Posts by thg

    Moin,


    Linux ist allgemein (und nicht nur) für alte Intel-Macs eine gute Option, wenn MacOS X nicht mehr unterstützt wird. Sollte aber ein C2D-Prozessor mit 64-Bit-Unterstützung sein, RAM möglichst mehr als 4 GB und die alte Festplatte sollte man wirklich durch 'ne SSD ersetzen.


    Dann läuft das alles ziemlich rund, ich habe damit einige längst "abgeschriebene" iMacs wieder benutzbar gemacht.


    Auf 'nem Macintosh 128k (immerhin mit 512 kB RAM) hat man damit kein Glück, will man aber auch nicht, da muss das original System laufen, ebenso auf einem Lampen-Mac mit G4, immerhin läuft da schon ein MacOS X, allerdings so alt, dass man selbst ans Surfen im Internet kaum denken mag.


    Aber man kann eben nicht alles haben und um "Produktiv" geht es bei solch alten Schätzen ja nun wirklich nicht.

    Nicht schlecht, vielen Dank für das Update :thumbup:


    Muss später mal testen, ob man davon immer noch ein HTML-Abzug erstellen kann :/


    Was nicht schlecht wäre, wenn man das "Woltlab Suite"-Banner weg bekäme oder zumindest auf eine Zeile reduzieren könnte, nimmt "gefühlt" die Hälfte der Seite ein :P

    Moin,


    na, das hört sich doch gut an.


    Wenn's Forum wieder korrekt laufen sollte, kann man ja mal eine HTML-Kopie machen und schauen wie gut die läuft.


    Wenn das funktioniert, kann man das archivieren und das als Basis für eine zukünftige, statische Web-Seite nutzen. Ich gehe nicht davon aus, dass in den nächsten Jahren hier noch "relevante" Inhalte dazu kommen.

    Moin,


    bevor man irgendwas "sinnvolles" machen kan, muss die jetzige Seite erstmal wieder laufen.


    Was für Fehlermeldungen gibt es?
    Was genau ist passiert, Update vom Server, PHP, DB?
    Was für eine DB wird genutzt und überhaupt welche Foren-SW?


    Wenn man das Forum wieder grundsätzlich am Laufen hat, kann man das mit "wget" und einem Rattenschwanz an Argumenten recht problemlos als statisches HTML abspeichern, inkl. Bildern und Anhängen.


    Wie das geht, wurde mal in der c't 21/2020 beschrieben "Internetkopierer - Mit Wget statische Kopien von Websites erstellen", zum Lesen des Artikels braucht man einen Zugang/Digi-Abo oder das Heft:


    Heise+:
    https://www.heise.de/ratgeber/…rn-4909113.html?seite=all


    c't 21/2020:
    https://www.heise.de/select/ct/2020/21/2023911475514016136


    Im Prinzip läuft es ungefähr auf folgendes Kommando raus:

    Code
    wget -p -H -k -E -w 1 --random-wait -r -l 1 http://forum.nexave.de/


    bzw.

    Code
    wget --page-requisites --span-hosts --convert-links --adjust-extension --wait 1 --random-wait --recursive --level 1 http://forum.nexave.de/


    Nicht wirklich getestet, dauert ziemlich lang und ggf. sollte man noch Verweise auf externe Webseiten wie Facebook, Twitter usw. eliminieren. Bei der Link-Tiefe (level) muss man experimentieren, mit "1" bekommt man nur eine Seite, alles weitere sind Links zu Nexave, d.h. mind. "2" wäre nötig.

    Vielleicht noch ergänzend:


    Es wird von einem PHP-Update geprochen, aber eigentlich korrumpiert sowas nicht die Datenbank.


    Gab es zusätzliuch noch ein DB-Update?


    Was für eine DB wird genutzt, MySQL, MariaDB?


    Wurde dann bereits ein "mysql_upgrade" (als root) ausgeführt?


    Oder irgendwelche sonstige Versuche die DB wieder zu reparieren?

    Moin,


    je nach Zeit lese ich schon sehr gerne hier mal mit und wenn's was zu sagen gibt, mache ich das auch gerne, nach wie vor.


    Passend zum Threadtitel:
    BB läßt kein neues Gerät bauen, sondern es gibt einne neuen Lizenznehmer, der ein neues SmartPhone mit Tastatur und Android unter dem Markennamen BlackBerry entwickeln und vermarkten will. Ursprünglich war Q2 2021 angedacht, aktuell ist man bei Oktober.


    Leider gibt's bislan noch nicht viel zu diesem Gerät, mit Tastatur, "hervorragende" Kamera, 5G, "besonders sicheres" Android, ein Business-Gerät.


    Quelle: https://www.businesswire.com/n…ry-Foxconn-Subsidiary-FIH


    Ansonsten, nichts genaues weiß man nicht, alles reine Spekulation:


    https://www.techradar.com/news/blackberry-5g-2021


    Und leider ist es so, dass mein Q10 kaum noch nutzbar ist, unendlich lahm, auch bei alltäglichen Dingen. Ich könnte es sicher löschen oder auf ein anderes (fast neues) migriren. Aber was passiert mit meinen Daten (vornehmlich SMS), was mit dem gekauften Programmen (CascaRun, Neutron, Genius Maps)? Bekomme ich die wieder?


    Ich fände einen adäquaten Nachfolger für das Key2, was ich nun häufiger nutze, einfach genial, muss technisch auf dem aktuellen Stand sein (wovon ich ausgehe) und preislich bezahlbar sein (da habe ich Bedenken, 800 USD/EUR für ein Handy sind zu viel).



    Um auf den "gekaperten" Thread einzugehen, am "schönsten" wäre es das Forum auf eine aktuelle Version/Plattform zu migrieren, ob sich das lohnen würde, steht auf einem anderen Blatt, vermutlich nicht.


    Um den Wissens-Schatz zu erhalten, könnte man auch alle Seiten, Bilder, Anhänge usw. "statisch" herunterladen und abspeichern. Es wird dann noch Arbeit mit Anpassungen geben, aber am Ende hätte man eine vollkommen "passive" Seite aus statischem HTML, die jeder Webserver ausliefern kann.


    Ich meine, dass es dazu in der c't vor nicht allzu langer Zeit einen Artikel gab und vor Jahren, habe ich das mal für ein anderes Forum gemacht, basierend auf OS/2, IBM-Software und DB2 - das spielt allerdings keine Rolle, weil man ja nur die vom Server (aus der Datenbank) ausgelieferten und fertig gerenderten Seiten sieht.


    Dann allerdings gibt's keine Anmeldung mehr, keine neuen Beiträge/Kommentare und auch die Suche muss anderes implementiert werden.


    Und bevor jemand fragt, dieses Jahr habe ich für sowas überhaupt keine Zeit mehr, im Moment gibt es einfach viel zu viele Dinge, die ich auf's "nächste" Leben verschieben muss, weil ich im "aktuellen" keine Zeit dafür finde.

    kann jemand helfen bei Zertifikaten für Mail (HP Pre3)? Es geht um GMX und T-Online Zertifikate. Oder mir evtl. eine Quelle bzw. einen Thread-Link schicken?


    hier im Forum gibt's "irgendwo" von mir eine genaue Anleitung, wie man das für Strato-Zertifikate macht, kann sein, dass ich auch T-Offline erwähnt habe, weiß ich nicht mehr, ist zu lange her ...


    ... schneller gefunden als gedacht:


    SSL-verschlüsselte E-Mail mit Strato.de geht nicht mehr

    Wobei, die Zeit der Smartphones mit Tastatur scheint mir irgendwie vorbei zu sein. Ich merke es ja selbst an mir: Sprachsteuerung/ -Eingabe und eine Autokorrektur, die auch aus dem wirrsten Gestammel auf einer virtuellen Tastatur (mehr oder weniger) sinnvolles produziert machen richtige Tastaturen zumindest am Smartphone irgendwie überflüssig.


    da muss ich mal vehement widersprechen!


    Sprachsteuerung oder Diktat sind ein absolutes no-go, solange nicht 100% sicher gestellt ist, dass die Verarbeitung ausschließlich auf dem Gerät erfolgt, ebenso die Autokorrektur und Wortvorhersage die, zumindest auf dem Key2, so schlecht funktioniert, dass ich die komplett abgeschaltet habe.


    Auf dem Q10 war das noch völlig anders, ich bin nach wie vor immer wieder sehr positiv überrascht, wie gut die gerade die Wortvorhersage dort funktioniert. Aber das war eben BB10 und nicht Android.


    Und mit den Bildschirmtastaturen komme ich nach wie vor sehr schlecht zurecht, egal ob das ein altes iPhone, ein aktuelles Android oder ein 7"-Tablet ist, mir fehlt der "Druckpunkt" für ein halbwegs flottes Schreiben.


    Ansonsten freue ich mich auch sehr auf das neue Gerät und werde es höchstwahrscheinlich anschaffen (zumal mir mein Weib das Key2 regelmäßig streitig macht - gut dass ich noch hauptsächlich mein Q10 nutze).


    Und soooo schlecht finde ich das Key2 nicht:
    - Picture-Password wie bei BB10
    - zu groß, passt in keine Hosentasche
    - kein neueres Android mehr
    - kein OLED (gerade im Vergleich zum Q10 sehr schade)
    - 2X-Zoom-Kamera schlecht (der Digital-Zoom ist fast besser)
    - kein kabelloses Laden
    - für die gebotene Leitung zu teuer
    - einfach zu groß, Q10 oder Pre3 sind von der Größe ideal


    Mal sehen wo sie das neue Handy preislich positionieren, mehr als 600 EUR wäre für mich für ein Handy nicht wirklich vertretbar.


    Ich vermute Hardware der "oberen Mittelklasse", ausreichend RAM und Flash, SD-Karte, vermutlich endlich ein OLED und Drahtlos-Laden. Bei der Kamera hoffe ich auf zwei gute, große Sensoren, einen in "normal" und einen mit optischem 2-3-fach Zoom, ich befürchte aber dass sie so einen nutzlosen 3/4-fach-Dreck mit Super-Weitwinkel, Makro- und/oder Tiefensensor einbauen :(


    Android wird aktuell sein, mal schauen wie lange sie das pflegen, wäre schön wenn es nicht verbastelt wäre und so "Nettigkeiten" wie BB-Hub und BB-Picture-Passwort bieten würde.


    Bei der Größe muss man sich wohl keine Illusionen machen, es wird nicht kleiner als das Key2 werden, schon wegen der Tastatur und von einem kompakten Slider wird man noch lange träumen können :thumbdown:


    Aber erstmal muss es kommen ...

    Moin,


    gab' mal 'nen OpenSource-Client der funktionierte.


    Hab' ich damals genutzt, keine Ahnung mehr wie der hieß. Gibt's vielleicht bei Preware.

    Nun ja, mal wieder geht's nicht weiter:


    Die seit 2016 zwischen BB und TCL bestehende Partnerschaft zur Herstellung von BB-Handys (also vornehmlich die mit Tastatur, weil andere irrelevant sind) ist ausgelaufen und wird nicht verlängert. Support für Alt-Geräte gibt's noch bin 2022 :(


    https://www.heise.de/newsticke…-Handys-mehr-4652241.html


    Kann ja mal wieder nicht wahr sein, es wird also keinen verbesserten Nachfolger für das Key2 geben.


    Bis auf "viel zu groß" ist das Gerät ziemlich gut, lediglich das Android ist mittelmäßig (grundsätzlich), dazu noch komplett "verdongelt" und der optische 2-fach Zoom ist eher unterirdisch - zumindest ist er nicht besser als ein digitaler Zoom der Hauptkamera, was ja nicht wirklich sein kann.


    Bleibt nur zu hoffen, das es in ein paar Jahren endlich was zur Texteingabe gibt, was besser als eine Hardware-Tastatur ist, bis jetzt sehe ich da noch schwarz :(

    Wenn ich das hinkriegen könnte, hätte ich das kleinste Android-Handy aller Zeiten. Huhu!


    schade, nur Android 2.3.7, keine Telefonie, WLAN geht oft nicht und einiges mehr, was nicht tut, damit macht es absolut keinen Sinn das auf einem Veer zu installieren. Im Prinzip ist das simpel, geht mit TouchPads schon lange, aber da bekommt man noch Android 5 oder 6 drauf, womit man durchaus leben kann.

    Kann man das Teil überhaupt noch verwenden als Telefon und Emailacount? Ich glaube, das würde an irgendwelchen Erlaubnissen (wie heißen die Dinger noch mal auf Englisch?). Ich glaube, ich habe es deshalb in die Schublade gelegt.


    kann man, Telefonieren, SMS und Internet sowieso, E-Mail geht im Prinzip auch, allerdings kann es sein, das man die Zertifikate für manche Provider per Hand herunterladen und erneuern muss (u.a. Strato und Telekom). Habe das irgendwo mal hier im Forum beschrieben wie das geht.


    Ich nutze den Veer noch mit einer PrePaid-Karte für Alarmierungen.


    Allerdings wird in nicht allzu ferner Zukunft 3G/UMTS abgeschaltet werden, dann geht mit den Pres und Veers nur noch 2G/GSM, was für's surfen zu langsam sein dürfte - hat auf die sonstigen Funktionen natürlich keinen Einfluss.

    Ok, also dann CCC. Daran erinnere ich mich noch ganz gut. Das war sehr klar aufgebaut. Dieses Express Dingens, das ich jetzt habe, ist etwas verwirrender. Bilde ich mir ein.


    was willst Du überhaupt sichern?


    Die Daten oder das ganze System?


    Wenn wirklich letzteres, dann sollte TimeMachine (auch wenn ich persönlich davon überhaupt nichts halte) die bessere Option sein, weil einfacher.


    Ansonsten hatte ich Dir einen Link für ein Backup-Programm, was einfach und recht gut dokumentiert ist, geschickt, damit werden nur Verzeichnisse gesichert, wenn es korrekt konfiguriert ist auch automatisch. Wahrscheinlich muss bei Dir sowieso nur Dein Benutzer-Ordner gesichert werden, damit fallen dann sehr viel weniger Daten an als bei einem Klon, wo neben dem System auch noch alle Programme usw. drin sind.


    Ab und zu mal die Platte mit CCC klonen ist sicher keine schlechte Idee, das aber als Backup zu nutzen halte ich für "Overkill".

    logic, da ist mir ein Fehler unterlaufen: der Akku, den ich bekommen habe, hat die Codierung: A1189 - und nicht A1289 (wie ich geschrieben habe). Ich habe bei Amazon einen Akku bestellt, der für meinen A1229 gedacht ist. Und A1189 ist ungleich A1229. Das ist doch offensichtlich. Es sei denn, der A1189 ist ein neue Version speziell für Ersatzzwecke.


    es gibt Laptop-Modell-Nummern und Ersatzteil-Nummern, Dein Macbook Pro ist ein 17" Core2Duo von 2007 und hat die Modell-Nr. 1229, der dazu passende Akku hat die Teilenr. A1189. Also das was Du bestellt und geliefert bekommen hast.


    Quote

    Was mich am meisten verwirrt: der Original Akku soll doch angeblich 18,5 V gehabt haben. Der Ersatzakku hat laut Aufdruck 10,8 V. Wo sind die fehlenden Volt. Oder liege ich da falsch?


    Da dürftest Du ziemlich falsch liegen, denn wenn der speziell für dieses Gerät gebaute Akku in den Laptop passt, wird der kaum eine andere Spannung liefern als der original Akku. Soweit ich sehe, hat der original Akku 68 Wh, 10,8 V dürfte die korrekte Spannung dafür sein.


    Ansonsten variiert die Qualität von Zubehör-Akkus, vor allem für so alte Geräte, sehr stark. Auf die Akku-Anzeige würde ich erstmal nichts geben, sondern schauen, wie lange der Laptop mit dem neuen Akku läuft, 2 Stunden wären okay.

    Hallo Johann,


    ne, sowas "modernes" gibt's hier nicht - nur alte Schätzchen oder eben keine Schätzchen wie den iMac.


    Es handelt sich hier um einen Apple iMac 17-Zoll mit Core 2 Duo (Modell Ende 2006, A1208, iMac 5.1) und 3 GB RAM. Eingebaut wurde eine 80 GB SSD und leider etwas "verbastelt", aus dem Gehäuse kommen zwei SATA-Kabel zum Anschluss von externen Platten. Immerhin kann der C2D 64 Bit, damit ist ein modernes, schlankes Linux möglich.


    Habe ein paar von solchen alten Dingen "übernommen" und weil ich einfach keinen Platz dafür finde oder weil ich kein Interesse daran habe, sollen sie weg - nach Möglichkeit nicht auf den Müll, sondern zu jemandem, der sich freut und damit was anfangen kann.

    Danke Logic für Deine warmen Worte in Sachen Datensicherung. Da triffst Du voll ins Wespennest. Ich habe keine stringente Ordnung für meine Daten. Manchmal versuche ich, auf die Schnelle da etwas Zug reinzubringen.


    kauf Dir 2 oder 3 externe 2,5" USB3 Platten (WD Elements reichen) und such' Dir jemanden, der Dir Duplicati 2.0 installiert, gibt's kostenlos vom c't Magazin:


    https://www.heise.de/download/product/duplicati-81317
    https://www.heise.de/forum/c-t…ern/forum-437535/comment/


    Dann machst Du einmal die Woche oder wie es Dir passt eine Sicherung der Daten immer auf eine andere Platte, die Du sinnigerweise an verschiedenen Orten lagerst. Je nachdem wie wichtig die gegen Feuer, Diebstahl usw. geschützt sein müssen reichen unterschiedliche Räume/Keller, Wohunungen, Schließfach usw.


    Solltest Du eigentlich auch selbst schaffen, gibt einen Artikel in c't 11/2019 dazu.


    https://www.heise.de/select/ct/2019/11/1558435842801947


    Ansonsten, Daten die nicht gesichert sind braucht man nicht, dann kann man sie auch gleich löschen. Kein Backup, kein Mitleid. Punkt.

    Moin,


    der G3 steht aktuell bei eBay:


    https://www.ebay.de/itm/124005367294

    Die anderen iMacs muss ich mir noch anschauen, löschen, neu installieren, testen usw.


    Aber ich kann mal raussuchen um welche Modelle es sich genau handelt, "preislich" bin ich sehr flexibel, will sie aber weder wegwerfen noch verschenken. Auch beim G3 bin ich flexibel, da kann ich noch den Mindestpreis ändern und auch einen Preisvorschlag akzeptieren, wenn Interesse besteht.

    ein vollständiger 1990er Macintosh Classic mit maximaler Ausstattung (4MB RAM und 40MB Festplatte).


    4 MegaByte RAM, wer braucht mehr als 640 kB? Festplatte, was ist das?


    8 Mhz, 512 kB (voll ausgebaut!) und 400 kB Diskette müssen reichen - 1984.



    Die Maus musste ich mit für knapp 100 EU in Trump-Land besorgen, aber immerhin habe ich mir noch das Mega-Upgrade auf einen Floppy-Emulator mit SD-Karte gegönnt: 32 GB :D Aber natürlich nicht auf einmal, da gehen nach wie vor nur 400 bzw. 720 kB, aber als 20 MB Festplatte geht der auch. Da kommt schon fast SSD-Feeling auf :P



    Ansonsten bin ich dabei alte Hardware loszuwerden, aktuell ein iMac G3 von 1999, dann stehen hier noch ein (leider) etwas verbasteltes PowerBook 170 von 1991, ein PowerMac G4 von 2000 und ein iMac der "neueren" Generation. Für mich alles nicht sooo sehr spannend und Platz habe ich dafür nicht mehr.


    Und was die Spiegel-Displays bei den MacBooks anbelangt, einfach nur ein No-Go, die von mir benutzten ThinkPads hatte das noch nie, zudem besitzen sie eine viel besserer Tastatur, sind problemlos aufrüstbar und kosten (gebraucht) noch sehr viel weniger. Selbst Schuld wer mit seinem Geld die Apple-Aktionäre noch reicher macht.

    Also, hat Spass gemacht! Meine alten Core2Duo Macs können mit den Patches jetzt HighSierra, Mojave oder Catalina!


    wenn man das als "Spaß" sieht, also einfach mal schauen was geht, dann halte ich das ganze für durchaus sinnvoll. Auf meinem Mac habe ich auch eine ganze Reihe von parallelen MacOS-Versionen zum Testen installiert.


    Anders herum finde ich die regelmässige Zwangsbeglückung mit neuen MacOS-Versionen von Apple für zum Kotzen und zwar sowas von :( Denn mit jeder neuen Version fällt eine ältere aus dem Support.


    Zum einen werden in praktisch jeder neuen Version lieb gewonnene Funktionen rausgeworfen, Apple nennt das "alte Zöpfe abschneiden" die sowieso niemand mehr braucht (in Catalina wurde aus technischer Sicht völlig grundlos die 32-bit Kompatibilität gestrichen, damit laufen ganz viele alte Anwendungen nicht mehr) und es wird immer mehr die Integration an die iCloud und den AppStore vorangetrieben - als reiner "Nur-Betriebssystem-Nutzer" ebenfalls ein absolutes Unding.


    Es wäre schön, wenn Apple sein Betriebssystem endlich mal ordentlich pflegen würde, anstatt ständig umzubauen, das Problem ist ja nicht nur das System selbst das keine Updates mehr bekommt, sondern v.a. die Anwendungen wie Safari oder Apple Mail die man nicht mehr guten Gewissens nutzen kann.


    Gut nur, das man die nicht einsetzen muss, sondern problemlos auf plattform-übergreifende OpenSource-Programme setzen kann - noch, denn wenn Apple den eingeschlagenen Weg weiter geht, dann wird es irgendwann nur noch von Apple zensierte Programme im AppStore geben, schon jetzt muss man bei der Installation "fremder" Anwendungen einige Klimmzüge machen um die zu installieren.


    Apple sagt aus Sicherheitsgründen, ich sage Bullshit, sie schließen die letzten freien "Zugänge" zu ihrem System außerhalb ihres goldenen Käfigs, damit der Profit zu 100% bei Apple landet :(