Ist ein iPhone ein Produktionswerkzeug? +Diskussion über Datenbanken unter IOS

  • Ist ein iPhone ein Produktionswerkzeug?


    Habe den Schluss der Diskussion über PalmOS (Datenbank) und Iphone hier noch mal aufgemacht, weil es sonst Schelte von oben gibt.





    Buddy, Du liegst völlig richtig mit Deiner Anmahnung an meiner Zurechnungsfähigkeit.


    Aber so ein bisschen Wahrheit steckt überall drin.


    So eben erhalte ich eine Email vom Entwickler von "iDB", die endlich den Datenbankmisstand auf dem iPhone beenden sollte. Hatte ihm heute Morgen geschrieben und gemeckert.


    "Thanks so much for your comments regarding iDB.


    I developed the app because I too was frustrated with the lack of a decent database application for the iPhone. I understand your points regarding the Vertical display vs multi-rows (Horizontal) layout. However, the iPhone Framework just isn't there to handle a horizontal layout. Maybe with a large team of developers something could be done, but I'm a single developer and just don't have the resources to commit to a project of that scale, particularly when you consider the minimal revenue I receive from sales of iDB."


    Ich denke, das sagt auch so ein bisschen was. Das Iphone wird nicht als Prod. Werkzeug gesehen. Es ist Fun-Telefon.


    Ach, und zum Excel auf dem Iphone. Man deckt beim Schreiben die Hälfte durch die Tastatur ab. DAs muss ich nicht dauernd wiederholen. Ist so. Deshalb wurde ja "SmartListToGo" entwickelt, das sich an Profianwender wandte. Da wird nix abgedeckt. Und durch die Filterfunktion vermisst man den großen Bildschirm nicht. Das war ja das Geniale daran. Aber vielleicht ist eine Stifteingabe unerlässlich für so etwas. Zumindest eine Hardwaretastatur. Aber alles das hat das Iphone ja - noch - nicht. Und damit fällt es einfach aus diesem Business raus. Es wird als Strand- und Lifestyle gerät weiter bestehen, weil die Majorität der Leute ohnehin nur Urlaub macht. :oh-ja:


    Früher waren Palms Produktionswerkzeuge.


    Vielleicht sollte ich wirklich einen neuen Faden aufmachen.


    Slubber

  • Mir fehlt ein Bezug:


    Produktionswerkzeug wofür?


    Beispiel: ein Schaubenzieher ist ein Produktionswerkzeug. Nichts desto trotz werde ich ihn nicht dazu verwenden einen Nagel in die Wand zu schlagen, es sei denn ich habe keinen Hammer zur Hand.


    PIM, Mails, bissi surfen und vor allem Telefonieren und Kontakte verwalten. All das macht das iPhone so wie jedes andere Smartphone (ich denk mal über "besser oder schlechter" brauchen wir hier nicht reden, da hier sowieso viel Geschmackssache ist).


    Du solltest Dir daher wirklich die Frage stellen ob im Zeitalter der i- Touch- und sonstigen-Pads das Smartphone nicht so zum Spreadsheet bzw. zur DB steht, wie der Schraubenzieher zum Nagel??

    ---
    Dieser Beitrag spiegelt meine persönlichen Meinungen und Erfahrungen wider und nicht notwendigerweise die der Forenbetreiber.

  • Ich sach mal "ja".
    Hat zwar ein bischen Umdenken gefordert, aber im Vergleich zu PalmOS stehen für meine Nutzung 20% Funktionseinbussen 80% gefühlter Zuwachs gegenüber.


    Das, was PalmOS für mich "mehr" hatte:
    - DateBk6 mit Filter und Kalkulations-Funktion
    - Smartlist
    - Bonsai-Ouliner (wobei mich genervt hat, dass die Outlines so mit
    - ThoughtManager (simplere Outlines mit Export zu Memos)
    - engl.Bücher lesen mit PopUp-Dictionary Engl.Dt. (TealDoc+BDict; eReader, MobiPocket) Verstehe nicht, wieso es das so bei iOS immer noch nicht gibt...
    Externe Tastatur, um auf Fortbildungen mitzutippen.
    Mehr fällt mir nach 3 Jahren iPhone auch schon nicht mehr an Dingen ein, die ich vermisse...


    Was die Produktivität bei iOS betrifft:
    - Memo-Ersatz:
    - iOS-Notizen (iCloud-Sync zwischen allen iOS-Geräten und Mac);
    - Notebooks (A.Schmidt): "Zettels Traum", frisst auch Office und HTML Dokumente archiviert, mit Desktop Anwendung für Mac, Sync Lokal und/oder Dropbox/WebDAV oder direkt zwischen Geräte über BT/lokales WLAN
    - Office: Docs2Go, Pages, Numbers
    - PDF's generieren, lesen, editieren incl. Unterschrift und Stempel, mailen (PDFexpert)


    Dass der Bildschirm beim iPhone durch die virtuelle Tastatur zur Hälfte verdeckt wird, nervt mich auch. Soll ja besser werden mit dem nächsten Gerät ...
    Bedienung der Tabellenkalkulation mit PalmOS/Stylus war um längen besser.
    Auf Fortbildungen nehm ich immer eine BT-Keybord mit, um den Blick frei zu haben. Man kann ausserdem komplexere Dias/Powerpoint-Grafiken abfotografieren und mit diversen Note-Apps in den Text einbinden.


    - Adressbuch: flexibler als bei PalmOS


    - VPN/RemoteDesktop Software: kann vom unterwegs mit iPhone/iPad "stabile" und zuverlässige Verbindungen zum Windows-Netzwerk auf der Arbeit aufbauen.
    - Datenbank: ich bin mit HanDBase unter PalmOS gross geworden, deshalb fällt mir der Verzicht auf SLTG nicht so schwer. Handbase erlaubt auch Sync der Datenbanke per Übermittlung der Datenbank an ein anderes iOS Gerät ohne Desktop-Anbindung, was SLTG nicht kann. Ansonsten würde ich mi Jailbreak/iFiles/Styletap-Emulator/SLTG installieren - das ginge sonst aber auch mit Android. Auf einem iPad oder Android-Tablett hätte man da ein Mega-SLTG, das auch ohne Lesebrille und mit Wurstfingern bedienbar wäre...
    - Outliner: jetzt ListPro und Desktop-Anwendung
    - Todo: die eingebaute App "Erinnerungen" (Alternativ: jede Menge anderer guter Apps)
    - File-Transfer per USB Desktop/iOS: DiskAid + iFiles etc
    - berufsbezogene Anwendungen, Literatur, Arzneiverzeichnis, Rote Liste, Pschyrembel, Medline-Zugriff, Fachzeitschriften f. Fortbildung etc.


    Und dann ist da noch der ganze andere Schnickschnack: Musik, Radio, TV, Web,
    Slubber, dass Du die Top-25 als "Güte-Kriterium" für Produktivität genommen hast, war ja nun eher ein Schlag unter die Gürtellinie. Und wenn eine breite Masse so ein Gerät oder eins mit Android kauft... Was soll's - das garantiert, dass das System nicht mangels Masse eingestampft wird.


    PS; SLTG gibts aber einfach nur auf'm Palm :weint::weint::weint:

  • Mangels Zeit kann ich nicht alles kommentieren, deshalb nur soviel:

    Externe Tastatur, um auf Fortbildungen mitzutippen.

    Habe mit Palm OS eine Stowaway Bluetooth-Tastatur genutzt und nutze diese bei Bedarf mit den iOS-Geräten heute noch. Es ist nicht nur die gleiche, es ist dieselbe! Mit dem Unterschied, dass für PalmOS noch ein Treiber installiert werden musste der ab und an auch mal 'ausstieg' ... ;)


    Dass der Bildschirm beim iPhone durch die virtuelle Tastatur zur Hälfte verdeckt wird, nervt mich auch.

    Auch dieses, für mich irritierende Element in der Klageschrift von der mobilen Welt, kann doch nicht einfach so stehen gelassen werden. Wir vergleichen hier Smartphones, richtig? Dann bitte seid doch einmal so nett und schaut auf die Auflösungen von Tréo 600, 650 und 680 und dann auf die der verteufelten zeitgenössischen Systeme, hier angesprochen iPhone 4/4s. Fällt Euch da nichts auf? Selbst wenn die Tastatur den halben Bildschirm verdecken sollte, was nur während Eingaben notwendig wird ... Und, kommt jemand drauf? :pfeift:


    Beste Grüße


    logic

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die der Leute, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander v. Humboldt

  • Hallo,


    Liegt eine adäquate Datenbank für Android vor? Falls ja, dann kann ich die Aufregung und den Argumentationsgang von Slubber nicht nachvollziehen.


    Es sei denn, er hat das iPhone schon so lieb gewonnen, dass wir seine textreiche Mäkelei als verschämten Liebesbeweis deuten können/müssen. :-p


    Gruß

  • Naja, ist nun wirklich nur noch ein kleines Fenster für das zu bearbeitende Dokument übrig, wenn die virtuelle Tastatur geöffnet ist (verglichen mit dem Pre3). Dafür ist dann andererseits eine Menge Geschick und Daumenkraft notwendig, um so einen Slider-Brocken im Einhandbetrieb zu jonglieren.
    Aber, wie gesagt, ist ja bald Abhilfe in Sicht und der Bildschirm vom neuen iPhone wird länger ... :love:
    (Slubber, geht das auf Deine Petition bei Apple zurück ...? ;) )
    @ logic: guter Tip mit alten BT-Keyboard! - habe dummerweise damals aufs falsche Pferd, sprich IrDA-Keyboard gesetzt. Das BT Alu-Keyboard vom Obstriesen hat dafür die nette Eigenschaft, mit der "Auswerfen"-Taste das virtuelle KB nach Bedarf ein- und ausblenden zu können.
    Als Workaround für den kleinen Bildschirm-Ausschnitt fällt mir da noch so eine Vergrößerungs-Scheibe, wie im Spielfilm "Brazil", ein. (weiss jemand, ob man sowas noch irgendwo bekommt? Ein echter Hingucker !!! ) :thumbup:

  • Hallo,
    Liegt eine adäquate Datenbank für Android vor?
    Gruß


    Jepp!
    Styletap PalmOS Emulatur für Android und da drauf dann das echte SLTG. Styletap ganz offiziell und nicht nur via Jailbreak. Dazu auf dem Galaxy Note in Oversized-Format (auch wenn die Auflösung vom PalOS vermutlich max. 320x320 ist) und mit Stylus.
    (File-Transfer auch ermutlich einfacher als mit iOS ohne JB ...)
    Vermutlich scheitert aber die WLAn/BT Konnektivität mit dem T3/TX.
    Hab ich schonmal in einem anderen Thread gepostet...

  • bobo,


    recht vielen Dank für die konkreten Anwendungsbeispiele. Da kommt endlich mal was über'n Tisch an Einsichten. Und wie ich sehe, ist die Tastatur doch irgendwie eine Achillesferse des Fon. Die genuinen Datenbanken wohl auch. Und das sind ja die Hauptpunkte, wo ich so ein bisschen in Rage komme.


    Ich kenne fast nichts von den Apps, die Du da sonst noch so aufgezählt hast. Bin ja auch ,Neuling. Aber dass man auf Android Geräten PalmOS nachäffen kann (und damit SLTG emulieren könnte), klingt gut. Aber ich weiß auch, dass es dann doch immer wieder irgendwo hakt, und man dann Tage damit verbringt, diese Fehler aufzufinden oder auszumerzen, falls überhaupt möglich. Das wäre eigentlich fast so wie bei WebOS, dem man das alte PalmOS draufgepropft hatte. Aber das hat doch nie richtig funktioniert bis ins letzte Detail. Oder?


    Kann man PalmOS denn auch auf dem Eifon emulieren? Das wäre ja eigentlich zu erwarten bei einer so verbreiteten Platform. Dann wäre es ja perfekt für SLTG. Aber ich zweifele, dass das klappt.


    Wer noch nie SLTG benutzt hat, kann das Programm nicht würdigen. Es ist wie Excel - nur auf kleinestem Raum. Der Entwickler hat sich unglaublich tolle Gedanken gemacht, wie man auf einer Handfläche Excel Datenblätter überschaubar gestalten kann. Und es ist ihm gelungen. Ich halte das Programm für das beste Programm aller Zeiten für ein PalmOS Gerät, weil es wirklich Arbeiten erledigen kann. Ich habe über 100 Datenbanken am Laufen. Das System ist durch nichts zu ersetzen. Und warum sollte ich einen Schritt zurückgehen mit der freundlichen Erklärung der Technokraten, dass das LEben heute halt modern ist und bunt. Das nützt mir gar nichts. Ich brauche Werkzeuge.


    Dass man Word Texte auf einem Iphone anscheinend lesen kann, mag ok sein. Aber noch viel lieber ist es mir, wenn ich sie auch bearbeiten kann. Ob das uneingeschränkt geht, kann ich nicht beurteilen. Ich kaufe mir nicht jede App, um dann zu merken, dass sie doch nicht flutscht. Das wird mir zu teuer und zu aufwändig.


    Alle Spitzendatenbanken auf Eiphon sind Windeier für mich. Und der Entwickler von "iDB" gibt es ja selber zu. Der hat, mán höre und staune, die vier Grundrechnungsarten implementiert. Da kann ich nur laut aufwiehern. Aber dieser Chris Whitaker (?) gelobt ja im Email Besserung. Egal. Es zeigt, wie schwach es um das Eifon bestellt ist.


    Ich bleibe eisern dabei, dass das Iphone 4 nicht mehr zeitgemäß ist. Es ist für viele Dinge sehr gut. Aber für einige Dinge schwach. Und genau die Sachen stören mich, weil ich bestimmte Bedürfnisse habe. Das Niveau von bestimmten PalmOS Programmen war hoch. Das muss man zugeben. Und die SAchen wurden noch auf extrem langsamer Hardware entwickelt. Das müsste doch heute ein Klacks sein.


    Apple muss in die Gänge kommen.


    Slubber

  • wie ist den Bento auf dem iPhone im VERGLEICH zu SLTG? Habt Ihr das schon mal getestet?


    STOINIGER


    Die USER-Kritiken klingen wie Ohrfeigen ins Gesicht. Ich habe mich mal damit beschäftigt. Kann mich aber an nichts Positives erinnern. Mich ödet es an, wenn Leute Datenbanken auf den Markt werfen, mit denen man seine Diätcola verwalten kann. Lächerlich.


    Slubber

  • wie ist den Bento auf dem iPhone im VERGLEICH zu SLTG? Habt Ihr das schon mal getestet?


    Ist simpel konstruiert (ähnlich wie z.B. MobileDB auf dem Palm). Feld-Arten limitiert. Datenbanken können nicht aufeinander zugreifen bzw. miteinander verknüpft werden.
    Positiv: importiert auf dem Mac die Adressen in eine Datenbank für die weitere Verwendung. Oder kann Fotos einbinden.
    Das war's eigentlich auch schon.


    Dagegen SLTG und Handbase mit Lookup auf Feldinhalte anderer Datenbanken und komplexe Verknüpfungen zwischen Datenbanken.
    SLTG synchronisiert mit Excel, Handbase mit Access bzw erlaubt Import/Export mit csv-Format.
    Problem bei Handbase auf dem iPhone: basale Datenbank-Struktur verschwendet wegen der Fingerbedienung sehr viel Platz und das erstellen von zugeschnittenen Formularen geht nicht mal eben so nebenbei,
    vor allem, wenn die Datenbank noch "im Fluss" ist.
    Dafür kann man per Email-Attachment Datenbanken zwischen Mobilen Geräten synchronisieren bzw. einzelne Datensätze von einem Gerät aufs andere übertragen:
    Bsp Synchronisation: man hat zwei iOS Geräte (iPhone/iPad). Beide halten die gleiche Datenbank. Änderungen werden sowohl an der Datenbank am iPhone und iPad gemacht. Man sendet die Datenbank vom iPhone per email zum iPad und beim Öffnen des Attachments wird die gesendete Datenbank mit der auf dem Gerät vorhandenen Datenbank synchronisiert. Bei Änderungen an beiden Geräten dann nochmal Mail der Datenbank in die andere Richtung und beide Geärte sind mobil synchron.
    Bsp. Datensätze übermitteln: PalmOS: Datensatz von einem aufs andere Gerät beamen. iOS: Datensatz exportieren in eine extra DB für den Datenaustausch. Dann diese Datenaustausch-DB an anderes Mobilgerät mailen. Die wird dann dort mit der gleichnamigen DB synchronisiert. Von dort aus dann in eine andere Datenbank mit gleicher Feld-Struktur kopieren und der Datensatz wurde von einem aufs andere Mobilgerät übertragen (z.B. Kunden-Datensatz etc.)
    Diese ganzen Szenarien bzw. auch die besonderen Filterfunktionen gehen bei Bento nicht.

  • Wenn ich auf SLTG (PalmOS) meine Abrechnungen mache, trage ich die Leistungstage ein, die Kilometer, die Spesen, die Ausgaben, die Auslagen, Telefonkosten usw.


    Dann exportiere ich diese Angaben auf einen PC im csv. Format. Excel kann dieses Format importieren, und dann drucke ich diese (von mir vorher gestalteten) Rechnungen aus und verschicke sie. MWST und sonstigen Details werden automatisch ergänzt. Dadurch erspare ich mir, mit dem Taschenrechner jedesmal alles neu auszurechnen - mit Fehlerquoten. Ich trage nur noch ein, den Rest macht die rechnende Datenbank SLTG.


    Ich liebe es, wenn andere für mich arbeiten. Immer und immer wieder.


    Oder: beim jährlichen Abnehmen habe ich eine Datenbank aufgebaut, die alles, was ich esse erfasst. Am Ende eines Tages steht dann die Kalorienzahl aller Malzeiten eines Tages. Da kann man sich nicht mehr rauslügen. Die Datenbank holt sich die Kalorien aus einer anderen Datenbank, die ich selber aktualisieren kann. Das kann man 20 Jahre lang nutzen, weil sich nichts ändert.


    Das bezeichne ich als Produktivität - wenn auch im Privatbereich diesmal. Wenn ich das von Hand machen müsste, dauerte das ewig. Aber so ist das in wenigen Handgriffen gemacht. Geniales Werkzeug. Und wenn das Iphone das nicht schafft, dann soll es nach 4 Jahren Marktherrschaft zum Teufel gehen.


    Slubber

  • Hallo Slubber,
    SLTG läuft unter StyleTap sowohl auf dem iPhone/iPad (mit Jailbreak) als auch auf Android-Geräten.
    Beim iPhone empfiehlt sich iFile, um Zugriff auf die komplette Datenstruktur des iPhones und damit auf den Ordner für die SLTG-Dateien zu haben (nicht zu verwechseln mit iFiles, das nur Zugriff auf seine eigene Sandbox hat).
    Du kannst auch via DiskAid auf die Ordner von StyleTap/SLTG nehmen.
    Leider kann man die SLTG Datenbanken nicht direkt per BT vom JB-iPhone zum TX oder T3 schicken. Das geht nur über den Umweg über email-Attachment oder via Zwischengeschalteten Desktop-Computer.
    Die Lizensierung von Styletap ist ätzend: bezogen auf die Hardware-ID des iPhones. Wechselst Du die Hardware musst Du jedesmal einer Anpassung Deiner Registrier-Daten hinterherbetteln. Zudem ist StyleTap auch noch Sch... Teuer, aber gemessen an der Nachfrage/Stückzahl vermutlich dem Aufwand angemessen. Gäbe es den Emulator offiziell im App-Store wären auch die 49 Dollars für mich kein Hinderungsgrund.
    Wenn Du mit dem Pre3 gut klarkommst, warum dann ausser der Combo Pre3/T3 noch andere Klötze ans Bein binden. Für die Konnektivität des T3 reicht doch eine MultiSim-Card und ein altes Mobil-Telefon /z.B. Siemens S35i mit IrDA. (hab gerade einen Schwung in Reserve gekauft, um die Temperatur im Impfstoff-Kühlschrank zu überwachen). Batterie hält ewig und Du kannst mobil die gefilterten Daten aus Deiner T3-SLTG-Datenbank an Deinen Pre3 mailen. Anders geht's mobil wohl nicht. Oder immer das MBAir mit Fusion/XP mit dabei. Dann gehts auch ohne email und Asbach-Uralt Handi.
    Wir sollten mal ne PUG machen. Treffpunkt Wanne-Eickel. Dann hammwas beide nich so weit.
    Gruss,
    Bobo


    PS: Statt der TOP25 aus dem App-Store versuch doch mal diese TOPx für Produktivität (meine "Besten der Besten der Besten..." :love: :
    Office: Docs2Go, Pages, Numbers
    Memos: Notebooks (A.Schmid), MentalNote/NoteMaster (Text/Bilder/Zeichnen/PDF-Export ähnlich, wie MS OneNote), PhatNotes (local Sync mit Outlook und von da weiter mit PalmOS)
    Outliner: TaskPaper,ListPro, SplashNotes (alle ohne Cloud-Sync), CarbonFin Outliner (mit Cloud-Sync)
    Cloud und Files: iFiles, Wuala
    PDF, Scan, OCR: PDF-Expert/GoodReader, CamScanner+/AbbyyFine Scanner (Dokumente abfotografieren und in PDF ausgeben), TextGrabber/Prizmo(Dokument fotografieren/OCR),
    Doodlen: Jot!
    Barcode erstellen/lesen: Qrafter
    Datenbank: Handbase :)
    email: Group Mail (sendet To/CC/BC an grösseren Empfängerkreis); Mail Images (viel Bilder mit einer Mail verschicken)
    Digits: erweiterter Taschenrechner
    die iOS Notizen/Erinnerungenunterstützen mittlerweile auch Ordner

  • Mensch, bobo, bist Du fit in den Sachen. Ich habe schon mal einen Mediziner bei Herford besucht, der hier lange Zeit ein Palm PRE Freak war. Der hatte auch den totalen Durchblick. Ist leider irgendwie verschwunden.


    Wiesbaden ist Dir wohl zu weit. Da muss ich in knapp 3 Wochen hin. Am Wochenende.


    Aber nee, das wäre zu viel Stress. Warten wir lieber wieder eine Frankreichfahrt ab. Du weißt ja, wo der Wegelagerer ungefähr wohnt.


    Gute Nacht.


    Slubber

  • Was mir am WebOS Store gut gefällt: viele Apps gibt es in der Trial Version. Da kann man sehen, ob sie was taugen. Sehr fair. Sehr menschlich, sehr leistungsbezogen.


    Was mir am iOS Store nicht gut gefällt: alle Apps musst Du kaufen, bist Du merkst, dass sie nichts taugen, und sie dann finanziell abschreibst. Das ist eigentlich eine Sauerei ersten Grades. Hier werden Menschen (und Produktivitäts-Asse) über den Tisch gezogen nach dem Motto: "komm her". Ich kann nur sagen: so musste das iPHone ein Erfolg werden. Denn wenn man jeden Blödsinn erst mal kaufen muss, dann verdienen die Entwickler sich goldene Nasen. Und dann entwickelt jeder gerne.


    Das ganz System ist ähnlich dem System Wilhelm Tell: "durch diese hohle Gasse muss er kommen, der User". Also im Dunkeln draufschlagen und abbhauen.


    Ich dachte, Zivilisation war anders herum gemeint.


    iOS ein Betrugssystem sondergleichen.


    Slubber


    PS: Wir haben, im Gegensatz zu Tell, den Apfel nicht auf dem Kopf, sondern irgendwo hinten. Autsch, das tut weh.

  • Was mir am WebOS Store gut gefällt:
    viele Apps gibt es in der Trial Version. Da kann man sehen, ob sie was taugen. [...]
    Was mir am iOS Store nicht gut gefällt: alle Apps musst Du kaufen, [...] Das ist eigentlich eine Sauerei ersten Grades.

    Wie kommst Du denn darauf? Deine Darstellung entbehrt, wie so oft, einer Grundlage.
    Komme mir langsam so vor, als brauchten Apple/iOS/iPhone einen Sachwalter Dir gegenüber. Dabei fühle ich mich dazu gar nicht aufgerufen. Aber Deine schon krassen und vorsätzlich unrichtigen Darstellungen sind in diesem Umfang kaum zu verkraften.
    Dabei verfolgst Du, auch wie immer, nur eines von zwei Zielen. Du möchtest die Leser aufregen und schürst deshalb so populistisch eine Glut. Oder Dir ist einfach langweilig und es ist Dein Zeitvertreib Unsinn in die Welt zu posaunen.
    Machst Du das in Deinem Beruf auch so? Was ist mit der ungeschriebenen Journalistenehre? Nichts mehr übrig?

    iOS ein Betrugssytem sondergleichen.

    Dieser Satz allein ist eine Kapitulationserklärung?


    Mensch Slubber, eigenen Thread in allen Ehren, und danke für den befolgten Ratschlag. Aber hier lesen doch auch Menschen die nicht so tief in der Materie stecken. Und die glauben am Ende den ganzen Stuss ...


    logic

    Die gefährlichste Weltanschauung ist die der Leute, die die Welt nie angeschaut haben.

    Alexander v. Humboldt

  • Den Untergangsallüren von Slubber zum Trotz sei folgendes erwähnt:


    "[...] Inzwischen darf sich Apple wertvollstes börsennotiertes Unternehmen aller Zeiten nennen. Der Konzern knackte am Montag den zum Höhepunkt der Dotcom Blase 1999 von Microsoft aufgestellten Börsenrekord über 620,6 Mrd. Dollar (505 Mrd. Euro) [...]"
    Quelle "Der Standard".


    Scheint dann also doch so, als würde Slubbers persönliche Meinung nicht die Vorlieben der Benutzerschaft verkörpern...
    :pfeift:

    ---
    Dieser Beitrag spiegelt meine persönlichen Meinungen und Erfahrungen wider und nicht notwendigerweise die der Forenbetreiber.

  • @slubbi: als Ergänzung zu logic,


    Du kannst jede Software testen und ggf. Nach kurzer Zeit wieder zurückgeben. Den Zeitraum, den du zum testen hast, kann ich dir aber nicht genau sagen.


    Koermit

  • "OutlineTracker" gibt es in der Test und in der Kaufversion auf WebOS. Und es gibt relativ häufig diese beiden Versionen bei Apps, die für Produktivität vorgesehen sind.


    Bei iOS ist mir das noch nicht untergekommen.


    Aber anstatt hier Fakten auf den Tisch zu legen (journalistische), wird hier polemisiert.


    Auf Quartalszahlen gebe ich seit HPs Absturz nichts mehr.


    Und warum sollte man die reichste Firma der Welt nicht mit Argumenten konfrontieren. Auch wenn sie von einer Minderheit kommen? Sehe ich nicht ein.


    Ich lege hier meine Sicht des Apple-Fons dar. Wer das anders sieht, hat Glück und ist ein glücklicher Mensch. Was wollen wir mehr?


    Aber Majestätsbeleidigung wurde uns Deutschen nach 45 wieder erlaubt. Und dabei sollte es bleiben. Wo ich Fakten falsch darstelle, bitte ich um Richtigstellung.


    Glaubt mir: ich arbeite jetzt hier mit 2 Apple Macs den ganzen Tag. Von links nach rechts, von rechts nach links. Das sagt aber noch lange nicht aus, dass ich das Eifon für perfekt halte. Und jetzt da ich mir eins für knapp 700 Euro gekauft habe, darf ich kritisieren dürfen. Und nur weil die Mehrheit seelig mit dem Gerät ist, muss ich das doch lange nicht sein. Wo bleibt denn der Nexave typische Enthusiasmus?


    Naj ja, die Römer hatte vor 1500 Jahren das gleiche Problem.


    Slubber


  • ...Aber anstatt hier Fakten auf den Tisch zu legen (journalistische), wird hier polemisiert.


    Ähm ... hallo? Polemisiert wie z.B. in


    ...


    Hier werden Menschen (und Produktivitäts-Asse) über den Tisch gezogen nach dem Motto: "komm her".
    ...


    iOS ein Betrugssystem sondergleichen.
    ...
    Wir haben, im Gegensatz zu Tell, den Apfel nicht auf dem Kopf, sondern irgendwo hinten. Autsch, das tut weh.


    Mal immer schön den Balken im eigenen Auge sehen. Ein an der Börse notierter Firmenwert ist wohl weniger polemisch als der Bockmist, der hier immer wieder zum Besten gegeben wird.
    (Börsen-)Fakt vs. (Hinten reinschieb -)Polemik.
    Immer mal schön die Kirche im Dorf lassen.
    :oh-je::oh-je::oh-je:

    ---
    Dieser Beitrag spiegelt meine persönlichen Meinungen und Erfahrungen wider und nicht notwendigerweise die der Forenbetreiber.