Hallo,


    Frage an Mac-User: mein MacBookPro hat 3 USB Plätze. Die reichen nie aus. Kann ich mit einem USB 2.0 - HUB (inkl. Stromversorgung) beliebig viele Zusatzgeräte anstöpseln oder ist da eine zahlenmäßige Grenze?


    Und: können Festplatten an den Hub-Anschlüssen mit der gleichen (hohen) Daten-Geschwindigkeit (Lesen) betrieben werden wie an den offiziellen am Computer selber? Ich müsste mehrere Festplatten anschließen, die extrem hohe Datenmengen pro Sekunde in den Rechner schaufeln müssen.


    Falls sich einer damit auskennt. Danke im voraus.


    Slubber

  • Hallo Slubber,
    ich habe 4 USB-Plattenan einem 4er Hub hängen.
    Hauptsächlich für meine eyeTV-Mitschnitte.
    Die Datenübertragung ist lahm im Vergleich zur internen Festplatte.
    Für Filmschnitt besser das Material auf die interne Platte ziehen oder eine Thunderbold-Platte kaufen.
    Gruss,
    Bobo

  • Moin Slubber,
    War nochmal eine gute Anregung von Dir, dass ich das Konzept der Anschlüsse bei mir hier ändere und eine der vier USB-Platten (die mit dem eyeTV-Archiv zur Aufnahme und meisten Datendurchsatz) direkt am imac anschliesse, damit sie nicht am Flaschenhals des 4er-Hubs hängt.
    Alternative für Dich (statt Thunderbold-Festplatte oder -Raid) wäre noch eine Netzwerk-Festplatte mit 1000er Netzwerk-Verbindung. Da läuft bei mir die Datenübertragung gefühlt 4-5x schneller, aber vermutlich langsamer, als Thunderbold (was im übrigen stabiler, als USB laufen soll, wobei meine 3 WD-MyBook auch am Hub unterbrechungsfrei ihren Dienst tun - genau wie die je 2 mobilen Platte für's bootfähige USB-Festplatten-Image mit "SuperDuper!" ;) )
    Würde aber auch mal nach anderen Flaschnhälsen gucken und am Mac die Aktivitätsanzeige mitlaufen lassen...
    Bobo

  • Für Windows nutze ich zum kopieren Terracopy, dank besserer Zwischenspeicher Ausnutzung geht das fast doppelt so schnell wie mit Hausmitteln (ebenso wie bei Bobo: bei mir auch im Gigabit Netzwerk mit der Mybooklive)
    gibt es für Mac auch Programme die da evtl helfen?

    1994 Amstrad Pen Pad, 1996 Pilot 5000, 1997 Pilot Professional, 2002 M515, 2005 Livedrive, Tx, E2, 2006 Treo 650, 2008 Centro, Treo 680, 2009 Pre-, 2010 Ipad 1, 2011 Pre+, 2011 Defy, 2012 Razr +Lapdock, Asus EEE Slider
    [b] 2013 Xperia Z, Xperia Z Tablet

  • Ich brauche Zugriff auf mehrere Festplatten, die in Echtzeit Video-Szenen in den Hauptrechner spielen können (also nicht einfach kopieren, sondern "zuspielen". Und meine Frage war deshalb, ob man diese HDs auch an Hubs hängen kann, ohne dass die Daten-Geschwindigkeit darunter leidet.


    Ich mache heute mal ein paar Tests. Die Platten kamen erst gestern mit der Post an. Aber soviel ich weiß, brauchen die Hub USB Eingänge etwas länger als die eingebauten. Die Frage ist nur: reicht sie aus, um verschiedene Szenen in Realtime hintereinander abzuspielen? Das muss ich wohl durch trial and error rausfinden.


    Slubber

  • Hallo, Frage an Mac-User: mein MacBookPro hat 3 USB Plätze. Die reichen nie aus.

    Hast Du nicht in der Vergangenheit geschrieben, Du hast Dir ein 13"-MacBook Pro gekauft?
    Wenn ja, dann reichen die 3 Anschlüsse natürlich nicht aus, es hat ja nur deren 2. :pfeift:

    Ich müsste mehrere Festplatten anschließen, die extrem hohe Datenmengen pro Sekunde in den Rechner schaufeln müssen.

    Wenn ich mir Deine Anforderungen so durchlese, glaube ich, Du befindest Dich generell in einer Denkrinne.
    Empfehlenswert für Dich ist, die Anzahl der Subsysteme zu verringern und nicht das Gegenteil. Schau' Dir einmal für Deine Größenordnungen passende NAS-Systeme an. Damit hast Du, richtig gewählt, Dein Performanceproblem gelöst.
    Mit USB, in Deinem Fall gar 2.0, ist das nicht zu erreichen - erst recht nicht multipel parallel. Von der notwendigen Ausfallsicherheit und notwendigen Datensicherungen ganz zu schweigen.


    Viel Erfolg!


    logic

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die der Leute, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander v. Humboldt

  • Hallo Slubber,


    Wenn du Geschwindigkeit brauchst, führt kein Weg an Thunderbolt vorbei.
    An meinem iMac habe ich eine LaCie Little Big Disk mit 2TB (2x1TB HD im Raid 0), dann eine LaCie 512GB SSD (2x256GB SSD im Raid 0).
    Die 2TB Lacie mit normalen Festplatten schafft so ca. 120MB/s write und ca. 150MB/s read.
    Die 512GB Lacie mit SSD's schafft so ca. 320MB/s write und ca. 580MB/s read.


    Bei meinen Töchtern habe ich in deren Macbook Pro's zusätzlich zur HD noch eine SSD eingebaut.
    Die kannst du dann mit ein paar Konsolen Befehlen zu einem Fusion Drive zusammenfassen.
    Dann siehst du nur ein Laufwerk, das Betriebssystem verschiebt dann automatisch häufig genutzte Daten auf die SSD.


    Gruss,
    Zephead

    PDA: Pilot Professional, Palm III, Palm IIIc, Palm 505, Handspring Viso, Treo270, Palm Tungsten|T, Palm Tungsten|T3, Treo 650, Treo 680, Centro, 3G 16GB, Iphone 4 16GB + Veer, iPhone 5 16GB + Veer

  • Zu bedenken bleibt:

    • Der Grad der Komplexität wird zur bestehenden Lösung nicht geringer.
    • Datensicherungslösung etwas aufwendiger.
    • Thunderbolt und SSD sind (vergleichsweise) teuer.
    • Slubber schrieb bereits in 2010 von seinem MacBook Pro - somit dürfte das Gerät über keinen Thunderbolt-Anschluss verfügen.

    logic

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die der Leute, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander v. Humboldt

  • Dann bleibt nur der Einbau einer SSD zusätzlich zur eingebauten HD.
    Das bringt wirklich einen gewaltigen Geschwindigkeitsschub.


    Datensicherung via Time Machine ist easy und jeder sollte damit seinen Mac sichern.


    Gruss,
    Zephead

    PDA: Pilot Professional, Palm III, Palm IIIc, Palm 505, Handspring Viso, Treo270, Palm Tungsten|T, Palm Tungsten|T3, Treo 650, Treo 680, Centro, 3G 16GB, Iphone 4 16GB + Veer, iPhone 5 16GB + Veer

  • In der Tat: es ist ein MacBookPro mit großem Schirm (17 Zoll?), stammt aber aus 2007 (habe es gebraucht von einem Musiker gekauft). Es hat 3 USB Anschlüsse, die für normalen Betrieb reichen. Aber jetzt möchte ich ca. 4 x 2 TB für Videoschnitt anschließen. Davon sind ca. die Hälfte (also 4 TB) als Backup gedacht. Ich habe es heute noch mal durchgerechnet. Ich brauche vermutlich eher weniger Speicherplatz. Aber die Platten sollen ja nicht so voll sein, weil dann die Suchvorgänge langsamer sind. Zudem muss ich Platten besorgen, deren Sleepmodus ich verändern kann. Sonst fahren die nach 3 min runter. Hochfahren dauert zu lange.


    Slubber

  • was spricht gegen ein Gigabit Lan NAS?

    1994 Amstrad Pen Pad, 1996 Pilot 5000, 1997 Pilot Professional, 2002 M515, 2005 Livedrive, Tx, E2, 2006 Treo 650, 2008 Centro, Treo 680, 2009 Pre-, 2010 Ipad 1, 2011 Pre+, 2011 Defy, 2012 Razr +Lapdock, Asus EEE Slider
    [b] 2013 Xperia Z, Xperia Z Tablet

  • logic empfiehlt um 12:52 ein NAS-System. => keine Reaktion
    strobi empfiehlt um 20:53 ein NAS. => Du googelst los.


    Hm?


    logic



    P.S.
    strobi schrieb Gigabit, nicht Gigabyte. Du verwechselst Übertragungsgeschwindigkeit mit Kapazität.
    Du bekommst auch NAS-Systeme mit > 1 Gigabit, aber diese liegen außerhalb Deines unterstellten Investitionsplans.
    Sie würden Dir selbst dann nicht helfen, denn Dein MacBook unterstützt max. 1 Gigabit. Wie übrigens (fast) alle Geräte bis heute.

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die der Leute, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander v. Humboldt

  • Slubber,
    spar Dir die iPhone Reparatur,
    kauf Dir einen 21 Zoll iMac mit viel RAM und Thunderbolt Anschluss (muss ja nicht der letzte Schrei sein)
    und eine 4-6TB Thunderbold Festplatte.
    Das 17 zoll MacBook kannste für den Zweck getrost verticken,
    um Geld in die Kriegskasse zu bekommen (oder willste Dein Schnitt-Studio auf den Bahnhof verlegen...?)
    Koronarien schonen - "das Leben ist zu kurz, um was schlechtes zu trinken"
    Goodnight,
    Bobo

  • In der Tat: es ist ein MacBookPro mit großem Schirm (17 Zoll?), stammt aber aus 2007 (habe es gebraucht von einem Musiker gekauft). Es hat 3 USB Anschlüsse, die für normalen Betrieb reichen.

    damit dürfte es auch noch Firewire 800 haben, deutlich schneller und zuverlässiger als USB 2.0.


    Quote

    jetzt möchte ich ca. 4 x 2 TB für Videoschnitt anschließen.

    Kommt sicher darauf an, was Du genau an Video-Schnitt machen willst.


    Aber bei geplanten 4 TB gehe ich mal von HD-Material aus und damit dürfte der Rechner hoffnungslos überfordert sein.


    Die CPU hat nur zwei Kerne mit max. 2,5 GHz was für MP4 nicht reicht und RAM gehen je nach genauem Modell (Anfang/Mitte 2007) maximal 3 GB oder 6 GB, wobei nur letzteres zumindest "tolerabel" wäre.


    So gesehen war die Investition für den geplanten Zweck u.U. nicht ganz perfekt ...

  • Danke, Danke für die vielen Vorschläge. Da habt Ihr ja den Richtigen gefunden: ich habe keine Ahnung von Computern. Aber ich benutze sie nun mal.


    SSD, NAS, DAS, usw. sind für mich böhmische Dörfer. Klar, ich googele mal, was das vielleicht sein könnte. Aber danach kann ich mir immer noch keinen Kuchen backen. Graue Theorie.


    Ich habe noch mal rumprobiert und auch gerechnet: ich berechne im Moment für HD-Dateien einen Datendurchsatz von knapp 4 GB/sec (ruckelt über USB nicht). Damit wären schnellere Systeme letztlich unnötig. Die (s.o.) vorgeschlagenen 150 GB/sec oder noch schneller sind sicher komfortabell. Aber mein System braucht für die einfache Aneinanderreihung von Aufnahmen anscheinend nicht mehr Saft. Wenn man schnelles Scrubbing macht, hakelt es natürlich schon. Nur ist das nicht dermaßen störend. Hauptsache beim normalen Abspielen läuft es glatt. Denn das will man in Echtzeit sehen.


    Ich habe mir am Samstag bei Conrad auch einen 7-er USB-Hub besorgt und ihn gestern ausgiebig probiert. Hatte bisher einen 4-er Hub ohne Stromversorgung. Der hat nur rumgesponnen. Aber der Neue gibt zuverlässig Signale durch. Anscheinend etwas langsamer als an den PC-USB Ausgängen. Aber ich habe einige Versuche gemacht und festgestellt, dass es sogar für einfaches Abspielen von HD Bilddateien ausreicht. Damit könnte ich für meine Ansprüche leben. Insofern hat sich meine Anfangsfrage (Topic) erledigt.


    Nicht erledigt ist also nur noch das Sleeptime-Problem. Alle neueren Platten schalten nach wenigen Minuten (meistens so um die 3) in den Energiesparmodus. Danach brauchen sie rund 10 - 12 Sekunden zum Hochfahren. Das ist nicht tolerierbar.


    Ich fahre heute zu Conrad, um eventuell die beiden neuen 2 TB Platten zurückzugeben, weil entgegen aller Beteuerungen der Hotline und das Fachverkäufers im Laden die Zeit bis zur Sleeptime nicht eingestellt werden kann. Zumindest kann ich das nicht.


    Es soll laut Verbatim und Conrad auf der gelieferten Platte eine Datei namens Greenlife drauf sein, die diese Ausschaltzeit variieren lässt. Allerdings kommt beim Anklicken der Datei nicht die erhoffte, sondern ein Flash-Player (weiß nicht genau, was das ist und was der soll). In meinen Augen ein Fehler. Aber das werden die Schergen bei Conrad hoffentlich lösen können.


    Ich mach mich jetzt auf die Socken. Werde das Ergebnis hier kundtun.


    Slubber

  • 4GB/ sec?
    bist Du ganz sicher? 8)

    1994 Amstrad Pen Pad, 1996 Pilot 5000, 1997 Pilot Professional, 2002 M515, 2005 Livedrive, Tx, E2, 2006 Treo 650, 2008 Centro, Treo 680, 2009 Pre-, 2010 Ipad 1, 2011 Pre+, 2011 Defy, 2012 Razr +Lapdock, Asus EEE Slider
    [b] 2013 Xperia Z, Xperia Z Tablet