WebOS Fernseher von LG

  • Mal mein "Senf" dazu:


    Ich finde die neuen webOS-Fernseher in jedem Fall mal witzig und was ich bislang gesehen habe, auch gut durchdacht für die Zielgruppe und das auch deutlich weitergehend als die Insellösung AppleTV. Die Integration aller "Film-Quellen" in ein Gerät, die sich dann auch noch einheitlich und komfortabel bedienen lassen macht einfach Sinn und wenn das alles in einem Gerät, ohne extra Kistchen, Kabel, Netzteile usw. geht, um so besser.


    Das mit der "Zielgruppe" ist natürlich eine andere Sache, grundsätzlich gibt es die und die werden sicher zukünftig auch die Mehrheit der Fernsehgucker darstellen.


    Ich persönlich zähle mich jedoch definitiv nicht dazu.


    Ich habe eine Flach-Glotze, nicht besonders groß, dafür schick, steht Loewe drauf, die hat einen (oder zwei?) SAT-Tuner, einen DVBT-Tuner und einen Ethernet-Anschluss. Aber daran hängen weder eine SAT-Schüssel, noch ein Antennen-Kabel oder ein Netzwerkkabel, sondern blos ein alter aber halbwegs guter DVD-Player.


    Im Schnitt wird einmal die Woche darauf eine DVD, vollkommen werbefrei übrigens, geschaut.Und ab und an schaue ich aktuelle Nachrichten auf meinem Laptop oder dem TouchPad und manchmal sogar ein kleines Filmchen auf YouTube.


    Daher ist mir das Bedienkonzept und die Integration aller Dienste in einem Gerät ziemlich egal, mein Fernseher wird eingeschaltet, DVD gestartet und nach etwa zwei Stunden wieder ausgeschaltet. In dieser Zeit habe ich maximal die Pause-Taste des DVD-Players oder den Lautstärke-Regler der Anlage benutzt, dafür brauche ich keine Gesten ...

  • Der Markt sind hauptsächlich Familien mit Kindern. Für jeden gibt es etwas: DVD (für Papa), Kindersendungen, Nachrichten, Urlaubsfilme, Urlaubs-Fotos, Emails, Youtube, KÜchenplanung bei IKEA oder Urlaubsplanung mit Filmchen aus Internet, Skype usw. Und alles funktioniert unter einer Oberfläche. Das ist die Zukunft.


    Habe am ersten Mai bei Freunden beobachtet, wie die sich Fahrräder im Internet kaufen. Die benuzten den 2m-TV-Schirm mit einem Pointer (so eine Art Fernbedienung, die aber nur ruckelig funktioniert), so dass jeder mitgucken kann. Das ist absolut komfortabel, weil man sich nicht um einen kleinen Bildschirm herumscharen muss. Das ist die Zukunft.


    Man bestellt dort auch die Pizza im Nachbarort oder ruft den Wetterbericht ab. Und die Mails laufen dauernd ein. Man ist also umfassend informiert und kann Geld ausgeben, wann man will.


    Man braucht kaum noch was anderes. Vielleicht noch eine Kochnische mit Wasseranschluss.


    Schöne neue Welt.


    Slubber

  • Das Alleinstellungsmerkmal und ein kluger Ansatz von LG mit WeboOS ist womöglich die Schaffung einer Gleichwertigkeit verschiedenster Inhalte und zwar innerhalb einer linearen Zugriffsweise - das, was bereits mit xhundert TV-Content-Kanälen recht einfach mit + und - (und Zahl-Direktzuzgriff) einfach und nutzbar in jedermanns Benutzungsweise akzeptiert ist.


    Eben nicht im Untermenü des xten Untermenüs mit einer TV-spezialisierten App auch die Möglichkeit zu haben, sondern mit + und - direkt von Sype auf Arte, oder von Twitter, DVD-Player, dem Anrufbeantworter zu iTunes, der Backanleitung zum Kaminfeuer umschalten zu können.


    Und an dieser Stelle ist es nur eine logische Konsequenz von 'Multitasking' zu sprechen. Damit mit einem + oder - wirklich zu dem Content gelangt werden kann, den man eben vorhin noch geöffnet hatte. ZDF, Arte, Skype, Twitter, Kaminfeuer, Kalender.


    Ich benutz selbst auch nur eine(!) App, die der Berliner Philharmoniker auf meinem Sony-TV. Menü- Scroll, Scroll - wo war noch mal gleich diese App versteckt - Scroll, Untermenü, Scroll, Untermenü Scroll, App...
    ... Komponist suchen, Driigent.... Leiser + mit Programm + verwechselt und schon weiß man wieder um die ungleiche Vorherrschaft des TV Gedankens, weil man mit Plus nicht etwa die App steuert, sondern im TV-Programm zurückgeschickt wird.
    Und jetzt greift das Multitasking - welches angeblich nur noch müdes Lächeln hervorruft - eben nicht, sondern: Untermenü, Scrollen, Scrollen, Untermenü, Scrollen, Untermenü, Scrollen, Appp... .... Kompomist... Dirigent .... .... und hier wünscht man sich sehnlichst!!! bei der Benutzung nur einer(!) App, ein TV-Gerät, das nicht nur leicht zu DVD-Player, Apple-TV sondern eben auch zu Apps umschalten kann.


    Wie geil wäre/ist es, wenn alles, also DVD-Player, Apple-TV, genauso wie die TV-Kanäle, und eine (+x) App(s) in Reih und Glied mit + und - umschaltbar wäre... und es keinen Unterschied mehr gäbe zwischen Sat, hdmi-Anschlüsse, USB, Apps usw.

  • Quote

    Wie geil wäre/ist es, wenn alles, also DVD-Player, Apple-TV, genauso wie die TV-Kanäle, und eine (+x) App(s) in Reih und Glied mit + und - umschaltbar wäre... und es keinen Unterschied mehr gäbe zwischen Sat, hdmi-Anschlüsse, USB, Apps usw.

    Deswegen verwende ich auch nur einen Pc da ist alles viel einfacher möglich.
    Ein Fernseher sollte nur ein Bildschirm sein und nicht mehr.


    Wenn ich das schon sehe wie sicher ist so eine Heimsteuerung wenn sie am Internet hängt...
    Wie will ein Hersteller für +30 Jahre Garantieren das es Updates geben wird und es sicher ist.
    Wenn ich sehe was bei Bankomaten der fall ist....

  • Ja schon klar, ein TV ->sollte<- nur ein Bildschirm sein... müßig sich mit Ideologie-Schattenmeinungen herumzuschlagen, und klar, vieles ist einfacher auf den PC, drum gibt es auch Fernseher, und Leute, die den anders nutzen wollen, zusätzlich zum PC ... *Kopfschüttel*


    Und die Sorgen über +30 Jahre Garantie kann sich nur jmd. machen, der noch im jugendlichen Ewigkeitsstrom schwimmt.

  • Für mich ist LG mit seinem WebOS auf der Gewinnerstraße. So ein Teil kaufe ich mir demnächst. Ich will Youtube und Fernsehen und DVDs und meine Emails und Fotos und Musik und Landkarten und ...... und ...... auf einem riesigen Bildschirm mit anderen Personen ansehen können, ohne dass man sich um einen Stuhl scharen muss oder Geräte weiterreicht. Das ist mein Traum. Einfach bedienbar natürlich. Das ist die Zukunft.


    Und die kommt u.a. mit LG's WebOS zur Realität.

  • Quote

    Ich will Youtube und Fernsehen und DVDs und meine Emails und Fotos und Musik und Landkarten und ...... und ...... auf einem riesigen Bildschirm mit anderen Personen ansehen können

    Wenn ich mir ansehe wie das bis jetzt umgesetzt worden ist viel spass...

  • Für mich ist LG mit seinem WebOS auf der Gewinnerstraße. So ein Teil kaufe ich mir demnächst. Ich will A und B und C und meine Emails und X und Y und Z und ...... und ...... auf einem riesigen Bildschirm mit anderen Personen ansehen können, ohne dass man sich um einen Stuhl scharen muss oder Geräte weiterreicht. Das ist mein Traum. Einfach bedienbar natürlich. Das ist die Zukunft.


    Und die kommt u.a. mit LG's WebOS zur Realität.

    Ich glaube mich erinnern zu können, schon einmal kommentiert zu haben, dass Dir für all Deine Ansprüche nur ein Apple TV fehlt, denn ein Mädchenphone hast Du ja bereits.
    Für den Preis eines webOS TV kannst Du, wenn Du nicht nach Neuschwanstein umgesiedelt bist, jeden Raum damit ausstatten und hast noch Reservegeräte für Keller, Gäste-WC und Garage über.
    Meinen damaligen Post findest Du in der Vergangenheit. Soviel zu LGs Eröffnung der Zukunft ... ;)


    Keep going, immer wieder schön. :)


    logic

    Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation.
    (Oscar Wilde)

  • Ich muss ganz offen gestehen, dass ich Apple-TV zwar vom Namen her kenne, aber es noch nie in Aktion gesehen habe. Muss mal recherchieren.


    Aber kann es denn auch so schön mit einfachen Gesten gesteuert werden? Ich habe in einer anderen Wohnung ein Samsung, das mit zwei mörderischen Fernbedienungen, die ein Flugzeug steuern könnten, große Verwirrung stiftet. Das ist das Gegenteil von Nutzer freundlich.


    Aber Apple traue ich doch einiges zu.


    Slubber

  • "Soviel zu LGs Eröffnung der Zukunft "
    Ein selbstreferentieller Verweis macht den Inhalt natürlich nicht richtiger. Vielleiht wäre es einmal logisch, die private Apple Sicht, die sich einem selbst anbietet, weil man schon Applegeräte benutzt, und die LG-Sicht (denen durchaus noch eine Berechtigung zuzusprechen ist, selbiges wie Apple zu tun, oder besseres vorzuhaben und möglicher Weise sogar besser umzusetzen) zu trennen.
    (Dann könnte man vielleicht über LG und WebOS reden, und nicht: Aber mein Lieblingsspielzeug ist Apple TV nicht LG- WebOS, APLLE TV nicht WEBOS, APLLE TV NICHT WEBOS... wirklich müßig!!)


    Fakt ist nun mal, dass LG einen Schritt weiter als Apple geht, - so toll auch Apple TV auch sein mag - und den Content nicht nur in den TV integriert sondern sogar smarter, ohne Zusatzbox, ohne Umschalten, ohne Zusatzfernbedienung, ohne Fehlen einer brauchbaren Volumenregelung auf ein Gerät bringt, ohne unterschiedliche Benutzerkonzepte usw.
    Zukunft geht auch ohne Apple. Woher kommt eigtl. der Reflex (außerhalb von Apple und eigenen Gewohnheiten) nichts anderes mehr nüchtern betrachten zu wollen???


    Vielleicht sollte Apple einen Apple-TV-TV herausbringen, allein schon dafür, damit für manche dieser Ansatz etabliert ist und *plötzlich* denkbar wird. ... Sorry.

  • Lieber Alfred,


    mit Interesse und Genuss habe ich Deinen Post gelesen.


    Interesse, weil Du Dich wenigstens um eine differenzierte Wahrnehmung bemühst. Und das ist aus meiner Sicht immer zu begrüßen.
    Mit Genuss, naja inklusive einer gewissen Verzweiflung, weil Du Dir selbst auf den Leim der stereotypen Vorverurteilung gehst.


    Ja, es gab und gibt die Lagerverwalter. Die Fans, teils Fanatiker. Aus diesem Alter bin ich heraus ...
    Die wahrgenommene Apple-Hegemonie der viele, allzu viele, kritiklos erlegen waren, ist seit langem einer gesunden übersteigerten Selbstzweck-Kritik gewichen.
    Es scheint einfach modern "dagegen" zu sein. Gegen was auch immer ...
    Ich appelliere an etwas Distanz und zumindest angestrebte Objektivität. Das gilt auch für unsere Gadgets, aber nicht nur.


    Zusammenfassend:
    Ich antwortete auf Slubbers Post und seine aufgeführten Anforderungen.
    Da ich weiß, dass er über ein Mädchenphone verfügt, kann er diese mit einer Investition von weniger als 100 Euronen erfüllen.
    Selbstverständlich kann er auch das dutzendfache oder mehr ausgeben, um das selbe (oder Content-bezogen weniger) zu erreichen.
    Er muss sich dafür auch nicht rechtfertigen. Aber wir tauschen uns ja hier aus, um ab und an auch einmal eine Scheuklappe ein wenig zu öffnen.
    Deshalb ist auch Dein Post nicht nur berechtigt, sondern begrüßenswert.


    Wenn Du Dir aber abseits der populären Apple-Kritik selbst eine objektive Bewertung erlaubst, stellt sich der ein oder andere Punkt möglicherweise doch anders dar.


    Aus unternehmerischer Perspektive geht LG einen anderen, profitableren Weg.
    Ich bezweifle schon jetzt, dass LGs TV-Geräte über Jahre hinweg mit Software-Updates versorgt werden. Hardware-Updates halte ich sogar für ausgeschlossen.
    Eine kleine, im Vergleich billige, Blackbox ist schnell ausgetauscht wenn es mal irgendwann keine Updates mehr geben sollte.


    Eine Zusatzfernbedienung benötigst Du für ein Apple TV im Übrigen nicht, wenngleich im Lieferumfang.
    Das kann jedes iOS-Gerät kostenfrei übernehmen.
    Von diesen kommen bei Bedarf auch alle anderen der von Slubber gewünschten Informationen.
    Das ist sehr bequem, weil Du die Kontrolle buchstäblich in der Hand hast und "für Dich" entscheiden kannst, was, wann und wie lange auf den unterstellt ~1,5 m Diagonale "öffentlich" wird.


    Die Volume-Kontrolle, ja, da hast Du recht. Nur, wer wirklich Qualität möchte, führt den Ton über eine vernünftige Stereo- oder Mehrkanal-Anlage und lauscht nicht den in Flachbildgehäuse gequetschten Micker-Speakern. Ich habe noch nicht eines dieser Geräte gehört, dessen Ton ich mir länger zumuten würde. Hier hilft dann auch keine TV-Remote.


    Du sprichst darüber hinaus die verschiedenen Benutzerkonzepte an. In meinen Augen wieder ein Punkt der nicht für ein LG-TV spricht. Selbst wenn die Bedienung geglückt sein sollte ist es eine _zusätzliche_ GUI, die Deine Umgebung heterogenisiert. All die anderen Devices werden dadurch ja nicht überflüssig. Bestimmte Dienste sollen nur zeitweise, nämlich während des Verharrens vor der Mattscheibe, darüber gesteuert werden. Für mich kein Argument, die GUI zu wechseln.


    Dazu kommen noch unterschiedliche Dienste-Lieferanten mit zusätzlichen Anmeldungen, Kennworten, Kosten ... you name it.
    Es wären noch andere Punkte zu erwähnen.


    Du siehst, ganz so einfach ist das Thema nicht mit "ach die Apple-Jünger ..." abzutun. Da sind tatsächlich ernst zu nehmende Pro- und Kontra-Argumente im Spiel.


    Have a nice day!


    logic

    Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation.
    (Oscar Wilde)

  • Es scheint einfach modern "dagegen" zu sein. Gegen was auch immer ...


    es soll Leute geben, die aus guten oder weniger guten Gründen keine Geräte mit dem Mobil-System von Apple haben wollen. Da kann das System technisch oder inhaltlich so sehr überlegen sein, es kommt trotzdem nicht in Frage.


    Da hilft es auch nicht, immer wieder zu betonen, das man in keinem Käfig besser "lebt", als im goldenen von Apple.


    Die Geräte von Apple sind hardwaretechnisch einwandfrei, ohne Frage, auch die Software entspricht dem "Stand der Technik" und lässt sich ausreichend gut bedienen. Nur wirkliche Innovationen gibt es von Apple schon lange nicht mehr (auch nicht bei Samsung + Co.), da muss man bei den "Kleinen" suchen ...

  • deine '''Verzweiflung''' und '''Genuß''' in allen Ehren: lassen wir doch einfach solch infantil-anmutenden Deutungshoheits- und Wirkmächtigkeitsanspüche, dann bedarf es auch nicht so vieler zerstreuender 'Nebelkerzen' und Pseudo-Bespiegelungen, alla: Bewirf mich (zur Not selbst) mit ''Apple-Fanboy-Kritik", damit ich laut schreien kann, und mit sachlich anmutende Bemühungen von meinen Kronprinzenanspruch ablenken kann.
    Nimm das einfach wie ein (erwachsener) Mann an, halte inne, und niemand wird dich lächerlich finden, wenn du künftig andere Maßstäbe nicht reflexhaft von der deinen abhängig zu machen versuchst. WebOS entspringt nicht als Rippe von Apple, und die Bewertung andrer Ansichten nicht der deinen. Der einzig gültige Bezug ist der von LG und was sie mit WebOS machen mögen, das kann so lebensfroh irrational, wie antilogisch sein. Dazu kann man Einschätzungen abgeben. Aber sich als Platzhirsch zu gebärden, als obläge es irgendjemanden eine gültige Maßgabe zu haben, was denn nun eine gültige und ungültige (logisch/unlogisch, rentabel/unrentabel...) Betrachtung wäre ... das ist einfach unreif und ermüdend. Vielleicht fehlt dir da noch etwas an Alter. Mach was draus!



    "Soviel zu LGs Eröffnung der Zukunft ": dieser reinkarnierende Grundtenor und Aussage war Anlass, die Unternehmungen von LG mit WebOS und die Aussagen dazu aus dem Bezug einer (oft auch alleinseligmachenden) Maßgabe fremder Ansichten, (Apple)-Geräte, oder fremden Logiken zu lösen.

  • thg
    Du schreibst: "Da kann das System technisch oder inhaltlich so sehr überlegen sein, es kommt trotzdem nicht in Frage."
    Unterstellt, Du glaubst nicht daran es gäbe einen Anbieter, welcher allein das Gutmenschentum im Schilde führt, drängt sich folgendes auf: Finde den Fehler! ;)


    Alfred
    Bei allem gebotenen(?) Respekt und nimm' es nicht persönlich, aber diese Äußerung von Dir lässt leider keinen anderen Kommentar zu:
    Selten habe ich einen derart in sich widersprüchlich verquasten und themenverfehlenden Blödsinn wie Deine Zeilen gelesen.
    Mein Post hatte einen Bezug auf den Deinen, von mir wortwörtlich begrüßten.
    Ist es Hilflosigkeit, weshalb Du meinen Post nicht verstehen willst und statt Argumente aufzuzeigen glaubst Dich in genau die von mir aufgeführte Selbstzweck-Kritik flüchten zu müssen?


    Wieso fühlst Du Dich angegriffen, nur weil ich Deine Mindermeinung nicht in den Himmel lobe?
    Könnte es eventuell Gründe geben, dass der Markt (bislang) noch nicht so "klug" ist und durch Massenkäufe Deine Auffassungen unterstreicht?
    Du könntest durch nachvollziehbare Argumente erleuchten und überzeugen. Stattdessen eine logorrhoische Kapitulationserklärung.


    Wer muss hier eigentlich erwachsen werden? Bei dem Einen weiß ich, dass er der Pubertät entwachsen ist. Bei dem Anderen unterstell(t)e ich es. Es bleiben Zweifel ...


    No offense!


    logic

    Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation.
    (Oscar Wilde)

  • .... Woher kommt eigtl. der Reflex (außerhalb von Apple und eigenen Gewohnheiten) nichts anderes mehr nüchtern betrachten zu wollen???
    ...


    *aufzeigend heumzappel* ich weiß es, ich weiß es ... darf ich?


    Weil sich Menschen in "Komfortzonen" flüchten. Die haben den Vorteil, dass man nicht mehr nachdenken muss. Man ist "endlich da" ... "endlich angelangt" ... und man kann die Füße auf den Tisch legen und zufrieden sein.
    Wehe, wenn jemand diesen Frieden stört indem er die Schwächen meiner Komfortzone aufzeigt! Wehe, wehe! Dann geht man auf die Barrikaden um das kleine Glück zu verteidigen!


    Ich denke so, oder so ähnlich funktioniert es.
    Ich hatte Apple Produkte, hatte WebOS, hab Android.
    Ich hatte PCs, Apple-Desktops, hab immernoch einen alten Amiga 2000 zu Hause stehen.
    Ich bin Golf gefahren, Mazda, fahre nun seit Jahren Lancia.


    Ganz egal bei welcher Marke ich kaufte, das "Fandom" Verhalten hab ich immer gesehen. Auch bei WebOS. Der Mensch ist ein grund-konservatives Wesen. Er sehnt sich nach Sicherheit und Bequemlichkeit. Kein Wunder, dass man damit die meiste Knete verdienen kann. Nespresso zeigts ja z.B. ... Kapsel rein, Knopf drücken.
    Ich hab auch sowas. Echt praktisch.


    Bequemlichkeit verkauft sich gut.
    In meiner Komfortzone ist es bequem und sicher. Schlimm, wenn ich sie verlassen muss oder wenn mir jemand mit neuen Ideen hier Unsicherheit und Unruhe reinbringt ...
    ;)

    ---
    Dieser Beitrag spiegelt meine persönlichen Meinungen und Erfahrungen wider und nicht notwendigerweise die der Forenbetreiber.

  • Interessant Buddy! Ich denke, Du hast recht.


    Doch irgendwie fühle ich mich gar nicht adressiert. Ja, noch nicht einmal schuldig, dass dem so ist.


    Könnte es daran liegen, dass es mehr als eine Komfortzone gibt?
    Natürlich.
    Denn darüber entscheidet allein die autosuggestiv "objektive" Realität.


    Ist es gar denkbar, dass es Menschen gibt, die im eigenen Glashaus sitzend gar nicht erkennen (wollen), dass andere ständig durchlüften, während sie selbst, mit dem Finger auf die solchen zeigend, den mittlerweile gewohnt stockenden Mief inhalieren und sich darüber "im Zuhause fühlen"?


    Hm. Wie bekomme ich das jetzt wieder gerade gebogen?
    Ach ja: Nieder mit dem Apfel! :evil:


    Besser? :rolleyes:


    logic



    PS
    Oder war's gar nur geglückter Zynismus?
    Wer's weiß darf nochmal schnipsen ...

    Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation.
    (Oscar Wilde)

  • Au contraire.


    'Geglückt' hatte einen adjektivischen Bezug auf die Formulierung eines Zynismus, nicht auf einen 'glücklichen Zynismus'.
    Es existiert kein Widerspruch. Schon gar kein Oxymoron.


    logic

    Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation.
    (Oscar Wilde)

  • Aha du meintest also etwa das, was du so apostrophiertest, wäre "gelungener Zynismus".
    Gibt es den?


    "Billiger Zynismus hat immer seinen Preis."
    © Martin Gerhard Reisenberg