Q10 weiss für 150 EUR ...

Willkommen!

Wenn du im Nexave-Forum mitmachen möchtest, schreib an community@nexave.de. Wir haben die Registrierungsfunktion in unserem Diskussionsforum nämlich deaktiviert, weil sich praktisch nur noch Spammer und Werbebots registriert haben. Per E-Mail sind wir dir gern behilflich, einen Account anzulegen.
  • Die Deutsche Bank: haben die iPhones oder Blackberry? Egal, was sie haben. Sie stehen am Abgrund.


    thg, spar' die Deine Argumente. Der Normalverbraucher ist ein 9 to 5 jobber. Der braucht keine SD-Karten, keine Akkus, nichts. Er braucht den Riegel von einem namhaften Hersteller, einem Gewinner, einer hohen Macht. BB Geräte haben keinen Glamour. Sie sind für subalterne, unbedeutende Leute, die Akkus wechseln wollen. Und Tasten wollen


    Viele iPhoner filmen ihre Videos in Senkrecht. Das sagt doch alles.


    Slubber

  • - wenn es Dir so wichtig ist, dann kannst Du Dir doch immer noch privat ein iPhone kaufen!


    Warum denn dann müsst er's ja selber bezahlen.
    Da gibt man doch lieber das Geld des Arbeitgebers aus.
    Bert

    Pilot Pers. -> Pilot Prof.-> P III -> P III C -> M 500-> M 515 -> Tungsten -> Tungsten T3 -> Treo 680 -> Pre(-)2.1.0 und Pre 2 -> Pre 3 und TP und ich hab (fast) alle noch :D

  • OT:


    Das liegt daran, dass Snapchat, Instagram etc einfach nur hochkant funktionieren. Schon mal darüber nachgedacht?


    OT Ende


    trotzdem selten dämlich, aber vielleicht sollte man die Super-Breitbild-Monitore und TVs in Zukunft einfach drehbar machen?


    Oder quadratisch, dann ist es egal wie man filmt.


    Der einzige Grund für diese unsägliche Breitbild-Manie von Computer-Monitoren ist doch, das man Videos gucken kann (zum Arbeiten sind die unbrauchbar) und dann kommen Videos im Hochkantformat. Da kann ich nur den Kopf schütteln ...


  • trotzdem selten dämlich, aber vielleicht sollte man die Super-Breitbild-Monitore und TVs in Zukunft einfach drehbar machen?


    Oder quadratisch, dann ist es egal wie man filmt.


    Der einzige Grund für diese unsägliche Breitbild-Manie von Computer-Monitoren ist doch, das man Videos gucken kann (zum Arbeiten sind die unbrauchbar) und dann kommen Videos im Hochkantformat. Da kann ich nur den Kopf schütteln ...


    Absolute Zustimmung!

  • Nunja, Snapchat und Instagram gibt es ja nur mobil. Nicht umsonst kann man z.b. über die Webseite bei Instagram keine Bilder hochladen.


    Und mit dem Wettern gegen Hochkantvideos sind wir etwas zu spät dran. Der Zug ist wieder abgefahren eben aufgrund solche neuen Dienste, bei Instagram halt die Instagram Stories. Da kann ich gar nicht im Querformat ein Video aufnehmen, selbst wenn ich wollte.


    Aber viel mehr könnte man gegen die meisten Webseiten "vorgehen". Die meisten sind nicht für den Platz optimiert, den wir mit heutigen Monitoren zur Verfügung haben. Viele Webseiten sind nur "hochkant" ausgelegt, die Breite wird gar nicht genutzt. Das finde ich viel schlimmer als die paar Hochkantvideos, die einem über den Weg laufen. Das sind doch gar nicht so viele, wo findet Ihr die?

  • Früher gab's das mal: "Diese Seite ist optimiert für Internet Explorer ab 3.5 und für eine Bildschirmauflösung von 1024 * 768" :rolleyes:
    Heutzutage sollte eigentlich jeder Depp in der Lage sein, die Breite der Webseite an der Breite des Browserfensters auszurichten. Und bei den Seite, deren Betreiber selbst dazu zu blöd sind, kann man sich mit einem Tampermonkey-/Greasemonkey-Script aushelfen, sofern die Seiten nicht extrem verbaut sind.

  • Aber viel mehr könnte man gegen die meisten Webseiten "vorgehen". Die meisten sind nicht für den Platz optimiert, den wir mit heutigen Monitoren zur Verfügung haben. Viele Webseiten sind nur "hochkant" ausgelegt, die Breite wird gar nicht genutzt.


    wäre ja auch völliger Quatsch, der "normale" Mensch kann Informationen in der Breite lange nicht so gut aufnehmen wie im Hochformat. Nicht umsonst wird praktisch alles in Spalten dargestellt, damit man eine Zeile schnell überblicken kann - bloß wenn es zu viele Spalten werden, ist man auch wieder überfordert.


    Ich halte eine DIN A4-Seite mit drei Spalte im Allgemeinen für ziemlich gut geeignet!


    Quote

    Das finde ich viel schlimmer als die paar Hochkantvideos, die einem über den Weg laufen. Das sind doch gar nicht so viele, wo findet Ihr die?


    Auf ziemlich vielen Seiten deutschen qualitäts- oder nicht-so-qualitäts Journalismus, es werden ja mittlerweile ziemlich häufig auch Handy-Videos in die Berichterstattung eingebaut, wenn es nichts besseres gibt.


    Nervt schon, ziemlich ...

  • Früher gab's das mal: "Diese Seite ist optimiert für Internet Explorer ab 3.5 und für eine Bildschirmauflösung von 1024 * 768" :rolleyes:
    Heutzutage sollte eigentlich jeder Depp in der Lage sein, die Breite der Webseite an der Breite des Browserfensters auszurichten. Und bei den Seite, deren Betreiber selbst dazu zu blöd sind, kann man sich mit einem Tampermonkey-/Greasemonkey-Script aushelfen, sofern die Seiten nicht extrem verbaut sind.


    "Compuseum" - das ist ja mal 'frischer' Wind hier im Forum neben dem ganzen "gne gne gne", Bashing und Pfeiffen im dunklen Wald...
    Wäre nett, die PalmOS Retro-Ecke etc wieder zu beleben ...

  • Jetzt, wo Samsung mal kurz das Gleichgewicht verliert. Blackberry könnte davon profitieren. Und Blackberry ist im Prinzip PALM Retro-Comuting nur mit anderen Mitteln.


    vielleicht könnte man BB10 als gewisse Weiterentwicklung von WebOS sehen, zumindest haben sie einige gute Konzepte übernommen, leider nicht das einer, zumindet optional, offenen Software. Aber immerhin habe sie bei BB10 eine vernünftige Bedienung "hinbekommen", die der von WebOS nicht allzusehr nachsteht.


    Leider ist BB10 inzwischen fast genauso tot wie WebOS, so gesehen mag BlackBerry durch den Verkauf von Android-Geräten - die sie zukünftig weder selbst entwicklen, noch selbst bauen werden - irgendwie profitieren. Glaube ich aber nicht, wenn überhaupt jemand profitiert, dann sind es die anderen "Großen".


    Ganz sicher werden wir, als WebOS-Verfechter, in keiner Weise davon profitieren!


    Was ich aber absolut krass und eine ziemliche (Umwelt-)Sauerei finde ist, das sie die 2,5 Mio Note 7 wirklich verschrotten wollen, anstatt sie anzupassen und mit geänderten Specs zu verkaufen. Auch HP/Palm hat seinerzeit jede Menge halb fertige Geräte (ich meine es waren TP Go's) verschrottet :(

  • Zum Kotzen ist das allemal, mit dem Verschrotten...
    Aber die fürchten Regressansprüche und dass sie die Hardware supporten müssen...


    Egal. Muss Musik hören. Meine 16 Jahre alten Endstufen sind aus Essen vom Hersteller zurück. Repariert, gepimpt und besser denn je. Nachhaltigkeit geht eben doch, vielleicht nicht unbedingt bei börsennotierten Unternehmen (leider).



    EDIT
    Klang ich da gerade wie Slubber?
    Oh je...

  • OFF-Topic: ... ja, und ich habe sofort das Staffelholz in der Hand. Du "musst" Musik hören, lieber Kulf? Aber warum musst Du das?
    Und wenn schon, verrate mir (uns) doch mal, welche Musik da gehört werden muss. Vielleicht lohnt sich ja ein Blick drauf - mit den eigenen Ohren. Bei Musik stehe ich sofort unter Strom.


    Topic: Blackberry 10 Geräte sind was für Charakter-Menschen, Renegaten und Träumer. Und dazu gehören PALM Fans automatisch. Ich bleibe so lange dabei, bis ich eingelocht werde oder die Emails nicht mehr durchgereicht werden. So wie bei PALM/HP.


    Slubber

  • OFF-Topip oder Topic? Blackberry 10 Geräte sind was für Charakter-Menschen, Renegaten und Träumer. Und dazu gehören PALM Fans automatisch. Ich bleibe so lange dabei, bis ich eingelocht werde oder die Emails nicht mehr durchgereicht werden. So wie bei PALM/HP. Slubber


    Ach Slubber, bevor irgendein Umkehr-Schluss/Bash kommt: "Charakter-Menschen, Renegaten, Träumer und viele andere" leben ihr Ding und nutzen egal was, um das umzusetzen ...
    Wenn's um die Hardware auf dem Weg zum Ziel geht, ist "go with the flow" manchmal weniger zermürbend und hält den Kopf frei für die Inhalte.
    Ganz nach diesem Motto waren Palm/Handspring auch mal der MainStream. Das gute ist: vieles von den alten Dingen macht immer noch, was es damals konnte - aber die Möglichkeiten sind grösser geworden.


  • Was ich aber absolut krass und eine ziemliche (Umwelt-)Sauerei finde ist, das sie die 2,5 Mio Note 7 wirklich verschrotten wollen, anstatt sie anzupassen und mit geänderten Specs zu verkaufen. Auch HP/Palm hat seinerzeit jede Menge halb fertige Geräte (ich meine es waren TP Go's) verschrottet :(


    Kann man als Hersteller von abfackelnder Hardware aber nur so machen: muss man sofort stilllegen und zurückrufen. Wer soll das verantworten, einen Beta-Hardware-Test mit potentiell abbrennenden/explodierenden Geräten zu veranstalten.
    Russisches Roulette.
    Wenn man weiter denkt, brennt da ggf. ein ganzes Haus etc. (incl. Personenschäden) ab, weil ein unbeaufsichtigtes Gerät Feuer gefangen hat.


    Mit den kleinen HP-Tablets ist das ganz was anderes - die hätte man auch verschenken oder für Charity-Auktionen weggeben können...

  • Kann man als Hersteller von abfackelnder Hardware aber nur so machen: muss man sofort stilllegen und zurückrufen. Wer soll das verantworten, einen Beta-Hardware-Test mit potentiell abbrennenden/explodierenden Geräten zu veranstalten.
    Russisches Roulette.


    es geht darum, das sie sinnlos "zerstört" werden, auch wenn es für Samsung selbst vermutlich das billigste ist!


    Genauso gut hätte man die Geräte sicher auch aufarbeiten können, soweit bekannt ist, sind ja Akku/Ladeelektronik das Problem. Dafür hätte man sicher eine Lösung gefunden, ohne tonnenweise geschredderte Displays, CPU, Speicher usw. zu produzieren!


    Aber die "Umweltkosten" muss Samsung ja nicht bezahlen, die bezahlen v.a. künftige Generationen ...

  • es geht darum, das sie sinnlos "zerstört" werden, auch wenn es für Samsung selbst vermutlich das billigste ist!
    Genauso gut hätte man die Geräte sicher auch aufarbeiten können, soweit bekannt ist, sind ja Akku/Ladeelektronik das Problem. Dafür hätte man sicher eine Lösung gefunden, ohne tonnenweise geschredderte Displays, CPU, Speicher usw. zu produzieren!
    Aber die "Umweltkosten" muss Samsung ja nicht bezahlen, die bezahlen v.a. künftige Generationen ...


    Natürlich sind die auf die nächste Generation abgewälzten Umweltkosten im speziellen wie im allgemeinen eine üble Sache...
    Aber die Smartphones sind im Prinzip schon Schrott in spé , wenn sie aus dem Fabriktor rollen...
    Wenn ich die vielen Spider-Apps übelst geschundener Smartphones so im Lauf meines Arbeitstages sehe, dann relativiert sich die Rückruf-Aktion von Samsung etwas. Das Zeugs ist einfach zu billig und genauso wird es von vielen Konsumenten behandelt.
    Optionen gäbe es genug: modulare Systeme, clevere Programmierung (die Hardware nicht nach 2-3 Updates alt aussehen lässt), Umwelt-Steuer etc. Vielleicht erfahren Dinge mehr Wertschätzung und Nachhaltigkeit, wenn die Preise höher sind.
    An meinen alten PowerPC Macs sehe ich immer, wieviel Ballast an Werbung und Datensammlung die Rechner lahmlegt und den Energie-Verbrauch fürs Internet explodieren lassen. Dabei lassen sich die Basics, für die man die Dinger braucht, auch mit ganz alter Technik erledigen. Bin froh, noch die passende Palm-Sammlung für alle Fälle in der Schublade zu haben.

  • Dabei lassen sich die Basics, für die man die Dinger braucht, auch mit ganz alter Technik erledigen. Bin froh, noch die passende Palm-Sammlung für alle Fälle in der Schublade zu haben.


    leider nur noch eingeschränkt, irgendwann ist die Software so veraltet, das die Hardware noch so gut sein kann, das man das Gerät trotzdem nicht mehr sinnvoll benutzen kann, weil Updates fehlen.


    Bei webOS sind das für mich im wesentlichen der Web-Browser, E-Mail und alles was sich um Zertifikate dreht - und das sind schon sehr zentrale "Basics"!