Posts by Compuseum

    So isses. Ich hab ein 12-Zoll Display und eine BT-Tastatur mit Touchpad (und im Büro die vorhandene Hardware) dafür.
    Speicherung erfolgt idR lokal und für Kram, den ich auf verschiedenen Endgeräten brauche habe ich Cloudspeicher (Office 365 mit 5 TB Onedrive und ein Googledrive mit etwas mehr Storage).

    Ich habe mir zugegebenermaßen seit dem Note 8 keine Gedanken mehr darüber gemacht, welche Daten ich wo verwenden kann.
    Windows benutze ich nur noch, wenn ich muss, ansonsten läuft alles übers Smartphone - und dank Dockingkabel habe ich den DeX-Desktop immer dabei. Könnte dort sogar Linux (afair Ubuntu) installieren, habe dafür aber keine Verwendung.

    Ja, mit der Stiftbedienung ist vieles machbar, was auf "normalen" Smartphones nicht oder nur mit Verrenkungen möglich ist. Gerade die Möglichkeit, quasi überall handschriftliche Notizen oder Zeichnungen anzubringen möchte ich nicht mehr missen :)


    Das Lifedrive ist schneller als der TX, jedenfalls mit CF-Karte anstelle der Standard-Festplatte.


    Die reine Rechenleistung ist höher, weil die CPU im LD knapp 100Mhz höher getaktet ist die im TX (Ist aber die gleiche CPU und der TX lässt sich gut übertakten) - wenn man Speicherzugriffe etc.pp. vergleich, mach das LD auch mit schneller CF-Karte keinen Stich, weil das NVRam des TX um Längen schneller als das simulierte Ram des LD ist.

    Weia. Wenn ich daran zurückdenke - und wieviel Geld ich unterm Strich in webOS investiert habe :'-(


    Naja, immerhin hatte ich damals den ersten Pre in Deutschland...

    Ich habe keine Probleme, mein Note in Hosen- Jacken- oder Jackettaschen zu verstauen. Mir aber ein kleines Smartphone anzuschaffen, damit ich das große Haupt-Fon nicht aus der Tasche ziehen muss, ist ebenso unnötig wie dämlich.
    Ich habe ja (u.a.) gerade wegen des großen Displays ein Note, welchen Vorteil soll mir das kleine Smartphone bringen, den ich nicht schon durch meine Smartwatch habe (über deren Nutzen auch trefflich streiten kann)?

    Dieter Bohn war der Chef von Precentral/Webosnation und ist passenderweise mit Lisa Brewster verheiratet, die damals Chefin für Developer Relations bei HPalm war.
    Also zwei Leute, die zumindest wen WebOS-Teil von Palm aus allernächster Nähe miterlebt haben.

    Der Foleo war eine "Verlängerung" des Treos und konnte allein wenig bis garnix. Das Ding war nicht Code-Kompatibel zu PalmOS und es gab nur eine Handvoll Apps die nativ auf dem Ding gelaufen sind... Und "erfolgreich" ist relativ (wenn ich 10% der gesamten Produktion zuhause liegen habe, ist Erfolg was anderes.)


    Das hier ist ein gewöhnliches Android-Handy, nicht mehr, nicht weniger.

    Wenn ich dort dann lese...

    Quote


    Palm changed the mobile game when they introduced the popular PalmPilot in 1996


    ... weiß ich schon, dass sie von Palm keine Ahnung haben. Der erste Palm hieß "Pilot" (bzw Pilot 1000 und Pilot 5000). Erst der Nachfolger hieß "PalmPilot".
    Klar, Korinthe. Aber wenn ich mich schon mit einem ehemals großen Namen schmücke, mache ich vorher meine Hausaufgaben.

    Ich empfinde mein Note8 mittlerweile (nachdem ich mich an den Formfaktor gewöhnt hatte) für sehr gelungen, wäre aber auch einem Gerät a la Priv nach wie vor nicht abgeneigt. Auch wenn die virtuellen Tastaturen immer besser werden und recht zuverlässig erkennen, was man denn eigentlich hätte schreiben wollen, ziehe ich im Zweifelsfall eine gute Hardwaretastatur immer vor.


    Das für mich beste Seitenverhältnis hat das Note1 - leider ist danach nie wieder ein Smartphone mit 16:10-Display auf den Markt gekommen.