Posts by kulf

    Ist offenbar auch gleich noch ein Autoadapter dabei. Nicht dass ich das benötigen würde, aber es ist doch immer erstaunlich, wie billig Ersatzteile sein können. Der gleiche Rammel von "Hama" würde 30 EUR kosten, wenn der veer noch halbwegs aktuell wäre. . .

    Mal blöd gefragt: könnte die NSA oder die CSU das Desktop-Backup eines PalmOS Gerätes geheim abgreifen? Oder müssen die Daten wenigstens einmal durch den Äther geflogen sein (als Wolke 7)?


    Klar könnten sie das. Müssen ja nur deinen PC / Mac kapern. Beim Mac ist das z.B. gerade kein größeres Problem, man schiebt ihm einfach ein angebliches Sicherheitsupdate unter (SSL Bug).
    Unter Windows geht sowas auch. Wenn gerade keine Sicherheitslücke klafft, gibt es genug Dummerles, die auf alles klicken, was man ihnen per Mail schickt...

    Gruselig. Habe bei einem Bekannten eine gehackte 7170 gesehen. Hatte glücklicherweise keinen Anschluss an das Telefonnetz... Update Einspielen ging nicht ganz easy - als würde da was geblockt...

    Mannomann, dickes Ding... Fritzboxen gehackt und darüber telefoniert.
    http://www.spiegel.de/netzwelt…-den-router-a-951717.html


    Wenn man es sich klarmacht, was alles auf modernen Smartphones gespeichert wird und wie billig das meistens verschlüsselt ist - - -
    http://forum.spiegel.de/showth…2&p=14828492#post14828492


    Ich glaube, meine Ambitionen auf einen selbstgebauten "eigenen" Exchangeersatz zuhause sind endgültig gestorben. Dann lieber gehostet in D und Geld bezahlt... X/

    Wenn ihr mal "parfümierten" in die Maschine füllen wollt:
    "Die Bohne" in Stuggi (kleiner Laden in sehr zentraler Lage) hat einen hammermäßigen Espresso, der mit Vanilleschoten gemeinsam geröstet wird. Das Aroma ist recht langlebig und sorgt für Duft im Equipment...


    [... hupps, gerade gesehen: Der Laden macht Morgen ganz zu. Hab mich eh immer gewundert, wie die in so exponierter Lage mit vergleichsweise wenigen Kunden überlebt haben...
    Alternative: http://shop.kaeffchen.de/ (Köln) ]


    Ansonsten immer der Tipp: haltet eure Maschinen sauber. Also Brühgruppe und Mahlwerk. Ranzkaffeereste können einem den teuersten Espresso versauen.

    kostet zwar die Tasse 50 Cent (was ich noch für vertretbar halte)


    Genau das würde ich inakzeptabel finden. Das sind ja schon fast Kioskpreise. Wenn sowas 50 Cent kostet, dann würde ich erwarten, dass das Fairtrade-Kaffee ist und auch die Mitarbeiter der Lieferfirma *alle* anständig bezahlt werden... Aber glaub mir, die liefern den für 4 EUR das Kilo... so dass eine Tasse nicht mal ein Zehntel davon kostet, was sie in Rechnung stellen.


    Ist halt wie alles: es wird nur das angeboten, was sich für den Anbieter lohnt.

    Habe selbst unlängst einen Cold call von so einem Kaffeedienstleister bekommen und mich nach Rechnen dagegen entschieden. Für Büros mit <30 Mitarbeitern wird es schwierig, deren kleinstes Paket "täglich 70 Tassen" umzusetzen...


    Ich würde es immer vorziehen, einen Automaten selbst zu kaufen (z.B. eine "alte" Saeco professional, die gibt es z.B. in der Metro gerne mal für unter 600 EUR netto - mit Gewährleistung bei gewerblicher Nutzung, das haben die meisten anderen, auch deutlich teureren Maschinen nicht).


    Ein halbwegs trinkbarer Kaffee kostet pro Tasse ohne Maschine etwa 8 Cent (115 Tassen aus dem Kilo zu 9 EUR). Kaufst du gute Bohnen mit Charakter, können da auch 15 Cent draus werden - das schmeckt dann aber richtig lecker. Allerdings sollte man auch nicht mehr als vielleicht 18 EUR das Kilo ausgeben, da so ein Vollautomat richtig gute Bohnen nicht ausreizen kann - "Perlen vor die Säue". Alles über 20 Cent die Tasse ist die übliche "Rasierer-gratis-Rasierklingen-Platinpreis"-Methode (Nespresso, Senseo, Full-Service-Anbieter). Diese ganzen Kaffee-rundum-sorglos-Anbieter müssen ja irgendwovon leben, also bieten sie entweder überteuerte Pakete an oder miesen Kaffee oder beides (Gewinnmaximierung).


    Ich würde zudem immer eine Saeco nehmen, oder einen anderen Anbieter wie Delonghi, da man an die Brügruppe rankommt zum Säubern. Ich hatte mal eine 3,5 Jahre alte Jura F offen... widerlich, Schimmel, Gammel, Bohnensplitter.


    Ansonsten muss man eigentlich nur für Entkalker sorgen, that's it mit einer Saeco. Keine Reinigungstabletten und dergleichen. Und tu dir einen Gefallen und nimm KEIN Gerät mit irgendwelchen Milchschaum-Automatiken. Im Büro macht das abends *keiner* sauber. Das einzige, was für die Latte/Cappu-Fraktion was taugt, ist das hier:
    http://www.proidee.de/?P=HPN130930&H=tw (ausspülen bzw. abends in die Geschirrspülmaschine - am besten 1x Ersatzkanne mitbestellen)


    Kaffee am besten bei einem Shop bestellen, der 10-50 Kilo auf einmal liefern kann. Vorräte würde ich für maximal 3 Monate horten. Wenn man mal die Nase von einem Anbieter voll hat, kann man auch auf ein gänzlich anderes Sortiment wechseln, da man nicht vertraglich gebunden ist.


    Kurze Rechnung am Schluss (alles Brutto):
    50 Tassen am Tag -> 50.000 in 4 Jahren (250 Arbeitstage im Jahr)
    Dafür brauchst du 400 Kg Kaffee (ca. EUR 5000 bei einer gut trinkbaren Sorte um die 12 EUR das Kilo)
    plus Maschinchen (EUR 650)
    plus eine Wartung bei 25000 (sicherheitshalber) 200.-
    plus Reiniger (Entkalker) von vielleicht EUR 80.-


    Damit liegt ein Tässchen bei knapp 12 Cent. Wenn mehr getrunken wird sogar noch drunter, da dann die Maschine plus Wartung noch weniger ins Gewicht fällt.


    Dein Aufwand beschränkt sich auf: Maschine einmalig odern und einmal nach 2 Jahren vom Service abholen lassen
    Kaffee nachbestellen bevor er zur Neige geht (ca. alle 2-3 Monate)
    Nach Aufforderung mal eine Entkalkerlösung in die Maschine füllen und durchlaufen lassen (alle paar Wochen mal, das meiste macht die Maschine dabei selbst).