Ich bin dann mal umgestiegen auf ein Blackberry Passport

      Ich bin dann mal umgestiegen auf ein Blackberry Passport

      So liebe Nexavler, jetzt habe ich doch den Schritt gewagt und bin auf ein modernes Smartphone umgestiegen. Da ich gerne eine Hardwaretastatur haben wollte blieben nur noch Blackberry-Geräte. Es ist ein Passport geworden.
      Einen weiteren Testbericht werde ich nicht verfassen, da gibt es schon genug im Netz. Aber doch ein paar persönliche Anmerkungen. Ich nutze hauptsächlich den Kalender. Darum ist es mir nicht wichtig, ob es viele Apps gibt. Der Kalender ist wie bei allen modernen Smartphones mit vielen farbigen Balken. Das sieht nett aus, ist aber in der Handhabung leider nicht so schnell und übersichtlich wie bei den guten alten Palm-Geräten. Manchmal kann man so grundlegende Dinge einfach nicht mehr verbessern.

      Noch eine Bemerkung zu den Apps. Auf dem Passport laufen viele Android-Apps flüssig, so das ich als normaler User gar nicht merke, dass es keine echten Blackberry-Apps sind. Sogar die Einbindung in den Hub, die Benachrichtigungszentrale, ist gegeben. Man kann neben dem Amazon-Markt, der schon installiert ist, auch noch andere Märkte herunterladen, die die Android-Apps als apk-Dateien zur Verfügung stellen. Ich habe noch den 1MobileMarket mit drauf. So stehen einem am Ende doch viele Apss zur Verfügung (die man gar nicht braucht :oh-ja: ).
      Mal sehen, vielleicht poste ich von Zeit zu Zeit die ein oder andere Erfahrung mit dem Gerät.

      Wer Fragen hat, kann sich gerne melden. Gebe gerne so gut ich kann Auskunft!

      Liebe Grüße
      Johann.
      Ich nutze iCloud mit dem Blackberry (geht problemlos), da meine Frau mit ihrem Androidhandy und Ipad da auch drauf zugreift. Mit dem lokalen Sync habe ich mich noch nicht beschäftigt. Es gibt unter Blackberry 10 aber wohl eine Möglichkeit mit Blackberry Link. Der erfordert aber bei Mac mindestens 10.7. Ich nutze aber immer noch 10.6. Das würde mich auch reizen, aber ich habe noch nicht die Lust mein System abzudaten (keine Zeit, keine Lust, außerdem ist meine Hardware 5 Jahre alt und nicht besonders schnell).
      Aber --- ich habe mit einem Computerfachmann gesprochen und der hat sich mit einem kleinen etwa Din A 6 großen Rechner mit Linux-Betriebssystem (Hardwarekosten ca. 100 Euro) eine eigene private Cloud gebastelt. Da überlege ich ja ernsthaft, ob ich das nicht auch mache, bzw. den Fachmann mal frage, was es kosten würde, wenn er mir das einrichten würde. Dann könnten alle unsere Geräte auf die private Cloud zugreifen und wir sind weg von den großen Anbietern.

      Liebe Grüße
      Johann

      Johann schrieb:

      Aber --- ich habe mit einem Computerfachmann gesprochen und der hat sich mit einem kleinen etwa Din A 6 großen Rechner mit Linux-Betriebssystem (Hardwarekosten ca. 100 Euro) eine eigene private Cloud gebastelt.

      Kauf Dir einfach ein NAS von Synology oder QNAP, auf den meisten dieser Geräte läuft ownCloud oder Tine 2.0 problemlos. In einer der letzten c't war da auch ein Bericht drüber ...
      Grüße, thg

      When you replace "i" with "we" even illness becomes wellness.
      Lieber Handspring!
      Willkommen im Club. Bei mir war es mit dem Kauf ähnlich, nur das auch noch mein Handyvertrag ausgelaufen war. Ich freue mich, dass es nun noch einen weiteren PP-User hier im Forum gibt, da ich während meiner zwei Wochen Nutzung auf die ein oder andere Ungereimtheit bei meinem Gerät gestoßen bin und ich gerne mal hören würde, ob es bei Dir genauso ist.
      Mir fällt immer wieder auf, dass ich beim Wechsel der Kalenderansicht (z.B. von Wochenansicht zur Tagesordnung) erstmal nicht über die Tastatur scrollen kann. Das klappt erst, wenn ich einmal mit dem Finger auf das Display tippe. Ist das bei Dir auch so? Warum das so ist kann ich mir nicht erklären.

      LG Johann
      Anmerkungen zur Kalenderapp des Blackberry Passport:
      Am Wochenende wollte ich ein paar Termine für 2015 in der Kalenderapp eintragen. Leider kann man bei (Termin) Hinzufügen nicht das Jahr für den Termin einstellen. Der Termin wird immer an einem Tag in der Woche angelegt in der man sich gerade in der Kalenderansicht befindet. Man hat nur die Möglichkeit über ein Einstellrad tageweise in die Zukunft zu gehen. Das ist bei Terminen, die mehrere Monate oder Jahre in der Zukunft liegen sehr mühsam. Als Workaround (richtige Schreibweise?) bietet sich nur an entweder auf der Kalenderansicht in die entsprechende Woche in der Zukunft zu gehen oder den Termin als Ganztagestermin einzustellen. Dann hat man die Möglichkeit direkt die Jahreszahl auszuwählen. Danach kann man den Ganztag wieder rausnehmen und bekommt die Uhrzeit angezeigt. So geht es, ist aber auch umständlich. Von Blackberry habe ich mir da mehr erhofft. Das war bei Palm wirklich einfacher!
      (Leider kann man bei der Uhrzeit- und Jahreszahleinstellung auch nicht auf die Tastatur zurückgreifen. Man muss über den Bildschirm gehen. Die Anzeige ist ähnlich wie beim Iphone/Ipad).

      Das Blackberry OS10 hat die -wie ich finde geniale- Einstellung in der Kalenderapp, dass bei einem Termin das Handy automatisch auf lautlos/ruhig gestellt. wird. Für mich ist diese Funktion Gold wert. Leider geschieht das bei jedem Termin, egal in welchem Kalender er angelegt wurde. So ruht mein Handy nun mehr als das es klingeln könnte, da ich auch den Kalender meiner Frau und von den Kindern mit drin habe. Auch bei diesen Terminen ist das Handy ruhig gestellt. Ähnlich wie bei der Erstellung eines neuen Termins, wurde das Feature nicht zu Ende gedacht. Es wäre hilfreicher, wenn man dem Handy sagen könnte bei welchen Kalender(n) es sich auf stumm schalten soll und bei welchen nicht. Gute Idee aber nur bedingt brauchbar umgesetzt.

      Liebe Grüße

      Johann

      Johann schrieb:

      Mir fällt immer wieder auf, dass ich beim Wechsel der Kalenderansicht (z.B. von Wochenansicht zur Tagesordnung) erstmal nicht über die Tastatur scrollen kann. Das klappt erst, wenn ich einmal mit dem Finger auf das Display tippe. Ist das bei Dir auch so? Warum das so ist kann ich mir nicht erklären.

      LG Johann


      It's not a bug, it's a feature.
      ich habe mit einem Computerfachmann gesprochen und der hat sich mit einem kleinen etwa Din A 6 großen Rechner mit Linux-Betriebssystem (Hardwarekosten ca. 100 Euro) eine eigene private Cloud gebastelt. Da überlege ich ja ernsthaft, ob ich das nicht auch mache, bzw. den Fachmann mal frage, was es kosten würde, wenn er mir das einrichten würde. Dann könnten alle unsere Geräte auf die private Cloud zugreifen und wir sind weg von den großen Anbietern.
      Nennt sich zb Arduino oder RasberryPi.
      Ich würde eher auf einen HP Microserver setzen.
      Hier gibt es einen unendlich langen Tread darüber:
      hardwareluxx.de/community/f101…rver-752079-new-post.html

      Das größte Problem dabei ist aber das man die Programme die auf eine externe Cloud zugreifen eigentlich nicht dazu bringen kann seine eigene zu verwenden. Zb ich nutze für meine Lesezeichen in Firefox einen FTP Server auf meinen HP wo alle hinauf gesichert werden.
      Nur keine negativen Schwingungen.
      Zumindest mit Tine 2.0 klappt sowohl ActiveSync als auch CALDav auf dem BB Q10 sehr gut.
      Bert
      Pilot Pers. -> Pilot Prof.-> P III -> P III C -> M 500-> M 515 -> Tungsten -> Tungsten T3 -> Treo 680 -> Pre(-)2.1.0 und Pre 2 -> Pre 3 und TP und ich hab (fast) alle noch :D