Posts by Slubberdegullion

    bobo, Deine Hinweise werde ich mal meiner Großmutter väterlicherseits schicken. Das macht die mit links. Ich hingegen kriege das Grausen, wenn ich das alles durchlese. Ich habe vor 3 Wochen bei Reisevorbereitungen für Japan aus Versehen meine komplette SD-Karte in meinem Blackberry Passport gelöscht. Wie fragil doch so eine digitale Systemwelt ist, wenn man keine Ahnung hat. Habe den Fehler allerdings im Nachhinein gefunden. Ein kleiner Micro-SD Adapter für mein MacBookPro aus China hat die Löschung vorgenommen. Aber weg ist nun mal weg.


    Um so toller, dass Du aus Deinen Maschinen das Letzte rauskitzelst. Ich könnte das nicht. Dafür kann ich Klavier spielen.


    Slubber

    Tut mir leid, Kollegen. Aber Ihr habt recht. Was wollte der Autor damit sagen? Ich weiß nur noch, dass ich vor 22 Stunden leidigen Besuch hatte. Aber es war nicht Greta.


    Bin echt überfragt. Vielleicht habe ich ein falsches Forum erwischt - in der Hektik. Oder dachte, es wäre ein anderes (weil so viele Fenster geöffnet waren).


    Keine Ahnung.


    Slubber


    PS: Im Ansatz stimmt die Bemerkung natürlich schon. Greta wird alles richten. Auch wenn dabei Bürgerkriege rausspringen sollen, weil die Menschen nicht für's Klima in 100 Jahren leben wollen, sondern für die Zeit "jetzt". Und das wird dann finanziell recht knapp werden - für den einen oder anderen. Aber das ist eine andere Baustelle.

    Da muss ich mal gucken, was das Note kann. Aber eine neue Schrift lernen, wäre mir etwas zu viel des Guten.


    Mein Passport läuft inzwischen zur Höchstform auf. Ich vermisse die perfekte Webfunktionalität nicht. Komme auf fast alle Webseiten. Ich brauche aber auch keine Apps mehr. Habe alles, was produktiv macht, an Bord. Radarwarner brauche ich nicht, weil ich mich an Schilder halte. Solche Apps brauchen nur Bankräuber auf dem Weg zur Arbeit.


    Aber das Note schaue ich mir mal an.


    Ach ja, das Palm T3 benutze ich immer noch zum Speck-Abnehmen. Denn da ist "SmartList" drauf. Und das Teil ist einfach weltklasse - und läuft nach rund 20 Jahren immer noch super. Sogar im Jahre 2019. Und es läuft mit Stifteingabe. Einfach die überlegene Lösung für Menschen, denen wissenschaftliches Arbeiten Spaß macht. Steve Jobs war ein Visionär für die Masse, aber für komplexere Jobs braucht man dann doch manchmal einen Stift. Und heutzutage ist da ja kein Thema mehr. Die Technik kann doch fast alles.


    Slubber

    Ich benutze mein PASSPORT als Hauptkamera bei Reisen. Das Problem dabei ist, das Fotografieren aus Bussen, Rikschas oder Zügen heraus im Nahbereich bis ca. 10 Meter. Solche Fotos werden mit der Original-Kamera-App oft unscharf, weil die Schärfe vom Gerät erst (zeitaufwändig) erkannt werden muss. Aber das geht schlecht, wenn sich das Objekt - oder - der Fotograf (im Bus hinter einer Scheibe) schnell bewegt. Ergebnis: viele unscharfe Fotos - und Ärger darüber. Denn man kann schlecht zurückfahren für ein Foto.


    Die "camera++" App ermöglich es einem, die Schärfe vorher festzulegen für eine bestimmte Aufnahmesituation. Und wenn man dann abdrückt, wird das Foto sofort ohne weitere Berechnungen ausgelöst. Das ist ja auch sehr wichtig, weil ja die Motive draußen hinter dem Busfenster schnell vorbei fliegen - vor allem bei Straßenszenen, die recht nah sich darbieten (z.B. Straßenverkäufer).


    Und so kann ich endlich auch solche Schnappschüsse machen. Sich gemütlich hinzustellen, Sonne im Rücken, und ein ruhiges Motiv abzulichten, geht mit jeder Schimpansen Kamera. Aber die flüchtigen Momente einzufangen, darin liegt für mich der Reiz des Fotografierens auf Reisen. Und das kann ich seitdem.


    Die Bildqualität (Auflösung) eines Smartphones ist ja vorgegeben. Aber die Art, wie man ein Foto macht, ist noch viel wichtiger. Und da hilft diese App sehr. Sie hat auch noch viele andere Einstellmöglichkeiten, die ich hier nicht aufzählen möchte. Recht komplex. Man muss sich damit beschäftigen. Ein Laie ist da wohl überfordert.


    Slubber

    Auf das Teil bin ich mal gespannt. Die Tasten werden es entscheiden, ob man darauf schreiben kann. Die 4. Reihe Tasten macht das Gerät dann doch recht groß. Scheint mir überhaupt recht dick und schwer zu sein.


    Aber lassen wir uns überraschen. Für 200 Öcken ist das Ding schon jetzt zu billig. Das macht mich dann doch etwas misstrauisch, ob die Qualität dann noch stimmen kann.


    Dieselbe Firma hat auch winzige Miniatur-Handys rausgebracht. Die sind auch interessant.


    Slubber

    Ich glaube, es war über Amazon Store (oder wie das Ding heißt). Also ganz regulär. Bin nicht so ein Wizzard.


    Bin sehr zufrieden mit meinem PP. Das ist schon was Besonderes für den geneigten Business Menschen.


    LectureNotes ist für Studenten entwickelt worden, die ihre Vorlesungen mitschreiben wollen. Das geht auf einem PP besonders gut, weil es so breit ist. Ich nutze das Teil seit rund 4 Wochen mit großer Begeisterung, weil ich jetzt immer eine Schreibkladde dabei habe (anstatt einen Leitzordner). Man kann damit auch Bilder (Fotos) laden und drüber kritzeln oder malen (auf einer separaten Ebene). Das ist auch sehr gut, wenn man Leuten was erklären will. Man braucht nur so einen Kontaktstift mit Gummifuß (der gleichzeitig Kugelschreiber ist). Dann kann man flott schreiben. Die Strichdicke ist perfekt einstellbar, auch Farben, Kreisformen, Vierecke usw. Und Malfehler kann man sehr schnell ausradieren oder schrittweise rückgängig machen. Sehr flott alles. - Und man kann beliebig viele "Schreibhefte" getrennt anlegen, die unendlich viele Seiten haben dürfen. Man kann also stundenlang Dinge niederschreiben - am Stück. Man fügt einfach immer auf Knopfdruck eine neue Seite hinzu. Das geht ratz fatz. - Und man kann später das gesamte Einzelheft als PDF rausrechnen lassen und per Email jemandem zuschicken, oder sich selbst - als Doppel und Sicherheitskopie.


    Man ist gewappnet.


    Slubber

    Habe inzwischen zwei PASSPORTS. Die Teile sind einfach hammermäßig, was den Bildschirm betrifft. Ich kann es u.a. sogar als Kritzel-Kladde verwenden, weil der Schirm so breit ist. Mit "LectureNotes" (Android-Portierung) kann man ganz toll und schnell Texte mitschreiben. Man braucht dazu nur einen Eingabestift für 5 Euro (mit Spezialspitze). Das ist so hilfreich, weil man einfach loschreiben kann wie auf einem Stück Papier. Und man kann sehr gut editieren, Schriftteile löschen, malen, kleine Bildchen malen usw. .....


    Also ich möchte das PP nicht missen. Und deshalb habe ich gleich zwei davon. Man weiß ja nie.


    Slubber

    Der T3 ist schon ziemlich schnell. Habe jetzt leider meinen TX nicht in Reichweite. Aber der müsste ja auch recht schnell sein. Wobei: ich habe noch in Erinnerung, dass der T5 irgendwie eine andere Art von Speicherbausteinen hatte. Beim Booten war das immer sehr langsam.


    Der T3 ist für mich das PalmOS Gerät schlechthin. Da kommt nichts ran. Aufschieben oder nicht Aufschieben - das ist hier die Frage. Wenn das Teil Emails könnte und ein bisschen Webbrowsing, dann wäre es mein aktuelles Gerät. Meine Kisten sind schon fast 15 Jahre alt und laufen immer noch.


    Slubber

    Ich kann Dir leider nicht richtig helfen. Aber als ich vor wenigen Jahren SLTG vom T3 auf mein TX umspielen wollte, ging das auch nicht richtig. SLTG registriert anscheinend diese interne Nummer des Gerätes. Oder im BS war etwas minimal anders. Genau habe ich es nicht mehr in Erinnerung. Ich hätte beim Entwickler einen neuen Code holen müssen. Aber das ging dann auch nicht, weil der nicht mehr damit befasst ist. - Also habe ich mir zwei weitere T3 gekauft und das Problem so gelöst. Kann also SLTG immer noch gut nutzen. Hat mir schon öfter geholfen bei der Rückverfolgung von Daten - ähnlich wie bei Dir am Kalender. Von der Cloud halte ich nichts. Mich stört nicht einmal, dass ein Geheimdienst meine Daten ausliest. Es sind die kleinen, frustrierten Programmierer mit hoher krimineller Energie und dem Bewusstsein, anonym zu sein, die mich ängstigen. Ein Einzelner kann sich in solche Daten reinverbeißen und sie - wie auch immer - nutzen oder verkaufen. Denn: Pecunia non olet.


    Ich stehe der weiteren Entwicklung mit Smartphones extrem skeptisch gegenüber. Ich würde sogar den Namen der Geräte ändern: Sillyphones. Denn wir machen uns gläsern - vollkommen freiwillig. Und das wird so manchem das Genick brechen. Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis. Der Satz hat Jahrhunderte überlebt.


    Slubber

    Sehe ich das richtig:


    - man braucht einen Apple Rechner (bzw. hat ihn bereits)
    - man muss darauf WinXPro drauf spielen (was vermutlich große Teile des Speichers belegt)
    - man muss den POSE auf das WinX aufpropfen
    - man muss die alten PALM Programme ins POSE reinwursteln (also dort irgendwie reinspielen)
    - man muss die PALM Sync-Station (Cradle) am Apple anflanschen (USB) und kann dann Backups machen


    Ob dafür die Zeit bis 2030 ausreicht - für einen Laien?


    Slubber