Posts by PHOEnix

    Beitrag von: morsix an 21. Okt. 2001, 12:32


    Hi,


    seit einem Jahr habe ich einen Palm IIIc. Irgendwie dachte ich immer, sowas brauchst Du nicht - genau wie ein Handy. Mein Handy hab ich auf einer Messe gewonnen, seither möchte ich es nicht mehr missen. Den Palm hab ich gekauft, weil man als Mitarbeiter meiner Firma jedes Jahr als Teil der Gehaltserhöhung sich irgendeine Hardware (oder mehrere) aussuchen darf, wenn man will - das ist gut für die Firma (Steuer) und gut für den Mitarbeiter (effektiv MEHR Gehaltserhöhung). Also, das war vor einem Jahr ein Palm - bei mir. Vom ersten Tag an wusste ich, NIEMALS mehr werde ich ohne den kleinen Freund das Haus verlassen und inzwischen weiss ich schon gar nicht mehr, was ich zu Hause lassen muß an Software, damit die 8MB nicht proppevoll sind. Genial finde ich, Klingeltöne, SMS, Betreiberlogos mit dem Palm auf das Handy zu beamen, mit NetMonitor meinen ungefähren Standort ala GPS zu ermitteln, von der Projekt Gutenberg CD den ein oder anderen guten Roman als Docfile auf dem Palm zu haben, Pocket C für die kleine Programmierung unterwegs, Avantgo natürlich - ich kaufe keine Zeitung mehr - dank Süddeutscher Onlineausgabe und Spiegel. Auch guck ich manchmal mit dem Palm, wie meine Freundin aussieht. Ich in der Arbeit, meine Liebste zu Hause vor dem PC und der WEB-Kamera. Damit das nicht so teuer ist (Online via Handy) gehe ich in der Arbeit mit dem Palm über den PC (mocha ppp) und IRDA Interface ins Internet So ein Palm ist einfach genial und wenn ich sehe, was für Brocken der Kollegen WinCE sind - wie lange die Akkus in den Teilen halten und wie verschwenderisch auch WinCE mit den Resourcen umgeht - na, da freu ich mich doch über meinen kleinen schlanken leichten Palm.
    Kurzum ... Ich LIEBE meinen Palm 3c
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Toem an 21. Okt. 2001, 22:53


    Na ja, wie man an meinem FORUM330 ja sehen kann bin ich jetzt zufriedener Besitzer eines Handera 330.


    Die Geschichte meiner elektronischen Verwaltung von Terminen und Adressen iat aber wesentlich länger.


    Alles angefangen hat es mit einer kleinen SHARP-Datenbank in der man gerade mal 50 Nummern mit Namen und noch ca. 50 Termine verwalten konnte.
    Den SHARP habe ich nach 1,5 Jahren in eine CASIO-Datenbank mit 256kb und PC-Anbindung getauscht. Das war schon eine tolle Sache seine Daten auf dem PC weiter nutzen zu können und vor allen Dingen auch sichern zu können.


    Die Adressen und die Termine wurden mehr und mehr. Irgendwann war es einfach nicht mehr möglich schnell einen freien Zeitraum für neue Termine zu finden, dafür war das Display einfach zu klein.


    Damals kam gerade der Palm Personal und Prof. raus. Ich habe mir dann den Palm Prof. angeschafft.
    Mit 1 MB RAM und der Möglichkeit auch andere Daten zu verarbeiten war das schon wieder ein großer Schritt nach vorne. Endlich hatte ich auch einen Organizer in dem man schnell und übersichtlich seine Termine verwalten konnte und auch genug Platz hatte um neben den Adressen auch zusätzlich Informationen zu den Kunden abzulegen. Auch kurze Merkzettel zu Arbeitsabläufen fanden Platz in dem kleinen Gerät.


    In seiner Gürteltasche war der Palm Prof. knapp 2 Jahre mein Begleiter um dann von einem Palm IIIxe abgelöst zu werden. Der Sprung von 1 MB auf 8 MB RAM waren schon toll. 1 MB reichte zwar, aber wenn man dann einmal im Jahr den Cebit-Plan laden wollte war es immer etwas eng im Speicher.


    Der Palm IIIxe hat dann auch meine Kollegen begeistert, die sich aber alle für die Palm Ver-Serie entschieden haben. Ich selber habe lieber ein Gerät mit der Möglichkeit Batterien einzusetzen. So bekommt man auch auf längeren Dienstreisen an jeder Ecke neuen Strom ohne an Ladekabel oder Netzteile zu denken.


    In diesem Jahr habe ich mir dann den Handera 330 angeschafft. Natürlich habe ich mir vorher auch die m5xx-Serie angeguckt. Aber da ich schon Zubehör zu meinem IIIxe hatte und auch schon CF-Speicherkarten in meiner Digitalkamera benutze bin ich bei meiner Suche immer wieder beim Handera 330 gelandet.


    Jetzt habe ich das Gerät schon ein paar Monate und bin sehr zufrieden damit. Das drückt sich nicht zuletzt auch in der Arbeit am FORUM330 aus.


    Wofür setze ich das Gerät ein:


    Adressen, Termine natürlich. Merkzettel ud Aufgaben auch privat wie geschäftlich.
    Ein paar Jahre lang hatte ich auch ein eigenes Gewerbe für Licht- und Tontechnik nebenbei und in der Zeit hatte ich auch ganze Preisdatenbanken von mehreren tausend Artikeln im Palm immer dabei um direkt auf Kundenfragen eingehen zu können.
    Auch Materiallisten für Aufträge wurden mit dem Palm verwaltet.
    Lagerinventuren habe ich auch direkt im Palm erfasst um sie dann im Büro auf dem PC weiterzuverarbeiten.


    Den Handera 330 nutze ich auch mittlerweile verstärkt zum lesen von AvantGo-Channels und von EBooks. Das Display ist dafür wie geschaffen, vorausgesetzt man hat einen DOC-Reader, der die hohe Auflösung unterstützt. Ich benutze dafür zur Zeit eine spezielle Version von CSpotRun.


    Wenn ich unterwegs bin bleibt das Notebook mittlerweile auch im Büro. Der Handera mit Falttastatur und mit dem CF-Modem ist einfach kleiner. In Besprechungen habe ich dann den Handera dabei und abends kann ich mit der Tastatur meine Protokolle überarbeiten und mit dem Modem und der Tastatur auch mal eben meine E-Mails lesen und schreiben. Eine große und schwere Notebooktasche ist dafür einfach nicht mehr nötig.


    Tschau,


    Toem
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Chris an 22. Okt. 2001, 16:28


    Bei uns fing alles damit an, das TimeSystems in unserer Firma zum absluten "must" für aufstrebende Jungmanager wurde. Sieht zwar edel aus, aber ein Adressregister und Notizen auf Papier - irgendwann war alles zu dick, oder es fehlte etwas.
    Dann gab es von TimeSystems einen einhängbaren Texas-Rechner der zwar super-cool aussah, aber nichts taugte. (Nur Großbuchstaben, schlechter Bildschrim, kein vernünftiger Link zum PC). Also weg damit und damals wirklich günstig ein aufklappbarer Texas ti128?, bei dem Lotus Organizer mitgeliefert wurde. Das war schon ziemlich gut
    Auf der CeBit 99 spielte ich dann stundenlang mit einem CE-Compaq, bis ich dann auf den Palm V stieß. Klein, flach, Super Design, und für mich als alten DOS-Fan: kein WIN !
    Das wars. Dann die Angebote im Internet. Wahnsinn.
    Mit Spielen, Quicksheet und vor allem FireViewer (die Pix von meine ßßßexy-Freundin ....), 2 MB waren bald nicht mehr genug, ich brauchte dringend einen Vorwand, um den Vx zu erwerben.
    Die Gelegenheit kam, als beim V vom vielen Spielen die Tasten abbrachen- oder besser einbrachen. Vx gekauft, Daten überspielt, V eingesandt und danach der Freundin vermacht (immer noch die ) Weiterer Vorteil: Ich habe jetzt je zuhause und im Büro eine Cradle und synchronisiere einmal mit Palm-Desktop und einmal mit Outlook.


    Jetzt hätt' ich natürlich gerne den M505. Aber: Der Vx läuft mit BackupBuddy, InstallBuddy, ProxyMail, GSMTool, Palmscape, Quicksheet, Tealdoc, FireViewer etc. etc. absolut stabil , der 505 hat das neue Horror-Cradle und die Bildschirmauflösung ist es auch noch nicht: Also sage ich: Never touch a running system.


    Chris
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: PHOEnix an 22. Okt. 2001, 18:17


    Schöne Geschichten, mehr davon



    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Guiuana an 03. Nov. 2001, 14:19


    Ich bin eigentlich kein Freund von großer Zettelei, deshalb hab ich von Anfang an versucht, meine Adressen, Notizen oder ähnliches irgendwie digital abzuspeichern.


    Am Anfang stand da eine Datenbank von MBO mit Sagenhaften 32 kb Speicher, mit einzeiligem Display! Diese hatte aber immerhin einen kleinen, gleichzubedienenden Bruder, mit dem Sie über ein Kabel kommunizieren konnte, aber leider keine PC-Anbindung bot. Ich besaß zu der Zeit einen AMD 286-SX-12 mit Schwarz-Weiß Monitor, war damals ultra-modern, das Teil. Leider ging die kleine Version irgendwann in der Gesäßtasche kaputt (Displaybruch ), die große müsste ich noch irgendwo haben, vielleicht scann ich das Ding mal ein.


    Danach hatte ich einen Organizer von Highscreen (Vobis hatte sowas kurze Zeit mal), den ich gebraucht gekauft hatte. Dieses Gerät war eigentlich nicht schlecht, es hatte immerhin 128 kb Speicher und bot ziemlich viele Anwendungen, unter anderem Übersetzer, Taschenrechener mit Währungsumrechner uvm. Ich weiß gar nicht mehr wo das Teil geblieben ist.........


    Danach hab ich überlegt, was ich jetzt mache......


    Irgendwie bin ich dann bei einem Palm gelandet, weil ich dafür ein Super-Angebot bekommen habe und auch genug Geld überhatte. (Auf WinCE hatte ich keine Lust, Windows hat mir auf dem PC schon den Rest gegeben, das nötige Kleingelf fehlte mit auch) So besorgte ich mir ein IBM Workpad 2GE (baugleich Palm III). Ein Bekannter bor mit dann nochmal einen Palm III an, den ich dann auch noch an einen Kumpel verkaufen konnte. Ich sprach aber mit Ihm ab, das ich den Palm behalten möchte.


    Den Palm III verkaufte ich ohne große Verluste, weil ich bei Vobis den Palm IIIe haben wollte (Vorteile: besseres Display, geileres Design). Den hab ich bis jetzt!


    Als Zubehör besitze ich: einen Ersatzstift für de Schreibtisch, zwei weitere Displayklappen in rot und blau, die faltbare Tastatur (nobles Teil) und zwei zum Palm passende Hadys für die Datenübertragung (Siemens S35i und ME45)


    Als Hauptsächliche Software setze ich die Original-Anwendungen ein, weil ich keine Lust auf große Konfigurier-Aktionen hab, um die Daten in Software-Paketen auf dem PC nutzen zu können. Einzig die Beschränkung der Zeichen im Notizblock is blöde. Den Launcher hab ich natürlich gegen den Launcher III ausgetauscht, der ist wesentlich besser.


    Außerdem nutze ich den Palm zum E-Mail-Abruf, Internet surfen (teilweise) und zum ICQ chatten (Die Tastatur geht nicht zusammen mit IrDA )


    Wer noch weitere Fragen hat, kann sich ja über ICQ melden!

    -PalmBoard
    +--Forum: Allgemein
    +---Thema: Was für einen PDA habt ihr? Eröffnet von Cray
    --------------------------------------------------------------------------------



    Beitrag von: NoVeK an 19. Okt. 2001, 15:47


    Nexave User PDAs


    Hallo alle zusammen, hier könnt ihr (wie damals ) über euch und eure PDAs erzählen.


    Ich möchte gern wissen was für einen PDA ihr besitzt, wofür ihr ihn braucht und was euch an ihm gefällt. Oder erzählt uns eure Kaufstory! Welches war denn euer erster PDA, wie gefallen euch PDAs?


    ---


    Ich hatte am Anfang den PALM m100 der wegen technischen Problemen und vielen Abstürtzungen wieder nach Mediamarkt zurück gefunden hatte. Nun wollte ich was besseres und hollte mir den Visor Deluxe der am Ende nicht mehr aus dem RESET rauskam, ausser wenn man einen HARD RESET durchgeführt hatte. Nun gab das Teil zurück und gab den PALM m105 die letzte Chance mich zu beindrucken. Das geschah dann auch, seltend stürtze das Gerät ab und der RESET lief Fehlerfrei ab.


    Ich interessiere mich für PDAs da sie mir unterwegs die Möglichkeit gaben die am Computer noch nicht gemachten Arbeiten zu machen. Wie gesagt mit den Handhelds ist man sehr MOBIL und das lohnt sich völlig. Mich beindruckte die möglichkeit Programme, Speile und sogar Multimedia PRC auf den Geräten zu installieren und machten mich zum gutgelaunten und immer pünktlichen, glücklichen PALM USER.




    Jetz erzählt mal von euch!
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: PHOEnix an 19. Okt. 2001, 19:53


    Schöne Story, NoVeK...


    dann erzähle ich meine auch, aber ein letztes Mal, ist langsam immer dasselbe :-p


    Ich habe mir Palms auf der CeBIT dieses Jahr angesehen (ich bin auf jeder CeBIT, da ich in Hannover wohne) und mir noch gleich am selben Tag einen m100 gekauft, ebenfalls bei MediaMarkt.
    Da es damals sehr wenige Palmforen im Web gab (nicht wirklich, aber ich war nicht fähig, welche zu finden), habe ich bei einem kostenlosen Forenanbieter selbst ein Forum für Palms eingerichtet und in meine Website eine Palmecke eingebaut.
    Mein Kumpel TJ war es damals eigentlich, der mich auf Palms aufmerksam gemacht hat, er wollte darauf den GameBoy emulieren ("He, wenn du GameBoy spielen willst, kauf dir nen GameBoy, was willst du mit diesem Computerding, das braucht keiner").
    Nächste Konsequenz: TJ hat meinen m100 und ich ersteigere einen IIIc bei ebay. Er kam zu spät, der Verkäufer hat es mit dem Paket nicht hinbekommen (is schon schwer...) und ich war ohne PDA (harte Zeiten *rofl*).
    Meinen IIIc hatte ich bis etwa Ende Juli/Anfang August. In den Ferien war ich im Urlaub, IIIc vollgepackt mit Anwendungen, bis er irgendwann abgestürzt ist, weil sich ein Programm quergestellt hatte.... ich habe ihn nur durch einen Hardreset wieder beleben können - und musste 1,5 von 2 Wochen mit einem leeren Palm leben, klasse.... Aber dies sei nur ein Exkurs
    Mein Palm m505 kam einige Tage später nach dem Urlaub aus Luxemburg (auch ersteigert). Ich war so leichtgläubig und habe die Überweisungsgebühr bezahlt. Ein kleiner Tipp: Tut sowas nie, sie war 60DM hoch (fiel aber auch nicht weiter ins Gewicht, mein Gerät hat inkl. Versand und diesen Gebühren nur 930DM gekostet - damals! Das war der Oberhammer! Die Leute meinten, der sei "vom LKW gefallen") Der Luxemburger meinte aber, er habe ein gutes Geschäft gemacht.


    Ihr fragt euch bestimmt, wie der sich 3 PDAs in so kurzer Zeit leisten kann (das Jahr ist auch noch nicht zu Ende *gg*)... nun ja, den m100 konnte ich fast zum Ladenpreis an TJ weitergeben (vielen Dank, das ist sehr nett von ihm, und freundschaftlich), der IIIc hatte 550DM gekostet, ich bin ihn für 555DM wieder losgeworden und so bleibt kosteneffektiv gesehen nur der äußerst günstige m505 am Ende übrig.


    Was mache ich mit meinem Palm?
    Ich habe in den letzten Wochen erst einmal meine alte Software erneuert (nur so nebenbei - der Palm lief so gut und daher war das auch nie notwendig, da irgendwas zu erneuern)
    Meine Standardapplikationen habe ich ersetzt, ich nutze ActionNames als Kalender, Todo Plus und Memo Plus. In der Schule (ich bin 18 und gehe noch zur Schule, 12. Klasse) schreibe ich alles Mögliche in meinen Palm, Tafelbilder etc, die ich hinterher nur noch als Worddokumente ausdrucken muss, das finde ich klasse. Intensiv nutze ich den Palm besonders als Terminplaner für Klausuren und alle sonstigen Termine.
    Ein paar Spiele habe ich auch drauf. Nachdem ich mir noch einen 2 MP3-Player gekauft habe, die auch MMC-Karten lesen (einer ging kaputt -> Pech , ich behielt die MMC-Karten und kaufte einen neuen), habe ich nun 5 16MB-MMC-Karten und eine 64er... naja, habe nach langem Ringen mit mir selbst nun die 64er im Palm (der MP3-Player hat damit Probs gemacht, hat die Titelsprünge immer am Ende des vorigen Titels gehabt)... Will heißen... Alles, was nicht irgendwie vollkommen Humbug ist, schmeiß ich gern mal drauf auf den Palm...
    Aber so als Spielzeug, wie es anfangs war, hab ich das Gerät nicht mehr. Es ist in meinen Alltag eingegangen, ich kümmere mich mehr um die Nexave-Site als an meinem Palm rumzuspielen. Bin froh, dass der geht


    Ach, zu Nexave: Meine Homepage hieß PHOEnix Home damals (http://www.thephoenix.de). Ich habe dann eine PHOEnix Palm Site gemacht, palm.thephoenix.de war die Adresse. Mit TJ habe ich mir einen besseren Webspace geleistet mit CGI und PHP und Co, nexave.de - Über den Namen haben wir nicht sooo lange diskutiert... alle Sachen, die wir aus unseren Vornamen oder Nicknames zusammengesetzt haben, klangen dämlich... Nexave ist eine Fahrradschaltung von Shimano (sucht mal in Suchmaschinen, ihr findet viele Fahrräder), u.a. meines Fahrrades... so kam ich auf den Namen. Letztendlich hat TJ den Server verlassen und seine eigene neue Domain geordert. So konnte ich von http://www.nexave.de/palmsite endlich auf http://www.nexave.de wechseln und hatte sogar eine Domain, die man sich merken konnte. Einige Tage später benannte ich meine Seite in "Nexave" um (was anderes war ja auch wenig sinnvoll). Die Seite hat, weil das Forum auch nicht so ansprang, viele Inhalte bekommen. Heute habe ich weitaus mehr Besucher, als ich damals erwartet habe. Ich habe noch großen Spaß an Nexave (hatte damals immer ein Thema für eine Website gesucht, nun habe ich eines) und arbeite gern und viel daran. Ich hoffe, wir bekommen noch mehr Leute, besonders im Forum, ich habe mir wirklich Mühe gegeben. Die deutschen PDA-User sind sehr nette und hilfsbereite Leute, mit anderen Palmseiten kann man gut kommunizieren und zusammenarbeiten. Seit Anfang an beobachten Katja von Icefee.de und kurze Zeit später Markus Spiering von pdassi.de meine Seite und melden sich noch heute Nach einem Ferienjob bei pdassi.de habe ich einen Job auch für meine Schulzeit angenommen. Ihr findet mich im Impressum bei pdassi.de, ich füge dem Downloadarchiv Programme zu.
    Die Palmwelt, die Kontakt und die Erfahrungen und die Leute - wenn sie nett sind - machen einen Riesenspaß, dann versuche ich immer dabeizusein und zu helfen. Leider habe ich auch hier meine schlechten Erfahrungen und Fehler gemacht, aber man lernt dazu und ein paar wenige Linker gibt es überall.
    So, dazu genug.


    Jetzt erwarte ich nach soviel Text und der meiner kompletten Palmgeschichte und der Geschichte von Nexave auch Kommentare von anderen.
    Los, Katja, pdatreff, DJJ, Jet, und die anderen, ran!!


    Mir fällt gerade noch etwas ein, die Aussprache des Wortes Nexave.
    Ich persönlich sage "Näksaaf", Betonung auf dem aa.
    Da ich das Wort aber nicht erfunden habe, kann ich auch nicht bestimmen, wie es ausgesprochen wird :(
    Am meisten höre ich "Näks-äif" (englisch), find ich auch noch OK...
    Es gab aber auch schon weitaus abenteuerlichere Aussprachen, die ich selber nicht mehr als Nexave herausgehört habe ("Hä, was, wovon redest du?")
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Djj an 21. Okt. 2001, 02:52


    Moin,


    meine Begeisterung für den Palm begann im Jahr 1997 mit dem USRobotics Pilot 5000, der in einer Computerclubsendung vorgestellt wurde. Ich hatte zu der Zeit schonmal über Organizer im allgemeinen nachgedacht, mich jedoch immer daran gestört, das eine "Miniaturtastatur" integriert ist. Ich arbeite gerne effektiv. Wenn schon Tastatur, dann auch 10-Finger System. Auf den damaligen Organizern hätte ich mich mit dem Adlersuchsystem also wieder in die Steinzeit zurückbegeben (ich weiss natürlich, dass es viele Personen gibt, die mit 1-6 Fingern fast genauso schnell sind, wie andere mit 10). Jedenfalls begeistertet mich an dem 5000er, dass er eine Texterkennung integriert hatte und in eine "Hemdtasche" passte. Alternative Geräte, mit einer wesentlich besseren Texterkennung (Apple Newton) kamen aufgrund des "unhandlichen" (bitte nicht steinigen) Formates für mich nicht in Frage. Zuerst begann ich das Gerät als reinen Terminkalender und Notizbuch zu nutzen. Später fand ich heraus, das sich Das Gerät auch als Knowledgebase für Kundenkontakte nutzen ließ. Das führte dazu, das ich sehr schnell an die Grenzen des sehr begrenzten Speichervolumens kam. Nach etlichen Monaten kam der erste Palm III (damals erstmals unter der Bezeichnung 3com) auf den Markt, der mit einem erweiterten Betriebssystem und einem erweiterten Speicher meine Bedürfnisse schnell befriedigte. Schnell erweiterte sich der Anwendungsmarkt um Datenbankanwendungen und erweiterte Synchronisierungsoptionen. Ich startete erste Versuche, Lotus Notes Knowledgebase Datenbanken als Wissensbasis für das Consulting auf den Palm zu bringen und erreichte so natürlich wieder schnell die Speichergrenzen. Als der IIIx auf den Markt kam sponsorte meine Firma meine Aktivitäten mit einem neuen Gerät. Inzwischen konnte ich einige meiner Kollegen von der Überlegenheit der verteilten Datenerfassung und zentralen Datenverwaltung überzeugen. Egal, ob Termine über Mail, bei einem Telefonat mit dem Kunden oder beim Gespräch direkt auf dem PDA erfasst wurden, sämtliche öffentliche Informationen lagen für den Erfasser und alle berechtigten Kollegen im Zugriff. Die Terminverwaltung wurde hierdurch absolut transparent und bei Bedarf global verteilbar.
    Für Vorbereitungen bei Kundengesprächen war die Erfassung von Informationen sehr mühsam (obwohl ich inzwischen "blind" Graffity schreibe). Die erste GoType Tastatur brachte da schnelle Abhilfe. Für Projektarbeiten und Terminkontrollen konnte ich die eingebauten Funktionen sehr gut nutzen. Sämtliche notwendigen Funktionen in der Hemdtasche... so hatte ich mir das von Anfang an vorgestellt... Diese Informationsflut brachte auch den Speicher des IIIx schnell an seine Grenzen, zumal ich mir angewöhnt hatte, die Stadtpläne, die für Kundenbesuche notwendig waren auch auf dem Palm zu hinterlegen. Ich brauchte mal wieder Abhilfe... so kam mir das neue Modell IIIc gerade recht. Ich hatte mich aus 2 Gründen für dieses Modell entschieden:
    1. Ich konnte meine GoType Tastatur weiterbenutzen.
    2. Die Farbunterstützung brachte meiner Terminverwaltung mit DateBK4 eine neue Übersichtsstufe...


    Der Umstieg auf den m505 wurde für mich eigentlich nur wegen der SD/MMC Erweiterungskarte notwendig.
    Richtig eingesetzt ergeben sich heute erstaunliche Fähigkeiten:
    1. Professionelle Terminplanung und Aufgabenverwaltung mit DateBK4
    2. Kundenverwaltung mit SuperNames
    3. Projektplanung mit progect
    4. Referenzhandbücher mit Adobe Acrobat
    5. Protokollierungen mit qed
    6. News mit avantgo
    7. Wörterbücher mit Dictionary
    8. Fahrplanauskunft mit Hafas
    9. Office Replikationen mit Doc2Go
    10. Passwortverwaltung mit Yaps
    11. Stadtpläne mit Fireviewer
    12. (mobiles) Backup der Daten auf die Erweiterungskarte


    naja, für die genannen Anwendungen gibt es natürlich auch Alternativapplikationen... Hier kann jeder seine eigenen Vorlieben ausleben. Mal sehen, was uns die Zukunft bringt.

    -PalmBoard
    +--Forum: Zubehör
    +---Thema: Metallcase von Palm Eröffnet von Cray
    --------------------------------------------------------------------------------



    Beitrag von: Cray an 28. April. 2002, 21:03


    Hallo!


    Mich würde mal interessieren, ob irgendwelche Probleme beim Metallcase von Palm bei der Benutzung auftreten. Auf der Seite von Palmshop.de habe ich zu dem Case folgende Bemerkung gelesen:


    Verarbeitung und Optik ist oK. Deckel läßt sich 360° öffnen sodaß man den eingesetzten Palm gut in der Hand bedienen kann.
    Oberfläche vom Gehäuse neigt schnell zu leichteren Beulen und Kratzern.
    Besonders ärgerlich bei meinem Case war, das es zu klein war und so ständig den Palm eingeschaltet hat. Dies führte bei meinem 505 zum Totalausfall des Akku incl. kompl. Datenverlust!!!
    Habe den Case bei meinem Händler (nicht Palmshop) zurückgegeben und wegen Lieferproblemen von Palm gutschreiben lassen.


    Hat jemand von Euch auch dieses Problem oder andere?
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Tammy an 30. April. 2002, 08:06


    Hi cray,


    ich habe für meinen Palm m505 Hard-Case gekauft, nicht original, soweit aber war das Teil ok. War aus dünnem Stahlblech mit Mosgummiauskleidung, und schwarz.


    Vor kurzem habe ich mir ein originales Hard-Case von Palm zugelegt, wie mir scheint aus eloxiertem Alu-Blech. Das Teil ist stabil und eigentlich nicht zu klein für den m505, also von selbst eingeschaltet hat sich mein Palm noch nie ( außer damals mit der Lederabdeckung )


    Das Case von Palm ist auch etwas größer als die "Kopie"
    das macht ca. 5 mm in Länge und Breite aus, und ca. 2-3 mm in der Dicke, sieht aber um Klassen edler aus als die "Kopie".


    Den Deckel kann man um 360° schwenken, und kann somit auch gut mit dem Palm arbeiten, aber aus diesem Grund ist das Case auch etwas dicker damit man Platz für das Scharnier hat.


    Der Eindruck den das Case bietet ist in der Tat das ich es keinen rauhen Einsatzbedingungen aus setzen möchte, nicht in Bezug auf etwaige Dellen, stabil scheint das Ding schon zu sein, also bei mir stand schon allerhand auf dem Case drauf, aber ich denke das mit den Kratzern könnte ein Problem werden. Bisher hatte ich das neue Case nur dabei wenn ich nicht in der Fertigung ( Metallverarbeitung ) tätig war.
    Also bei diversen Meetings und Kundenbesuchen, in spänefreien Klamotten und da gabs bisher noch keine Kratzer ( 4 Monate ). Aber im Werkstattbetrieb könnte das schon passieren.


    Ich hoffe ich konnt Dir ein paar Tips geben.


    Gruß Tammy
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Cray an 01. Mai. 2002, 18:55


    Hab mir das PalmCase gekauft und muss sagen, ich bin sehr zufrieden.
    Das Ding ist zwar ein wenig größer als das "nachgemachte" schwarze Case, man kann die Abdeckung aber wie gesagt um 360° drehen und im Case selber noch Visitenkarten etc. unterbringen.
    Die Verarbeitung ist sehr gut und der mitgelieferte Stift ist viel besser in der Handhabung als der Standardstift.


    Weiß jemand ob man diesen Stift auch irgendwo einzeln nachkaufen kann?


    Ich kann jedem empfehlen, der sich ein Case zulegen möchte, sich das PalmCase zu kaufen. Das einzige was nicht so toll ist, ist der Preis von ca. 48 €.

    -PalmBoard
    +--Forum: Zubehör
    +---Thema: Mobil ins Internet mit dem PDA Eröffnet von PHOEnix
    --------------------------------------------------------------------------------



    Beitrag von: Moritz an 30. April. 2002, 11:46


    hallo,
    ich bin gerade auf der Suche nach einem geeigneten Browser fürs Internet. Ich hab mich mal umgeschaut und glaube, dass WebToGo ganz gute Services anbietet. Die bieten ein komplettes Packet aus Browser mit eigenem Portal sowie E-Mail und SMS Applikation. Ich möchte v.a. auch mobil das Internet nutzen. Mit Avantgo beispielsweise kann man ja nur syncen, nicht aber im Internet surven. Hat jemand schon Erfahrungen mit WebToGo gemacht oder kennt einen besseren Browser (der auch kostenlos ist).
    Moritz
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Hardy an 30. April. 2002, 16:43


    Avantgo kann auch als Browser genutzt werden, er kann auch Tabellen darstellen, was Eudora nicht kann. Eudora ist kostenlos aber gross.
    Gruss,
    Hardy.
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: PHOEnix an 30. April. 2002, 18:31


    Stimmt, mit AvantGo kann man auch gut im Web surfen.


    Aber ich empfehle, trotzdem alles mal auszuprobieren.
    Auch der Palmwebbrowser (verspätet sich wohl) und der Blazer von handspring.de ist einen Blick wert. Ich würde alles mal testen.
    Ein review-testbericht von blazer und palms webbrowser findest du auch hier auf nexave, die kosten aber beide geld.


    Eudora, wie Hardy sagt, ist kostenlos, hat aber in der Suite noch ein Email-programm dabei



    --------------------------------------------------------------------------------

    -PalmBoard
    +--Forum: Software
    +---Thema: eBooks erstellen Eröffnet von Djj
    --------------------------------------------------------------------------------



    Beitrag von: Borak an 01. Mai. 2002, 20:08


    Hallo, wer kann mir weiterhelfen?


    Ich würde gerne einige eBooks erstellen, auf die ich auch die vollen Nutzungsrechte habe (nicht nur zum eigenbedarf).
    Gibt es etwas sinnvolles das günstig oder sogar Freeware ist?


    Was sagt ihr zu dem Palm Drop Book? Ich bekomme die Lizensvereinbarungen nicht genau übersetzt.


    Ich danke Euch für alle Tipps und Hinweise!

    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Djj an 01. Mai. 2002, 21:06


    Moin Borak,


    das hängt stark davon ab, wie die Texte aussehen sollen (mit Links, Bildern oder reiner Text).


    für jede Anforderung gibt es mögliche Lösungen... ich kann nur die vorstellen, mit denen ich bereits gearbeitet habe...


    Textfiles ohne Formatierung und Grafiken:
    < Zdoc >
    als Editor (Freeware) erzeugt ein Format, das die meisten anderen Reader auf dem Palm anzeigen können...


    Die Erstellung dieser Dokumente kann auch auf dem Desktop geschehen... z.B. mit dem < Docreader für Windows > ... (Freeware) es gibt auch entsprechende Programme für Linux ... auch Freeware


    Textfiles mit Formatierungen, Links und Grafiken:
    < Plucker >
    (Freeware) erzeugt aus einer lokalen oder im Internet befindlichen Webseite eine Datei, die sich auf dem Palm darstellen lässt... Das Anzeigeprogramm Plucker ist auch Freeware
    Hierbei musst Du die Seiten erst lokal als Webseiten erstellen ... mit beliebiger Linktiefe ... und dann konvertieren ... dadurch bist Du auch nicht vom Betriebssystem abhängig ...


    Ich habe auch schon Erfahrungen mit der Kombination Tealdoc / Tealpaint gemacht ... das ist allerdings Shareware...


    Dann gibt es natürlich noch die Möglichkeit PDFs zu erstellen (Adobe acrobat writer) und diese Dokumente dann in das Palmformat zu konvertieren ... aber diese Software (Acrobat writer) ist auch nicht kostenlos )))


    Auch die Erstellung von E-Books mit MS-Word oder Staroffice ist möglich... die lassen sich dann mit Programmen wie Documents2Go, Wordsmith oder Ähnlichen in ein Palmformat konvertieren ... aber diese Programme sind auch nicht kostenfrei


    na, vielleicht hilft es Dir weiter ... diese Angaben bilden natürlich nur ein ganz kleines Spektrum der Möglichkeiten E-books auf dem Palm zu erzeugen... Schau doch auch mal auf < http://www.pdatreff.de > nach, dort gibt es einen Link der sich mit dem Lesen von e-books mit dem Palmreader beschäftigt ... auch eine lohnenswerte Variante ...


    ein gutes Beispiel eines e-books mit dem Palmreader findest Du dann auch im < pda Magazin beam >


    Da sich bisher immer noch kein "Standard" für e-books auf dem Palm eindeutig durchgesetzt hat, fällt die Entscheidung wirklich schwer! Ich habe einen Weg für mich gefunden ... Ich vermute, es werden noch einige Antworten auf Deine Anfrage kommen, so dass Du genug Auswahlmöglichkeiten erhälst... ;)

    -PalmBoard
    +--Forum: Software
    +---Thema: Stiftfunktion Eröffnet von Micha170682
    --------------------------------------------------------------------------------



    Beitrag von: ewaschk an 30. April. 2002, 21:56


    Wenn ich auf meinem Palm515 unter Eintellungen/Tasten/Stift
    eine der verfügbaren Funktionen wie z.B. "Tastatur" auswähle,
    funktionieren diese nicht. Woran kann das liegen?


    Gruß ewaschk
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Micha170682 an 01. Mai. 2002, 10:38


    Hallo!


    Hast du die Software deiner Tastatur installiert?
    Also du musst ja den Treiber noch zusätzlich installieren, sonst geht es nicht! So war es bei dem Palm m100, den ich hatte! Habe jetzt einen m515 mit Tastatur seit gestern, habs aber noch nicht ausprobiert ;(


    Bis dann Micha

    -PalmBoard
    +--Forum: Software
    +---Thema: Due Yesterday Desktop Eröffnet von wakemaster
    --------------------------------------------------------------------------------



    Beitrag von: wakemaster an 30. April. 2002, 15:22


    Da ich Schüler bin, und mein Hausaufgabenheft mal wieder voll war, habe ich mich entschlossen meinen Palm als Hausaufgaben-Verwalter zu benutzten!


    Dabei bin ich eben auf Due Yesterday gestoßen. Das Palm Programm alleine ist ja schon sehr gut, aber wenn der Desktop dazu funktionieren würde, wäre es perfekt!


    Meine Frage: Warum bekomme ich bei jedem Start die Meldung, dass mein Hotsyncordner gesucht wird? Wenn ich dann meinen Hotsyncordner angebe, schreibt das Programm, dass es die datei users.dat nicht lesen konnte! Diese ist auch garnicht vorhanden!


    Also bitte helft mir!
    Wie schon gesagt, das Palm Programm kann ich nur empfehlen!

    -PalmBoard
    +--Forum: Software
    +---Thema: alarm M505 Eröffnet von manuel
    --------------------------------------------------------------------------------



    Beitrag von: manuel an 30. April. 2002, 07:16


    hallo,
    statt eines alarms erscheinen nur vertikale streifen auf dem display. es ist gleichgültig welches prog. den alarm auslöst. wenn ich den palm dann irgendwann einschalte wird der alarm ausgelöst. fehler tritt auch ohne hackmaster-progs. auf.


    gruß
    manuel

    -PalmBoard
    +--Forum: Software
    +---Thema: Nachrichten aus Webseiten auf PDA Eröffnet von neophyte
    --------------------------------------------------------------------------------



    Beitrag von: neophyte an 29. April. 2002, 14:05


    Hi Leute,


    ich hab zwar keinen Palm, aber für meinen Zaurus eine Software gefunden, die man auch für den Palm benutzen kann.
    (Scheint sogar eigens für Palm geschrieben zu sein.)
    Es handelt sich dabei um den Sitescooper, den ich hier noch nicht erwähnt sah: < sitescooper.org >.
    Sitescooper an sich besteht aus mehreren Perl-Scripten und Config-Dateien. Es gibt schon eine recht große Auswahl an Seitenbeschreibungen darin, mittels derer man z.B. aktuelle Nachrichten vom Spiegel, aus der Zeit, Heise etc. zusammenstellen lassen kann. Es ist aber auch nicht allzuschwer eine Seitenbeschreibung selber zu erstellen, so daß man News aus beliebigen Seiten zusammenstellen lassen kann.
    Standardeinstellung des Tools ist es, die gesammelten Informationen im Palmdoc-Format auszuspucken, was es bei mir natürlich nicht tut, da mir die Palmsoftware fehlt.
    Ich stelle es daher so ein, daß es mir die Informationen als HTML zur Verfügung stellt.
    Damit Sitescooper läuft, braucht man ein relativ aktuelles Perl auf dem Rechner. Wer eh schon Perl laufen hat, sollte sich sitescooper mal anschauen. Wer mit dem Gedanken spielt, mit Perl zu spielen, bekommt einen weiteren Grund Perl zu installieren.

    -PalmBoard
    +--Forum: Software
    +---Thema: MokeyLogo Alternative Eröffnet von Cray
    --------------------------------------------------------------------------------



    Beitrag von: Cray an 28. April. 2002, 20:39


    Hallo!


    Kennt jemand eine Alternative zu MonkeyLogo? Das funktioniert mit meinem Nokia 8310 nämlich irgendwie nicht.


    Danke schon mal.

    -PalmBoard
    +--Forum: Allgemein
    +---Thema: gprs-verbindung Eröffnet von kdle
    --------------------------------------------------------------------------------



    Beitrag von: kdle an 30. April. 2002, 19:55


    hallo,
    welcher browser und welches email-programm ist denn zu empfehlen? ich habe momentan die anwendungen von WebToGo installiert, habe dabei aber immer probleme mit der gprs-verbindung. wenn ich über einstellungen-netzwerk-verbinden meine standard-gprs-verbindung herstelle (von MobileHighSpeed), habe ich zwar ruck-zuck eine verbindung, starte ich aber dann den browser von WebToGo bzw. das email-programm, dann krieg' ich eine fehlermeldung ("falsche einstellungen bla bla") und muss danach mit dem WebToGo-Assistenten die einstellungen korrigieren. danach komm' ich dann zwar online, sobald ich aber die verbindung kappe und später mit der WebToGo-einstellung nochmals online gehen will, krieg' ich die fehlermeldung "modem nicht gefunden bla bla". dann beginnt das spiel von vorne: ich nehme meine standard-einstellung und geh' mit der online, starte den browser... siehe oben! das ist mir natürlich auf die dauer zu umständlich. weiss jemand rat? wäre dankbar...


    kdle

    PalmBoard
    +--Forum: Allgemein
    +---Thema: software deinstallieren


    --------------------------------------------------------------------------------



    Beitrag von: kdle an 29. April. 2002, 20:46


    hi all,
    bin seit kurzem stolze besitzerin eines m515 und komme auch ganz gut damit zurecht. habe schon alle möglichen anwendungen installiert, wollte jetzt einiges wieder entfernen und jetzt steh' ich auf dem schlauch: ich hab' nix gefunden, wie ich anwendungen vom palm wieder runterschmeissen, sprich: deinstallieren kann! braucht man da ein extra tool dazu? mit dem auf der palm-cd mitgelieferten installationstool geht's zumindest nicht... wäre dankbar, wenn mir jemand helfen könnte.
    thanx und ciao
    kdle
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: PHOEnix an 29. April. 2002, 21:19


    Hi


    Antwort gibt es hier


    < http://www.nexave.de/knowhow....ewfaq=0 >



    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: pitix an 29. April. 2002, 23:28


    Wie gründlich werden eigentlich die Programme gelöscht ? bleibt da viel rest-datenschrott aufm Palm zurück ? weil ich hab häufig nur testweise programme drauf und ich glaub dass mein Palm dadurch viel unnötigen Speicher belegt hat


    Vielleicht sollte ich mal wieder nach alter Windows-Manier neuinstallieren


    cu pitix
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Schlaumeier an 30. April. 2002, 08:45


    Beim Löschen der Programme über das Menü im PalmOS werden das Programm selbst und die zugehörigen Daten vom PDA entfernt. Leider werden in der Regel die Einträge in den saved preferences und den unsaved preferences nicht mitgelöscht. Das hat auch seinen Grund
    Über diese Einträge können Registrierungseinträge abgelegt werden. Diese Einträge verhindern u.a., dass nach Ablauf der Testphase eines Sharewareprogramms das Programm nur neuinstalliert werden muss, um die Testphase erneut nutzen zu können...
    ein Schelm, wer jetzt auf dumme Ideen kommt.


    euer Schlaumi
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: kdle an 30. April. 2002, 08:50


    super! danke für den link
    kdle
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Schlaumeier an 30. April. 2002, 08:53


    Ich habe gerade überlegt... ein Nachtrag ist hier mehr als sinnvoll...


    Bitte löscht die beiden oben genannten Dateien NICHT!!!
    In den genannten Dateien werden auch Registrierungsinformationen aller anderen Programme gespeichert. Wenn die gelöscht werden, müsst ihr jede Registrierung neu eingeben!


    Da beim Löschen von Programmen über das PamOS Menü auch die dazugehörigen Daten gelöscht werden müsst ihr beim Löschen von Programmen, die sich ihre Daten mit andern Programmen teilen (z.B. Document Reader), anders vorgehen. In diesem Fall muss das gewünschte Programm mit einem Zusatzprogramm (wie z.B. Filez) gelöscht werden. Dabei werden die zugehörigen Daten nicht entfernt... Die E-books können also auch weiterhin von andern Programmen genutzt werden.


    hoffentlich kam die Warnung noch schell genug...
    euer Schlaumi
    --------------------------------------------------------------------------------

    -PalmBoard
    +--Forum: Allgemein
    +---Thema: Programmierfrage: Was ist möglich?
    --------------------------------------------------------------------------------



    Beitrag von: sharka an 28. April. 2002, 20:47


    hey liebe palm-forscher,
    ich suche eine Lösung für folgendes Projekt :
    ich würde gerne einen palm via einem sender/empfänger system von aussen steuern (ir, seriel)
    so dass er zb. die signale 1-50 erhält und den entsprechenden Text/Bild/Video oder Mp3 File abspielt (mit palm m515 o. Sony Clie, der neue, o...?)
    (war das überhaupt verständlich?)
    Ist sowas überhaupt möglich?
    Kann man so ein Programm schreiben,welches die Signale umsetzt und meine entsprechenden Daten aufruft?
    Wenn ja wie? Wer kann mir da helfen?
    Bin Kunststudentin, kenn mich mit Palmprogrammierung nicht aus, hab eine Idee für eine interaktive Arbeit im Kopf, die ich sehr gerne realisieren möchte.
    freu mich über jeden guten Tipp!
    danke
    agnes
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Hardy330 an 30. April. 2002, 22:33


    Hallo Agnes!
    seriell: ohne Probleme, kann fast kede Programmiersprache und ist technisch einfacher zu bewerkstelligen.
    IR: schwieriger, da entweder IRDA-Standard beachtet werden muss oder Sprache die Raw-IR beherrscht.
    Bilder und Text sind mit jeder Programmiersprache machbar. Video ist schwierig, da dazu ein anderes Programm (z.B. TealMovie) angesteuert werden muss.
    Zu MP3 kann ich nichts sagen, Melodien lassen sich aber "komponieren", sind nur bei den Standard-Palms in nicht akzeptabler Qualität.
    Weitere Informationen und Links zu Programmiersprachen und Kontakt zu Programmierern findest du z.B. bei < Pdatreff >


    Gruss,
    Hardy.
    --------------------------------------------------------------------------------

    -PalmBoard
    +--Forum: Allgemein
    +---Thema: Palm M515 Dunkler Fleck auf Display Eröffnet von Micha170682@m515
    --------------------------------------------------------------------------------



    Beitrag von: linuxuser an 30. April. 2002, 11:20


    hallo, ist es normal dass auf dem Display am oberen Rand ein leichter dunkler Fleck zu sehen ist


    mfg Thomas
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Micha170682@m515 an 01. Mai. 2002, 10:42


    Also ich denke mal normalerweise nicht!
    Ich habe keinen, vielleicht solltest du mal die Beleuchtung verändern, wenn sie an dem Fleck nix verändert, würde ich es reklamieren!


    Bis dann Micha!

    Beitrag von: Mouldmaster an 20. März. 2002, 12:09


    Ich möchte, obwohl der Thread schon länger verlassen liegt, meine "Technik-Karriere" darstellen.


    1997 fuhr ich als Nebenjob Taxi. Da die Fahrten via Autotelefon delegiert wurden (komischerweise nicht per Funk), habe ich mir ein Handy zugelegt, was damals sehr ungewöhnlich war. ("Laß sie schwätzen!") Auf einmal hatte alle auch so'n Ding!
    Komisch, komisch....


    Dann leistete ich mir einen Psion Serie5, da ich mir das ohne Tastatur nicht vorstellen konnte. Der war aber recht schwer (Welch Kommentare..... "Du Technikfreak!" "Angeber!"....)
    Na und? Ich hatte meine Seminararbeiten unterwegs immer dabei und konnte sie bearbeiten (Ein Professor kaufte sich auch so ein Teil)
    Allerdings war der Psion dann doch etwas schwer (der Sommer kam und mit ihm verschwand die Jacke mit der Innentasche). Und so verkaufte ich ihn.


    Lange Zeit kam ich ohne elektronisches Helferlein aus, schlich aber immer um die Palms herum. Handspring kam... und damit dann schließlich auch die M10x-Serie. Und als der Preis vom M100 auf 299,-DM fiel war einer mir!!!
    Er reichte auch immer mit seinen 2MB. Allerdings liebäugele ich immer ganz gerne mit dem technischen Neureungen. Und so ersteigerte ich mit Glück günstig einen M500.


    Ich nehme den Pda (fast) immer mit. Denn was nutzt mir ein Palm zu Hause?? Ich lese meine News per AvantGo und meine Mails im Bus und S-Bahn. Der PalmReader ermöglicht mir auch ganze Bücher zu lesen. Dass jemand komisch geguckt hat, ist mir noch nicht aufgefallen. Die heftigsten Kommentare kamen von meiner Freundin. ("Brauchst Du das neue Ding?" - und Recht hat sie! Ich hätte auch den M100 weiter nutzen können) Da sie aber nun mitbkommt, wie ich meine Schwedisch-Vokabeln auf dem palm lerne, fragt sie langsam nach.... (Ich werde ihr noch den M100 aufschwätzen....)


    Ach ja besten Beispiel im Schwedisch-Kurs der VHS:
    Ich krame meinen M500 raus und notiere Terminänderungen, las ein FReund meinte: "Es werden aber keine Daten ausgetauscht!!" Und siehe da! Ein weiterer Palm-User notierte sie sich ebnefalls...
    Sven (der Kommentargebende) nutzt übrigens auch einen M500 (allerdings glecih mal mit 64MB-SD-card...)


    Mein Fazit:
    Nutzt das Ding! Sonst war es nämlich sauteuer.....
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: ruebi an 22. März. 2002, 06:33


    dazu fällt mir der titel eines netten buches ein:


    "Who cares about what other people think" (Richard Feynman)


    allerdings wenn man sich einen palm nur deshalb kauft, damit die mitschüler neidisch werden, dann kümmert einen sowas schon! Also wenn man einen 800euro PocketPC sein eigen nennt und die einzige anwendung darauf ist der stundenplan, dann hat man natürlich probleme mit der rechtfertigung !


    und fragt mich nicht wie viele von diesen schülern es gibt! in meiner eigenen statistik (an der schule die ich als vergleich zur verfügung habe) würde ich sagen es sind ca. 5 von 7.


    ... und dann gibt es noch die schüler mit vernünftigen Anwendungen.



    ich glaube diese frage stellt sich nicht mehr, sobald ihr erwachsen seid und genügend selbstbewußtsein habt. Wenn Ihr dann euren eigenen lebensunterhalt von euren eigenen einkünften bestreiten müsst, dann überlegt ihr zweimal, ob ihr 500 euro (nach abzug von miete, nahrungsmitteln, versicherungen, auto - etwa zwei monatsgehälter! ) ausgebt oder nicht! wenn ihr euch dann dazu entschlossen habt, dann ist es egal was andere sagen!


    Ist doch wohl klar, wohin die entwicklung geht:
    steinplatte - papyrus - papier - schreibmaschine - desktop computer - computer die nur noch aus einen touchscreen bestehen) - pda ähnliche computer im miniformat mit sehr hoher rechnenleistung
    (diese liste erhebt keinen anspruch auf vollständigkeit)


    MfG
    ruebi


    PS:
    dies soll keine verallgemeinerung sein, außer dass man sich da als erwachsener keine gedanken mehr drum macht (auch da mag es ausnahmen geben - und die wenigsten sind mit 18 erwachsen)!
    so und nun bitte nicht alle mich schlagen - zumindest nicht gleichzeitig !
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Paelmchen an 22. März. 2002, 13:22


    Hi,


    seit ca. 2 Jahren habe ich diverse PALMs im Einsatz und bin mitlerweile beim m515 angelangt. Ich kann feststellen, daß sich einiges in meiner Arbeitsweise geändert hat - halr organisierter.


    Nutzen tu ich den Palm im privaten, wie beruflichen Bereich und kann mir ein Leben ohne das Teil nicht mehr wirklich vorstellen!


    In der Öffentlichkeit ist das Arbeiten mit dem Palm absolut kein Problem. Ich denke das ist Sache des Auftretens (wie oben schon erwähntes Selbstvertrauen). Man sollte auf jeden Fall so tun als ob sich das was man da tut völlig selbstverständlich ist ohne größeres Aussehen zu erregen. Auch wenn sich einige plötzlich umdrehen und glotzen. Ignorieren hilft hier unheimlich.


    Generell kann ich obige Aussagen nur bestätigen: Ich kriege mehr Interesse und positive Aussagen, als Negativmeldungen wie "Proll"... (solche habe ich eigentlich noch nie bekommen!


    Selbst meine Jugendlichen, die ich im Triathlon trainiere (Alter zwischen 7 und 18 Jahren -> Also auch Schüler!!! sind begeistert von den Möglichkeiten mit dem Palm. Erst recht wenn wir zum Beispiel einen Test schwimmen und ich ihnen sagen kann wie konstant sie zum Beispiel die 1500m geschwommen sind. Zu mal ich das dann auch noch graphisch aufbauen kann.


    Im Büro nutze ich das Teil in Zusammenarbeit mit derr Tastatur und kann auch hier meine Begeisterung nicht in Grenzen halten. Nie war ein Protokoll so schnell erstellt und verteilt wie heute. Bei den Kollegen ist ähnliches Fieber ausgebrochen und es befinden sich schon drei weiter Palms in inniger Gemeinschaft. Und das Interesse steigt...


    Bye
    Mirko
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: CorradoSTAR-850 an 15. April. 2002, 02:00


    Moin moin ,
    als erstes möchte ich mal die initiierung des Themas loben. Ein wirklich gutes Thema.


    Bei mir verhällt es sich eigentlich ganz ähnlich wie bei den meisten mit nur wenigen Ausnahmen. Wo wohnt ihr alle, das ihr laufend Leute mit Palm oder anderen PDAs trefft? Ich seh ganz selten welche und wenn dann sind das irgendwelche Manager oder It-Branchen Mitarbeiter die was eintragen, kommt aber selten vor.


    Als ich meinen Palm damals gekauft hatte habe ich die Möglichkeiten gänzlich unterschätzt. Nen Bekannter hatte den Vorgänger vom Palm III (Weiß net genau welcher das war Palm 1000 oder sowas?) und als ich damit auf einer Party mal son bisschen rumgeschrieben hatte war ich total begeistert, bin gleich zu Media Markt und habe mir einen geholt (zuviel Geld wohl*g*).
    Die Reaktionen darauf den Palm in der Öffentlichkeit zu benutzen sind die gleichen wie hier öfter erwähnt: "Was fürn Proll", "wozu brauch ich das" und "Was ist das denn, darf ich da auch mal was reinschreiben?"
    Als ich noch auf dem Wirtschaftsgymnasium war hörte ich größtenteils die erste Variante, das lag aber bestimmt daran, das auf der Schule nur die arrogantesten Leute verkehrten, die sich damals immer das neueste Handy für über 1000DM kaufen mussten und Papas C-Klasse fuhren. Da die meisten den Palm wohl als zu kompliziert ansahen wurde man eben als Prolet abgestempelt. Lehrer reagierten aber eher positiv, allerdings finde ich lässt sich der Palm bedingt einsetzen, bei Mathe oder Fächern mit vielen sonderzeichen ließ ich ihn gleich in der Tasche.
    Auf der Akademie wo ich jetzt bin sind die Leute schon aufgeschlossener aber die meisten sind nur noch am nerven, weil sie auch Simcity spielen wollen oder so. Und kaufen wollen die sich das dann doch net weil die meinen, das bräcuhte man ja nicht.
    Mittlerweile würde ich sagen komme ich ohne Palm aber nicht mehr aus. Er war mal, weil ich mich dummerweise draufgesetzt hatte als ich ihn in der hinteren Hosentasche hatte (nicht ganz nüchter) paar Wochen in Reperatur, da lief garnichts mehr. Ich verpasste jede Menge Termine und anrufen konnte ich eh niemanden, da ich mir eigentlich nur drei oder vier nummern auswendig kenne.
    U-Bahn hatte ich lange gezögert, da ich angst hatte er würde mir geklaut, was in Hamburg doch recht berechtigt ist finde ich. Aber morgens auf dem Weg zur Akademie fahren fast nur Geschäftsleute mit der Bahn, und da reihcts dann schon mal für ein kleines spielchen.
    Privat unter Freunden trifft man fast ausschließlich auf Aussagen der zweiten (komischerweise eher Frauen) und dritten Art. Ein Freund hat dann gleich seinen Vater beauftragt auch einen zu kaufen, der liegt nun aber nur rum, und er benutzt ihn wirklich nie, das kann ich nicht nachvollziehen.
    Na ja und seit einer Woche habe ich dann auch beschlossen den Palm noch weiter zu nutzen und damit auch online zu gehen, aber dazu werdet ihr bestimmt noch jede Menge Fragen von mir hören, da ich mich zwar als nicht dumm bezeichnen würde und technisch einigermaßen versiert halte aber bei so manchem Beitrag den ich hier lese mir doch die Kinnlade runterfällt und ich denke: Solche Leute treff ich nie, was die alles machen und können mit ihrem Palm...Respekt, da scheinen E-mails von unterwegs total selbstverständlich.
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Micha170682@m515 an 01. Mai. 2002, 10:48


    Hallo!


    Ich denke auch, dass man den kleinen süßen mit Stolz auspacken sollte.
    Ich habe ihn auch überall mit!
    Angefangen habe ich mit einem m100 mit Tastatur. Ich habe damit die Mitschriften in der Schule geführt (Interesse der Lehrer war echt groß), meine Termine, Hausaufgaben und Klausuren verwaltet! Einfach alles und ich denke auch, dass man stolz sein kann.
    Habe mir jetzt einen m515 mit Tastatur zugelegt und mein Kleiner süßes ist zwar noch Menschenscheu aber das kommt auch noch


    Bis dann Micha!
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: wakemaster an 01. Mai. 2002, 17:25


    Für einen Palm muss man sich nicht schämen!


    Ich habe festgestellt, dass mein Palm m505 mit dem ich meine Hausaufgaben usw. verwalte eine große Begeisterung unter meinen Mitschülern ausgelöst hat!


    Es ist zwar etwas komisch, aber wenn ich meinen Palm raushole, dann stehe ich plötzlich im Mittelpunkt.


    Aber ich glaube, dass das auch vorbeigeht und sich meine Mitschüler daran gewöhnen.

    Beitrag von: Jogie an 18. Jan. 2002, 22:52


    Hy,
    Also, ich denke, in einigen Jahren ist es ganz normal - wie ein Handy oder Armbanduhr. Ich vermute, das es ähnlich wie bei Ted William´s "Otherworld" aussehen könnte. Denn als ich zur Schule ging, waren einfache Taschenrechner reiner Luxus. Später dann waren sie in einigen Fächern erlaubt, in anderen nicht. Heute ist es wohl ähnlich mit den Palms in den Schulen, wenn ich Eure Postings so lese. Übrigens verhält es sich in der Berufswelt genauso, es gibt Firmen die sogar die Dinger verbieten am Firmendesktop abzugleichen. Andere spendieren sie zwingend als Arbeitswerkzeug.


    Für mich ist es seit mehr als 10 Jahren normal, sowas mit mir rumzutragen. Damals wars eine Casio Datenbank. Heute kauf ich mit dem Palm ein, erledige Büroarbeit und habe mit ihm auch den alten 486er mit Windows 3.11 abgelöst. Der Palmtop leistet eigentlich nun das, was mir seit Anbeginn der C64-Ährea fehlte: er ist da, wo ich bin.


    O.K., auch gibt es Situationen, wo ich ihn in der Tasche oder zu Hause lasse , aber für mich ist er eben prinzipiell ein Teilhaber im öffentlichen Leben. Ich nutze auch die Gunst dieser Stunden, um über gleichgesinnte z.B beim Stammtisch neue Kontakte zu finden.


    *Alle* Neuerungen finden unterschiedliche Akzeptanz. Und die Welt ist schließlich keine Scheibe geblieben, oder?


    Wenn mich jemand als PalmFreak abstempelt, ist das seine Schwäche, nicht meine. Warum soll man sein Gedächnis nicht outsourcen? Hauptsache, man verliert das Denken nicht. Und die Post abzuholen von wo ich will oder gemütlich vom Sofa aus zu posten hat doch was?
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Guest an 20. Jan. 2002, 15:41


    Hi,


    also ich habe das kleine Wunderwerk auch in der Arbeit dabei, allerdings trage ich meinen Laptop auch immer rum
    Ich hab mir vor 5 Monaten einen Laptop gekauft, da ich mir dachte so ein PDA ist einfach nix ganzes. Da will ich dann schon einen Laptop, da kann ich dann alles machen. Aber mit dem Laptop ist das hald so ne Sache, mir ist es einfach zu blöd im Zug meinen Laptop auszupacken. Das Ding ist einfach zu groß, außerdem lässt es sich nicht so toll arbeiten, da man auf den engen Sitzen kein Platz für die Arme hat wenn man auf der Tastatur was tippen will. Zudem kann dir jeder in den Bildschirm schauen und manche Dinge sind ja nicht für die ganze Welt bestimmt. Deshalb hab ich mir jetzt nen Palm zugelegt, er ist ein idealer Begleiter wenn es um "kleine Dinge" geht. Mal kurz ne Notiz machen oder ne Adresse einspeichern. Ich will ja wegen 2 Zeilen Text ned mein Notebook auspacken, booten und wieder runterfahren und einpacken. Das dauert ja zu lange. Außerdem kann ich mit dem Palm auch im stehen gut Arbeiten, probier das mal mit nem Laptop


    Naja und wegen dem Anschauen
    Ich finde den PDA auch ned so auffällig wie ein Laptop. Da ich in einem IT Beruf bin und bei meinen Freunden sowieso als Computer-Verrückter gelte war der PDA nur ein weiteres Stück technik, dass bei mir gesehen wurde. Die meisten finden ihn ganz Nett, man kann ja auch spielen damit . Aber manche können sich den Nutzen nicht vorstellen und wenn ich denen dann auch noch den Preis sagen, dann ist es eh vorbei. Aber ich sehe meinen Nutzen daraus und das ist eigentlich das Wichtigste
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Markus an 20. Jan. 2002, 17:08


    Ein tolles wie interessantes Thema! Passend auch, da ich mit einer Freundin vor kurzem in eine Diskussion geriet als eine Frau zur Aufnahme einer Telefonnummer in der Strassenbahn ihren Visor Edge zückte. Die Strassenbahn vollbesetzt - ich ohnehin der Palmfreak, die Bekannte eher neuer Technik skeptisch eingestellt (-> "das muss ja wohl nicht sein, das Teil so offensichtlich zu zeigen").


    zeiten ändern sich und ich glaube (und hoffe) das Organizer auch zu einem normalen Gebrauchsgegenstand in der Zukunft werden. Wann immer ich den PDA benötige zücke ich ihn. Nicht um ihn herumzuzeigen, sondern weil ich ihn schlichtweg brauche. Etwas anders verhält es sich irgendwie noch mit dem Laptop. Zwar wäre es auch günstig oft in der S-Bahn mal was zu schreiben, aber dies mache ich merkwürdigerweise eigentlich nicht. Gut, für 20 Minuten lohnt sichs wahrscheinlich auch nicht wirklich.


    unter den wohl ohnehin eher technologiefeindlichen architekten trifft man übrigends kaum auf einen PDA in der Uni oder in einem Treffen. laptops sind hier akzeptierter, aber dennoch rar...


    --markus
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Cray an 20. Jan. 2002, 18:52


    Hi!


    In letzter Zeit sehe ich immer mehr Menschen, die einen PDA benutzen, im Cafe, beim Einkaufen, sogar beim Spazieren.
    Dann freu ich mich natürlich immer und denke, endlich noch einer der so'n Ding benutzt.
    Auch wenn jemand in der Bahn seinen PDA rausholt und mit dem arbeitet find ich das gut, denn wie gesagt, nicht jeder "traut" sich seinen PDA in der Öffentlichkeit zu benutzen, was ich wiederum schade finde.
    Umso mehr Menschen den PDA in der Öffentlichkeit benutzen, desto mehr werden sich in Zukunft dafür interessieren und sich evtl. auch einen anschaffen. Wie beim Handy früher.
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: re_ality an 25. Jan. 2002, 14:43


    Hallo!
    Ich bin schon seit dem pilot 5000 "dabei" und hatte den damals in der Schule auch immer mit dabei. Am Anfang wurde vielleicht geguckt, die üblichen Fragen gestellt aber das war's.
    Dann beim Bund saßen die anderen abends vorm Fernseher, ich am Tisch mit Tastatur und habe die angefallenen emails bearbeitet.
    Jetzt bei meiner Ausbildung zum Fachinformatiker ist der Palm (inzwischen ein m125) wichtiger denn je: in der Berufsschule unterstützt mich DocumentsToGo; Skripte die ich an die anderen 4 Palm-User in meiner Berufsschulklasse senden kann (und auch welche von ihnen kriege). In der Firma hat sowieso fast jeder einen (auch wenn die sich dann immer die einfachsten Funktionen erklären lassen müssen ) und da darf ich wohl in naher Zukunft auch Applikationen für den "Kleinen" entwickeln. ~freu~
    Der Tag beginnt für mich mit dem Palm (wecken). Während der Dusche fährt der PC hoch und AvantGo kümmert sich um meine Nachrichten des Tages, die ich dann auf dem Weg zur Arbeit in der Bahn lese. Manche Leute gucken, aber nie irgendwie pikiert wie das damals bei den ersten Handys war.
    Dass man hier von einigen lesen muss, dass sie in der Schule ihre Palms fast geklaut bekommen - das ist wirklich schade! Und der ignorante Relilehrer: Meine Güte, dann soll er eben reden.
    Meine Freundin tippt inzwischen auf meinem alten 3er ("Ich mach das jetzt mit Graffiti, ich muss es ja schließlich lernen!" ) und Geburtstage, Spiele und Termine, Kinokritiken zu Beginn des Films, Notizen und Bilder fliegen bei uns per IR hin und her.
    Aus meinem Leben/Alltag ist "er" einfach nicht mehr wegzudenken.

    Beitrag von: Christian an 17. Dez. 2001, 11:15


    Ich setze meine Palms schon seit einigen Jahren als universelles Zweitgehirn ein. Das habe ich von Anfang an auch ganz normal in der Öffentlichkeit getan und dabei auch manchmal Aufmerksamkeit erregt.
    Inzwischen sind die Geräte ja nicht mehr so exotisch, da löst man kein so großes Erstaunen mehr aus...


    Auch im Büro verbreiten sich die Dinger immer weiter und werden inzwischen sogar offiziell von der Geschäftsführung unterstützt.
    Wir nutzen den Palm in unserer Abteilung zusammen mit der faltbaren Tastatur z.B. in Besprechungen zum Erstellen des Protokolls, das dann später als Word-Dokument verteilt wird.


    Bei meiner Frau konnte ich die Entwicklung genauer beobachten. Am Anfang hat sie sich nicht so richtig getraut und z.B. Termine immer heimlich unterm Tisch eingetragen. Aber mit der Zeit wurde sie lockerer und hat inzwischen auch andere "infiziert". Mittlerweile läuft sie ganz normal mit dem Handyshopper durch den Supermarkt, als hätte es nie etwas anderes gegeben.


    Christian
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: mswho an 17. Dez. 2001, 12:45


    Ich hab meiner Frau den M100 gekauft und seit dem verschwindet das Wort
    - vergessen - so langsam aus ihrem Wortschatz.
    Ich konnts nicht mehr hören Jetzt fetzt sie, wie bei Christian, mit dem PALM und Handyshopper,
    durch den Supermarkt.


    - ab und zu vergisst sie allerdings noch ihren PALM -


    Michael
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: maxey an 17. Dez. 2001, 16:14


    PHOEnix: na ja, zu den Stilleren im Unterricht gehöre ich eigentlich nicht, bin schon ziemlich laut manchmal jaja *grübel*


    Vielleicht werde ich meine Meinung ändern, aber auf meiner Schule nimmt jemand bestimmt "aus Versehen" meinen Palm mit - ich weiß nicht so
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: PHOEnix an 17. Dez. 2001, 16:33


    maxey


    Nee... das glaub ich nicht. Du darfst ihn natürlich nicht rumliegen lassen. Hol dir doch ne Gürteltasche (ca. 20-30 DM, nimm ne MD-Player-Tasche) und steck den Palm dort immer rein, dann geht nichts schief


    @andere


    Die Geschichten von euren Frauen sind interessant Aber irgendwie würde ich mich dabei fühlen, als wenn ich wollte, dass meine Frau mehr Hausarbeit in einer bestimmten Zeit schafft (wisst ihr, was ich meine?). Nicht dass die Frau das einem zum Vorwurf macht...
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: maxey an 17. Dez. 2001, 16:39


    Quote from PHOEnix, posted on Dez. 17 2001,16:33


    ---------------------QUOTE-------------------


    ---------------------QUOTE-------------------




    Lol PHOEnix ...


    tja, womöglich denken dann die andren (in der Schule) dass ich damit angeben möchte, wenn ich den Palm dann so demonstrativ an meinem Gürtel rumtrage


    Es ist ja auch so dass ich noch so jung bin und die meisten denken dass ich sowas gar nicht brauche...
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: PHOEnix an 17. Dez. 2001, 16:49


    Ja, das geht mir genauso.
    Beweise ihnen einfach, dass du ihn sinnvoll nutzt, dann können sie dir eh nichts vorwerfen (mehr fällt mir jetzt nicht ein dazu )
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: maxey an 17. Dez. 2001, 16:50


    *räusper* ... ja *denk* ... brauch ich ihn denn? Das ist die Frage...
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: PHOEnix an 17. Dez. 2001, 17:04


    a) hättest du ihn sonst gekauft?
    b) dann brauchst du ihn halt nicht - und hast ihn gekauft, weil es dir Spaß macht. Kann dir jemand deinen Spaß nehmen? Du schadest ja keinem.


    Du hast keine Argumente auf deiner Seite
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: maxey an 17. Dez. 2001, 17:13


    verdammt!!


    Warum hast du eigentlich immer die besseren Argumente



    och mensch
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: TimsonC2000 an 23. Dez. 2001, 17:51


    da du schüler bist ... den ersten grossen nutzen sieht man doch auf einem blick ... der palm wäre das erste Hausaufgabenheft wo du regelmäßig rein guckst ... oda?!?!?!
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: maxey an 23. Dez. 2001, 18:37


    auch wieder wahr, und das beste ist, ich kann die Einträge nach belieben verändern und löschen, und das "Hausaufgabenheft" wird nie voll... doch, ziemlich praktisch (ist aber wohl nicht der Grund, dass ich mir nen Palm zugelegt habe *g*)


    Bis denne!

    Beitrag von: Katja an 16. Dez. 2001, 21:20


    Also ich nutze meinen Palm, wann, wo und wie ich will. Das fängt früh in der Straßenbahn auf dem Weg zur Uni an mit einem Spielchen.
    In der Uni benutz ich den Palm nur noch als PDA, d. h. um Termine einzutragen. Da ich nebenbei noch das jornada habe, mit dem ich ja immer mitpinsle, fällt der Palm wohl gar nicht mehr so auf. Außerdem hab ich die Leutchens ja schon im ersten Semester dran gewöhnt *g* Meine Bekannten finden das tool (so toll, dass mein Palm während der Vorlesungen von meinem Nachbarn als Spielzeug mißbraucht wird, während ich mit dem Jornada mitpinsle).
    Meine freunde sehen das auch ziemlich gelassen, wenn ich mit Nokia, Palm und Jornada rumhantiere. Einer hat sich inzwischen sogar einen Visor gekauft und einer einen Pilot Pro und auch ein paar andere aus meinem Studiengang rennen mit PDA´s rum.


    An der Uni sind die Leute so etwas gegenüber auch viel aufgeschlossener und im Studiengang Wirtschaftsinformatik wohl sowieso.


    Ich benutz den Palm z. B. aber auch auf dem Hundeplatz, da ich mein Training mit dem Hund aufzeichne ( Programm Hundesport ). Dort sind hauptsächlich ältere Leute und die haben auch nur positiv reagiert.


    Negativ wird bei uns in der Uni meist nur auf so ne Notebook Typen reagiert, die ihr Teil dann auspacken und sich während der Vorlesung irgendwelche DivX-Filmchen oder Spiele reinziehen.


    Entgegen meiner Befürchtungen hat auch noch nie jemand versucht eines meiner technischen Geräte zu klauen und ich hab ja meist Zeugs im Wert von über 1000DM mit, aber wenn wir Pause haben, bleibt alles in meinem Rucksatz im Vorlesungssaal und gut ist, da müßte ich wahrscheinlich mehr Angst haben, das mir das mal einer in der Straßenbahn abnimmt.


    Übrigens finde ich es eher gut, wenn die Leute alle schauen, was ich da mache
    Find es lustig, wenn sie dann rätseln, was das wohl sein mag und was man damit macht und da ich von GoType Tastatur bis Modem schon alle möglichen Sachen für den Palm hatte, hatten sie sicher schon einiges zu rätseln.


    cu Katja
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: PHOEnix an 16. Dez. 2001, 21:25


    Kommentar zu Katjas Posting:


    Ja, wenn ich jemandem mit PDA sehe, schiel ich auch und möchte wissen, was der da macht - aber nicht, weil ich keine Ahnung habe, sondern weil ich wissen will, welchen PDA er einsetzt. In der Bahn hab ich mal einen anderen m505-User getroffen... ich sprach ihn bezüglich einer Usergroup an - "Nene, ich benutz das Ding raaaaaiiiin beruflich"... So als Distanzierung, dass er ja eigentlich nichts mit dem Kram zu tun habe


    Naja, es gibt die User und die Freaks
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: mswho an 16. Dez. 2001, 21:46


    Ich hab meinen kleinen immer dabei. Beim Einkaufen mit Handy Shopper, in der Arbeit wegen der Termine, bei Freunden, einfach überall. Ich hab mich so an ihn gewöhnt, dass ich mir ohne ihn fast nackt vorkomme .


    Michael
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Cray an 16. Dez. 2001, 21:50


    so sollte es auch sein. Als Palm-Begeisteter sollte man den Palm immer dann einsetzen, wenn es nützlich erscheint. Die anderen werden sich schon dran gewöhnen.
    So besteht die Möglichkeit auch andere vom Palm zu überzeugen. Und alle die vom Palm überzeugt sind, werden sich früher oder später auch einen zulegen.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Hardy an 16. Dez. 2001, 22:14


    Ich benutze meinen Palm recht exzessiv.
    Morgens und Nachmittags in der S-Bahn zum Avantgo-Lesen oder für emails.
    In der Uni dann fast auch nur als Organizer. Nur in einem Fach kann ich ihn zum Mitschreiben nutzen (mit Falttastatur) (Pech, eben Maschinenbau).
    Einen Taschenrechner nehme ich schon gar nicht mehr mit, da ich inzwischen einen guten drauf habe.
    Meine Kommilitonen (nur aus meiner Seminargruppe) waren schon interessiert, dann aber doch vom Preis (Handera 330) etwas zurückgeschreckt. Die Übungsleiter haben meinen Palm noch nicht richtig bemerkt bzw. noch nie nachgefragt.
    Andererseits kann ich den Palm sehr gut zum Protokollschreiben benutzen bzw benutzenlassen
    Das eine Mal war ich ganz überrascht, welches Erstaunen und Interesse mein Palm mit der Tastatur auslöste, da ich es schon gewohnt war und auch schon anderswo eingesetzt hatte. Allerdings scheint das bei einigen haftengeblieben zu sein, da ich vor kurzem wieder darauf angesprochen wurde.
    Auch auswärts, im Zug (Fernbahn) oder auch woanders habe ich kein Problem damit, den Palm auszupacken um damit zu arbeiten, es sei denn die Situation wär dann irgendwie lächerlich, dabei bin ich eher weniger selbstbewusst, doch ich arbeite ja damit, also wenn jemand was sagen würde hätt ich eine Antwort.
    Insgesamt könnte ich nicht mehr ohne ordentlich arbeiten.

    -PalmBoard
    +--Forum: Allgemein
    +---Thema: Palm in der Öffentlichkeit Eröffnet von wakemaster
    --------------------------------------------------------------------------------



    Beitrag von: Cray an 16. Dez. 2001, 16:14


    Hallo!


    Durch den Beitrag < "Minitastatur von Fellowes" > kam bei mir folgende Frage auf:
    wie steht ihr zu eurem Palm in der Öffentlichkeit?
    Würdet ihr den Palm z.B. in einem Cafe auspacken und mit ihm arbeiten? Oder in der U-Bahn? Vielleicht auch in der Schule (PHOEnix hat da bestimmt eine Meinung zu)?


    Überall wo man den Palm auspackt, schauen einen die Leute zuerst komisch an, später jedoch meist interessiert. Ähnlich wie früher mit dem Handy. Heute besitzt jeder eins und die Dinger sind mittlerweile in der Öffentlichkeit sehr weit verbreitet. Vielleicht ergeht es den PDAs ja bald genauso.


    Das Problem liegt darin, dass sich viele nicht vorstellen können, einen PDA zu nutzen, da sie sich denken, sie würden mit der Bedienung nicht zurecht kommen, etc. Und wenn dann mal jemand mit so einem Ding arbeitet, kommen so Sätze wie
    "also was du damit machst, dass könnte ich nie. Ich brauch dafür Papier. Was machst du eigentlich da? Wie geht das?..." usw.


    Wie ergeht es euch mit eurem Palm in der Öffentlicheit? Wo benutzt ihr den Palm?
    Nach meinen Erfahrungen gibt es viele Leute, die zwar einen Palm besitzen, sich jedoch nicht recht trauen, ihn auch wirklich überall da einzusetzen, wo sie ihn gerade benötigen, aus Angst vor Fragen oder dummen Sprüchen, was ich sehr schade finde.


    Wie seht ihr das?
    Hoffe das Thema interessiert euch.


    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: PHOEnix an 16. Dez. 2001, 17:07


    Ich finde das Thema sehr interessant und diskussionswürdig!


    Ich habe einen m505. Schule ist für mich quasi Beruf. Man kann also von beruflichem Einsatz sprechen. Die Akzeptanz ist wirklich unterschiedlich. Es gibt die 3 Meinungen: "Du bist ein Proll!", "Mir is scheißegal wie du deinen Kram machst, das macht für mich einen Freund nicht aus" und "Ich find das so cool, wie du das machst". Gut, eine Freundschaft verloren habe ich wegen eines PDAs nicht (wär ja auch noch was gewesen).


    Nun bin ich aber nicht gerade ein Mensch mit unheimlich viel Selbstbewußtsein. Ich finds irgendwie immer peinlich und denke, mich würden alle angucken. Naja, bei mir weiß der ganze Jahrgang, dass da einer son Computerdings hat Die meisten wissen auch gar nicht mehr davon. Ich habe ja auch eine Klapptastatur, die bleibt im Unterricht allerdings eingepackt. Ich weiß nicht wieso, ich denke, ich könnte sie locker benutzen - einfach rausholen und egal halt, die anderen würden gucken und damit ist das Thema erledigt. Aber ich weiß nicht, ich habs bisher nicht so gemacht - obwohl ich meine Mitschüler langsam daran gewöhnen will. Im Mathe-LK habe ich die Tastatur allen gezeigt, die fanden es alle "total geil"! So schlimm ist es also nicht!
    Ich denke, bei mir liegt es nicht so an den anderen, sondern an mir. Wenn man es einfach macht, dann geht es auch! Ich habe mir schon öfter angehört: "Sag findest du das nicht prollig, mit som Ding rumzulatschen". Pf,... solche Leute kann man auch nicht überzeugen... wer meint, er brauche das nicht, brauchts halt auch einfach nicht. Der Sprüchezieher hat mir dann ein Script auf dem Taschenrechner gezeigt, dass ein Nikolaushaus gezeichnet hat. Nun, ob das nun niveauvoller ist, weiß ich nicht.


    PDAs und Lehrer finde ich auch interessant. Einige sagen schlicht gar nichts, wenn man den PDA einsetzt, is ja auch kein großer Akt! Andere Lehrer, Deutsch, das freut mich besonders, finden das gut. Ich habe eine Deutschlehrerin, die wirklich meine Mappe ansehen wollte, sie fand es interessant, dass man auf einem so kleinen Ding Word-Dokumente machen kann. Ihr war es egal, wie jemand etwas macht, Hauptsache es ist hinterher da. (Eine sehr gute Einstellung) Und der Trend ginge nunmal zum PDA. Ebenso im Französisch-Unterricht: "Ach ja, sie haben das ja auf Ihrem Computer..." Die Lehrerin hat hier schon einmal auf mich zurückgegriffen, weil sie weiß, dass ich immer ein Franz-Deutsch-Lexikon dabei habe. Also hilft der PDA und ist damit durchaus unterrichtstauglich.
    Mein Religionslehrer hingehen (wobei ich das nicht am Fach festmache), ein noch recht junger Kerl (eigentlich erstaunlich, die anderen sind älter - die Akzeptanz hat nichts mit dem Alter zu tun), mag das überhaupt nicht. Er zieht nur dumme Sprüche: "Palme hin, Palme her"... "Hör doch auf, mit der Queen zu chatten und einen Kaffeeklatsch zu vereinbaren"... Hm...


    Naja...
    Abschließend: PDAs sind auf jeden Fall im Trend und können das Leben erleichtern. Ich sage bewußt "können". Wer das nicht will oder nicht zulässt, bei dem klappt's halt nicht. Ein PDA kann die eigenen Gewohnheiten sogar tiefgreifend ändern! Ob das nun positiv oder negativ ist, weiß ich auch nicht.
    Ich denke, als PDA-Besitzer sollte man genug Selbstvertrauen haben, das Teil auch dann einzusetzen, wenn man es einsetzen kann. Sonst hätte man es nicht kaufen müssen, die Folgerung finde ich logisch. Nun, daher werde ich nach und nach meinen PDA auch überall einsetzen. Egal, ob die Leute nun gucken - das hört auf, denke ich. Und die Klugscheisser (ich habe sie bildlich vor mir und würde sie am liebsten mit faulem Gemüse beschmeißen *rofl*) sollte man dann links liegen lassen. Mein Kumpel sagt, sie seien neidisch. Ich weiß nicht, entweder nicht vordergründig, sondern nur tief im Innern (sie wissen es nicht), oder ... naja, das ist nicht diskutierbar, meiner Meinung nach. Entweder jemand meint, man ist ein Proll/Angeber, oder eben nicht. Überzeugen vom Gegenteil ist eigentlich ein sinnloses Unfangen.


    Naja, soweit
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: NoVeK an 16. Dez. 2001, 17:59


    Als ich mir meinen PDA (PALM m105) gekauft hatte waren alle meine Freunde bzw. Schulkameraden erstaunt und bewunderten den kleinen Handheld.


    Doch es kamen auch Sprüche von Handy Besitzern wie: "Wozu soll das Gutsein?", " Du kannst damit nicht telefonieren!" und "Kauf dir doch gleich ein Notebook!"


    Doch das hat sich schon wieder gelegt. Ich fühle mich nicht beobachtet wenn ich in der Bahn mit dem PALM arbeite oder in der Schule notizen mache. Meine Deutschlehrerin ist faziniert über das Gerät, während mein Mathelehrer das Gerät mit einem Taschenrechner verwechselt (heimlich Spielen). Meine Physiklehrerin ist voll dagegen, anscheinend kann die mich nicht ab da ich mehr Ahnung von Computern habe und das Server Problem gelöst habe. Währendessen suche ich mir in Kunst Motive heraus was wieder interesse bringen tut. Meine Chemie Lehrerin habe ich überzeugt so ein Ding zu kaufen.


    In der Öffentlichkeit kann es schon vorkommen das die neugierigen Leute fragen was das ist und ich denen das dann erkläre. Auch wurde schon zweimal versucht mein PALM zu klauen was beim erstenmal schief ging da ich ihn wiederzurück bekam da der Täter wohl kein Sync. Station Zuhause besass, und einer probierte es mir aus der Hand zu schnappen was ich doch nach zwei schlägen zu verhindern wusste. Doch das stört mich nicht so. Mir macht es Spass unterwegs meine Daten zu bearbeitem oder Programme zu benutzen.


    Ich halte zu den PALM.
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: maxey an 16. Dez. 2001, 18:02


    Naja, ich zeige meinen Palm eigentlich niemand, er liegt meistens daheim rum oder wenn ich halt weggehe, aber in der Schule hatte ich ihn noch nie dabei (kenne diese Art von Klugscheißern recht gut - und von denen gibts in meiner Klasse an die 1000), also lass ich dass mal besser, bis vielleicht mal jemand mit seinem Palm kommt, damit ich dann net so alleine dastehe...


    cya
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: PHOEnix an 16. Dez. 2001, 18:41


    Ich finde hier werden so die Unterschiede deutlich... also bei mir würde mir keiner den Palm aus der Hand reißen... Vielleicht liegt's an der Schulform, ich bin auf dem Gymminasitium und NoVeK auf der Hauptschule, oder?
    Maxey, bist du im Unterricht auch einer der Stilleren ? ;)
    Najo... Aber die Postings sind interessant... Noch mehr?
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: NoVeK an 16. Dez. 2001, 19:23


    Ja ich gehe auf die Hauptschule, und leider in der gefährlichsten unbeliebtesten in der Stadt Braunschweig. Die Streitberg und dort bin ich auch nur raufgekommen da bei meinem Umzug keine andere Schule Platz hatte.
    --------------------------------------------------------------------------------
    Beitrag von: Djj an 16. Dez. 2001, 20:36


    Moin,


    ihr habt schon recht... es gehört eine Portion Selbstbewusstein dazu, sich zu etwas zu bekennen, das sich für die Allgemeinheit noch nicht durchgesetzt hat. Ich habe durch das konsequente Nutzen des Palms schon sehr viel nette Leute kennengelernt. Ablehnung entsteht meistens durch Unwissenheit... aber dagegen kann man was unternehmen
    Erschreckender finde ich, was man so aus den Schulen hört... Bei dem manchmal recht rauhem Klima würde ich mir das mehrmals überlegen, ob ich meinen Palm dort nutze... (Neid hat schon zu viel Unfug geführt).
    Im Berufsleben kommt es auf die Runde an, in der man sich gerade befindet. Sitzt man in einer Runde von Personen, die schon Laptops ablehnen, kann man den Palm getrost in der Jackentasche lassen. Ansonsten scheue ich mich nicht, Termineinträge dort abzulegen, wo sie hingehören...


    Hat man erstmal die Firmenleitung von diesen Geräten überzeugt, kann es allerdings auch zu Auswüchsen anderer Art kommen (Mitarbeiterkontrolle, siehe auch: < http://www.palmtopmagazin.de/board/palm/69958.php3 > )
    Wenn ihr ein Zeitmanagementsystem nutzt und euch hierdurch eine effektivere Arbeitsweise aneignet, kann ich mir nicht vorstellen, das das zu einem Nachteil werden kann... Wer allerdings während der Arbeitszeit nur Tetris mit dem Palm spielt, sollte mit Konsequenzen rechnen...

    Cray fragte am 01. Mai. 2002, 18:33:


    Quote


    Hallo!


    Kann mir jemand sagen, ob ich den m105 von PalmOS 3.5 auf 4.0 updaten kann? Oder ist das bei dem nicht möglich?


    Danke.