Posts by Christoph_Sitte


    Ohne fundiertes Wissen zu diesem Thema zu haben, behaupte ich, dass aber die Umsetzung der Funkzelle in eine (Koordinaten-)Position nur dann klappt, wenn diese über eine (im Internet befindliche) Datenbank geschieht. Was die Datenverbindung begründen würde. Zumindest scheint mir das eine logische Begründung zu sein.


    Eigenes Halbwissen anzweifelnde Grüße,


    fluteman


    Ich habe es gerade noch einmal getestet: sämtliche Datenverbindungen (WLAN, 2G, 3G) und auch GPS deaktiviert. Anschließend habe ich Maptool gestartet. Nach kurzer Zeit wird meine Position ungefähr korrekt mit einer Ungenauigkeit von 1,9km angezeigt. Das kann nach meinem Verständnis nur noch die Funkzelle ohne Internetbackup sein.




    @Autor: Vielen Dank für das Update. Ich habe noch nicht alle Möglichkeiten ausprobiert, freue mich aber sehr, jetzt Geschwindigkeit und Genauigkeit groß am oberen Bildschirmrand angezeigt zu bekommen. :thumbup: Damit steigt der Komfort bei der Benutzung als Fahrradcomputer erheblich.




    Gruß


    Christoph

    Die Unterschiede zwischen den Geräten wurden bereits benannt, aber ich stimme mit der Bewertung nicht ganz überein.


    • Perle als Mechanische Taste: sicherlich Geschmackssache. Da die Haltbarkeit der übrigen mechanischen Tasten hin und wieder bemängelt werden, kann man darin in der Perle auch ein Teil sehen, dass kaputt gehen kann. Bei mir spricht gerade die <leiser>-Taste nicht an, auch die An-Aus-Taste ist kein Meisterwerk der Feinmechanischen Fertigungskunst.
    • 16GB statt 8GB Flash: Der Pré ist nicht mit Speicherkarten erweiterbar, wohl aber als USB-Stick einfach nurzbar. Da man ihn sowieso immer dabei hat ist auch diese Anwendung nicht wirklich von der Hand zu weisen. Dort ist das Mehr an Speicher ein Segen. Die Anwendung als Medienabspielgerät wurde genannt, dafür sind eigentlich auch die 16GB zu wenig. Falls man beim Navigieren nicht auf Online-Karten und eine ständige Internetverbindung angewiesen sein will, empfielt es sich, die Karten auf dem Gerät abzulegen. Bei mir sind allein dadurch ca. 2,5GB verbraucht.
    • Doppelter Hauptspeicher: Das Multitasking war bis vor kurzem ein Alleinstellungsmerkmal des Pré. Wenn man dies ausführlich nutzen möchte ohne dass das Gerät bei ein paar offenen Anwendungen unerträglich langsam wird, ist der Zusätzliche Hauptspeicher sehr angenehm. Im Allgemeinen wird am Pré häufig über ruckelige Bedienung und Ansprechverzögerungen geklagt. Das lässt sich durch mehr Hauptspeicher (und auch durch Übertakten) lindern.
    • Andere Tastaturbelegung: Ich gehe davon aus, dass nur Umsteiger ein Problem damit haben. Alle anderen lernen das eine oder andere Layout einfach kennen und den Vorteil gegenüber T9 oder Touchscreen schätzen.
    • Die Slider-Mechanik wurde beim Pre Plus verbessert. Ist sicherlich kein Totschlagargument, aber sollte auch nicht unerwähnt bleiben.


    Viel Spaß mit dem neuen Gerät :) wünscht


    Christoph

    Hat jemand bereits praktische Erfahrungen gemacht, mit dem schnelleren GPS-Fix durch Internet? Meine Erfahrung ist nähmlich gegenteiliger Natur: wenn das Internet ausgeschalten ist erhalte ich schnellere und präzisere GPS-Daten. Aber diese Beobachtung ist nicht wirklich belastbar, sie resultiert lediglich aus meinem subjektiven Eindruck weniger Anwendungen. Trotzdem lässt sich diese Beobachtung mit folgenden Vermutungen plausibilisieren:


    • Die Datennutzung könnte den GPS-Empfang behindern, da alle Antennen im Pre dicht beieinander liegen und das gesendete Signal einer Antenne auch als Empfang auf einer anderen Antenne ankommen könnte und deren Empfang stört. Oder weiß jemand genaueres, sind die Antennen für GPS, 2G und 3G getrennt, oder läuft gar alles über eine Antenne?
    • Für das schnellere Fixing beim Assisted GPS (AGPS) ist es nur wichtig, die aktuelle Funkzelle zu kennen. Die sollte dem Handy auch ohne Datenverbindung zur Verfügung stehen, solange es beim Provider eingeloggt ist. Die Funkzelle wird mir angezeigt, wenn noch kein GPS-Fixing da ist - durch eine ungenaue Positionsangabe, ca. 2-3 km Ungenauigkeit. Und zwar unabhängig davon, ob die Datenverbindung aktiviert ist.


    LG
    Christoph

    Rüdiger - Ich fürchte, die Programme der Schnellstartleiste sind immer identisch zu denen in der Wave. Ich habe zwar die vier Programme gewechselt, aber die neuen Programme sind in Schnellstartleiste und Wave gleich. Also, nach allem was ich bisher gelesen und erfahren habe, sind die sieben Schnellstartprogramme auf diese Art nicht zu realisieren. Was mich auch ärgert ist der verschwendete Platz für das fünfte Icon rechts, denn den Pfeil nach oben kann man ja durch die Fingerwischgeste ersetzen. Ich benutze dieses Icon praktisch nie, sehe es aber fast immer :cursing:


    LG
    Christoph

    Ich erinnere mich mit Grauen :cursing: an meine Schaltungstechnik-Vorlesung, die ich im dritten Anlauf mit 4 Bestanden habe. 8o
    Dort wurde zum Thema digitale Schaltungen gesagt, dass je nach Typ der digitalen Schaltung sowohl beim Umschalten als auch für das Halten des Zustandes Energie verbraucht werden kann. Das ist vom Typ der Schaltungslogik abhängig, quantifizieren kann ich das leider nicht.
    Aus der PC-Technik weiß ich, dass zum Übertakten in der Regel eine Spannungserhöhung gehört. Keine Ahnung, ob das beim Pre auch so ist. Wenn es so wäre, würden auch die Leckströme ansteigen und mit ihnen der Leistungsverbrauch, auch wenn gerade nichts zu rechnen ist.
    MfG
    Christoph

    Verschiedene Nutzer benötigen möglicherweise verschiedene Informationen auf den ersten Blick. Mir ist zum Beispiel die Position in °,'," relativ egal, dafür wüsste ich gern die aktuelle Geschwindigkeit und die Güte des GPS-Signals. Darum wünsche ich mir, dass man die beiden großen Anzeigen am oberen Bildschirmrand, die jetzt die geografische Position anzeigen, individuell mit zwei der verfügbaren Informationen (Geografische Länge und Breite, Last fix, Genauigkeit des Signals, Höhe, Geschwindigkeit) selbst belegen kann. Die Güte des GPS-Signals in z.B. 0-4 Balken hätte ich auch gern als Information verfügbar. Die restlichen Informationen könnten dann, wie gehabt, in der winzigen Schrift unten aufgelistet werden. Oder man kann sie optional zugunsten eines größeren Kartenausschnittes komplett ausblenden.


    Bitte versteht mich nicht falsch: Ich mag das Programm sehr :love: und bin froh, nicht mehr auf Google-Maps :thumbdown: und damit eine seeeehr gute Internetverbindung, die gerade in den Bergen oder im Wald Mangelware ist, angewiesen zu sein. Eben da ich es zum Radfahren, Wandern und Zurechtfinden in fremden Städten regelmäßig benutze möchte ich mit dieser Anfrage nicht das Programm kritisieren, nur zur weiteren Verbesserung beitragen. :) Ich würde im Übrigen ohne zu Zögern Geld für Map-Tool bezahlen.


    Freundliche Grüße
    Christoph

    Wie finde ich in Preware den Standard-Kernel? Unter Kernels gibt es 8 Pakete, über Warzenschweine und US-Kampfflugzeuge alles, aber kein Standard :verwirrt: Vielleicht habe ich ihn ja noch drauf und finde ihn deshalb nicht?


    Fragende Grüße


    Christoph



    Edit:


    Habe alle Feeds angezeigt, da war er bei Kernel-Recovery dabei. Installiere jetzt den Recovery-Standard-Kernel, anschließend probiere ich weiter mit ÜberKernel. Danke für eure Ratschläge. :)

    Ok, danke für den Hinweis. Ich werde den Originlakernel installieren, dann nochmals den Überkernel. Ich hatte zwischendurch auch mit anderen Kernel-Paketen experimentiert aber keines zum Laufen gebracht. Als Alternative sehe ich noch die Installation über die USB-Verbindung vom PC aus.



    LG Christoph

    Hallo TomOllo,


    ja, ich habe mich gewundert, dass einfach nur die Meldung "Kernel installiert" gezeigt wird, ohne aufforderung zum reboot. Ich habe das dann manuell selbst gemacht (bei verschiedenen Versuchen mit Batterie raus, Geräteinfos->Neu starten, ein rot+sym+r schien mir zu einfach, das habe ich mir gespart.


    Nach dem reboot wurde in der Preware der zuvor installierte Kernel nicht angezeigt.


    LG Christoph

    Hallo TomOllo,




    Danke für die schnelle Antwort. Ich glaube sie trifft mein Problem nicht:


    Bevor ich die Preware aktualisiert und die Testing-Feeds (mit 1.4.5 in der URL) eingerichtet hatte, wurde mir der Platzhalter angezeigt, den Unterschied kann man ja in der Beschreibung des Paketes erkennen. Diesen zu installieren habe ich mir gespart.


    Das aktuelle Paket war über 3 MB groß, dauerte dementsprechend lange beim Runterladen und in der Beschreibung stand nichts von Platzhalter, nur die Warnung dass keine Funktionsgarantie übernommen wird und dass der Pre kaputtgehen kann. Aus meiner Sicht spricht alles dafür, dass das Paket nicht der Platzhalter ist. Kann ich noch etwas anderes falsch gemacht haben?


    LG


    Christoph

    Hallo erfahrene Pre-Übertakter,


    Ich verzweifle an der Installation des Überkernels. Ich beschreibe kurz die Situation. Mein System:



    • Pre ohne Plus
    • WebOS 1.4.5 deutsch, über OTA-Update ohne Modifikation
    • Preware 1.1.7 mit eingestellten Test und Kernel-Test Feed
    • Govnah 0.5.6


    Meine bisherigen Versuche



    • Überkernel für Palm Pre installiert, läd den Kernel brav herunter, meldet "Kernel Installiert"
    • Wenn man das Installationslog ansieht, ist dieses allerdings leer.
    • In Preware wird der Kernel als installiert angezeigt (kleiner grüner Pfeil über dem Symbol)
    • In Govnah kann ich nichts einstellen, was über 600MHz hinausgeht, die Temperaturanzeige bleibt leer.
    • Nach einem Neustart des Systems (ich nehme an das ist nötig um den Kernel zu aktivieren) ist der Kernel weg, wird im Preware nicht mehr angezeigt.


    Die beschriebene Prozedur habe ich mehrfach versucht, und weiß nicht, was ich noch versuchen soll, um mein Pre wieder auf flüssige 800MHz zu bekommen. Kann mir jemand einen Hinweis geben, was ich falsch mache? :verwirrt:


    Danke im Voraus - Christoph

    Wie meine Vorredner finde ich auch, dass das Scrollen auf der Karte über den 9-Kachel-Bereich hinaus etwas umständlich gelöst ist. Einfach weiterscrolllen wäre deutlich intuitiver.


    Des Weiteren sehe ich Optimierungsmöglichkeiten bei der Verwaltung der selbstdefinierten Punkte. Dort wünsche ich mir



    • eine Kategorisierungsmöglichkeit (Unterordner)
    • eine An- und Abwahl der Punkte über Checkbox
    • eine An- und Abwahl des Richtungspfeiles von der aktuellen Position zu einem oder mehreren dieser Punkte über Checkbox.


    Auch ein kleiner Richtungspfeil anstelle des blauen Punktes ab einer zu definierenden Geschwindigkeit könnte die Orientierung weiter erleichtern.




    Ausdrücklich zu loben ist das Alleinstellungsmerkmal unter den GPS-Tools: Die Möglichkeit, Offline-Karten zu verwenden. :thumbup: Das geht extrem flott (die Karte wird ohne Wartezeit einfach angezeigt), das Wechseln der Zoom-Stufe geht ebenso ohne Warten, unabhängig von der Netzqualität und vom Datenroaming. Das Speichern von im Online-Modus sowieso heruntergeladenen Tiles wäre auch eine wünschenswerte Verbesserung von Map-Tool.




    Ich danke dem Programmierer für dieses bereits jetzt sehr mächtige Werkzeug, das mit Sicherheit nicht durch Google-Maps oder die sicher noch irgendwann kommende :sleeping: O2-Navigation ersetzt werden kann.




    Christoph

    So, ich habe mein Projekt - Offline-Karen für alle Fälle - abgeschlossen. Folgende Erfahrungen (zusätzlich und teilweise korrigierend zu denen, die ich in der vergangenen Woche geschrieben habe, würde ich gern mit der Community teilen:

    • Die Karten vom Cyclemap sind relativ speicherplatzintensiv. In niedrigen Zoom-Stufen sind Satelitenbilder hinterlegt, bei den höheren teilweise Karten mit Höhenprofilen, die sich sehr gut zum Radeln und Wandern eignen. Das übersichtlichere Material gibt es imo bei Mapnik, OSMA-Renderer gefällt mir nicht.
    • Zum Rad-Fahren und Paddelboot-Fahen eignen sich Karten in den Stufen 13-14, Zum Wandern und bei Stadtplänen darf es auch 15-16 sein.
    • Im Total-Commander gibt es relativ komfortable Filterfunktionen zum Heraussuchen der leeren oder nahezu leerern Kartenteile. Ich habe mir die Kartenteile <4 KB gefiltert, dann als Miniaturen anzeigen lassen und im Überblick festgestellt, dass ich auf diese Teile verzichten kann. Der Schwellwert (in meinem Fall 4KB) ist vom individuellen Geschmack, der Zoomstufe und der Kartenbasis (Mapnik, Cyclemap, OSMA-Renderer,...) abhängig, also kommt man um das eigenhändige Bewerten nicht herum. Mit dem Löschen der leeren und fast leeren Teile konnte ich etwa 1/5 des belegten Platzes einsparen.


    Folgende Karten habe ich nun drauf

    • Europa (GB-GUS, Norwegen-Sizilien): Stufe 5,6,7,8,9 Mapnik
    • Deutschland + Umgebung (NL-Tschechien, Dk-Südtirol) Stufe 10,11 Mapnik
    • Deutschland + ganz wenig Umgebung (Flensburg-Innsbruck, Aachen-Görlitz) Stufe 12 Mapnik
    • Ostsachsen, Südbayern+Teile Österreichs, Mecklenburger Seen-Rügen Stufe 13 Mapnik, Stufe 14 Cyclemap
    • Dresden, Rosenheim, Sächsische Schweiz: Stufe 15 Cyclemap, Stufe 16 Mapnik


    Das ganze ist 1,3 GB groß und belegt 2,3 GB. Mit diesem Speicherbedarf kann ich leben.



    Damit verbindet sich nun auch ein Wunsch an den Autor des Map-Tools: Richtig cool wäre eine Funktion, mit der man auch direkt vom Pré aus Teile runterladen kann. Mir schwebt da vor, von der aktuellen GPS-Position in einem einstellbaren Radius, mit einstellbarer Zoomstufe, einstellbarem Schwellwert für die Mindestgröße eines Teiles und einstellbarer Kartenbasis einen Download anschieben zu können, z.B. im Ausland am Hotspot. Für eine solche Funktion wäre ich gern bereit, Geld auszugeben.



    Viele Grüße


    Christoph


    Ich habe mal einfach das Grid im MapTool mit einem Lineal auf dem Pré-Bildschirm vermessen, um die Maßstäbe der einzelnen Zoomstufen zu ermitteln. Das sollte einen Vergleich zu Papier-Kartenmaterial ermöglichen. Die Maßstäbe haben wegen der Messmethode eine Ungenauigkeit von etwa 10%. Die Vergleicheskarten sind auch eher eine grobe Orientierung.
    Man sollte beim Vergleich mit einer Papierkarte noch bedenken, dass man beim Pre auf eine viel kleinere aber dafür hoch aufgelöste Fläche schaut, demzufolge wären eher gröbere Zoomstufen angemessen als feinere.


    ----------+------------+--------------------------
    Zoomstufe I Maßstab 1: I Vergleich
    ----------+------------+-------------------------
    .5..........26.666.667...Globus, Durchmesser 50cm
    .6..........12.500.000
    .7..........5.882.353
    .8..........2.777.778
    .9..........1.428.571
    10............714.286
    11............350.000...Auto-Atlas
    12............176.471
    13.............90.909...Fahrradkarte
    14.............44.444...Wanderkarte
    15.............22.222...Wanderkarte
    16.............11.111...Stadtplan
    17..............5.556
    18..............2.500
    ------------------------------------------

    p.s. 87,1956% aller Statistiken spiegeln eine höhere Genauigkeit vor, als durch die angewendete Methode zu rechtfertigen wäre.
    p.p.s. Ich bin für Hinweise dankbar, die es mir in dieser Forenplattform ermöglichen, eine Tabelle einzufügen. Und damit meine ich nicht das einfügen eines Ausschnittes aus einem Excel-Screenshot als Bild. Dieser Leerzeichen-fressende Editor macht mir diese Aufgabe auch in ASCII-Art nahezu unmöglich.


    LG Christoph

    Danke für das Lob. :)



    Ich wüsste gern, wie ich den Platzbedarf auf dem Pré ermitteln kann, mit und ohne Berücksichtigung der Clustergröße. Mit welchem Programm mache ich das am Besten? Windows7, Total-Commander, Internalz sind vorhanden. Wenn der Pré über USB angeschlossen ist, kann ich den Total-Commander oder den Datei-Manager zählen lassen, aber ich weiß nicht, ob die Clustergröße und damit der tatsächliche Platzbedarf berücksichtigt ist.



    Manuell wäre auch denkbar: Dateien <32KB suchen, Anzahl mit 32KB multiplizieren, Dateien >32KB und <64KB suchen. Diese Herangehensweise sollte das richtige Ergebnis bringen, falls die Clustergröße auf dem Pre wirklich, wie vorher hier geschrieben, ist, was ich im Moment nicht nachprüfen kann. Diesen Weg würde ich aber gern vermeiden, wenn möglich.



    LG Christoph

    ... Man muss aber auch nicht alles in Zoom 18 haben, oder? Eine Lösung kann auch sein, alle Tiles mit 108Bytes zu löschen, dann wird halt in MapTool eine weiße Fläche angezeigt...


    Ich möchte denen, die sich einen offline-Kartensatz zusammenstellen wollen von meinen Erfahrungen berichten, und damit die Suche nach einem guten Kompromiss zwischen Platzbedarf und Verfügbarkeit der Informationen zu erleichtern.



    Grundsätzliche Empfehlungen:


    • Zunächst die Karten der einzelnen Anbieter (Mapnik, Cyclemap,...) ansehen und einen auswählen. Die angebotenen Karten unterscheiden sich in der Aufmachung und im Detailreichtum enorm. Ich habe mich geärgert, einen guten Kartensatz zusammengestellt zu haben um anschließend festzustellen, dass mir ein anderer besser gefiel. Ich bin jetzt bei Cyclemap, aber das kann nicht als allgemeine Empfehlung gelten.
    • Detailreiche Karten hoher Zoomstufen sind schön und gut, nützen aber wenig, wenn man diese Karte nicht im größeren geografischen Kontext einordnen kann. Darum habe ich zu jedem Gebiet, in denen ich Detailkarten habe, auch die Übersichtskarten mit gröberen Auflösungen dabei, wobei ich keine Zoomstufe auslasse.
    • Nicht nur die einfarbigen Schnipsel mit ca. 100Byte kann man getrost löschen, bis ca. 5 KByte ist der Informationsgehalt in der Regel so gering, dass man in der praktischen Anwendung lieber auf eine Übersichtskarte wechselt. Also habe ich etwas großzügiger gelöscht als es hier bisher diskutiert wurde. Man kann für sich eine Richtlinie finden, wenn man in den heruntergeladenen Kartenteile nach Größe sortiert und ein davon anschaut.
    • Ich habe mir für jede Region eigene Unterordner angelegt, so dass ich die Karten, die momentan nicht benötigt werden, durch Vergleichen der Verzeichnis-Inhalte wieder löschen kann. Das ist eine Vorsichtsmaßnahme, vermutlich bleiben die Karten einfach drauf.
    • Mehr überlegen, was man wirklich braucht, als einfach riesige Gebiete mit hoher Auflösung herunterzuladen. Die hunderttausenden Schnipsel Deutschland in Stufe 14 mit ca.4 GB habe ich mühsam wieder vom PC gelöscht.
    • Zoomstufen 17 und 18 sind für mich nicht sinnvoll. Selbst in extrem zergliederten Wandergebieten wie der Sächsischen Schweiz und in Städten hatte ich nie das Bedürfnis, tiefer als 16 hineinzuzoomen



    Konkreter Plan


    • Europa komplett habe ich mit den Zoomstufen 4,5,6,7,8,9,10 heruntergeladen. Das sind etwa 30000 Kartenschnipsel, die bleiben immer drauf. Die ganz groben Zoomstufen braucht man vielleicht nicht häufig, aber sie bieten gute Übersicht und brauchen kaum Platz.
    • Deutschland und alle Länder, die ich demnächst bereisen werde: Zoomstufe 11,12
    • Regionen (Z.B. Oberbayern, Ostsachsen): Zoomstufe 13,14
    • Städte, Wander- und Paddelgebiete wie Sächsische Schweiz, Mecklenburger Seen, Oberbayrische Alpen: Zoomstufe 15,16


    Ich bin mit den Downloads noch nicht ganz fertig, bin aber optimistisch, mit einem Speicherbedarf von 1 GB auszukommen und alles was ich brauche dabeizuhaben. Falls jemand andere Erfahrungen gemacht hat, freue ich mich auf einen Informationsaustausch.

    Aber auch Apple hat es ja scheinbar erst mit iOS 4 geschafft das vernünftig zu lösen


    Apple ist hier kein Maßstab. Man orientiert sich nicht am schlechtesten Schüler der Klasse. Palm selbst war Apple mal weit voraus. Lange bevor man vom I-Fon gesprochen hat, hatte es beim Treo 680 einfach funktioniert hat - Geburtstag im entsprechenden Feld des Kontaktes eintragen, und im Kalender wird er angezeigt. :thumbup: Ganz einfach, ganz primitiv, funktioniert wunderbar!


    Warum das auch nach über einem Jahr Web-OS nicht möglich ist, kann ich mir schlicht nicht erklären. :verwirrt: Palm hatte das Know-How bereits. Ich habe keine Lust, auf irgendwelchen Online-Plattformen irgendwelche Kalender anzulegen und im Web-Interface die Daten einzutragen, die ich bereits auf dem Endgerät habe, das sie einfach nur anzeigen soll. ;( Dass bei der Datenübernahme von PalmOS alle Geburtstags-Jahreszahlen vor 1970 falsch importiert wurden, hatte ich noch hingenommen und stillschweigend korrigiert.


    Und - ja - weil ich so bockig bin und auf ein WebOS-Update oder einen Patch wartet, der diese recht simple Fuktion erfüllt, habe ich dieses Jahr schon mehrere Geburtstage verpasst. :augenzu:


    Frustrierte Grüße - Christoph